So kannst du seriös und schnell von zu Hause Geld verdienen

Online Geld verdienen: 20 effektive Tipps für 2020

Geld online im Internet zu verdienen ist für viele auch im Jahr 2020 eine absolute Traumvorstellung – insbesondere seitdem das Coronavirus viele an das Homeoffice fesselt. Am besten verdienst du dir online dein Geld mit einer Arbeit, die dir viel Spaß bringt und die du auch gerne machst. Zugegeben, das Arbeiten und schnell Geld verdienen von zuhause ist nicht einfach: Du brauchst, neben einer großen Portion Mut für den Schritt in die Selbstständigkeit, vor allem Freude daran, dein eigener Chef zu sein. Auch eigenverantwortlich zu handeln darf dich nicht abschrecken. Darüber hinaus sollten dir ein nicht enden wollendes Engagement, große Flexibilität und vor allem ein hohes Maß an Geduld nicht fremd sein. Dann ist es dir aber möglich, nebenbei von zuhause Geld zu verdienen.

Vielleicht kennst du die Aussage, dass Selbstständig-Sein vor allem „selbst“ und „ständig“ bedeutet. Du bist für alle Tätigkeiten verantwortlich, und wenn du genügend Geld verdienen möchtest, und sei es nur nebenbei, musst du ununterbrochen für deinen Erfolg arbeiten und Leidenschaft zeigen. Außerdem heißt es oft schnell zu reagieren, auch an Sonn- oder Feiertagen, am frühen Morgen oder spät am Abend. Geduld musst du aufbringen, weil sich der ganz große Erfolg vielleicht nicht sofort einstellen wird. Wenn du aber dranbleibst, kannst du früher oder später deinen Lebensunterhalt gut online verdienen.

Wenn du die eben genannten Eigenschaften mitbringst, von Zuhause arbeiten willst und online schnell Geld verdienen möchtest, dann haben wir genau die richtigen Tipps für dich, die auch 2020 sehr gut funktionieren. Egal für welchen Weg du dich entscheidest, um online viel Geld verdienen zu können, brauchst du für all diese Jobs zuerst einen Gewerbeschein – egal ob du zuhause arbeitest oder nicht. Dieser kostet ungefähr 20 Euro, die Preise variieren von Stadt zu Stadt. Zu Beginn genügt eine Anmeldung zum Kleinunternehmer.

Nebenberuflich online Geld verdienen: Das musst du beachten

Nur weil du nebenberuflich selbstständig bist, heißt das nicht, dass du keine Steuern zahlen musst oder weniger Pflichten hast als bei einer hauptberuflichen Selbstständigkeit. Es bedeutet lediglich, dass du mit einer anderen Tätigkeit deinen Hauptverdienst erzielst und mit einem Nebenverdienst online tätig bist. Du musst ein Gewerbe anmelden und dem Finanzamt deine Einkünfte melden.

Zu Beginn bietet sich diese Methode an, denn von heute auf morgen mit der Selbstständigkeit genügend Einkommen zu erzielen, um davon leben zu können, ist schwierig. Das bedeutet jedoch auch, dass du dich eine Zeit lang doppelt anstrengen musst, vor allem, wenn die Selbstständigkeit irgendwann zu deinem Hauptjob werden soll. Vielleicht suchst du aber auch nur nach einer bequemen Methode, um einen Nebenverdienst online zu besitzen und ein paar Euro nebenbei zu verdienen – auch dann ist die nebenberufliche Gründung für dich sehr gut geeignet.

Übrigens: Auch aus der Arbeitslosigkeit heraus kannst du nebenberuflich gründen und einen Nebenverdienst online generieren. Du darfst dann jedoch nicht mehr als 15 Stunden pro Woche arbeiten und musst weiterhin Bewerbungen schreiben.

Nebenberufliche Selbstständigkeit und der Arbeitgeber

Wenn du dich einen Nebenverdienst online erreichen willst und angestellt bist, darf deine Tätigkeit nicht in Konflikt mit deinem Arbeitgeber kommen. Das heißt, du darfst ihm keine Konkurrenz machen oder gar Kunden abwerben. Zudem muss er die Selbstständigkeit genehmigen. Es gibt jedoch nur wenige Fälle, in denen er wirklich eine Handhabe hat, dir die nebenberufliche Selbstständigkeit zu untersagen. Das geht nur dann, wenn er eine Gefährdung für das korrekte Ausüben deines Hauptjobs sieht. Wenn du etwa nachts selbstständig bist und in den frühen Morgenstunden auf der Arbeit erscheinen musst, kann dein Chef zu recht davon ausgehen, dass deine Leistung eingeschränkt sein wird.

Geld verdienen von Zuhause: Teilweise die einzige Möglichkeit?

Es stellt sich natürlich die Frage, weshalb du dir den Stress machen solltest? Dein Vollzeitjob wird doch sicher schon genug Energie brauchen, oder nicht? Nicht ganz: Oftmals hast du, insbesondere mit Familie oder anderen Verpflichtungen, gar nicht erst die Möglichkeit auf einen anderen Weg in die Selbstständigkeit zu starten. Nebenbei online Geld verdienen klingt zwar immer gut, doch das große Geld hast du oftmals eben nicht in den ersten Monaten.

Oft wichtiger als das schnelle Geld: Das sichere Geld

Du wirst sicher den einen oder anderen Euro zur Seite gelegt haben, diese Reserven dürfen durchaus für den Start in dein eigenes Gewerbe oder auch nur für einen Zuverdienst (der mit genug Zeit und Energie durchaus schnell zu mehr werden kann) investiert werden. Überlege dir aber doppelt, ob du einen Gründerkredit aufnehmen solltest oder bei Freunden nach Geld fragst. Nimm dir die Zeit und schreibe einen ausführlichen Businessplan, um dann einen Nebenverdienst online aufzubauen.

Wie ist es mit der Krankenkasse bei einer Gründung im Nebenerwerb?

Wenn du einen Nebenverdienst online generierst, bist du bereits über deinen Arbeitgeber (oder das Arbeitsamt) bei der Krankenkasse, der Rentenkasse und der Pflegekasse versichert. Allerdings solltest du deine Tätigkeit bei der Krankenkasse anmelden, weil das Einkommen aus deiner Selbstständigkeit zu deinem Einkommen aus dem Hauptjob addiert wird und sich die Höhe deiner Beitrage dadurch ändern kann. Auch wenn du noch studierst und eine Selbstständigkeit anstrebst, ist die Rücksprache mit der Krankenkasse wichtig, damit du legal online Geld verdienen kannst.

Hauptberuflich oder nebenberuflich selbstständig?

Es gibt bestimmte Umstände, die deinen Nebenjob zum Hauptjob werden lassen. Das gilt etwa dann, wenn du in der Nebentätigkeit mehr arbeitest als in deinem Hauptberuf (was leicht passieren kann, wenn du etwa dreivierteltags angestellt bist) oder mit dem Nebenjob mehr verdienst. Es gilt auch dann, wenn du jemanden anstellst, was dich automatisch zum hauptberuflichen Gründer macht. Beim Arbeitsamt gilt die magische 15-Stunden-Grenze.
Was passiert, wenn du von der nebenberuflichen in die hauptberufliche Selbstständigkeit wechselst? Als Selbstständiger musst du nicht mehr in die Renten- und Arbeitslosenversicherung einzahlen und kannst in die private Krankenversicherung wechseln, wenn du willst.

Nebenberuflich selbstständig und die Steuern

Wenn du deine Tätigkeit als Gründer anmeldest, gibst du auf dem Formular an, ob du es im Haupt- oder Nebenerwerb betreibst. So oder so bekommst du nach der Gewerbe-Anmeldung Post vom Finanzamt und musst einen Fragebogen ausfüllen. Für die Höhe der Steuern ist es unerheblich, wie du deine Selbstständigkeit deklarierst – das Finanzamt addiert die Einnahmen aus deinen Tätigkeiten ohnehin. Wenn du allerdings von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machst, weil du weniger als 22.000 Euro Umsatz im ersten Jahr nach der Gründung erzielen wirst, darfst du die Umsatzsteuer auf deinen Rechnungen nicht ausweisen und musst sie auch nicht ans Finanzamt abführen.

Nun gilt es zu überlegen, wie du entweder als Nebenverdienst online oder aber Vollzeit von zuhause aus online schnell Geld verdienen kannst. Hierfür stellen wir dir 20 Tätigkeiten vor, mit denen du gut im Internet Geld verdienen kannst – und das auch von zuhause.

20 Tipps, wie du online Geld verdienen kannst

Da nun die Formalitäten erledigt sind geht es nun darum, Ideen zu finden, mit denen man online nebenbei Geld verdienen kann. Wir haben im folgenden 20 Möglichkeiten aufgelistet, mit denen sich 2020 gut Geld verdienen lässt.

1. Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen und dadurch legal Geld verdienen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Um potenziellen Kunden dein Angebot so näher zubringen, dass sie es letztlich kaufen, benötigst du folgende Voraussetzungen:

  • eine gut gestaltete Website,
  • die passenden Werbemaßnahmen,
  • sehr hohen Traffic auf deiner Seite.

Eine gut gestaltete Website bedeutet, dass sie fehlerfrei funktioniert, gut und übersichtlich strukturiert ist und alle wesentlichen Informationen zu deinem Angebot enthält. Die Website ist dein Aushängeschild – sorge also dafür, dass die Leute sie kennenlernen und nach dem Anklicken auf ihr bleiben. Nutze auch deine Social-Media-Kanäle: Lade deine Familie, Freunde und Bekannten ein, die Seite zu besuchen, sie mit deren Freundeskreis zu teilen und zu liken. So werden mit der Zeit die Besucherzahlen steigen. Je mehr Traffic du generierst umso größer ist die Chance, dass du dein Produkt oder deine Dienstleistung an den Mann beziehungsweise die Frau bringen kannst. Beachte diese Voraussetzungen und du wirst schon bald mit deinem Online-Shop im Internet viel Geld verdienen.

2. Arbeiten von Zuhause – als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um seriös Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Nehmen wir an, dein Blog beschäftigt sich mit einem speziellen Thema, z. B. Make-Up. Dann melde dich bei Affiliate-Netzwerken an, schalte die passende Werbung für Make-Up-Artikel und schon kannst du Geld mit Provisionen verdienen. Auch hier gilt, dass deine Einnahmen in dem Maße steigen werden, wie sich die Zahl der Besucher auf deiner Website erhöht. Einige dieser Affiliate-Programme könnten interessant für dich sein:

  • nutriprofits.com
  • AmazonPartnerNet
  • SuperClix.de
  • Affili.net
  • Check24-Partnerprogramm
  • AWIN.com 
  • Finanzen.de
  • Belboon.com
  • 500affiliates.com

Um es kurz an einem Beispiel zu erklären, nehmen wir das Partnerprogramm von NutriProfits. Wenn du hier einen Verkauf über deinen Blog oder deine Internetseite generierst, nachdem du dich für das Partnerprogramm registriert hast, sind für dich Provisionen von bis zu 40 Prozent möglich. Im Schnitt liegt hier die Höhe der Provisionen zwischen 20 und 40 Prozent und das ist echt eine Hausnummer. Schwerpunkt dieses Partnerprogramms sind hochwertige Markenprodukte aus dem Bereich Gesundheit und Wellness.

Bei den Affiliateprogrammen hast du oft die Auswahl, welche Methode du als Vergütungsgrundlage möchtest: Pay-per-Click (PPC), Pay-per-Lead (PPL) oder Pay-per-Order (PPO).

Bei PPC bekommst du pro Klick auf den Link oder Banner eine Vergütung. Diese ist sehr oft im Cent-Bereich. PPL wird vergütet, wenn sich Menschen über deinen Link zum Newsletter anmelden oder sich auf der Homepage registrieren. Hier gibt es eine Geldspanne zwischen 1 und 40 Euro. Und PPO bedeutet, dass jeder Einkauf mit einer Provision meist zwischen 2 und 25 % des Einkaufswert vergütet wird.

3. Von zuhause Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben.

Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Aber auch wenn du keine Berühmtheit bist, kannst du dich dennoch bei Websites wie

  • Linkilike.com
  • Hashtaglove.de
  • Reachhero.de
  • SeedingUp.de

anmelden und gegen eine Provision auf Facebook, Twitter, Youtube oder Instagram für Produkte werben. Falls dein eigener Blog oder Kanal bei Youtube viele Follower hat, darfst du dich mit Recht zu den Influencern zählen. Die Leute folgen dir, weil du dich mit bestimmten Themen befasst und damit zur Meinungsbildung beiträgst. Wenn du Glück hast, werden irgendwann auch große Unternehmen auf dich aufmerksam und bieten dir von sich aus eine Kooperation an. Diese Art von Marketing ist mittlerweile ein Millionengeschäft. Spätestens dann hast du es als Influencer geschafft und kannst mitunter online von zuhause nebenbei Geld verdienen.

Die wichtigste Regel bei dieser Arbeit ist, immer authentisch zu bleiben und deinen Besuchern ausschließlich informative und interessant aufbereitete Informationen zu liefern. Wenn dein Youtube-Kanal langweilig wird, sind deine Follower sehr schnell verschwunden und kommen meist auch nicht wieder zurück.

4. Geld verdienen von Zuhause und Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Die Marktforscher laden dich dann zu Interviews ein, die auf dein Profil passen. Für die Teilnahme an einer Umfrage erhältst du ein Honorar, das bis zu 15 Euro beträgt. Wenn du dich an sehr vielen Untersuchungen beteiligst, kann ein beachtlicher Betrag herauskommen. Erfahrungen zeigen allerdings, dass man als Teilnehmer häufig schon nach den ersten Antworten aussortiert wird, weil die eigenen Angaben nicht zum Thema der Umfrage passen. Online schnell Geld zu verdienen mit Umfragen geht daher schon, ist aber oft etwas Glückssache und daher eher etwas für nebenbei.

Jetzt zum kostenlosen Webinar Ohne eigene Produkte Geld verdienen anmelden!

Ja, ich will teilnehmen

5. Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Damit du als Versuchsperson für Produkte arbeiten kannst, musst du dich auf entsprechenden Websites wie

  • MySurvey.com
  • Globaltestmarket.com
  • Toluna.com

um Aufnahme bewerben. Nach der Anmeldung wirst du aufgrund deines Profils für bestimmte Tests ausgesucht. Du bekommst das infrage kommende Produkt (digitale Produkte erhältst du online) mit detaillierten Vorgaben zur Nutzung. Dann prüfst du den Artikel über den angegebenen Zeitraum auf vorgeschriebene Weise und schreibst anschließend eine Auswertung. Diese schickst du nicht an die Plattform, bei der du dich angemeldet hast, sondern normalerweise direkt dem Herstellerunternehmen. Manchmal besteht deine Vergütung in dem Produkt, das du behalten kannst. In vielen Fällen gibt es aber auch Geld in Höhe bis zu 40 Euro. Wie hoch das Honorar ist, hängt unter anderem von der Art des Tests ab.

6. Als Autor Geld im Internet verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und nebenbei Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Falls du gerne und interessant schreibst, kannst du eines der kostenlosen Formatierungs-Programme wie beispielsweise Kindle Textbook Creator, Mobipocket Creator, Calibre oder Sigil herunterladen, deinen Text dort einsetzen und layouten – schon hast du dein eBook fertig. Es gibt auch entsprechende Websites, die für dich gegen eine Gebühr die wichtigsten Arbeiten erledigen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Kindle Direct Publishing von Amazon
  • Tredition
  • Tolino-Media

Wichtig ist, dass du schon eine Idee hast, welche Art von eBook du veröffentlichen möchtest – einen Ratgeber, ein Gedichtband, einen Roman oder ein Sachbuch. Es gibt unzählige Themenbereiche, mit denen du schreibend online Geld verdienen kannst, auch im Jahr 2020.

7. Selbstständig als Texter – Aufträge über das Internet bearbeiten

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes und schnell Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten.

Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst. In deiner Qualitätsstufe kannst du dann Aufträge annehmen und sie nach ihrer Fertigstellung einreichen. Wenn du hochwertige Artikel verfasst, werden diese von den Auftraggebern relativ schnell angenommen und über die Plattform vergütet.

Manchmal bekommst du sie auch zur Überarbeitung zurück, sodass die Abwicklung etwas länger dauert. Vor allem in Zeiten, wo es an Kunden auf dem freien Markt mangelt, kann der Verdienst auf den Content-Plattformen dafür sorgen, dass du dein Auskommen hast. Gerade zu Beginn deiner Tätigkeit als Texter im Internet ist es wichtig, viele Artikel zu schreiben, damit du Einnahmen erzielst, von denen du deinen Lebensunterhalt bestreitest. Auf folgenden Content-Plattformen kannst du dich anmelden:

Übrigens: Texter werden nicht selten pro Wort bezahlt und die Vergütung liegt zwischen 1 und 10 Cent pro Wort. Beim Preis kommt es hauptsächlich auf die Qualität an, die deine Texte haben. Je kreativer sie sind, je weniger grammatikalische oder formale Fehler enthalten sind, umso tiefer greift der Auftraggeber in seine Honorartasche. Festpreise für Texte werden hauptsächlich von Zeitungsredaktionen gezahlt. Dort an Aufträge zu gelangen, ist aber nicht einfach.

8. Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Übersetzungen anfertigen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt.

Im Web wie z.B. auf Lengoo werden immer wieder Übersetzer gesucht, die vom einfachen Brief bis zum hochkomplexen Vertrag alles übersetzen können. Gerade bei geschäftlichen oder wissenschaftlichen Übersetzungen kommt es nicht nur auf die korrekte Grammatik an, sondern auch darauf, den Ursprungstext in seiner Intention zu verstehen und ihn unter diesen Gesichtspunkten in die gewünschte Sprache zu übertragen.

Für das schnelle Geld verdienen von Zuhause als Übersetzer benötigst du also neben erstklassigen Sprachkenntnissen eine gute Auffassungsgabe, ein ausgezeichnetes Sprachgefühl sowie Fähigkeiten in den Bereichen Informationsbeschaffung (Research) und Zielgruppen-Orientierung. Diese ist notwendig, da bestimmte Texte nur für einen gewissen Kreis von Personen geeignet sind, was sich in der Übersetzung niederschlagen muss.

Als Online-Sprachlehrer arbeiten

Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten. Ob als Nachhilfelehrer für Schüler oder im Rahmen eines Privatunterrichts für einen Geschäftsmann, der seine Spanisch-Kenntnisse aufbessern möchte: Als Online-Sprachlehrer gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Geld verdienen über das Internet. Zu einer der bekanntesten und beliebtesten Plattformen zählt Preply. Und falls du bei spanischen Texten selber nur Bahnhof verstehst, ist dies auch nicht weiter schlimm. Denn Preply bietet 55 verschiedene Fächer an, in denen du Nachhilfe geben und als Experte punkten kannst.

Texte transkribieren

Wer schon mal ein sehr ausführliches und langes Interview geführt hat, weiß wie lange die anschließende Transkription dauern kann. Viele sind daher froh, wenn sie diese Arbeit in professionelle Hände geben können. Auch du kannst auf Portalen wie abtipper.de ganz leicht online Geld verdienen, indem du aus den Audiodateien der Kunden fertige Transkripte zauberst. Hier erfolgt die Vergütung pro Minute transkribierter Audio- oder Videodatei. Dein Stundenlohn hängt also sehr von deiner eigenen Geschwindigkeit ab.

9. Geld verdienen mit Fotos – so funktioniert es

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit, 2020 online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen. Generell ist es jedoch so, dass die digitale Kameratechnik und die vielfältigen Möglichkeiten der Bildbearbeitung vielen Kreativen den Weg ebnen, um ihre Leidenschaft für das Fotografieren in bares Geld zu verwandeln. Das gilt nicht nur für Fotos, sondern auch für Grafiken. Wir wollen uns hier jedoch mit dem Thema Fotografie beschäftigen.

Für deinen Erfolg mit Fotos brauchst du eigentlich nur eine Kamera, ein gutes Auge und ein Bildbearbeitungsprogramm. Als Kamera eignet sich am besten eine digitale Spiegelreflexkamera, mit der du hochauflösende Fotos machen kannst.

Verkaufe deine Fotos im Internet

Deine Fotos kannst du online bei verschiedenen Bildagenturen anbieten, die sich teilweise auf verschiedene Motive spezialisiert haben. Zu den bekanntesten Seiten gehören hier:

  • Fotolia.com
  • Shutterstock.com
  • Istockphoto.com
  • 123rf.com
  • Fotosearch.de

Die Bildagenturen vergeben in deinem Auftrag Nutzungsrechte bzw. Lizenzen. Kunden bezahlen also dafür, die Fotos nutzen zu können. Dadurch kommt es jedoch auch zu Überschneidungen, sodass verschiedene Fotos auf unterschiedlichen Seiten auftauchen können. Es gibt auch die Möglichkeit, deine Bilder exklusiv anzubieten oder für Kunden extra Fotos anzufertigen. Dann vermarktest du sie am besten über eine eigene Website, die du auf den sozialen Netzwerken wie Facebook bewirbst. Lohnenswert wird es jedoch erst, wenn du viele Bilder auf verschiedenen Plattformen anbietest.

Mit Fotografie online Geld verdienen – Weitere Möglichkeiten im Jahr 2020

Für einen Fotografen gibt es mehr als einen Weg, um mit der Fotografie im Internet seriös Geld verdienen zu können. Wir haben noch ein paar Ideen, wie du als Fotograf richtig durchstarten kannst. Für manche brauchst du jedoch mehr als eine Website und einen Facebook Account, du musst nämlich „an den Mann“ und wirst Kundenkontakt haben. Aber es gibt Schlimmeres, oder?

Biete deinen Service als Fotograf an

Es muss ja nicht gleich die Hochzeitsfotografie sein, für die man wirklich ein Händchen haben sollte – auch Veranstaltungen in deiner näheren Umgebung, Partys und Jubiläen freuen sich über einen kompetenten Fotografen, der das Event in Bildern festhält.

Verkaufe Shirts, Taschen und mehr mit deinen Fotos

Hierfür brauchst du nur das Internet und eventuell eine Website, auf der du deine Artikel bewerben kannst. Nimm deine besten Motive und lade sie auf einer Seite hoch, die sich auf Fotoprodukte spezialisiert hat, zum Beispiel Spreadshirt. Dort kannst du Shirts, Tassen und vieles mehr mit einem Foto oder eine Grafik bedrucken lassen. Die Herstellung erfolgt jedoch erst, wenn der Kunde gekauft hat, auch der Versand erfolgt durch den Dienstleister. Das ist für dich unkompliziert und ohne Risiko, dafür erhält die Website eine Provision.

Mache deine Bilder zum Thema auf Youtube

Während du lernst, deine Bilder zu erstellen und so zu bearbeiten, dass du die gewünschten Ergebnisse erzielen kannst, sammelst du eine Menge Tipps, die du anderen Hobby-Fotografen zur Verfügung stellen kannst. Mache also kleine Videos zu Techniken und Tricks und erlange gleichzeitig als Fotograf mehr Aufmerksamkeit.

Mit diesen Tipps sollte es dir gelingen, mit der Fotografie nebenbei online Geld zu verdienen.

10. Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber schnell Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar. Um damit einen anständigen Nebenverdienst zu generieren, musst du extrem viele Aufträge übernehmen. Aber schließlich macht Kleinvieh auch Mist – soll heißen, jeder Auftrag spült am Ende des Monats Geld auf dein Konto.

11. Mit deinem Blog Geld verdienen – so geht es

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog.

Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann. Guter Content ist der entscheidende Faktor für einen erfolgreichen Blog, und der vielbeschworene Mehrwert für deine Zielgruppe ist hier besonders wichtig.

Es gibt Blogs zu jedem Thema, von der Organisation von Kindergeburtstagen über Marketing-Themen bis hin zu handwerklichen Inhalten. Alles ist möglich, wofür andere Leute sich interessieren und worüber sie online Informationen suchen.

Die Grundbedingungen, um mit deinem Blog Geld verdienen zu können:

  • Ein spannendes Thema, das deine Zielgruppe umtreibt.
  • Probleme, für die du Lösungen anbietest.
  • Eine Domain, die im Idealfall schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
  • Schnelle Ladezeiten.
  • Regelmäßig neue Inhalte.
  • Alle anderen Tricks rund um SEO.
  • TRAFFIC, TRAFFIC, TRAFFIC – Was bei einem Ladengeschäft die Lage ist, ist bei deinem Blog die Sichtbarkeit. Sie ist die wichtigste Voraussetzung, um mit dem Blog Geld verdienen zu können.

Du kannst mit deinem Blog viel Geld von zuhause verdienen. Versuche jedoch, dich nicht nur auf eine Webseite zu konzentrieren, sondern baue im Idealfall mehrere Seiten auf. Wenn du erst einmal gelernt hast, wie es funktioniert, fällt es dir immer leichter. Viele Blogger verwenden WordPress, um ihre Inhalte an den Mann zu bringen. WordPress hat viele Vorteile, denn es lässt sich leicht bedienen und sieht mit wenigen Handgriffen schick aus. Du solltest jedoch einiges beachten, um erfolgreich mit WordPress bloggen zu können:

Erfolgreich als Blogger mit WordPress – Grundlegende Tipps:

 Mache alle Updates und halte deinen Blog aktuell.

  • Sei vorsichtig mit Plugins: zu viele davon beeinträchtigen die Ladezeiten oder können zu einer Sicherheitslücke werden.
  • Halte dich an die Regeln rund um den Datenschutz (Stichwort: DSGVO)

Mache Marketing für dein Blog 

Natürlich musst du dein Blog auch vermarkten. Verknüpfe es also mit sozialen Medien und teile deine Beitragsbilder auf Pinterest und Instagram.

Dein Blog zu Geld machen: die wichtigsten Möglichkeiten

Dein Blog hat nun die ersten Besucher, vielleicht sogar einige mehr. Wie kannst du nun aus diesen Besuchern Geld machen? Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir zeigen dir die wichtigsten:

Google Adsense

Der gängigste Weg, mit deinem Blog von zuhause Geld zu verdienen, ist das Einbinden von Werbung. Dafür kannst du als Blogger am Google Adsense teilnehmen. Wenn du freigeschaltet wirst, bindest du an den entsprechenden Stellen in deinem Blog kleine Codes ein. Dann wird deinen Besuchern von Google Werbung ausgespielt. Du verdienst mit jedem Klick auf eine Anzeige, meist zwischen 0,10 und 0,80 €.

Diese Methode ist einfach und funktioniert wunderbar auch auf mobilen Endgeräten. Google zahlt die Einnahmen aus deinem Blog monatlich aus, wenn die Einkommensschwelle erreicht wurde. Es gib dabei jedoch auch Nachteile. Viele Besucher haben einen Adblocker installiert und sehen die Anzeigen gar nicht. Werbeanzeigen können zudem die Ladezeit negativ beeinflussen und du musst die Werbung in deiner Datenschutzerklärung erwähnen und einen Cookie-Hinweis einblenden.

Werbeplätze direkt vermarkten

Beim nebenbei Geld verdienen von zuhause mit deinem Blog kannst du umso mehr Einnahmen erzielen, je direkter du mit deinen Partnern verhandeln kannst. Als Blogger bist du nämlich für jedes Unternehmen interessant, dessen Zielgruppe du ansprichst.

Wie überzeugst du Werbepartner

Natürlich gilt das nur, wenn du viele Leser hast. Du bereitest also ein Media Kit vor, in dem du deine Kennzahlen aufbereitest. Wenn deine Seite etwas bekannter wird, kommen mit Sicherheit Unternehmen von selbst auf dich zu. Ansonsten kannst du deine Werbeplätze auch proaktiv anbieten.

Die Banner werden von Adblockern meist nicht erkannt und du musst keinen Hinweis in deiner Datenschutzerklärung abgeben. Mögliches Manko: Bannerwerwerbung wird von vielen Lesern einfach ignoriert.

Online Geld verdienen mit Sponsored Posts

Sponsored Posts sind eine unregelmäßige, aber einträgliche Möglichkeit, mit deinem Blog Einnahmen zu generieren. In einem solchen Fall schreibst du einen Blogartikel über das Produkt eines Unternehmens, den du in den sozialen Medien teilst. Der Beitrag sollte nicht zu werblich erscheinen, muss jedoch unbedingt als Werbung gekennzeichnet sein. Zu häufig solltest du diese Methode bei deinem Nebenverdienst online jedoch nicht anwenden, damit der bezahlte Content in deinem Blog nicht überhand nimmt.

Je mehr Leser du hast, umso höher können deine Einnahmen mit Sponsored Posts sein.

Eigene Produkte mit deinem Blog vermarkten

Für die Vermarktung deiner eigenen Produkte ist dein Blog natürlich ideal geeignet. Auf diesem kannst du interessante Artikel rund um dein Fokus-Thema schreiben und deine Leser an dich binden. Stelle nicht in erster Linie deine Produkte in den Fokus, sondern den Nutzen, den sie und deine Artikel für deine Besucher haben. Sei großzügig mit deinen Tipps und veröffentliche regelmäßig neuen Content. Die Links zu deinem Shop bindest du im großen Ganzen ein.

Der Vorteil: Wenn du Produkte direkt über deinen Blog vermarktest, kannst du die größten Einnahmen erzielen. Da es keinen Zwischenhändler oder Affiliate gibt, kannst du den Kuchen ganz allein essen – nach Abzug aller Investitionskosten natürlich.

Mit unsere Tipps ist das Geld verdienen im Internet mit deinem Blog ein Kinderspiel – wenn du am Ball bleibst und ein wenig Geduld zeigst.

12. Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.
Der Vorteil gegenüber eines Seminars ist, dass bei Webinaren eine größere Menge an Menschen teilnehmen können und sie sich dieses bequem von zuhause aus angucken können.
Wenn du dich also zu einem bestimmten Thema auskennst und dein Wissen mit anderen teilen möchtest, ist ein Webinar die ideale Möglichkeit, um 2020 online im Internet nebenbei Geld zu verdienen – auch von zuhause aus.

Bei Webinaren kannst du dich entscheiden, ob du sie kostenpflichtig oder kostenlos anbietest. Auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint: Mit kostenlosen Webinaren kannst du ebenfalls gutes Geld verdienen. Oft kann sich die kostenfreie Variante sogar mehr rentieren, als die kostenpflichtige. Bietest du dein Webinar kostenfrei an, werden es sich mehr Menschen ansehen. So kannst du einen Kundenstamm aufbauen und ihnen kostenpflichtige Folgeprodukte anbieten, wie beispielsweise ein tiefergehendes Webinar. Auf diese Weise können sich die Kunden erstmal einen Eindruck von dir machen und anschließend entscheiden, ob sie mehr von dir lernen wollen und die ersten Produkte kaufen.
An kostenpflichtigen Webinaren werden weniger Menschen teilnehmen, allerdings verdienst du so direkt dein erstes Geld. Für welche Variante du dich entscheidest, bleibt natürlich deine Entscheidung. Wenn du jedoch weitere Produkte anbietest, rentiert sich in der Regel das kostenfreie Webinar, da du so mehr Menschen auf dich aufmerksam machen kannst.
Bewährte Softwares, mit denen sich Webinare erstellen lassen sind unter anderem:

  • Webinaris
  • edudip
  • Webinarjam

13. SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher.

Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten. Aber auch wenn du dich noch nicht auskennst und eine eigene Webseite hast, solltest du dich gut in das Thema einlesen und so deine eigene Webseite aufbessern.

14. Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können.
Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen.
Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen.

Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Auf der einen Seite stehen beim Social Trading die Signalgeber oder Social Trader. Das können beispielsweise Hobby-Trader oder erfahrene Privatanleger sein. Diese legen ihre Handelsstrategien offen, sodass sie für jeden einsehbar und nachvollziehbar sind. Auf der anderen Seite gibt es die Follower oder Investoren, die sich die Strategien raussuchen, welche sie für vielversprechend halten. Hat sich der Investor für eine Strategie entschieden, kann er diese für sich kopieren und selbst erfolgreich sein.
Natürlich können sich auch professionelle Trader einmal irren, weshalb auch immer ein Restrisiko bleibt. Durch Social Trading kann aber jeder Einsteiger die Abläufe beim Handel lernen und von dem Wissen anderer profitieren.

15. Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch 2020 online im Internet schnell Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Der Vorteil: Durch den Service von Amazon FBA wird dir die ganze logistische Arbeit, die der Verkauf von Produkten mit sich bringt, von Amazon abgenommen. Sobald ein Kunde über Amazon dein Produkt bestellt, kümmert sich Amazon um den Versand und um mögliche Retouren.

Ein weitere Vorteil ist der Traffic, den Amazon auf seiner Webseite hat. Bietest du deine Produkte in einem eigenen Shop an, musst du erstmal dafür sorgen, dass dieser von anderen Menschen gefunden wird. Bei Amazon brauchst du dir darüber keine Gedanken zu machen.

16. Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Um die Nutzerfreundlichkeit ihrer Webseite zu verbessern suchen Unternehmen regelmäßig nach Nutzern, die ihre Webseite testen und sich intensiv mit den Inhalten auseinandersetzen.
Entscheidest du dich dafür, kannst du dich bei Plattformen wie uinspect.me anmelden und bekommst darüber Projekte zugewiesen. Du suchst die Webseite nach Fehlern durch und schreibst dann einen ausführlichen Bericht. Wie viel du dabei Verdienst, hängt von dem Umfang der Webseite ab. Wenn du hier aber viele Aufträge annimmst, kannst du auch damit von zuhause nebenbei Geld verdienen.

17. Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders 2020 ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Wenn du kreativ bist, dich mit Bildbearbeitungsprogrammen auskennst und am besten Erfahrungen im Webdesign hast, kannst du damit online im Internet gutes Geld verdienen. Online-Webdesigner werden immer gesucht, um für Unternehmen Grafiken zu erstellen. Um als Webdesigner durchzustarten und ein Nebeneinkommen zu verdienen, bieten sich Plattformen wie 99 Designs optimal an. Hier hast du eine riesige Auswahl an Aufträgen, die teilweise sehr gut bezahlt sind.

18. Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Das setzt natürlich umfangreiche Kenntnisse zum Entwicklen einer App voraus. Solltest du aber über solche Fähigkeiten verfügen, kannst du mit den Verkäufen oder der Werbung in der App viel Geld verdienen.

19. Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

20. Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

Solche virtuellen Assistenten werden über Plattformen wie Fernarbeit.net vermittelt. Wenn du hier tätig werden und als Assistent online im Internet Geld verdienen möchtest, brauchst du Erfahrungen im Bürowesen. Ist das der Fall, kannst du dich anmelden und verschiedene Aufträge annehmen.

25 Ideen für Passives Einkommen

Tipp 1: Ein Buch schreiben

Bücher sind einer der klassischsten Wege, um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Diese sind im Vorfeld mit viel Arbeit und Einsatz von Kreativität verbunden. Sind sie dann aber fertig, können sie sich noch Jahre später weiterverkaufen und dir einen kontinuierliches Geldfluss bescheren.

Tipp 2: Workbooks

Workbooks sind Arbeitshefte, die als digitale und Print-Variante verkauft werden können. Sie sind mit Aufgaben gefüllt, die vom Käufer gelöst werden können. Beispielsweise lässt sich mit ihnen eine neue Sprache lernen. Wie Bücher auch, erfordern Workbooks im Vorfeld viel Aufwand, können dann aber, je nach Thema, an eine große Zielgruppe verkauft werden.

Tipp 3: Stockfotos verkaufen

Wenn du gerne fotografierst und Bilder bearbeitest, kann der Verkauf von Stockfotos die ideale Verdienstmöglichkeit sein. Es gibt mittlerweile viele Plattformen, auf denen Bilder zum Kauf und Verkauf angeboten werden. Hier kannst du deine Bilder hochladen und bekommst pro verkauftem Bild eine Gewinnbeteiligung. Das gleiche gilt auch für Stockgrafiken.

Tipp 4: Zinsen und Dividenden

Auch wenn die Zinsen und Dividenden schon ewig im Keller sind, gibt es einige Möglichkeiten, wie du trotzdem mit ihnen Geld verdienen kannst. Ein Beispiel ist, das Geld auf ein Festgeldkonto zu legen, da es dort höhere Zinsen gibt. Auch mit Handel von Wertpapieren, wie Aktien, Fonds und ETFs kann sich ein passives Einkommen aufbauen lassen. Hier sollte man sich aber intensiv in das Thema einarbeiten.

Tipp 5: Nischenseiten

Wenn du dich mit einem Thema auskennst, was nicht unbedingt besonders populär ist, kannst du zu diesem eine Webseite erstellen. Das kann beispielsweise ein Blog sein, auf dem du über dieses Thema schreibst. Passives Einkommen verdienst du dann mit Werbung, Affiliate-Links oder Kooperationen.

Tipp 6: Audiodateien

Audiodateien können beispielsweise dein Buch als Hörbuch-Version, Musikaufnahmen deiner Hobby-Band oder spezielle Sound-Effekte sein. Alle diese Dateien lassen sich gut weiterverkaufen und sich damit ein passives Einkommen generieren. Auch mit Podcasts ist das möglich, wenn du mit anderen Unternehmen zusammenarbeitest und in deinen Podcast-Folgen Werbung für deren Produkte machst.

Tipp 7: Wohnung untervermieten

Wenn du über eine längere Zeit verreist oder ein Zimmer frei hast, kannst du auch mit deiner Wohnung Geld verdienen. Das geht besonders gut, wenn du in einer Stadt wohnst, in der regelmäßig große Messen veranstaltet werden. Zu dieser Zeit sind oft alle Hotels ausgebucht und viele Menschen suchen nach Übernachtungsmöglichkeiten. Plattformen wie AirBnB machen es möglich, dass du deine Wohnung zu Untervermietung zur Verfügung stellst. Dies musst du aber unbedingt mit deinem Vermieter abklären.

Tipp 8: Immobilien

Nur der Besitz von Immobilien lässt dich noch kein passives Einkommen generieren. Interessant werden Immobilien als Einnahmequelle erst dann, wenn du sie nicht selbst nutzt, sondern an andere weiter vermietest. Regelmäßige Mieteinnahmen generieren dir einen relativen hohen Einkommensstrom. Hier sind Renditen um die fünf Prozent möglich. Dies setzt natürlich voraus, dass du es dir leisten kannst, in Immobilien zu investieren.

Tipp 9: Den Blog bzw. die Webseite monetarisieren

Hast du eine eigene Webseite oder einen Blog, solltest du dir nicht die Möglichkeit entgehen lassen, mit diesem passives Einkommen ausbauen zu können. Beispielsweise kannst du Werbebanner platzieren oder mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten und deren Produkte bewerben. Am besten funktioniert das natürlich mit Produkten, die zu deiner Webseite passen.

Tipp 10: Private Kredite

Online gibt es zahlreiche Plattformen, auf denen Nutzer von Privatpersonen Kredite bekommen können. Hast du also bereits ein gutes Kapital zur Verfügung, können solche Plattformen durchaus interessant für die als Geldgeber sein. Denn hier kannst du sehr attraktive Zinsen ausgezahlt bekommen, die sich auf Dauer durchaus rentieren.

Tipp 11: Apps und Software entwickeln

Dieser Tipp ist zugegebenermaßen etwas spezieller. Er setzt voraus, dass du dich mit Programmieren und Entwickeln von Apps und Software auskennst. Entweder weil du beruflich oder privat damit in Kontakt kommst. Wenn du dann eine Idee hast, die den Nutzern einen Mehrwert bietet und diese in Form eines Programms umsetzt, lässt sich damit gutes Geld verdienen und passives Einkommen aufbauen.

Tipp 12: Auto vermieten

Nicht nur deine Wohnung kannst du an andere vermieten. Auch dein Auto kannst du anderen zur Verfügung stellen, wenn du es nicht häufig brauchst. Anbieter wie getaround machen es möglich. Du meldest dich einfach auf der Plattform an und stellst ein, wie viel es den Nutzer pro Stunde kosten soll, wenn er dein Auto nutzt.

Tipp 13: Crowdinvesting & Crowdlending

Crowdinvesting und Crowdlending sind ebenfalls Möglichkeiten ein passives Einkommen zu generieren, die jedoch mit einem gewissen Risiko verbunden sind. Beim Crowdinvesting wirst du für einen gewissen Zeitraum Teilhaber eines Unternehmens, in das du ein gewisses Kapital investierst. Am Ende oder während des Zeitraumes kriegst du dann Zinsen ausgezahlt. Crowdlending hingegen bedeutet, dass Unternehmer oder Privatpersonen von einer Masse von Menschen viele kleinere Geldbeträge einsammeln. Diese werden nach Ablauf einer gewissen Frist zurückgezahlt

Tipp 14: Affiliate/ Provisionen

Wenn du einen eigenen Blog oder eine eigene Webseite hast, kann sich Affiliate-Marketing sehr für dich lohnen. Das Prinzip ist einfach erklärt: Du empfiehlst deinen Lesern ein bestimmtes Produkt und verlinkst dieses zur Herstellerseite. Ein Beispiel, um mit Affiliate-Markteing passives Einkommen aufbauen zu können, ist der Online-Händler Amazon. Für jeden Kauf des Produktes, der über deinen Link erworben wurde, bekommst du eine Provision ausgezahlt.

Tipp 15: Digitale Infoprodukte, wie E-Books

Digitale Infoprodukte, wie E-Books, haben den Vorteil gegenüber Print-Produkten, dass sie keine Lagerkosten in Anspruch nehmen. Das spart dir wiederum eine Menge Geld. Zudem können sie sich beliebig oft reproduzieren lassen, ohne das weitere Kosten anfallen. Für das Publizieren von E-Books brauchst du nicht mal zwingend einen Verlag, da dir Plattformen wie Amazon die Möglichkeit bieten, das Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen.

Tipp 16: Youtube-Videos

Es gibt kaum ein Thema, zu welchem nicht schon mal ein Video auf Youtube gedreht wurde. Und das zurecht, denn mit Youtube lässt sich auch sehr gut passives Einkommen aufbauen. Wenn du beispielsweise handwerklich begabt bist oder eine andere Fähigkeit hast, mit denen du anderen helfen möchtest, kannst du darüber ein Video drehen und hochladen. Geld verdienst du dann, wenn du vor dem Video Werbung laufen lässt oder während des Videos einen Werbebanner einblendest.

Tipp 17; Dropshipping

Mit dem Dropshipping-Prinzip lässt sich sehr gut als Händler passiv Geld verdienen. Es wird ein Onlineshop eröffnet, auf dem Produkte anderer Händler verkauft werden. Durch automatisierte Verkaufsprozesse läuft der Shop auf lange Sicht selbstständig. Normalerweise werden Produkte vom Großhändler zum Händler geschickt. Dieser Schritt entfällt und der Versand wird vom Hersteller persönlich übernommen.

Tipp 18: Amazon FBA

Amazon FBA (Fulfillment by Amazon) bietet jedem die Möglichkeit, seine eigenen Produkte bei Amazon zu verkaufen. Wenn du also etwas herstellst, sei es nun T-Shirts, Poster oder Schlüsselanhänger, kannst du es so effizient weiterverkaufen. Amazon übernimmt dabei die gesamte Logistik, sodass dir viel Arbeit abgenommen wird.

Tipp 19: Rückzahlungen von Kreditkarten

Manche Kreditkartenanbieter bieten einen Rückzahlungsbonus im Bereich von 1-5 Prozent an. Dies ist eine sehr einfache Methode, etwas Geld anzusparen, da du ja sowieso einkaufen gehst. Somit kannst du dir ein passives Einkommen aufbauen, indem du einfach weniger für die gekaufte Ware zahlst.

Tipp 20: Einen Blog kaufen

Du musst nicht immer selbst einen Blog erstellen. Es kann sich in einigen Fällen viel mehr lohnen, einen Blog mit sehr gutem Traffic zu kaufen. Dieser generiert dir dann, durch die dort ausgespielten Werbeanzeigen und -banner, ein passives Einkommen. Als grobe Regel lässt sich sagen, dass sich Blogs für das 24-fache ihres monatlichen Ertrags verkaufen lassen. So kannst du auch einen Blog kaufen, den Traffic aufbessern und ihn für einen höheren Betrag wieder verkaufen.

Tipp 21: Investition in REITs

Immobilien zu kaufen und weiterzuvermieten ist eine Möglichkeit um ein Einkommen zu generieren. Du kannst Immobilien aber auch auf eine noch passivere Weise für dich nutzen. Mithilfe von REITs (Real Estate Investment Trusts), also Investmentfonds für Immobilien, kannst du höhere Dividenden als beispielsweise mit Aktien erzielen. Deine Fonds werden von Fachleuten verwaltet und du kannst sie jederzeit wieder verkaufen.

Tipp 22: Garagen vermieten

Neben Wohnungen und Häusern lassen sich auch Garagen kaufen und vermieten. Besonders in Großstädten wie Köln, Hamburg, Berlin und München sind die Parkplätze sehr knapp und der Stress der Menschen hoch, wenn sie ewig nach Parkplätzen suchen. In solchen Großstädten bietet es sich an, Garagen und Stellplätze für Autos zu kaufen und zu vermieten.

Tipp 23: Influencer werden

Influencer zu werden klingt vielleicht kompliziert, ist es im Grunde aber nicht. Tatsächlich kann aber jeder Influencer werden, wenn er zu einem bestimmten Thema sein Wissen und seine Ideen mit anderen Menschen teilt. Wenn du dich mit einem Thema sehr gut auskennst, kannst du mithilfe eines Blogs, Instagram-, Youtube- oder Facebook-Kanals dein Wissen an andere weitergeben. Sobald du viele Menschen mit deinem Content erreichst, kommen in der Regel Unternehmen auf dich zu, die mit dir kooperieren wollen und durch die du zu deinem Einkommen kommst. Auch Affiliate-Marketing kannst du als Influencer sehr gut für dich nutzen.

Tipp 24: Werbung auf deinem Auto

Auch dein Auto kann als Werbefläche dienen und dir so ein zusätzlichen Einkommen generieren. Auf Plattformen wie carexy kannst du ein Bild von deinen Auto einstellen und den Preis festlegen, wie viel du für die Werbung haben möchtest. Interessenten kontaktieren dich dann über die Plattform und schon wird dein Auto zum Werbeobjekt.

Tipp 25: Network-Marketing

Beim Network-Marketing handelt es sich um eine Form des Direktvertriebs. Dabei werden Produkte direkt an den Konsumenten vertrieben. Als Vertriebler versucht du, andere Vertriebler zu finden, die diese Produkte ebenfalls verkaufen. Dadurch entsteht ein Netzwerk von Partnern, von dessen Verkäufen du selbst profitieren kannst.

Hast du für dich den geeigneten Weg zum Geld verdienen finden können?

Du siehst, dass das online Geld verdienen auch im Jahr 2020 ganz klar eigene Arbeit erfordert. Es gibt nur wenige Wege, die dir direkt passives Einkommen von zu Hause aus bringen. Doch wenn du etwas eigene Zeit mitbringst und bereit bist, insbesondere am Anfang auf hohe Einnahmen zu verzichten, kannst du dir von zu Hause aus durchaus ein lukratives Nebeneinkommen aufbauen. So funktioniert es vielleicht nicht schnell, dafür jedoch komplett seriös.

Themenseiten

Über den Autor

Diana tor Horst

Gelernte Zentralheizungs- und Lüftungsbauerin, 4-fache Mutter und seit 2006 im Bereich Online-Marketing tätig. Zusatz-Ausbildung zur Werbetexterin. Spezialisiert auf Text-Erstellung (Print und online) und Onpage/Offpage-Optimierung.

40 Antworten

  1. Schöner Artikel! Wobei ich mir bei solchen Artikeln immer die Frage stelle, was meint der Autor mit Geld verdienen? Ein kleines Zubrot oder soll es das Gesamteinkommen sein? Bei letzterem stellt sich die Frage wie es mit den Steuern aussieht.

    Ich persönlich habe eine Möglichkeit gefunden ein paar hundert Euro im Jahr „zu verdienen“, habe Spaß dabei und es ist auch noch steuerfrei. Ich spiele Poker, nur sehr kleine Limits aber halt erfolgreich. Mir sind dabei einzelne Pokerspieler bekannt, die, selbst auf mittleren Limits, mit dem Pokern ihren Lebensunterhalt verdienen.

    Und da pokern auch in Deutschland legalisiert wird, wird es bestimmt wieder einen run auf Poker geben. Merkt man ja jetzt zu Corona Zeiten schon das es mehr Leute werden die wieder spielen. Vielleicht solltet Ihr den Punkt pokern auch mal in eure Liste aufnehmen.

  2. Online gutes Geld zu verdienen, ist meiner Erfahrung nach nicht so schwer wie viele denken oder behaupten.
    Was man aber unbedingt braucht ist ein Plan und jede Menge Ausdauer.

    Ich schließe mich der Meinung der meisten an, dass ein wenig Geld für den Start nicht schaden kann.
    Am Anfang kann man diverse Dienstleistungen über Freelancer-Plattformen anbieten um Geld für Kurse, Werbung oder Texte zu verdienen.
    Ich habe am Anfang Hörbücher vertont und das Geld reinvestiert.

  3. Geld online verdienen ist gar nicht so schwer wenn man weiß was man macht. Man darf sich auch nicht davor scheuen etwas Geld in die Hand zu nehmen um es zu lernen.
    Dafür gibt es diverse Kurse im Netz die auch gut und fundiert sind.

  4. Hallo, sehr schöner Beitrag und sehr gute Tipps. Bin auch gerade dabei mir einen Blog zum Affiliate Marketing und Geld verdienen aufzubauen und finde deine Tipps sehr wertvoll.
    Vielen Dank dafür und mach weiter so.
    Freu mich weiterhin von dir zu lesen 😊

    Sabine

  5. Also Arbeiten von zu Hause aus benötigt wirklich Disziplin ist aber echt ein Segen, wenn man sich diszipliniert und Ablenkungen minimiert. Ich arbeite bereits seit 2008 fast ausschließlich von zu Hause mit eigenem kleinen Büro und das macht wirklich Spaß, auch wenn es manchmal einsam ist.

    Affiliate Marketing über Amazon ist ein super Einstieg mit einem kleinen WordPress Blog und dann ggf. noch Backlinks anbieten.

    Dropshipping und eigene Onlineshops bedürfen etwas mehr an Erfahrung und kosten am Anfang immer etwas Geld und es ist schwer wirkliche Umsätze zu generieren.

    Ich finde aber, egal welchen Weg man geht, das Arbeiten von Zuhause ist einfach super und die Flexibilität möchte ich nicht mehr missen.

    Toller Artikel mit vielen Möglichkeiten.

  6. Ein spannender Artikel. Was mir schon häufiger aufgefallen ist, dass viele Anfänger den Aufwand und auch das benötigte Know-How total unterschätzen.
    Ich erlebe in Erstgesprächen mit Gründungswilligen häufig, dass sie den Aufwand, die Kosten und die (oben schon erwähnte) Konkurrenz total unterschätzen. Alleine der Marketingaufwand (je nach Produkt) der zwingend nötig ist, ist enorm. Leider hält sich noch immer der Mythos, dass man leicht im Internet Geld verdienen kann — und das sowohl in Bezug auf das Know-How als auch den Arbeitseinsatz. Beides trifft wohl in den wenigsten Fällen zu und bedarf wie jede Selbständigkeit harter Arbeit, Disziplin und einer guten Strategie.

    Vielen Dank für den spannenden Artikel

  7. Echt super viel interessanter Input für mich. Danke dir hierfür.

    Ich finde die wirklich schwierige Aufgabe ist es, den richtigen und vor allem überhaupt Traffic zu bekommen. Ohne Traffic kann auch der beste Blog keine Geld verdienen. D. h. um gutes Wissen zum Thema Online Marketing, wie SEO, E-Mail-Marketing oder auch PPC kommen wir alle nicht herum. Und neben diesem Wissen ist natürlich auch eine gewisse Disziplin notwendig. Es kann Monate oder auch Jahre dauern, bis endlich der heiß ersehnte Umsatz fließt. Leider wird auch heute immer noch wieder anderes Versprochen.

    Gruß Malte

  8. Funktioniert wirklich desto mehr Leute sich sowas runter laden und des weiter schicken verdienst du pro Person 10 Euro die bekommst du auf dein Konto viel Spaß

  9. Hachja, so einen Post hätte man sich gewünscht als man angefangen hat. 😉

    Super Zusammenfassung und als ehemaliger Texter kann ich nur sagen: Ihr werdet 24/7 zu tun haben, denn der Markt an guten Textern ist leergefegt, denn jeder will gute Texte haben. Da kann man einiges verdienenl. wenn man gute Texte schreibt.

  10. Sehr schöne Übersicht, muss ich sagen, Chapeau. Wichtig ist halt vor allem meistens, dass man es sich traut. Sofern man genug Reserven hat, kann man sich einfach so in ein eigenes Projekt hineinstürzen, sonst würde ich empfehlen stattdessen langsam zu beginnen und kein unnötiges Risiko einzugehen. Wenn man mit Herzblut bei einem Thema dabei ist und auch genug weiß, kann das auch in jede Richtung gehen und ja Affiliate-marketing kann da sehr gut sein. (Eine Freundin hat schon gute Erfahrungen mit Plantocaps Partnerprogramm und einer Schmuckseite für ihren Mode/Lifestyleblog gemacht.) Man muss da halt auch immer ehrlich sein und auch von der Partnerschaft überzeugt, immerhin steht man bei seinen festen Lesern ja für etwas – wenn das klappt, geben sie dir auch gerne etwas zurück, auch langfristig. Etwas Geschick gehört immer dazu aber das ist ja immer im Leben so. 😉

  11. Richtig, um von Affiliate Marketing zu leben ist, auch abhängig von der Branche, eine echte Geduldsprobe. Aber es funktioniert – auch mit AdSense Werbeschaltungen kann man online seinen Lebensunterhalt finanzieren.

    Danke in jedem Fall für diesen tollen Beitrag!

    Beste Grüße
    Sandra

  12. Absolut genialer Artikel der alle Möglichkeiten aufzeigt um in der heutigen zeit im Internet Geld verdienen zu können. Mit der entsprechenden Reichweite ist sicherlich aktuell als Influencer mit dem geringsten Aufwand das meiste geld zu verdienen. Affiliate Marketing ist nach wie vor eine Möglichkeit, allerdings sind meiner Meinung nach die Provisionen bei weitem nicht mehr so hoch wie noch vor 10 Jahren. Ein eigener Online Shop ist natürlich mega zeitintensiv. Jedoch hat man hier natürlich enormes potenzial um das ganze nach oben zu skalieren. Zudem bieten Plattformen wie Amazon oder Ebay eine gute Möglichkeit um zusätzlich Traffic und Umsatz zu generieren. Mit Umfragen habe ich keine Erfahrungen, sie bieten sicherlich eine schnelle und einfache Methode um Geld zu verdienen, allerdings ist die Frage wie viel zeit man aufwenden muss um wieviel geld verdienen zu können. Ich werde es mir in jedem Fall mal anschauen.

  13. Affiliate funktioniert aber man braucht viel Geduld. Eine Affiliate Seite sollte man nicht mit dem Hintergedanken erstellen "im halben Jahr verdiene ich die Kohle". Es ist schwer mit den Großen Marken zu konkurrieren. Wenn Du eine Affiliate Seite erstellst, erstelle sie erst einmal ohne den Hintergedanken, damit Geld zu verdienen. Erstelle Sie, weil es Dir Spaß macht. Sei mit Herzblut dabei, dann wird sie automatisch gut. Das brauch allerdings seine Zeit.

  14. Affiliateseiten funktionieren auch in 2018 noch. Wenn man sich in das Thema Seo einliest wird man zwar anfangs echt skeptisch aber man muss einfach dran bleiben. Viele Wörter sind am Anfang noch unverständlich und mit jedem neuen Artikel den man liest wird man mit neuem Wissen zubombadiert. Es ist echt nicht leicht den roten Faden zu bewahren und bei dem ganzen Thema Suchmaschinenoptimierung (Was bei Affiliate Seiten als einziges Sinn macht) durchzublicken. Aber es gibt viele Youtuber die es einem leichter machen ans Ziel zu kommen. Das Wissen ist auf jeden Fall da, man muss nur wissen wonach man sucht 🙂

  15. Hallo, sehr schöner Beitrag und sehr gute Tipps. Bin auch gerade dabei mir einen Blog zum Affiliate Marketing und Geld verdienen aufzubauen und finde deine Tipps sehr wertvoll.
    Vielen Dank dafür und mach weiter so.
    Freu mich weiterhin von dir zu lesen 😊

    Lg René

  16. Die Idee mit dem eigenen Online-Shop, würde ich nicht empfehlen. Vor allem Einsteiger, die sich nicht im geringsten vorstellen können, was es ist, mit den GROßEN zu konkurrieren, werden schnell das Problem erkennen.

    Ebenso Produkttester und Online-Umfragen, damit gutes Geld zu verdienen, ist recht unrealistisch. Alleine schon wegen den vielen Fake-Anbietern und Abzockern.

    Alle anderen vorgestellten Ideen und Möglichkeiten lassen sich mit viel Arbeit durchaus erfolgreich umsetzen.

  17. Das Arbeiten als Produkttester halte ich für nicht wirklich ertragreich. Wenn man auf die Produkte steht, ist es schön diese meist behalten zu dürfen aber das wars dann auch. Als Affiliate hingegen kann man wirklich mit wenig Aufwand gutes Geld verdienen. Als Onlineshop ist es natürlich nicht einfach, da man erstmal Vertrauen gegenüber den Kunden aufbauen muss und sich auch das Ranking bei Google durch Trust und Authority verdienen muss. Trotzdem ein netter Artikel 🙂

  18. Das sind gute Tipps, wie man von zu Hause arbeiten und Geld verdienen kann. Allerdings gibt es neben den Vorteilen auch ein paar Nachteile, die einem bewusst sein sollten. Ich habe viele Jahre lang von zu Hause gearbeitet und es wirklich gern gemacht.

  19. Ich finde gerade ein richtiger Online kann gutes Geld bringen. Wenn man richtig alles angeht und ein gutes Ranking bei Google erreicht ist das eine gute Möglichkeit. Für alle anderen empfehle ich auch Affiliate. Dort erreicht man auch ein gutes 4 Stelliges Einkommen mit einer guten Webseite

  20. Es gibt sehr sehr viele Wege im Internet Geld zu machen, jedoch wenn man die Methoden rausnimmt, die denn wirklich noch für dich profitabel sind dann gibt es so gut wie keine einzige sichere Methode für dich. Deshalb sollen dir diese 3 Voraussetzungen dabei helfen wirklich im Internet erfolgreich zu werden.

    1. Du brauchst eine Plattform

    Im Endeffekt, um wirklich durchstarten zu können brauchst du eine Plattform in der du Leute hinschicken kannst und sie von dir erzählen kannst oder deine Nische ausleben kannst. Es kann die Form einer Facebookseite, einer normalen Webseite, Snapchatkonto etc. annehmen. Sowas ist jedoch essentiell, um Kontakt zu deinen Interessentenaufzubauen und sie auf dich auch zurückgreifen können.

    2. Sei kreativ

    Wenn du in Fußstapfen anderer trittst und direkt Methoden kopierst wirst du wenig Erfolg damit haben. Nimm irgendeine Methode aus dem Internet und kombiniere sie mit einer kreativen Idee, um tatsächlich Profit daraus zu schlagen. Deine Umsetzung sollte die Aufmerksamkeit deiner Interessenten auf sich ziehen und sie verrückt nach deiner Seite machen, um kontinuierlich Umsatz aus dieser Sache zu schlagen. Du kannst auch versuchen eine neue Methode kreativ zu erfinden und damit durchstarten. Nichts besonderes in deinen Seiten einzubauen wird dir letztendlich dein Online-Business Grab schaufeln.

    3. Traffic

    Traffic. Das wichtigste zu deinem Internetunternehmen + der Grund warum ich diesen Artikel schreibe ;). Du kannst die beste Seite oder Produkte bewerben die es gibt, bei mängelnden Traffic wirst du nicht einen Cent sehen. Es gibt Tausende von Tutorials wie man denn wirklich Traffic auf seine Seite bekommt, jedoch erfordern diese Methoden sehr viel Arbeit. Das ist auch der Schlüssel zum Erfolg in dieser Branche. Nur durch harter Arbeit wirst du in der Lage sein sehr viel Traffic auf deine Seite zu schalten und Umsatz zu generieren. Also setz dich hin und ergreif Initiative und erschaffe dein Geldimperium übers Internet durch harter Arbeit.

  21. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bin an der Tätigkeit als Online Übersetzer interessiert, ich wohne aber im Ausland. Könnte ich trotzdem in Frage kommen? Wie würde die Vergütung in diesem Falle ausbezahlt? Ich habe keine Deutsche Bankverbindung.
    Ich wäre Ihnen dankbar wenn sie mir helfen könnten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Bruno Guss

  22. Gerade bei den Affiliate-Seiten sollte man jedoch sehr gut aufpassen. Diese werden sehr doch sehr gerne abgemahnt, in letzter Zeit sind mir immer wieder diese Fake-Test Seiten aufgefallen. Wer hier nicht aufpasst oder sich genug Wissen aneignet, tappt ganz schnell in eine teure Falle!

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.