Das besten Portale für dein Dropshipping-Geschäft

Dropshipping über Alibaba oder Aliexpress: Das sind die Unterschiede

Dropshipping wird in Deutschland immer beliebter. Dabei betreibst du einen Online-Shop, auf dem du Waren eines fremden Herstellers verkaufst. Damit das einwandfrei funktioniert brauchst du jedoch einen zuverlässige Kooperationspartner. Alibaba und Aliexpress sind hier zwei sehr bekannte Dropshipping-Anbieter. Doch wo liegt bei den beiden der Unterschied und was ist bei der Kooperation zu beachten? Das erklären wir dir im folgenden Artikel.

Geld über das Internet zu verdienen wird auch bei uns in Deutschland immer beliebter. Es werden immer mehr Onlineshops eröffnet, die sehr spezielle oder breit gestreute Sortimente anbieten. Eine wichtige Frage bei einem solchen Onlinebusiness lautet, ob du die Produkte selbst lagern und versenden möchtest oder ob du auf das sogenannte Dropshipping-System zurückgreifst. Dabei geht es darum, mit Herstellern beispielsweise aus China eine Kooperation aufzubauen, in deren Rahmen die Kunden ein Produkt zwar in deinem Onlineshop bestellen, es aber direkt vom Hersteller zugesandt bekommen.

Du selbst fungierst nur als Vermittler und verdienst an der von dir kalkulierten Gewinnmarge. Wenn du in China Geschäftsbeziehungen knüpfen und infolge Produkte kaufen möchtest, kommst du am B2B-Marktplatz Alibaba nicht vorbei. Das Unternehmen, das erst 1999 gegründet wurde gilt heute als größter und erfolgreichster Online-Handelsplattform in ganz Asien und inzwischen darüber hinaus.

Wenn du also ein Online-Business bzw. einen Online-Shop betreibst, kannst du über Dropshipping fremde Waren weiterverkaufen. Dafür kannst du Alibaba als Kooperationspartner nutzen. Über die Seite kannst du beispielsweise Produkte einkaufen und dann über Amazon weiterverkaufen. So brauchst du keine eigenen Produkte, sondern kannst die Kreativität anderer nutzen, um Einnahmen zu generieren. Wir funktioniert das aber genau? Was musst du tun, um mithilfe von Alibaba oder Aliexpress an Kooperationspartner und zuverlässige Lieferanten für dein Dropshipping-Business zu kommen?

20 Ideen um Online Geld zu verdienen

Idee 1: Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Idee 2: Als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um online Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Idee 3: Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben. Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Idee 4: Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Idee 5: Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Idee 6: Als Autor Geld verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Idee 7: Selbstständig machen als Texter

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten. Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst.

Idee 8: Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt. Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten.

Idee 9: Geld verdienen mit Fotos

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen.

Idee 10: Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar.

Idee 11: Mit deinem Blog Geld verdienen

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog. Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann.

Idee 12: Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.

Idee 13: SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher. Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

Idee 14: Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können. Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen. Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen. Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Idee 15: Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch online im Internet Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Idee 16: Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Idee 17: Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders heutzutage ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Idee 18: Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Idee 19: Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

Idee 20: Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

Alibaba und Aliexpress: Wo liegt der Unterschied?

Alibaba und Aliexpress sind beides Unternehmen, die zur Alibaba Group gehören. Bei Alibaba handelt es sich um eine chinesische B2B-Handelsplattform, die besonders für Hersteller, Handelsunternehmen und Großhändler interessant ist. Hier kannst du also als Unternehmer nach verfügbaren Herstellern für dein Produkt suchen. Dass es sich dabei um eine B2B-Plattform handelt, erkennst du auch daran, dass es bei den meisten Produkten eine Mindestbestellmenge gibt. Somit funktioniert Alibaba wie ein Verzeichnis aus verschiedenen Händlern, die du problemlos kontaktieren kannst.

Aliexpress hingegen ist eine B2C-Handelsplattform, die sich also eher an den Endkäufer richtet. Bei Aliexpress kann jeder Privatverkäufer seine Ware einstellen, weswegen es sehr der Plattform Amazon ähnelt. Hier kann also jeder einfach nach Produkten suchen und diese ohne Mindestbestellmenge kaufen. Wenn du also deinen eigenen Dropshopping-Online-Shop eröffnen möchtest, kannst du sowohl bei Alibaba als auch bei Aliexpress deine Produkte einkaufen.

Anmeldung bei Alibaba und Aliexpress

Um selbst auf dem B2B-Portal aktiv sein zu können, benötigst du einen Account. Einen solchen zu bekommen ist mit Aufwand verbunden, da Alibaba hohe Anforderungen an seine Händler stellt. Das macht sich am Verifizierungsprozess bemerkbar. Um dich als Händler auszuweisen, verlangt Alibaba folgende Dokumente:

  • Geschäftslizenz
  • Ausweisdokumente
  • IP-Adresse

Durch diese Maßnahmen will Alibaba sicherstellen, dass Betrüger keine Chance erhalten, die Plattform für ihre Zwecke zu missbrauchen. Wenn du einen Account genehmigt bekommen hast, ist es sinnvoll, möglichst viele Angaben über dein eigenes Business zu machen, damit du einen guten Eindruck hinterlässt, falls Interessenten es anklicken. Dann kannst du dich auf die Suche nach seriösen Geschäftspartnern machen.

Bei Aliexpress ist das ganze um einiges einfacher. Hier musst du dich ganz normal, wie bei jeder anderen Plattform im Internet auch, lediglich mit deinem Namen und einem Passwort registrieren. Und schon kannst du ganz bequem einkaufen.

Die richtigen Partner für Dropshipping über Alibaba und Aliexpress

Eine Schwierigkeit besteht darin, dass die Entfernung zwischen dir und möglichen Partnern aus China ziemlich groß ist. Vermutlich ist es nicht möglich, persönlich dorthin zu reisen, um Verhandlungen zu führen. Daher solltest du sehr genau recherchieren, mit wem du es zu tun bekommst, falls du mit einem Hersteller kooperierst. Um die Seriosität zu überprüfen, könntest du folgendes tun:

  • Überprüfen, ob ein Account von Alibaba oder Aliexpress verifiziert wurde;
  • Background des an einer Kooperation interessierten Unternehmens checken (z. B. Handelsregister);
  • Persönliche Kontaktaufnahme des Unternehmens beziehungsweise des Ansprechpartners;
  • Aneignen von Fachwissen zu asiatischen Gebräuchen bei Geschäftsbeziehungen (z. B. bezüglich formloser Formulierungen von Anfragen, ungewohnter E-Mail-Adressen).

Anhand solcher Informationen kannst du normalerweise schon sehr gut einschätzen, ob ein möglicher Kooperationspartner vertrauenswürdig ist oder nicht. Der Idealfall wäre natürlich, dass du zu dem Unternehmen persönliche Kontakte pflegst.

Verdienstmöglichkeiten über Alibaba und Aliexpress durch niedrige Preise

Besonders reizvoll ist eine Zusammenarbeit mit einem chinesischen Produzenten, weil die Herstellungskosten für Produkte in China normalerweise sehr viel niedriger sind als bei uns in Deutschland. Als Onlinehändler mit einem Account bei Alibaba zahlst du in der Regel eine Gebühr an die Plattform. Diese musst du selbstverständlich auf deinen letztlich zu kalkulierenden Verkaufspreis aufschlagen. Warum kommt es aber zu den Kampfpreisen, für die chinesische Unternehmen ihre Produkte anbieten? Das liegt einmal an den bereits sehr niedrigen Kosten für die Herstellung. Wenn du große Mengen kaufst, wird dir der chinesische Partner noch einmal einen kräftigen Nachlass gewähren.

Je nach Produkt beträgt der Einkaufspreis häufig nur Cent-Beträge oder ist zumindest so niedrig, dass du eine ordentliche Gewinnmarge aufschlagen kannst. In diese solltest du neben den dir entstehenden Kosten (Büromiete, Strom usw.) auch anfallende Zölle und Streuern sowie die gewünschte Gewinnmarge miteinrechnen. Selbst mit all diesen Kostenaufschlägen erhältst du aufgrund des niedrigen Einkaufspreises einen Verkaufspreis, an dem du etwas verdienst und der dennoch deutlich niedriger ist als für ein gleichwertiges Produkt aus einem europäischen Land.

Aliexpress hat beim Dropshipping den Vorteil gegenüber Alibaba, dass du keine riesigen Mindestbestellmengen ordern musst. Du kannst hier jedes Produkt einzeln kaufen, sobald ein Kunde bei dir ein Produkt bestellt und bezahlt hat. Nachteil ist hier jedoch, dass du so keinen Nachlass aufgrund großer Bestellmengen erhältst. Somit fällt die Gewinnmarge beim Dropshipping über Aliexpress häufig geringer aus als bei Alibaba. Dafür kannst du dich aber absichern, dass du nicht auf einer Vielzahl von Produkten sitzen bleibst.

Nachteile beim Dropshipping

Es gibt beim System des Dropshippings nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, die gut bedacht werden wollen. Sie betreffen hauptsächlich die Bereiche Versand und Kontrolle. So liegen die Hauptrisiken darin, dass du die Warenbestände des chinesischen Partners nicht kontrollieren kannst, die Versandkosten nicht sicher kalkulierbar sind, sich Unsicherheiten bezüglich der Zuverlässigkeit bei Lieferung ergeben können und alle Probleme mit Rücksendungen und Rückerstattungen im schlimmsten Fall auf deinen Schultern lasten.

Ein nicht zu unterschätzender Nachteil sind mögliche Probleme mit dem sogenannten Cross-Selling (Querverkauf von passenden Zusatzprodukten, Ersatzteilen oder von Zubehör). Da die Ware nicht von dir versandt wird, sondern direkt vom Hersteller, hast du ab der Weiterleitung der eingegangenen Bestellung nur noch wenig Einfluss auf die folgenden Abläufe. Erst, wenn etwas schief läuft, wird sich der Kunde bei dir melden. Bei Zusammenarbeit mit einem unzuverlässigen Partner mit schlechten Produkten können sich die Beschwerden letztlich häufen. Du erhältst vermutlich negative Kundenbewertungen, was auf Dauer zu finanziellen Einbußen führen wird. Aus diesem Grund ist die Auswahl der richtigen Geschäftspartner sehr wichtig.

Was beim Dropshipping mithilfe von Alibaba unbedingt zu beachten ist

Beim Dropshipping über das Lieferantenverzeichnis von Alibaba gibt es aber einige Fragen, die du vor dem Beginn einer solchen Aktivität beantworten beziehungsweise für dich selbst klären solltest. Beispielsweise sind folgende Fragestellungen existenziell:

  • Besteht eine Lieferantenbeziehung zwischen dir und dem Hersteller?
  • Ist die Lieferung der Ware wirklich sichergestellt?
  • Wie werden Rücksendungen und Reklamationen behandelt?
  • Ist verlängerte Lieferzeit berücksichtigt und dem Kunden gegenüber erkennbar?
  • Sind die gelieferten Produkte neu oder verschickt der Hersteller gebrauchte Ware?
  • Kann eine für Deutschland steuerrechtlich einwandfreie Rechnungsstellung gewährleistet werden?

Wichtige Informationen über Dropshipping bei Alibaba

Im Internet findest du zahlreiche Ratgebertexte zum Thema Dropshipping über Alibaba. Das Unternehmen bietet inzwischen auch eine deutschsprachige Seite an, auf der du dich als Händler über die Möglichkeiten informieren und nach Partnern suchen kannst. Mit diesem Service macht das Unternehmen deutlich, dass auch der deutsche Onlinemarkt von großer Bedeutung ist. Auf der deutschsprachigen Alibaba-Webseite findest du alle wichtigen Informationen.

Jetzt zum kostenlosen Webinar Dropshipping Schnellstartanleitung anmelden!

Ja, ich will teilnehmen

Dropshipping umgekehrt

Dieses ganze System des Dropshippings funktioniert bei Alibaba auch umgekehrt. Mit einem Händleraccount bist du nicht nur in der Lage, Waren aus China zu beziehen, sondern auch eigene Produkte über Alibaba anzubieten. Gleiches gilt für Aliexpress. Wenn du also ein neues, interessantes Produkt verkaufen möchtest, kannst du auf Alibaba dafür werben. Das funktioniert über deinen sorgfältig ausgefüllten Account, auf dem du das Produkt bewirbst und mit möglichst hoch aufgelösten Fotos untermauerst. Mit einem überzeugenden Auftritt findest du im Idealfall chinesische Händler, die dein Produkt für dich auf dem chinesischen Markt verkaufen. Für diesen Fall musst du sicherstellen, dass du eine gleichbleibend hohe Qualität des Produkts gewährleisten und vereinbarte Liefermengen einhalten kannst.

Alibaba und Aliexpress bieten einen Einstieg ins Dropshipping in zwei Richtungen an. Alle notwendigen Infos findest du auf der weiter oben bereits angegebenen, deutschsprachigen Website des Unternehmens.

Welcher Anbieter für dein Dropshipping-Business am besten geeignet ist, musst du daher selbst entscheiden. Fakt ist aber, dass beides sehr zuverlässige Anbieter sind, die auf eine hohe Kundenzufriedenheit großen Wert legen. Gerade wenn du also gerade mit deinem Business starten möchtest, können die beiden Anbieter eine gute Hilfe für dich sein.

Themenseiten

Über den Autor

Diana tor Horst

Gelernte Zentralheizungs- und Lüftungsbauerin, 4-fache Mutter und seit 2006 im Bereich Online-Marketing tätig. Zusatz-Ausbildung zur Werbetexterin. Spezialisiert auf Text-Erstellung (Print und online) und Onpage/Offpage-Optimierung.

6 Antworten

  1. Guten Tag,
    mein GP, Herr Johann Waldegger, München, Fa. Heliossolar, möchte Alibaba Dropshipping
    anbieten und findet keine Kontaktadresse in München.
    Können Sie hier weiter helfen? Gibt es einen Ansprechpartner?
    Eine Telefon-Nummer wäre schön?
    Vielen Dank für Ihre Rückantwort.
    Schönen Tag und
    freundlichen Gruß
    M.End

  2. Finde Dropshipping selbst mit einem Partner in Deutschland teils schon echt problematisch. Und dann soll das ganze mit jemandem in China klappen? Kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Gibt sicher Leute die damit Erfolg haben, Aber für mich käme es wohl nicht in Frage. Aber sehr interessanter Artikel zum Thema.

  3. Hallo,
    danke für diesen interessanten Artikel. Die Idee des drobshippings über alibaba finde ich sehr interessant. Allerdings steckt natürlich auch ein gewisses Risiko dahinter.
    Grüße
    Hannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.