So verdienst du im Internet Geld mit eBooks

Eigenes eBook verkaufen: Die 5 besten Plattformen

Es gibt viele verschiedene Wege, wie man im Internet Geld verdienen kann. Was wir unseren Kunden immer empfehlen ist, ihre eigene eBooks zu verkaufen. Denn in unserem jetzigen Informationszeitalter, sind Menschen immer wieder auf der Suche nach den neusten Informationen. eBooks bieten hier eine optimale Möglichkeit, lukrativ im Internet Geld zu verdienen. Und das Beste: wirklich jeder kann sein eigenes eBook publizieren. Wie das genau geht, erklären wir dir im folgenden Artikel.

Mit eBooks Geld verdienen – ein lukratives Geschäft

Da Menschen immer wieder auf der Suche nach den neusten Informationen sind, wissen sie hochwertige und sorgfältig aufbereitete Informationen extrem zu schätzen. Dementsprechend sind sie ohne Weiteres bereit, für solche Informationen auch Geld zu bezahlen.

Und das je nach Branche und Thema auch nicht zu knapp! Der Versandhaus-Riese Amazon setzt voll auf eBooks und verkauft davon heute mehr als gedruckte Bücher. Gründe dafür gibt es sicherlich viele, aber hauptsächlich spielen hier die zunehmende Verbreitung von eBook-Readern und die Vorteile von eBooks als digitale Bücher eine entscheidende Rolle. Es liegt in der digitalen Natur von eBooks, dass diese nur ein einziges Mal erstellt werden müssen und dann nicht nur unendlich oft vervielfältigt, sondern auch sofort auf das Käufer-Endgerät übermittelt werden können. Das eBook wird so zum Produkt, dass online sofort verfügbar und immer auf Lager ist.

Mehr zum Thema

Und hier liegt schon der entscheidende Vorteil beim Geld verdienen mit eBooks im Internet. Auch du kannst mit deinem eBook Geld im Internet verdienen. Zwar gibt es viele Menschen, die eBooks noch immer skeptisch gegenüberstehen und die gedruckte Version bevorzugen, doch trotzdem tut sich hier eine Marktnische auf!

eBooks werden bei den Käufern immer beliebter, weil immer mehr Menschen einen Reader besitzen und immer mehr Menschen auf ihrem Smartphone eBooks lesen, etwa indem sie die Kindle-App benutzen. Gleichzeitig müssen sich eBooks, die im Eigenverlag publiziert wurden, nicht hinter digitalen Büchern verstecken, hinter denen professionelle Verlage stehen. Wirklich jeder kann selbst eBooks verkaufen – auch du!

eBooks verkaufen – Schreiben oder schreiben lassen?

Generell gibt es zwei verschiedene Wege, wie du digitale Bücher verkaufen kannst, um online Geld zu verdienen. Zum einen kannst du deine eBooks entweder selbst schreiben oder aber du lässt dir diese schreiben bzw. kaufst eine sog. Reseller-Lizenz, die dich zum Weiterverkauf berechtigt.

Der riesengroße Vorteil beider Varianten ist, dass für dich beim Verkauf Umsatz = Gewinn gilt, denn weil du für ein digitales Buch keine Herstellungskosten, Versandkosten und Lagerkosten etc. hast, fallen hier keinerlei Gebühren an.

Was ist eine Reseller-Lizenz?

Entscheidest du dich dafür, dir eine Reseller-Lizenz zu kaufen, dann hat das sowohl einige Vor- als auch Nachteile für dich. Die Vorteile sind in jedem Fall, dass du keinerlei Zeit- und Arbeitsaufwand hast, um ein eBook zu erstellen. Die Nachteile sind, dass du in den Vermarktungsrechten oft eingeschränkt bist und den Preis nicht so leicht an den Markt anpassen kannst. Legst du dir eine Reseller-Lizenz zu, bezahlst du eine einmalige Lizenz-Gebühr an den Lizenzgeber und hast dadurch fortan das Recht, ein bestimmtes eBook zu verkaufen. Der größte Vorteil besteht darin, dass du keinen Zeit- und Arbeitsaufwand mit dem Schreiben hast und dir unter den Lizenzen aktuell stark nachgefragte Themen aussuchen kannst, ohne selbst das notwendige Know-How besitzen zu müssen.

eBook selber schreiben – Die volle Entscheidungsfreiheit

Wenn du dich für die Möglichkeit entscheidest, selbst ein eBook zu verfassen, dann ist es notwendig, dass du dich im entsprechenden Themengebiet auch tatsächlich auskennst und über das entsprechende Know-How verfügst. Zum Schreiben benötigst du eigentlich nur ein Textverarbeitungsprogramm, wie beispielsweise Microsoft Word. Damit kannst du sofort mit dem Schreiben beginnen. Professionellere und kostenlose Alternativen zum Schreiben von eBooks sind aber auch Atavist oder Calibre.

Wenn du dich entscheidest, das von dir angebotene eBook selbst zu schreiben, hast du den entscheidenden Vorteil, dass du sowohl die Preisgestaltung, als auch die Absatzwege komplett selbst bestimmen und anpassen kannst. Dadurch kannst du auch den Kaufpreis erhöhen, wenn die Nachfrage sehr gut ist oder umgekehrt auch jederzeit senken, wenn die Nachfrage einmal nicht so hoch sein sollte. Zudem handelt es sich dabei um dein eigenes eBook mit allen Rechten. Allerdings ist dieses auch viel Arbeit und kostet dich eine Menge Zeit.

Falls du noch ein paar Tipps brauchst, wie du beim Schreiben eines eBooks am besten vorgehen kannst, kannst du einfach einen Blick in unseren Artikel „5 Dinge, die du beim Schreiben eines E-Books beachten solltest“ werfen.

Dein eBook verkaufen – Die passende Verkaufsplattform wählen

Hast du nun dein eBook soweit fertig, solltest du dir Gedanken über die geeignete Verkaufsplattform machen. Denn tatsächlich brauchst du nicht unbedingt einen Verlag um ein Buch zu veröffentlichen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Verkaufsplattformen, auf denen du dein eBook im Eigenverlag publizieren kannst. Eigenverlag bedeutet, dass du dich um alles kümmerst, was normalerweise ein Verlag übernimmt. Dazu zählen unter anderen das Marketing, das Design des Buches und die Werbung. Entscheidest du dich dazu, dein eBook im Eigenverlag zu veröffentlichen, hast du eine große Wahl an Verkaufsplattformen. Wir stellen dir im folgenden fünf Verkaufsplattformen vor, auf denen das Self-Publishing reibungslos funktioniert.

Amazon Kindle Direct Publishing

Amazon war vor Jahren mit die erste Plattform, welche die eBooks mit ihren Kindle Geräten so richtig gepushed hat. Mit einem Marktanteil von knapp 40 Prozent ist und bleibt Amazon einfach die wichtigste Verkaufsplattform, was Bücher angeht. Daher wirst du bei deiner Suche nach der richtigen Verkaufsplattform um Amazon Kindle Direct Publishing nicht herum kommen. Bei Amazon kannst du deine eBooks kostenlos im Selbstverlag veröffentlichen und so Millionen Leser durch das riesige Netzwerk erreichen. Dein eBook wird über Amazon auch in vielen anderen Ländern verkauft und du verdienst dabei 70 Prozent an Tantiemen bei Verkäufen. Zudem kannst du hier die Preise selbst festlegen und jederzeit ändern. Du profitierst hier also vor allem von der riesigen Leserschaft, die Amazon täglich erreicht.

ePubli

Mit einer der bekanntesten Plattformen für eBooks und gedruckte Bücher ist ePubli. Beim Kauf eines eBooks liegt dieses den Kunden im ePub-Format vor. Das heißt, dass die Buchdatei von dir in einem PDF- oder ePub-Format hochgeladen werden muss. Das Hochladen und Verkaufen von eBooks ist auch hier kostenlos, nur wenn du eine ISBN-Nummer für dein eBook haben willst, musst du hier 14,95 Euro zahlen. Möchtest du eine professionelle ePub-Konvertierung inklusive ISBN-Nummer, bezahlst du 60 Euro. Der Vorteil von ePubli ist das große Vertriebsnetzwerk des Anbieters. So werden die Bücher über Kobo, Google Play, Apple iTunes, Hugendubel, Bücher.de, Thalia und Weltbild verkauft.

Tolino Media

Tolino Media ist neben Amazon auch einer der großen Anbieter auf dem Buchmarkt. Bei Tolino kannst du einfach eine Word-Datei hochladen, die Tolino dann in eine ePub-Datei umwandelt, ohne Zusatzkosten zu erheben. Hier erhält jedes eBook eine ISBN-Nummer, die kostenlos von Tolino vergeben wird. Ab einem Verkaufspreis von 2,99 Euro erhältst du 70 Prozent vom Nettoverkaufspreis. Bei einem Preis von unter 2,99 Euro sind es 40 Prozent. Das Vertriebsnetzwerk von Tolino umfasst books.ch, buecher.de, buchhandlung.de, buch.de, Hugendubel, Mayersche, Osiander, Thalia und Weltbild.

Xinxii

Auf der Plattform Xinxii lassen sich eBooks schnell, kostenlos und unkompliziert hochladen. Diese Plattform ist also besonders gut für Einsteiger ins eBook-Business geeignet. Möchtest du dein Buch hierüber verkaufen, musst du dich lediglich auf der Plattform anmelden, dein Buch beispielsweise als Word-Datei hochladen, eine kurze Beschreibung zum Buch angeben und einen Preis festlegen – das war es schon. Kauft dann ein Kunde dein Buch, verdienst du daran 70 Prozent des Nettoverkaufspreises. Den Rest behält Xinxii als Provision. Das Vertriebsnetzwerk umfasst, neben den Anbietern, die schon bei Tolino Media genannt wurden, Indigo, Nook, WHSmith, Rakuten, Livraria cultura, Scribd und Mondadori.

Jetzt zum kostenlosen Webinar
Erfolgreich mit Print on Demand
anmelden!

Ja, ich will teilnehmen

Digistore24

Bei Digistore24 handelt es sich um einen Marktplatz für digitale Produkte. Dieser Marktplatz bildet im Grunde einen Treffpunkt für Verkäufer und Affiliates. Als Verkäufer kannst du dein eBook dort zum Verkauf anbieten und Affiliates können sich auf der Plattform registrieren und für die dort angebotenen Produkte werben. Verkaufen sie diese dann, erhalten sie eine Provision am Verkaufspreis. Auf Digistore24 werden nur Infoprodukte verkauft. Solltest du also einen Roman auf den Markt bringen wollen, ist diese Plattform nicht geeignet für dich. Wenn du mit deinem eBook aber großes Wissen vermitteln willst, wirst du auf Digistore24 mit Sicherheit Abnehmer finden. Da die Provisionszahlungen hier recht hoch sind, sollte der Verkaufspreis etwas höher liegen, als bei anderen Verkaufsplattformen. 25 bis 30 Euro pro Buch kommen hier nicht selten vor. Das Vertriebsnetzwerk von Digistore24 kann sich ebenfalls gut sehen lassen: Rund 50.000 Verkäufer und Affiliates sind auf dieser Plattform tätig.

20 Ideen um Online Geld zu verdienen

Idee 1: Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Idee 2: Als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um online Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Idee 3: Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben. Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Idee 4: Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Idee 5: Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Idee 6: Als Autor Geld verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Idee 7: Selbstständig machen als Texter

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten. Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst.

Idee 8: Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt. Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten.

Idee 9: Geld verdienen mit Fotos

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen.

Idee 10: Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar.

Idee 11: Mit deinem Blog Geld verdienen

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog. Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann.

Idee 12: Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.

Idee 13: SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher. Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

Idee 14: Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können. Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen. Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen. Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Idee 15: Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch online im Internet Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Idee 16: Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Idee 17: Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders heutzutage ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Idee 18: Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Idee 19: Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

Idee 20: Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

Fazit: eBook verkaufen

Bei diesen fünf Anbietern handelt es sich nur um eine kleine Auswahl an Anbietern. Du siehst also, dass es viele Möglichkeiten für dich gibt, mit deinem eigenen eBook Geld zu verdienen. Falls du mehrere Verkaufsplattformen ins Auge gefasst hast, solltest du dich also nochmal genauer mit den Anbietern auseinandersetzen und dir die passende Plattform für dein eBook raussuchen. Wenn du wissen möchtest, wie du mit einem Gratis eBook Geld verdienen kannst, dann solltest du in unseren Artikel „Gratis eBook: Die 10 wichtigsten Tipps um Produkte im Internet zu verkaufen“ reinschauen.

Über den Autor

Autorenprofil: Thomas Klußmann

Thomas Klußmann

Thomas Klußmann durchlief eine klassische kaufmännische Ausbildung als Industriekaufmann und schloss anschließend sein Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts in Business Administration und Vertriebsmanagement ab.
Bereits seit 2002 spezialisierte sich Thomas Klußmann auf Online-Marketing. Er leitete Teams, etablierte eigenständige Projekte und erwarb fundierte Fachkenntnisse bei 7 verschiedenen Unternehmen vor, während und nach seinem Studium.

Vor der Gründung der Gründer.de GmbH verantwortete er einen hohen 6 stelligen Jahresumsatz für ein stark expandierendes Internet-Unternehmen. Im Januar 2011 wurde Thomas Klußmann als „Google Adwords Qualified Individual“ zertifiziert. Zeitgleich erhielt die Gründer.de GmbH den Status „Google Adwords Certified Partner“.

Seit August 2011 ist Thomas Klußmann als Gast-Referent für die Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn und Bielefeld tätig. Weiterhin war er u.a. Referent auf dem Paderborner Wirtschaftsforum, der Conversion und Traffic Konferenz in Düsseldorf sowie der Affilidays Networking Conversion auf Mallorca. Insgesamt nahmen bereits über 40.000 Personen an den Online- und Offline-Events von Thomas Klußmann teil.

Im Jahre 2012 war er Gründungsmitglied der Andes Media GmbH und initiierte die Gründer.de Spendenaktion, welche hilfsbedürftigen Kindern in Paderborn zugute kam. Im Frühjahr 2013 initiierte er die Conversion und Traffic Konferenz in Düsseldorf.

Thomas Klußmann denkt, lebt und handelt nach einem Zitat von Dan Millman: „Frage dich in jeder schwierigen Situation: „Was würde der stärkste, mutigste, liebevollste Teil meiner Persönlichkeit jetzt tun?“ Und dann tue es. Tue es richtig. Und zwar sofort.“

20 Antworten

  1. Mal eine Frage in die Runde hat schon mal jemand ein eBook erstellt und erfolgreich verkauft. Meine Frage kommt daher, da ich selbst noch nie ein eBook gelesen habe oder jemanden kenne der es getan hätte. Für mich stellt sich echt die Frage ist da wirklich der Markt da?

  2. Ein weiterer Vorteil mit den Reseller-Lizenzen ist das der Titel unter Umständen schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat und man dadurch selber weniger Aufwand mit der Vermarktung hat. Interessenten kaufen eher etwas was Sie schon einmal gesehen oder gehört haben als etwas was Ihnen völlig neu ist.

  3. Bücher und eBooks selbst zu verfassen ist ohne kreative Affinität und dem nötigen fachlichen Know-how äußerst aufwendig. Ich empfehle eine gute Struktur, tiefgründige Recherche und min. 6.000 Wörter für eine erfolgreiche Veröffentlichung. Ein Ghostwriter kann für kleines Geld diese Arbeit auch übernehmen. Das spart wertvolle Zeit für die eigentlichen Kernaufgaben des Unternehmers.

  4. Gibt es eine breite Auswahlmöglichkeit aus verschiedenen Themenbereichen?
    Wenn man z.B. einen Online-Shop betreibt, kann man dazu passende e-Books finden?

  5. Ich für meinen Teil vertraue dieses ganzen Vermarktungsplattformen wie Epubli oder Bookrix nicht mehr. Ist nur so ein Gefühl, irgendwie – am liebsten würde ich meine Books selbst vermarkten, bloß … wie?

  6. E-Books sind oft der einzige Weg, um seine Inhalte zu veröffentlichen. Bei wievielen Verlagen muss man vorstellig werden, um sein Gedanken zu veräffentlichen. Ein E-Book wird von den Selftpublishing-Verlagen immer angenommen. Abgesehen davon, dass man hier 70 % der Nettoverkaufserlöse erhält. Bei einem gedruckten sind es selten mehr als 15 %. Zusätzlich kann man es noch auf einer eigenen Website vermarkten.

  7. Ja die Sache mit den Ebooks ist langsam am kommen, es entstehen immer mehr Websiten die sich nur um dieses Thema drehen.

    Geld ist da auf jeden Fall eine Menge zu machen, man sollte aber jetzt damit anfangen.

  8. Wenn man doch ehrlich ist, dann wird es die Zeitungen auf Papier nicht mehr lange geben und EBooks werden den Trend weiterführen.

    Ich kann Herrn Klußmann nur für seine Unterstüzung beim Schreiben eines EBooks loben und jedem anderen dazu raten, denn für mich hat es sich schon gelohnt – und das nach dem 1. Buch!

    1. Bei all dem Hype über Smartphones und digitale Güter hoffe ich doch, dass trotzdem noch die physischen Zeitungen überleben werden, denn ich lese sie immer noch viel lieber als auf dem Handy oder PC.

      Aber ich drücke natürlich allen die Daumen, die sich mit EBooks versuchen!

  9. Hallo Thomas,

    eines ist klar, schnell Geld verdienen im Internet, das es diese Möglichkeit gibt, erzählen uns täglich 100te von selbsternannten Internetexperten, was wirklich dahinter steckt ist:

    ein Plan-System-Technik-Know-how-Ausdauer-Durchhaltevermögen!

    Schule von Thomas hat sich bewährt 🙂

    Mein Beitrag dazu ein GRATIS EBOOK, einfach hier auf https://expertenstart.com/ anfordern!
    Schönes Wochenende.

    LG Klaus

  10. HAllo,

    Ebooks verkaufen – Die 5 Erfolgsstrategien, mit denen Sie erfolgreich Ebooks verkaufen
    steht über dem Video. Aber wo finde ich diese Strategien bzw. Infos zu ebooks-Verkauf?

    1. Guten Tag Volker,
      der folgende Text unter dem Video dient lediglich zur Eröterung der Thematik.

      Wenn Sie die genannten „5 Erfolgsstrategien“ kennenlernen möchten, tragen Sie dazu bitte Ihre E-Mail Adresse in das Feld neben dem video ein.

      Dadurch erhalten Sie den Zugriff zum Video, in welchem die Erfolgsstrategien erläutert werden.

      Ich hoffe, dass ich Ihnen damit weiterhelfen konnte und stehe natürlich für weitere Fragen zur Verfügung.

      Mit besten Grüßen,
      Fabian Strohdiek
      Content Manager, Gründer.de GmbH

  11. E-Books sind für mich sehr interessant. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt eins zu schreiben. Z.Bsp. Thema Geschäftsaufbau: „Wie verdiene ich Geld im Internet“ oder meine Erfahrungen dazu mit und im Internet. Mein Bücherschrank ist schon voll mit Büchern darüber. Wenn ich in den E-Books was interessantes gefunden habe kann ich die wichtigsten Merkmale für mich gleich markieren.
    Gruß Erika

  12. Ich bin auch mal gespannt wie sich der Markt mit E-Books und „normalen“ Büchern in Zukunft verändern wird.
    Ich für meinen Teil, kaufe jetzt schon mehr E-Books als Bücher, da man auch mal abends spontan ein E-Book kaufen kann.

    Gruß Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.