SEO Quick Wins

Wer eine eigene Unternehmens-Webseite besitzt und möchte, dass diese in den Suchmaschinen gut rankt, wird um das Thema Suchmaschinenoptimierung nicht umhinkommen. Außer es ist dir egal, wo deine Webseite in den Suchmaschinen platziert ist.
Deine Webseite ist die Bühne im Internet, auf der du dein Unternehmen präsentierst, die dich von der Konkurrenz abhebt. Und aus diesem Grund sollte sie bestimmte SEO-Kriterien erfüllen. Zudem sind schnelle Ladezeiten und eine hohe Performance ebenso wichtig, wie die suchmaschinenoptimierte Webseite. Und der Inhalt? Der sollte die Besucher begeistern und natürlich entsprechende Informationen liefern.

Und hier kommen die SEO Quick Wins, mit denen du deine Webseite für die Suchmaschinen optimieren kannst.

1. Die URL Struktur für User und Crawler

Für die Google Bots muss die URL Struktur eindeutig lesbar sein. Dies ist die Basis des technischen SEO. Für den User bietet generell eine „sprechende URL“ einen Mehrwert. Aus einer „sprechenden URL“ können Nutzer den Inhalt und den Standpunkt der Unternehmenswebseite ableiten und herauslesen.

2. Die Keywort- und Fokusrecherche – relevant für dein Ranking

Jeder URL, sprich jeder Seite, sollte ein eigenes Keywort zugeteilt werden. Diesem Keywort werden verwandte Suchbegriffe zugeordnet, mit denen der Hauptbegriff dieser Seite beschrieben wird.
Dabei ist es wichtig, die semantische Einordnung der Suchbegriffe in die Texte der Internetseite vorzunehmen. Dies kann beispielsweise durch die Strukturierung der Headlines H1 bis H5 erfolgen.

2.1 Die Überschriften

Die folgenden Punkte sind für die Erstellung von suchmaschinenfreundlichen Texten für deine Webseite von Bedeutung:

  • Jede einzelne URL hat genau eine einzige Hauptüberschrift – H1
  • In der H1 und sinnvollerweise auch in der H2 solltet ihr das Haupt-, als auch das Neben-Keyword verwenden
  • Ist dein Content umfangreich, dann sind die Überschriften H3 bis H5 empfehlenswert, weil dein Aufbau dadurch auch strukturierter erscheint.

Bei der Keywortrecherche stolperst du zwangsläufig über diese Fragen: Welches Keywort ist als Hauptkeywort geeignet? Oder wie finde ich ähnliche, verwandte Suchbegriffe, die ich in meine Webseite mit einfließen lassen kann?
Die Keywords ermittelst du mit einer professionellen Keyword-Recherche, wie beispielsweise der Keyword-Planner von Google, Sistrix oder Searchmetrics.

3. Die Analyse der Suchergebnisseiten (SERPs)

Die SERPs von Google kannst du hervorragend als Content- und Ideen-Pool für ein gutes Content- und SEO-Marketing einsetzen. Zudem solltest du dir die in den Suchmaschinenergebnissen auf den ersten Plätzen platzierten Webseites genauer unter die Lupe nehmen. So kannst du ebenfalls gute Erkenntnisse darüber erhalten, welche Suchbegriffe sinnvoll sind.
Aus diesem Wissen kannst du den Content ableiten, der für deine Webseitenbesucher wichtig ist, um vorne mit von der Partie zu sein.

4. Und dann sind wir auch schon beim Thema: Content für deine Seite

Guter Content ist für deine Webseite ein ganz wichtiger Aspekt. Dabei soll der Text informieren, gut unterhalten und darf auch gerne mal belustigen.
In der Regel bekommt man diese perfekte Mischung nicht hin, das heißt, du benötigst professionelle Content-Ersteller, die genau wissen, auf was es bei den Webseitentexten ankommt.
Aber es ist auch die Kombination aus gestochen scharfen Videos, hervorragend visualisierten Grafiken und genialen Texten, die deine Webseite mit den entsprechenden Suchbegriffen im Netz ranken lässt.

4.1 Vermeide Duplicate Content!

Duplicate Content, ob auf der Startseite oder auf Unterseiten, erschwert den Google Bots die Arbeit. Werden identische Seiten indexiert, muss Google die Entscheidung treffen, welche dieser Seiten für den User die relevantere Seite ist. Und dabei kann passieren, dass Google ausgerechnet die Seite auswählt, die du nicht möchtest.

5. Ein weiterer SEO Quick Wins – die Optimierung der Snippets

Zu einem Snippet gehören der Title, die URL und die Metadiscription. Dieses Snippet wird in den SERPs dargestellt und wird unter dem Begriff „Metadaten“ zusammengefasst. Und genau diese Metadaten gilt es, perfekt zu optimieren.
Denn diese sind nicht nur für das Ranking in den Suchmaschinen relevant, sondern animieren den Internetnutzer mehr oder weniger, auf das Snippet zu klicken. Und dadurch gelangt er auf deine Webseite.
Mit dem Wissen, dass etwa 50 % aller Suchanfragen innerhalb von Google keinen Klick auslösen, wird spätestens jetzt klar, warum die Optimierung der Snippets so wichtig ist. Und hier kommen die Rich Snippets ins Spiel. Diese werden im HTML-Quellcode durch die Zuordnung bestimmter Attribute erzeugt, die in Abhängigkeit mit der jeweiligen Kategorie stehen. Zudem „beantworten“ die Rich Snippets bereits die Suchanfrage innerhalb der Suchmaschine. Das bedeutet für dich, dass es ein Ziel sein sollte, mit Inhalten innerhalb der Rich Snippets aufzutauchen. Klappt dies nicht, ist es mehr als wichtig, jedes einzelne Snippet für die jeweilige URL zu optimieren, so dass dieses den User zum Klicken animiert.

6. SSL und Usability als Rankingfaktoren

User Experience (UX) und Pagespeed gehören zu den Rankingfaktoren in diesem Jahr, die man keineswegs unterschätzen sollte. Das bedeutet für dich, dass deine Webseite auf allen Devices schnell aufgebaut, sprich geladen, und auch korrekt dargestellt werden sollte. Webseiten, denen man beim Aufbau zusehen kann und ohne responsive Designs daherkommen, werden es 2018 definitiv schwer haben, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.
Das SSL-Zertifikat für deine Webseite ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für die sichere Verschlüsselung. Webseiten, die die Eingabe von Daten und deren Versand zulassen, sollten generell als https-Variante angelegt werden.

7. Zu guter Letzt: Content Verbreitung und Linkbuilding als SEO Quick Wins

Das positive Nutzerverhalten und der steigende Traffic deiner Webseite fließen in das Ranking deiner Seite ein. Stelle dir die folgenden Fragen:

• Auf welchen Plattformen kann ich meinen Webseiten-Inhalt mitteilen?
• Welche Kanäle kann ich nutzen, um mich und meine Webseite bekannter zu machen?
• Welchen Mehrwert hat der Nutzer, wenn ich meine Webseiteninhalte auf anderen Kanälen und Plattformen teile?
• Gibt es so genannte Influencer, die mich bei der Verteilung meines Webseiten-Contents unterstützen könnten?

Die Antworten, die du dir darauf gibst, helfen dir bei der Suchmaschinenoptimierung deiner Webseite.

Wenn du diese 7 Tipps beherzigst und umsetzt, kannst du ein gutes Ranking mit deiner Webseite erzielen.

SEO Quick-Wins: 7 Tipps, die deine Rankings sofort verbessern
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)