So füllst du dein Konto in der Corona-Krise aus dem Homeoffice

Heimarbeit: Die besten Methoden, um von Zuhause Geld zu verdienen

Zuhause arbeiten und Geld verdienen – neudeutsch auch die „Remote Work“ – bedeutet für viele Menschen mehr Flexibilität im Alltag, eine ausgewogenere Work-Life-Balance sowie bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dennoch bieten klassische Jobs in einem Angestelltenverhältnis bislang nur begrenzte Möglichkeiten für die Arbeit im Homeoffice. Zudem gibt es viele Männer und vor allem Frauen, die vielleicht bereits eine Arbeitsstelle haben oder sich stattdessen tagsüber der Kindererziehung und dem Haushalt widmen, dennoch aber gerne in der Freizeit etwas hinzuverdienen wollen. Wir zeigen dir deswegen, welche Möglichkeiten du hast, um zuhause zu arbeiten und Geld zu verdienen – nicht nur in der aktuellen Corona-Krise.

 

Heimarbeit als Nebenjob – sinnvoll oder nicht?

Dass du den Wunsch nach einem Nebenjob hegst, welchen du ganz einfach als Heimarbeit ausführen kannst, ist also keinesfalls exotisch. Dennoch eignet sich das Modell nicht für jedermann. Gerade, wenn du bereits über eine Anstellung verfügst, musst du dir den Nebenjob genehmigen lassen. Deinem Arbeitgeber steht es somit frei, dir diese Genehmigung zu erteilen. Lehnt er sie ab, so musst du dich an dessen Entscheidung halten. Ansonsten riskierst du deinen bestehenden Arbeitsvertrag und somit auch deine berufliche sowie finanzielle Existenz. Doch gerade, wenn du wegen dem Coronavirus momentan in Kurzarbeit bist und dir so nebenbei etwas dazuverdienen willst, sollte das für die meisten Arbeitgeber ein nachvollziehbarer Grund sein.

Möchtest du die Heimarbeit hingegen als Haupt- oder Nebenjob ausführen und bist nicht anderweitig gebunden, so müssen dir folgende Aspekte bewusst sein: Die Heimarbeit ist prinzipiell für jeden möglich, aber du musst

  • diese beim Finanzamt anmelden.
  • ein Gewerbe, eine Freiberuflichkeit oder ein Unternehmen mit einer anderen Rechtsform anmelden.
  • dich unter Umständen selbst beziehungsweise anders als bisher versichern.
  • dich allen Ablenkungen zum Trotz konzentrieren sowie motivieren können.

Letzterer Punkt stellt für viele Menschen eine echte Herausforderung dar, wenn sie von zuhause aus arbeiten und Geld verdienen möchten. Heimarbeit bedeutet nämlich, die freie Wahl zu haben, ob du jetzt arbeiten möchtest oder lieber nicht. Oft lautet hier die Antwort „oder lieber nicht“. Wer nicht über ausreichend Selbstdisziplin verfügt, wird mit der Arbeit in den eigenen vier Wänden daher nicht viel Geld verdienen. Aus diesem Grund entscheiden sich ebenso viele Personen mittlerweile bewusst gegen das Homeoffice und trennen die Arbeit sowie das Private lieber auch örtlich. Letztendlich kannst nur du selbst entscheiden, ob Jobs in Heimarbeit wirklich für dich geeignet sind oder nicht.

Mehr zum Thema

Grundsatzentscheidung: Festanstellung vs. Selbstständigkeit

Bei den Jobs zur Heimarbeit hast du eine große Auswahl. Wie du nun bereits weißt, kannst du diese entweder in einem Angestelltenverhältnis absolvieren oder in der Selbstständigkeit. Bist du festangestellt, so bist du vielleicht zeitweise im Büro oder zu 100 Prozent im Homeoffice. Jobs, die ausschließlich „remote“ in Heimarbeit stattfinden, sind aber nach wie vor selten und zumeist eher auf Teilzeit- oder 450-Euro-Basis zu finden. Bist du daran nicht interessiert, ist die Selbstständigkeit oftmals die bessere Wahl.

Dann kannst du nicht nur frei entscheiden, wann du von zuhause aus arbeiten willst oder wo, sondern auch woran und mit wem. Als Selbstständiger suchst du dir deine Kunden sowie Projekte selbst aus. Du kannst flexibel planen und somit optimal dein Privat- und Berufsleben unter einen Hut bringen. Allerdings geht mit dieser Entscheidung natürlich auch alles einher, was die Selbstständigkeit eben so mit sich bringt:

  • fehlende finanzielle Sicherheit
  • fehlende Planungssicherheit
  • geringerer Versicherungsschutz
  • kein bezahlter Urlaub
  • finanzielles Risiko bei Arbeitsausfällen durch Krankheit
  • unbezahlte Nebentätigkeiten wie Buchhaltung, Kundenakquise & Co.

Die Liste der angeblichen Nachteile der Selbstständigkeit ist lang – doch mindestens genauso lang ist jene der Vorteile. Das Arbeitsmodell ist also nicht prinzipiell besser oder schlechter als ein Angestelltenverhältnis, es ist einfach anders. Für den einen Menschen eignet es sich perfekt, für den anderen überhaupt nicht. Auch an dieser Stelle liegt es an dir, herauszufinden, welches Modell für dich am besten geeignet ist.

Welche lukrativen Jobs in Heimarbeit gibt es?

Die Auswahl an Jobs mit denen du zuhause arbeiten und Geld verdienen kannst ist groß. Wenn du einmal die Stellenangebote durchforstest, wirst du aber schnell merken, dass viele davon nur einen geringen Nebenverdienst versprechen. Das gilt beispielsweise für die Heimarbeit wie das Zusammenschrauben von Kugelschreibern oder das Ausfüllen von Umfragen. Reich wirst du mit solchen Tätigkeiten keinesfalls.
Hast du deine Ziele höher gesteckt, so solltest du dich stattdessen im Internet umsehen. Die meisten wirklich attraktiven Jobs in Heimarbeit schließen nämlich eine Online-Tätigkeit ein.

Ausnahmen bestätigen die Regel. Wenn du über eine entsprechende Ausbildung verfügst, kannst du dich eventuell auch in einem Job wie der Buchhaltung, Typberatung und vielen weiteren Tätigkeitsbereichen selbstständig machen und dadurch zumindest größtenteils von zu Hause aus arbeiten. Eine Prüfung, ob und inwiefern sich dein erlernter Beruf im Homeoffice oder auch in einem „Atelier“ & Co in den eigenen vier Wänden ausüben lässt, lohnt sich also allemal.

So kannst du online Geld verdienen

Ist dies nicht der Fall oder du möchtest dich in einem neuen Metier probieren, ist also – wie bereits erwähnt – das Internet die richtige Anlaufstelle. Auch hier gibt es zahlreiche Jobs für Heimarbeit, die wenig attraktiv oder sogar unseriös sind. Sei daher vorsichtig bei der Entscheidung, wie du dein Geld verdienen möchtest.

Dennoch ist längst nicht jede angebliche Chance, einfach Geld zu verdienen zwangsläufig unseriös. Einfach ist schließlich eine Frage der Definition und während dir vielleicht das Schreiben leicht fällt, geht es anderen Menschen so im Bereich Webdesign. Eventuell hast du also ein (verborgenes) Talent für eine der folgenden Tätigkeiten, welche sich exzellent als Heimarbeit Jobs in Form einer Selbstständigkeit eignen.

Konstantes Nebeneinkommen als Texter

Webseiten brauchen regelmäßig neuen Content, um weit oben in den Suchergebnissen angezeigt zu werden. Natürlich kann man nicht einfach Inhalte von anderen Webseiten kopieren und auf die eigene setzen – das wird von Google schlecht gewertet. Texter werden immer wieder benötigt, um diese Inhalte zu formulieren.

Daher lässt sich der Job als Texter gut als Heimarbeit erledigen. Für diesen benötigst du lediglich einen Computer und einen Internetanschluss. Wenn du das beides hast, kannst du den Job von überall auf der Welt ausführen. Einige Vorkenntnisse und ein gewisser Grad an Kreativität und Schreibtalent können hier von Vorteil sein, um Texte zu verfassen, die ideal auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Besonders reizvoll an diesem Nebenjob ist zum einen die gute Vergütung, die je nach Qualität und Auftraggeber variieren kann und zum anderen die breite Themenauswahl, zu denen Texte benötigt werden.

Auf Seiten wie Content.de kannst du dich ganz einfach anmelden und Aufträge von Unternehmen annehmen. Wie viel du verdienst, hängt von der Qualität deiner Texte ab. Auf den meisten Content-Plattformen musst du zunächst einen Probe-Text schreiben und wirst dann nach Qualität eingestuft. Ist deine Schreib-Qualität sehr hoch, kannst du bis zu fünf Cent pro Wort verdienen. Wird die Qualität als schlecht bewertet, sind es hingegen gerade mal um die ein Cent pro Wort.

Um sich ein konstantes Einkommen zu sichern, können dir auch Kundenbewertungen helfen. Je zufriedener deine Kunden sind, umso besser bewerten sie dich und du bekommst mehr Aufträge. Für den Nebenjob empfiehlt es sich zusätzlich, die SEO-Regeln zu lernen, um Texte zu schreiben, die gut bei den Suchmaschinen bewertet werden.

Produkte zuhause testen

Die neusten Produkte ausprobieren, bewerten und dafür bezahlt werden? Als Produkt-Tester ist dies ganz einfach in Heimarbeit möglich. Unternehmen wollen ihre Produkte ständig verbessern und sie erst dann auf den Markt bringen, wenn sie auch wirklich voll ausgereift sind. Dafür benötigen sie Personen, welche die Produkte ausprobieren und Fehler finden. Auf deren Grundlage werden die Produkte angepasst und die Kundenzufriedenheit der Unternehmen wird gesteigert.

Als Produkt-Tester bekommst du die neuen Produkte eines Unternehmens zugeschickt und testest sie auf verschiedene Funktionen. Deine Test-Ergebnisse hältst du in einem Bericht oder in einer Liste fest. Welche Funktionen genau getestet werden, teilt dir das Unternehmen mit. Vorkenntnisse werden für diesen Job nicht benötigt. Stelle dich lediglich darauf ein, dass viele Produkte über einen längeren Zeitraum hinweg getestet werden müssen. Je nach Produkt und Testzeitraum variiert auch dein Verdienst. Viele Produkte darfst du darüber hinaus behalten. Um Produkt-Tester zu werden, kannst du dich auf Seiten wie Testerjob.de anmelden und bekommst dann Aufträge vorgeschlagen, die du annehmen oder ablehnen kannst. Somit ist es eine sehr bequeme Tätigkeiten, an der du von zuhause aus arbeiten und Geld verdienen kannst. Und gerade in Zeiten der Corona-Krise ist das Testen von Produkten eine gute Beschäftigung, falls es zuhause zu langweilig wird.

Als Microjobber in Heimarbeit und unterwegs Geld verdienen

Beim Einkaufen, spazieren gehen oder einfach nur vom Sofa aus Geld verdienen – als Microjobber ist genau das möglich. Microjobs werden meistens über Apps auf dem Smartphone oder Tablet angeboten. Es handelt sich hierbei um kleinere Aufträge, die du dir selbst aussuchen kannst und die oftmals nur wenige Sekunden bis Minuten in Anspruch nehmen. Manchmal schaust du dir ein Werbevideo an, füllst eine Umfrage aus oder recherchierst die Öffnungszeiten von Geschäften. Du brauchst dafür nur ein Smartphone oder Tablet mit guter Kamera und ein Internetzugang.

Da du die meisten Aufträge innerhalb einer sehr kurzen Zeit und ohne wenig Aufwand erledigen kannst, werden sie auch entsprechend niedrig vergütet: Pro Auftrag erhältst du wenige Cent oder Euro. Doch wenn du dranbleibst und regelmäßig die Aufträge erledigst, kann du dir damit ein gutes Nebeneinkommen verdienen. Seriöse Anbieter von Microjobs sind unter anderem Streetspotr, AppJobber und Crowdguru.

Durch Streetspotr mit dem Smartphone Geld verdienen - entweder als Heimarbeit oder für unterwegs
Mit der App Streetspotr kann man ganz leicht mit dem Smartphone Geld verdienen – entweder als Heimarbeit oder von unterwegs.

Wohnung vermieten

Wer im Besitz einer eigenen Immobilie ist, kann diese natürlich vermieten, um sich ein monatliches passives Einkommen zu verdienen. Denn eine eigene Immobilie lohnt sich finanziell erst dann, wenn man nicht selber darin wohnt, sondern diese an andere vermietet. Doch auch wenn du nicht im Besitz einer eigenen Wohnung oder eines eigenen Hauses bist, kannst dir mit der Wohnung, in der du lebst, etwas dazuverdienen. Hast du noch ein zusätzliches Zimmer, kannst du dieses beispielsweise über AirBnB vermieten. Das geht besonders gut, wenn du in einer größeren Stadt wohnst, in der regelmäßig Messen stattfinden. Zu diesen Zeiten sind viele Hotels häufig ausgebucht oder die Zimmer werden zu immensen Preisen angeboten. Dies kannst du für die nutzen. Oder du vermietest deine Wohnung, wenn du selbst eine Weile auf Reisen bist.

Wichtig: Das alles musst du mit deinem Vermieter absprechen und dir seine Erlaubnis einholen.

Gebrauchte Dinge verkaufen

Du hast bestimmt noch einige Sachen bei dir zuhause rumstehen, die du seit Jahren nicht mehr genutzt hast. Oder zahlreiche Kleidungsstücke, die dir nicht mehr passen oder die du nicht mehr trägst. Ist das der Fall, kannst du sie einfach weiterverkaufen und damit gutes Geld in Heimarbeit verdienen. Zudem ist dies auch eine gute Möglichkeit, um alte Sachen loszuwerden und etwas Platz in deiner Wohnung zu schaffen. Wenn du das regelmäßig machst, kannst du dir so ein kleines Nebeneinkommen dazu verdienen.

Ebay, Shpock und Kleiderkreisel sind drei Verkaufsplattformen, auf denen du deine Sachen in der Regel schnell verkaufen kannst.

Das eigene Auto vermieten

Du hast ein eigenes Auto, das du nur selten benutzt? Dann lass es nicht einfach nur rumstehen, sondern verdiene damit zusätzlich gutes Geld. Denn nicht nur Immobilien können vermietet werden. Auch dein Auto kannst du anderen zur Verfügung stellen. Schließlich kostet dein Auto Geld, egal ob es fährt oder steht. Mit privatem Carsharing kannst du dir ein Teil der Kosten wieder reinholen. Besonders in Großstädten ist diese Methode sehr beliebt, da hier viele Menschen aus kosten- und praktischen Gründen auf ein eigenes Auto verzichten. Benötigen sie eins, greifen viele auf solche Mietwagen zurück.

Willst du dein Auto auch vermieten, kannst du dich auf Plattformen, wie turo und snappcar registrieren. Danach kannst du dein Auto online stellen und einen Beitrag festlegen, den du pro Stunde für die Vermietung haben möchtest.

Eine weitere Lösung um mit dem Auto Geld zu verdienen, ist die Lösung das Auto als Werbefläche zu nutzen. Wie gut du damit Geld von zuhause verdienen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel:

Kredite an Privatleute vergeben

Wenn du selbst über ein gutes Kapital verfügst, welches du nicht einfach ohne Zinsen auf der Bank liegen lassen möchtest, kannst du selbst Kredite an andere Menschen vergeben. Es gibt mittlerweile zahlreiche Plattformen, auf denen sich Menschen einen Kredit geben lassen können. Davon kannst du als Geldgeber sehr gut profitieren. Stellst du anderen Menschen dein Kapital zur Verfügung, können dich sehr attraktive Zinsen erwarten. Bei auxmoney erwartet dich beispielsweise eine Durchschnittsrendite von um die fünf Prozent. Hier musst du dich registrieren und ein Anlagekonto eröffnen. Danach kannst du dir die Projekte entweder frei aussuchen oder automatisch mit dem Portfolio Builder investieren.

Deine Einkäufe scannen

Eine der einfachsten Methode, um sich in Heimarbeit zusätzliches Geld zu verdienen, ist das Scannen der eigenen Einkäufe. Nielsen Homescan und GfK sind zwei Unternehmen, die das ermöglichen. Nach jedem Einkauf, den du tätigst, scannst du zuhause deine Einkäufe ein. Dadurch sammelst du Punkte, für die du Prämien oder Gutscheine bekommst. Die gescannten Produkte dienen der Marktforschung. Unternehmen wollen herausfinden, welche Produkte häufig von Verbrauchern gekauft werden und welche nicht. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Produkte der Zukunft angepasst und neue ins Sortiment aufgenommen.

Als Lektor oder Korrektor von zuhause aus arbeiten

Wenn du dich sehr gut mit der deutschen Sprache, Rechtschreibung und Grammatik auskennst, kann der Job als Lektor oder Korrektor der richtige Job für das Arbeiten und Geld verdienen von zuhause sein. Als Lektor liest und bewertest du Texte in unterschiedlicher Tiefe. Du überprüfst, ob der Text inhaltlich Sinn macht und verbesserst ihn, damit er für den Leser besser verständlich ist. Dazu gehört unter anderem das Umformulieren von Sätzen und das Löschen von überflüssigen Wortwiederholungen. Als Korrektor befasst du dich unter anderem mit dem Korrigieren von Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Typografie.

Die häufigsten Voraussetzungen für den Job des Lektors und Korrektors in Heimarbeit sind ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Studium, fundiertes Fachwissen zur Sprache und gutes Sprachgefühl.

20 Ideen um Online Geld zu verdienen

Idee 1: Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Idee 2: Als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um online Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Idee 3: Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben. Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Idee 4: Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Idee 5: Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Idee 6: Als Autor Geld verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Idee 7: Selbstständig machen als Texter

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten. Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst.

Idee 8: Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt. Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten.

Idee 9: Geld verdienen mit Fotos

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen.

Idee 10: Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar.

Idee 11: Mit deinem Blog Geld verdienen

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog. Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann.

Idee 12: Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.

Idee 13: SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher. Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

Idee 14: Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können. Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen. Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen. Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Idee 15: Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch online im Internet Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Idee 16: Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Idee 17: Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders heutzutage ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Idee 18: Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Idee 19: Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

Idee 20: Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

Spiele testen

Bevor ein Computer- oder Gesellschaftsspiel auf den Markt gebracht wird, muss dieses erst einmal getestet werden. Dies geschieht durch Spiele-Tester, die die neusten Spiele auf inhaltliche und technische Fehler testen. Besonders interessant ist dieser Job in Heimarbeit für Menschen, die sich viel mit dem Thema Spiele beschäftigen und selber spielen. Um die Spiele optimal zu testen, wird den Spielern ein Test-Tool zur Verfügung gestellt, über welches man die Fehler festhält.

Was alles im ersten Moment nach viel Spaß klingt, ist aber auch Arbeit. Nicht häufig bleibt der Spielspaß damit auf der Strecke, da dieselben Spielszenen häufig mehrmals durchgespielt werden müssen. Die Spieler bekommen dafür genaue Vorgaben vom Hersteller. Trotzdem sind solche Jobs sehr beliebt und dementsprechend schnell vergeben. Wenn du also momentan sowieso viele Spiele spielst, kann sich dieser Job für dich sehr lohnen. Solltest du dich für die technischen Komponenten von Spielen interessieren, kannst du dich auf den klassischen Jobportalen nach den entsprechenden Stellenausschreibungen umschauen.

Verkaufspartys in den eigenen vier Wänden

Eben nicht nur Tupperware, Staubsauger und Küchengeräte: Mittlerweile gibt es Verkaufspartys zu so gut wie allen Produkten. So alt das Prinzip dieser Partys auch ist, lässt sich mit ihnen immer noch gutes Geld verdienen. Du entscheidest dich für eine Reihe von Produkten, die du verkaufen möchtest und lädst Gäste zu dir nach Hause ein. Diesen Gästen führst du die Produkte vor, berätst sie und verkaufst sie ihnen. Für deine Verkäufe bekommst du dann eine Provision.

Wenn du selbst Lust hast Berater zu werden, musst du allerdings einige Sachen beachten. Sobald du zuhause als Gastgeber Waren anbietest, bist du rechtlich gesehen ein Handelsvertreter und musst ein Gewerbe anmelden. Machst du das jedoch nebenberuflich und verdienst weniger als 22.000 Euro im Jahr, gilt hier die Kleinunternehmer-Regelung. Wenn du aber Spaß hast, anderen Produkte zu verkaufen und sie ihnen vorzuführen, können sich Verkaufspartys richtig für dich lohnen.

Umfragen beantworten

Mit Umfragen hilfst du Unternehmen dabei, ihre Produkte besser auf ihre Kunden anzupassen und so mehr Produkte zu verkaufen. Für dich entsteht dabei wenig Aufwand, jedoch benötigen Umfragen Zeit. Auf Plattformen wie Toluna oder LifePoints kannst du dich für die Umfragen registrieren und bekommst diese zugeschickt, wenn dein Profil zu der Umfrage passt. Diese kann zwischen fünf Minuten und einer halben Stunde dauern. Für jede abgeschlossene Umfrage bekommst du eine Entschädigung ausgezahlt, die zwischen einem und 15 Euro liegt. Bei regelmäßigen Teilnahmen kann für dich ein guter Verdienst dabei rausspringen.

Ist noch nicht das passende für dich dabei? Dann schaue einfach in unseren Artikel Online Geld verdienen rein. Dort stellen wir dir unter anderem folgende Jobs vor:

  • Einen eigenen Blog oder YouTube-Channel betreiben.
  • Als virtueller Assistent andere Selbstständige unterstützen.
  • Als IT-Spezialist Unternehmen bei Projekten unterstützen.
  • Beherrschst du das Grafik- oder Webdesign, kannst du Websites umsetzen oder beim Branding helfen.
  • Als Trader kannst du von zu Hause aus mit Aktien handeln.
  • Hast du ein Verkaufstalent, kannst du einen eigenen Online-Shop eröffnen, beispielsweise über Ebay.
  • Erstellen und Betreiben einer eigenen Webseite mit Affiliate– und Werbeinnahmen.

Fazit

Sei es also online oder offline, in Voll- oder Teilzeit, als Angestellter oder Selbstständiger, kreativ oder beratend – die Heimarbeit hat dank des technologischen Fortschritts mittlerweile viele verschiedene Gesichter. Zwar sind nicht alle davon seriös, doch es gibt durchaus lukrative Nebenverdienste, die in keinster Weise bedenklich sind, sofern du diese korrekt anmeldest. Du siehst: Die Möglichkeiten für das Arbeiten von zuhause sind beinahe endlos. Du musst nur eben herausfinden, was du kannst und was du willst – dann wirst du mit Sicherheit auch den passenden Job in Heimarbeit finden. Viel Erfolg!

Über den Autor

Mirijam Franke

Nach ihrem Studium der Medienwirtschaft hat Mirijam Franke den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und arbeitet seit dem Jahr 2014 erfolgreich als freiberufliche Redakteurin. Seit 2018 gibt sie hier ihr Wissen sowie ihre Erfahrungen an Gründer weiter und komplettiert damit unser Team.

Eine Antwort

  1. Das ist das große A und O = die Disziplin! Mal kommt Tante Hilda, mal ruft die Freundin 2 Stunden lang an oder die Nachbarin steht mit Kuchen vor der Tür. Da muss man wirklich konsequent sein, die Klingel und das Telefon abstellen und für sich ruhig seine Arbeitszeit durchziehen, sonst wird aus dem Heimarbeitsjob nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.