Suche
Close this search box.

Nutzt du schon das volle Potenzial von ChatGPT?

ChatGPT Prompts: Mit diesen Hacks die besten Prompts schreiben

Was ist die optimale Strategie im Umgang mit KI? Darüber haben sich schon viele Nutzer und andere kluge Köpfe Gedanken gemacht. Mit diesen 4 Hacks für ChatGPT wirst du garantiert bessere Ergebnisse erhalten und die Qualität deiner Interaktion verbessern.

Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“ beim Schreiben eines Prompts. Aber: Es haben sich Komponenten und Strategien herauskristallisiert, die es wahrscheinlicher machen, einen guten ChatGPT Prompt zu verfassen – und damit auch zu besseren Ergebnissen zu kommen. Grundsätzlich gilt: Je weniger Arbeit du in die Formulierung des Prompts für ChatGPT investiert, desto weniger Mühe macht sich augenscheinlich auch die KI. Mit diesen 4 ChatGPT Hacks schreibst du garantiert bessere Prompts!

Hack 1: Richtig formulieren

Auch wenn ChatGPT mit uns dialogisch spricht, eben fast wie ein Mensch, verarbeitet die KI Text und Sprache anders, als wir es tun. Deswegen solltest du deine Formulierungen an die KI anpassen und nicht andersherum. Vermeide lange Schachtelsätze, spar dir unnötige Höflichkeitsfloskeln und gib möglichst positiv formulierte, prägnante Sätze oder Fragen ein. Eine Unterteilung deiner Eingabe kann zusätzlich Sinn ergeben, je nach dem, wie viel Kontext du mitlieferst.

  • Sprach-KIs wie ChatGPT möglichst klare Anweisungen geben. Das bedeutet auch: am besten starke, aussagekräftige Verben verwenden. Statt „schreibe den Text neu“ kann z.B. „präzisiere den Text“ ein besseres Ergebnis liefern. Statt: „Formatiere die Ausgabe in Form einer Tabelle“ kannst du auch einfach: „Format: Tabelle“ eingeben.
  • Nutze eher positive als negative Formulierungen, z.B. „schreibe formell“ statt „schreibe nicht informell“. Verneinungen sind immer komplizierter zu verstehen, auch für eine KI.
  • Trennzeichen wie dreifache Anführungszeichen („““ „““), XML-Tags (<tag> </tag>) oder Abschnittsüberschriften helfen der KI, Textabschnitte abzugrenzen, die unterschiedlich behandelt werden sollen.
  • Gib Wörter- oder Zeichenlimits im Prompt an, wenn du bereits weißt, dass der gewünschte Text eine bestimmte Länge haben soll. Hier gilt jedoch: ChatGPT kann nicht exakt zählen, mögliche Wörter- oder Zeichenlimits im Prompt werden meist nur ungefähr befolgt. 
  • Fordere eine Zusammenfassung an, falls sinnvoll: Wenn du Ideen oder Konzepte mit ChatGPT ausarbeitest, kann es hilfreich sein, die KI am Ende um eine Zusammenfassung zu bitten („Schreibe eine Zusammenfassung unseres bisherigen Chats.“) 

ChatGPT wurde zwar auch mit deutschen Daten trainiert, der Anteil englischer Texte im Trainingsmaterial ist jedoch deutlich höher. Es kann helfen, die Anfragen auf Englisch durchzuführen und die Ausgabe erst anschließend mit Tools wie DeepL zu übersetzen.

Hack 2: Lass ChatGPT den Output bewerten auf einer Skala von 1-10

Dieser Hack geistert seit ein paar Wochen durch Social Media und wird dort unter anderem als „insanely useful“ gehyped. Gefunden haben wir ihn zum Beispiel bei dem KI-Berater Moritz Kremb. Er beschäftigt sich seit März 2022 intensiv mit den Potenzialen von KI und hat im letzten Jahr mehr als 300 Postings zum Thema KI verfasst.

Mit diesem Hack kannst du den Output, den ChatGPT dir liefert, auf dein gewünschtes Niveau anpassen. Schauen wir uns das an einem Beispiel an: Nehmen wir an, du willst deinen Job kündigen. Du gibst folgenden Prompt bei ChatGPT ein:

„Schreibe eine kurze E-Mail an meinen Chef, dass ich kündige“. Die anschließende Ausgabe von ChatGPT ist dir jedoch zu formell. Dann schiebst du diese Aufforderung nach:

„Auf einer Skala von 1-10…
Wenn 1 eine sehr lockere E-Mail ist, wie an einen engen Freund
Und 10 ist eine super formelle E-Mail, mit viel Unternehmensgerede
Wie würden Sie diese E-Mail bewerten?“

ChatGPT wird dir antworten und beispielsweise sagen: Auf einer Skala von 1-10, wobei 1 sehr locker und 10 sehr informell ist, entspricht das einer 7. Daraufhin kannst du den Output anpassen, indem du ChatGPT aufforderst, daraus eine 4 oder eine 9 zu machen – je nachdem, in welche Richtung es gehen soll. Der Hack funktioniert also wie eine Art Hebel, mit dem man das Ergebnis in der Intensität hoch- oder runterkurbeln kann. Du kannst es immer dann nutzen, wenn ChatGPT mit etwas „zu weit“ oder „nicht weit genug“ geht, zum Beispiel wenn:

  • der Ton zu förmlich ist
  • die Zusammenfassung zu kurz
  • das Brainstorming nicht kreativ genug
  • der Abschnitt zu lang
  • der Text nicht sachlich genug
  • das Ergebnis an sich nicht gut genug ist

Hier die Eingabeaufforderung zum Kopieren:

Auf einer Skala von 1-10.
Wenn 1 … ist
Und 10 … ist
Wie würdest du deine Antworten bewerten?

Hack 3: „Role Prompting“ – weise der KI eine Rolle zu

Durch „Role Prompting“ kannst du die Perspektive festlegen, aus der du eine bestimmte Frage beantwortet haben möchtest. Dafür gibst du der KI eine Rolle vor, aus dessen Perspektive sie die Frage beantworten soll. Zum Beispiel: „Stell dir vor, du bist Grafiker in einer großen Agentur und arbeitest an dem Relaunch einer Kundenwebseite“. Oder: „Stell dir vor, du bist Copywriter und willst ein Werbemailing zum Thema Weihnachtsurlaub verfassen“. Die Rollen lassen sich beliebig ausfüllen und die Arbeitsaufträge sehr detailliert verfassen. So gibst du der KI erstens zusätzlichen Kontext und erhältst zweitens eine Antwort, die auf der Expertise aus der jeweiligen Rolle basiert.

Wie muss man sich das Ganze jetzt genau vorstellen? Nehmen wir an, du sitzt an einem Konzept für den Relaunch der Webseite eines Kunden. Mittels der unterschiedlichen Personas kannst du dir die einzelnen Konzept-Bausteine von einer KI erstellen lassen – oder doch zumindest sehr gute Anregungen erhalten. Durch gezielte ChatGPT Prompts bekommst du auch Einblicke in Themen, die eventuell nicht deine Kernkompetenz sind. Nehmen wir an, du bist Politiker und sollst ein Konzept zum Thema „Autofreie Innenstadt“ erarbeiten. Über Rollen kannst du dann die verschiedenen Perspektiven einnehmen, zum Beispiel Fahrradfahrer, Fußgänger, Autofahrer, Lieferanten und dir ihre Painpoints und Pro- und Contra-Argumente liefern lassen.

Profi-Tipp: Beginne immer mit der Rolle. Diese klare Vorgabe hilft dem Chatbot, sich in die gewünschte Rolle einzufühlen und gibt deinem Gespräch einen Rahmen.

ChatGPT Prompts für interessante Rollen und Perspektiven

Du kannst diese Technik aber auch nutzen, um besonders kreative und innovative Perspektiven oder Persönlichkeiten einzunehmen, z.B.:

  • Zeitreisenrolle: Du kannst die KI bitten, sich vorzustellen, wie sie aus der Vergangenheit oder Zukunft auf eine bestimmte Situation blicken würde, um kreative Antworten zu erhalten.
  • Pro- und Kontra-Rolle: Hierüber kannst du dir die Vor- und Nachteile eines Themas präsentieren lassen.
  • Expertenrolle: Sagen Sie der KI, sie solle sich vorstellen ein Experte auf dem Fachgebiet zu sein.

Daneben kannst du der KI aber auch eine ganz bestimmte Persönlichkeit zuweisen. Diese Persönlichkeiten dienen dann als archetypische Modelle, und die KI wird versuchen, die typischen Eigenschaften und Ansätze dieser Personen zu imitieren.

Beispiele für Persönlichkeiten:

  • Steve Jobs: Die KI übernimmt die Rolle von Steve Jobs, dem Mitbegründer von Apple.
  • Coco Chanel: Die KI versucht, die Modeschöpferin Coco Chanel zu imitieren um Marketinginhalte zu erstellen, die Eleganz, Stil und zeitlose Schönheit betonen.

Tipp: Wenn du nicht weißt, welche Rolle für dich interessant sein könnte, kannst du auch das bei ChatGPT erfragen. Gib dazu einfach den folgenden ChatGPT Prompt ein:

Erstelle ein Übersicht über 4 bekannte Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen, die für role-prompting genutzt werden können. Format: Tabelle. Spalten: Person, Einsatzgebiet der Rolle, Merkmale und Kurzbeschreibung zur Person.

Hack 4: Zero-Shot Prompting vs. One-Shot Prompting

Der Prompt: „Schreib mir einen Teaser zum Thema: KI benutzen für Social Media“ wird wohl kaum ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern. Solche Prompts werden auch als „Zero-Shot Prompts“ bezeichnet, weil sie sehr allgemein gehalten sind und nur wenig Kontext liefern. Sie erzielen daher oft nur unbefriedigende Ergebnisse, da die KI zu viele Entscheidungen selbst treffen muss.

Deinem Ziel kommst du näher, wenn du deinen ChatGPT Prompt mit einer Struktur versiehst und am besten auch gleich Beispielantworten integrierst. Die KI kann sich sodann an der Struktur und am Beispiel orientieren und erhält wesentliche Hinweise auf die Art und Weise der gewünschten Inhalte. Diese Strategie wird auch als „One-Shot Promping“ bezeichnet.

Beispiel für One-Shot Prompting

Für das Beispiel von oben wäre ein sinniger One-Shot Prompt:

Verfasse einen Teaser zum Thema „KI benutzen für Social Media“.
Beispiel:
Überschrift: So boostest du deine Beiträge mit der Power von KI!
Teaser: Lerne durch KI, wie deine Zielgruppe tickt und erstelle maßgeschneiderte Inhalte für die unterschiedlichen Kanäle.

Durch das Beispiel gibst du der KI einen Rahmen vor, in dem sich das Ergebnis bewegen soll. Noch besser wird es, wenn du noch weitere Komponenten mit einbeziehst. Hier eine Übersicht, woraus ein Prompt bestehen kann oder sollte: 

  • Rolle festlegen, die ChatGPT einnehmen soll
  • Ansprache und Kanal definieren: Zum Beispiel Du-Form, gegendert, Sie-Form..
  • Beispiel-Antwort vorgeben
  • Ausgabe-Format bestimmen: Zum Beispiel Tabelle, Text, Blogformat, Teaser etc

Du kannst auch mehrere Beispiele vorgeben, diese Technik wird dann als „Few-Shot-Prompting“ bezeichnet. Few-Shot-Prompting eignet sich hervorragend dazu, gleichartigen Content zu erstellen, wie zum Beispiel Produktbeschreibungstexte. Durch mehrere Beispiele gibst du der KI Umfang und Tonalität vor. Im nächsten Schritt lässt du die KI die einzelnen Produkte abarbeiten.

Beispiel für Few-Shot-Prompting

Erstelle Texte für Produktkategorien in dem folgenden Schema:
Standregale: Standregale bieten eine gute Möglichkeit, all deine großen und kleinen Schätze zu präsentieren. Ein beidseitig offenes Standregal kannst du auch perfekt als Raumteiler für deinen Wohn-, Schlaf- oder Arbeitsbereich nutzen. Damit ein schönes Gesamtbild entsteht, solltest du es passend zu deinem Wohnstil aussuchen.
Bücherregale: Bist du eine Leseratte und die Bücher stapeln sich schon in deinem Zuhause? Entdecke alle unsere Bücherregale auf einen Blick und wähle bequem aus, was dir gefällt. Hier findest du IKEA Bücherregal-Klassiker genauso wie unsere neuen Regale für deine Bücher.

Erstelle auf Basis der Beispiele oben die Produktkategorietexte für folgende Produkte: Wandregale, Allzweckregale, Aufbewahrungsregale, Würfelregale.

KI Days
17. & 18. April 2024 - Online Live Event
KI Business Evolution

Dein Netzwerk für eine smarte Arbeitswelt

Dein Zugang zu KI?

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
4.4 aus 11 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
KI richtig Fragen stellen: 9 Tipps für deine Prompts

KI richtig Fragen stellen: 9 Tipps für deine Prompts

Die Antworten von ChatGPT und Co. sind dir nicht gut genug? Erfahre hier, worauf du achten musst, wenn du einer KI Fragen stellen willst!

KI und Social Media: Opus Clip steigert Produktivität um das Dreifache

KI und Social Media: Opus Clip steigert Produktivität um das Dreifache

Ob als Angestellter, Influencer oder YouTuber: Mit diesem KI Tool bist du drei mal schneller und ersparst dir lästige Routineaufgaben!

KI und Recht: Ersetzt sie Juristen?

KI und Recht: Ersetzt sie Juristen?

KI im Recht: Welche Vorteile bietet sie bei der Rechtsberatung? Kann sie sogar Juristen ersetzen? Die Antwort erfährst du hier!

KI 2024: Was erwartet uns in diesem Jahr?

KI 2024: Was erwartet uns in diesem Jahr?

Auch 2024 wird KI eine wichtige Rolle für Unternehmen spielen. Aber wie genau wird sie sich entwickeln? Ein Ausblick auf mögliche Szenarien!

Generative KI: So nutzt du sie

Generative KI: So nutzt du sie

Was ist generative KI? | Wie lässt sie sich einsetzen? | Welche Chancen & Risiken bietet sie? ➡️ Die Antwort darauf findest du hier!

Erkennt Google KI-Texte?

Erkennt Google KI-Texte?

Erkennt Google KI-Texte? Wie reagiert die Suchmaschine auf diese Inhalte? Können KI-Texte dennoch gut ranken? Die Antwort im Gründer-FAQ!

KI im Vertrieb: So nutzt du sie erfolgreich

KI im Vertrieb: So nutzt du sie erfolgreich

Welche Chancen bietet der Einsatz von KI im Vertrieb? Welche Vor- und Nachteile sind hierbei zu beachten? Das erfährst du hier!

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Marion Bachmann

Marion Bachmann

Marion ist Expertin für digitale Geschäftsmodelle mit einem besonderen Fokus auf Dropshipping, Affiliate Marketing, Print on Demand und digitale Produkte. Nach 4 Jahren im Online-Marketing wechselte sie im Herbst 2022 in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem die Redaktion mit ihrer bisher erlernten Expertise. Ihre ersten redaktionellen Erfahrungen sammelte sie in der Online-Redaktion von SKR Reisen. Hier bereitete sie Informationen zu Reisezielen auf und recherchierte die Geheimtipps, die jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen sollte. 2019 entschied sie sich für den Studiengang "Online-Redaktion" an der staatlichen Hochschule in Köln. Mit hohem Praxisbezug lernte sie hier, was wirklich zählt, um Themen erfolgreich im Netz zu platzieren, Synergien zu schaffen und vor allem, Content interessant und ansprechend aufzubereiten. Ihr Herz schlägt für gut recherchierte Inhalte und mitreißende Texte.

Sitemap

schliessen

Die grösste KI Community Deutschlands