Vergleich der Leistungen, Standorte, Vorteile und Kosten

Coworking Spaces in Deutschland: Die größten und beliebtesten Anbieter

Coworking ist eine praktische Lösung für Startups und andere Unternehmen, um die Kosten zu senken. Gleichzeitig arbeiten dabei unterschiedliche Branchen zusammen und es entsteht ein Gemeinschaftsgefühl. Deshalb verwundert es kaum, dass mittlerweile viele Coworking Spaces in Deutschland zu finden sind. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich kaum voneinander, doch jeder Anbieter bietet unterschiedliche Leistungen an, hinzu kommen große Preisunterschiede. Der folgende Artikel stellt deshalb die vier größten Anbieter, die Standorte sowie die Vorteile und Kosten vor.

Die Entwicklung von Coworking Spaces in Deutschland

In Deutschland wurde 2009 mit dem betahaus in Berlin das erste Coworking Space eröffnet. Die Stadt gehörte also zu den Vorreitern und erkannte schnell die Vorteile der neuen Arbeitsform. Tatsächlich konnte sich Berlin seitdem als Coworking-Zentrale durchsetzen. Im deutschlandweiten Vergleich liegt die Hauptstadt aktuell mit 100 Standorten weit vorne und fast wöchentlich kommen neue Spaces dazu. Aber auch die anderen deutschen Großstädte holen auf. Die meisten gemeinsamen Arbeitsräume befinden sich in Hamburg, Köln, München, Frankfurt, Düsseldorf und im Ruhrgebiet. Insgesamt sind aktuell mehr als 600 Standorte in Deutschland vorhanden.

Die Unterschiede der Coworking Spaces in Deutschland

Natürlich richtet jeder Anbieter von Coworking Spaces in Deutschland seine Räume unterschiedlich ein und verlangt daher je nach Standort auch andere Preise. Trotzdem fallen auch Unterschiede in der grundsätzlichen Ausrichtung der Anbieter auf, die sich im Vergleich besonders verdeutlichen lassen. Einige fördern den Zusammenhalt und setzen auf gemeinsame Events, andere Anbieter stellen eher das professionelle Umfeld in den Fokus. Zudem sind neben den klassischen Coworking Spaces auch sogenannte Lounges im Angebot vertreten. In einer Coworking Lounge besitzen die Mieter keinen Schreibtisch, sondern sitzen auf gemütlichen Sesseln und arbeiten dort an ihrem Laptop.

Mehr zum Thema

Die größten Anbieter von Coworking Spaces in Deutschland

Coworking ist ein weltweites Phänomen und wöchentlich wächst die Anzahl der Anbieter auch in Deutschland. Denn prinzipiell kann jeder Vermieter sein Haus als Coworking Space deklarieren. Deshalb ist es schwierig, den Überblick zu behalten und sich am Ende für einen Coworking Space in Deutschland zu entscheiden. Die folgende Übersicht vergleicht daher die vier größten Anbieter.

Anbieter #1: Regus

Die Regus Management GmbH wurde 1989 gegründet und ist mit weltweit rund 3.000 Standorten der größte Anbieter von Coworking Spaces. Das Unternehmen beschäftigt ca. 6.000 Mitarbeiter, davon sind 500 in Deutschland angestellt. Die deutsche Geschäftszentrale liegt in Düsseldorf. Der Stil von Regus ist dabei eher aufgeräumt, professionell mit dem Fokus auf helle Farben.

Leistungen

Die Coworking Spaces in Deutschland von Regus umfassen die folgenden Leistungen:

  • komplett eingerichtete einzelne Büroräume
  • Coworking am eigenen Schreibtisch
  • virtuelle Büros
  • Business Lounges

Je nach Vertrag lassen sich die einzelnen Angebote auswählen oder ein Komplettpaket buchen.

Standorte

In Deutschland betreibt Regus aktuell 92 Coworking-Spaces in 23 deutschen Städten. Die meisten davon in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, München, Nürnberg und Dortmund.

Besondere Vorteile

Regus ist das aktuell größte Netzwerk an Büroräumen und Coworking Spaces in Deutschland. Zudem bietet das Unternehmen eine eigene Immobilienverwaltung, flexible Miet-Bedingungen und einen 24-Stunden-Notdienst an.

Kosten

Die exakten Kosten sind vom Standort abhängig, jedoch lassen sich die Preise eingrenzen:

  • Coworking Lounge: ab 65 Euro pro Monat
  • Coworking Space mit eigenem Schreibtisch: ab 85 Euro pro Monat
  • eigenes Büro: ab 141 Euro pro Monat

Wer längere Verträge abschließt, kann zudem zusätzlich noch Kosten sparen.

Anbieter #2: WeWork

Das Unternehmen aus New York wurde erst 2010 gegründet. Dennoch ist es schon einer der größten Coworking-Anbieter weltweit mit ca. 10.000 Mitarbeitern. Auffällig ist bei diesem Coworking Space in Deutschland, dass die Spaces meist mehrere tausend Quadratmeter groß und dennoch sehr gemütlich eingerichtet sind.

Leistungen

Die folgenden Leistungen lassen sich bei WeWork buchen:

  • „Headquarters“ also komplette Gebäude
  • Büroetagen für Firmen
  • Coworking-Spaces mit oder ohne eigenen Schreibtisch
  • einzelne Büros

Je nach Vertrag sind die Gebäude und Büroetagen dann komplett alleine nutzbar oder sie lassen sich für mehrere Firmen buchen.

Standorte

WeWork besitzt aktuell 667 Standorte in 115 Städten weltweit. In Deutschland sind sie besonders in Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg und München vertreten. Zudem soll es bald einen Ableger in Köln geben.

Besondere Vorteile

Bei WeWork sind flexible Umzüge und damit ein Wechsel zwischen den verschiedenen Angeboten möglich. Zudem setzt das Unternehmen verstärkt auf Smart-Home-Angebote und vernetzt die einzelnen Bürogeräte. Auch das soziale Engagement steht bei diesen Coworking Spaces in Deutschland besonders im Fokus, weshalb regelmäßig Spaces in wirtschaftlich schwächeren Regionen entstehen.

Kosten

Die exakten Kosten sind auch bei WeWork vom Standort abhängig, jedoch bewegen sich die Preise im folgenden Rahmen:

  • Coworking Space mit eigenem Schreibtisch: ab 100 Euro pro Monat
  • eigenes Büro: ab 450 Euro pro Monat
  • Büroetagen und Headquarters: Preise nur auf Anfrage

Wer als Firma einen Vertrag abschließt, kann zudem noch Kosten sparen.

View this post on Instagram

Tag your work crew. #wework #weworkoakland

A post shared by WeWork (@wework) on

Anbieter #3: Mindspace

Mindspace ist ein Coworking-Startup aus Israel und wurde 2014 gegründet. Es bietet hauptsächlich Coworking Spaces in Deutschland, Europa und in den USA an. Das Design der Räume erinnert dabei immer an ein überdimensionales Wohnzimmer. Dabei liegt der Fokus auf einer besonders stilvollen Einrichtung, die aber gleichzeitig gemütlich und funktional sein soll.

Leistungen

Die folgenden Möglichkeiten werden bei Mindspace angeboten:

  • Coworking-Spaces mit oder ohne eigenen Schreibtisch
  • eigene Büros
  • Konferenzräume
  • Veranstaltungsräume

Durch das Angebot der Konferenzen und Veranstaltungen lassen sich über Mindspace mittlerweile auch vergünstigt Hotels in der Nähe des Standorts buchen.

Standorte

Mindspace besitzt aktuell zwar nur 30 Standorte in 14 Städten in Europa und den USA. Allerdings ist durch die enorme Größe der Gebäude und die Vielzahl an Veranstaltungen die Mitgliederanzahl in den den letzten Jahren enorm angestiegen. In Deutschland ist das Unternehmen dabei in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt vertreten.

Besondere Vorteile

Bei Mindspace gibt es für jeden Standort einen Community Manager, der versucht die Gemeinschaft vor Ort zu verbessern. Zudem ist Mindspace bekannt für zahlreiche Events, die für die große Community regelmäßig veranstaltet werden. Deshalb steht auch das Netzwerk im Fokus, weshalb die Mitglieder von den zahlreichen Geschäftskontakten des Anbieters profitieren.

Kosten

Die exakten Kosten unterscheiden sich bei Mindspace je nach Standort, jedoch lassen sie sich wie folgt einordnen:

  • Coworking Space mit eigenem Schreibtisch: ab 250 Euro pro Monat
  • eigenes Büro: ab 450 Euro pro Monat
  • Konferenzen und Veranstaltungen: Preise auf Anfrage

Der Fokus von Mindspace liegt auf großen Firmen und Veranstaltungen, weshalb die Preise im Vergleich auch höher sind.

Have you been spending more time in the kitchen lately? Us too. 😋#futureofwork #realestate #coworking #office #officespace #workspace#flexspace

Gepostet von Mindspace am Montag, 3. August 2020

Anbieter #4: rent24

Das Berliner Unternehmen rent24 wurde erst 2015 gegründet und gehört dank einer Fusion mit einer anderen Firma mittlerweile zu einem der größten Anbieter Europas. Hinzu kommt ein Netzwerk mit 35.000 Mitgliedern. Der Stil des Coworking Spaces in Deutschland soll dabei modern sein, wobei sich rent24 den jeweiligen Standorten anpasst und sich deshalb mal farbenfroher oder neutraler präsentiert. Aktuell setzt das Unternehmen zudem sein Wachstum in neue Regionen wie Südeuropa und Asien fort.

Leistungen

Die folgenden Angebote sind bei rent24 verfügbar:

  • Coworking-Spaces mit oder ohne eigenen Schreibtisch
  • einzelne Büros
  • Veranstaltungsräume

Je nach Vertrag sind auch Software-Pakete am jeweiligen Platz verfügbar.

Standorte

Momentan bietet rent24 seine Dienste in mehr als 70 Coworking Spaces in Deutschland, den Niederlanden, den USA und Großbritannien an. Der Fokus in Deutschland liegt auf Berlin, mittlerweile existieren jedoch auch einige Standorte in München, Dortmund und Düsseldorf.

Besondere Vorteile

rent24 hat sich zum Ziel gesetzt, Teams aller Größen einen Coworking Space in Deutschland zu garantieren. Deshalb finden vom Startup bis zum Kleinunternehmen und Großkonzern alle einen Platz. Einen besonderen Fokus legt das Unternehmen zudem auf ein globales Netzwerk. Somit lassen sich über die Community auch Startup-Versicherungspläne, Carsharing-Dienste, Mitgliedschaften in Fitnessstudios und mehr günstiger buchen.

Kosten

Die exakten Kosten hängen bei rent24 wie gewohnt vom Standort ab, jedoch lassen sich ein paar allgemeine Infos bestimmen:

  • Coworking Space mit eigenem Schreibtisch: ab 375 Euro pro Monat
  • eigenes 5er-Büro: ab 1300 Euro pro Monat
  • Veranstaltungsräume: Preise auf Anfrage

Das Motto lautet dabei: Je größer die Firma, desto geringer der Preis.

Tipps für die Suche nach einem Coworking Space in Deutschland

Wer sich für einen Coworking Space in Deutschland entscheiden möchte, steht vor einer Vielzahl von Angeboten und dadurch vor einer schwierigen Wahl. Deshalb bieten sich die folgenden Tipps zur Strukturierung an:

  1. Erstelle eine Liste und halte deine Anforderungen fest.
  2. Schau dir nun die Angebote der zahlreichen Anbieter in deiner Stadt bzw. Umgebung an.
  3. Vergleiche das Preis-Leistungsverhältnis.
  4. Erkundige dich anhand von anderen Kunden-Rezensionen.
  5. Nutze die Gelegenheit, dir die Coworking Spaces in Deutschland persönlich anzusehen.
  6. Vereinbare einen Probetag.

Erst wenn dann alles zusammenpasst und die Konditionen komplett überzeugen, lohnt sich der Abschluss eines Vertrags.

Fazit

Die größten Anbieter der Coworking Spaces in Deutschland setzen zwar alle auf das Gemeinschaftsgefühl, unterscheiden sich jedoch besonders stark bei den Kosten. Deshalb lohnt sich eine genaue Analyse der eigenen Bedürfnisse, denn nicht immer sind die teureren Angebote auch die sinnvollsten. Jeder Anbieter besitzt ein eigenes Konzept und das muss zur eigenen Arbeitsweise passen. Deshalb macht es Sinn, sich die Vertragsbedingungen ganz detailliert anzuschauen und am Ende mit einem guten Gefühl am ausgewählten Coworking Space zu starten.

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.