Diese Cloud-Speicher bieten dir sicheren Datenaustausch

Dropbox-Alternativen: 13 zuverlässige und sichere Anbieter

Dropbox.de aus San Francisco/USA ist mit dem Konzept groß geworden: Daten sicher in der Cloud speichern und jederzeit weltweit Zugriff darauf haben. Im Jahr 2018 gibt es jedoch sehr viele Alternativanbieter, die der Dropbox.de in nichts nachstehen, beziehungsweise die den Speicher sogar übertreffen. Wir möchten dir die besten Dropbox-Alternativen zum Cloud-Speicher vorstellen und die Funktionalität von jedem einzelnen Cloud-Anbieters näher erklären.

Besonders bei Firmen und Privatpersonen hat Dropbox.de das Konzept des Cloud-Speichers bekannt gemacht. Der Cloud-Speicher bietet dem Nutzer die Möglichkeit, eigene Daten auf einem gesicherten Server zu sichern und von jedem Punkt auf der Erde aus Zugriff auf seine Daten zu erhalten. Wenn alle wichtigen Daten wie z. B. Dokumente, Bilder oder Videos in der Cloud gesichert werden, spielt es keine Rolle, wenn das Notebook zu Hause gelassen wurde. Wenn du Zugriff auf das Internet hast, kannst du dich jederzeit einloggen und deine gesicherten Dokumente oder andere Dateien einsehen. Dabei ist es irrelevant, ob du dich von deinem eigenen Computer oder einem anderen Gerät, wie beispielsweise deinen Smartphone einloggst. Dropbox.de ist hier einer der bekanntesten Anbieter. Aber es gibt auch einige andere Anbieter, die gute Dropbox-Alternativen darstellen.

Google Drive

Zurzeit nutzen weltweit mehr als 240 Millionen Menschen Google Drive. Besonders interessant gestaltet sich der Cloud-Dienst für eine Gruppenarbeit, wenn Dokumente über eine Weboberfläche gemeinsam bearbeitet werden müssen. Mithilfe von Google Drive lassen sich Tabellen, Präsentationen, Bilder und Formulare direkt im Browser erstellen, verwalten, bearbeiten und mit anderen Nutzern teilen.

Heutzutage nutzt fast jeder Mensch weltweit ein Smartphone oder Tablet. Deshalb ist es wichtig, dass eine offizielle App des Anbieters existiert. Google Drive bietet eine kostenlose App für alle iOS- und Android-Nutzer, ähnlich wie wie App von Dropbox.de. Auch für Computer und Laptops, die mit den Betriebssystemen Windows oder Mac OS arbeiten, gibt es das kostenlose Programm zum Herunterladen. Nutzer von dem Betriebssystem Linux müssen sich etwas gedulden. Google hat aber bereits angekündigt, dass ein Programm für Linux in Bearbeitung ist. Allerdings macht Google keine genauen Angaben, wie lange es dauern wird, bis Google Drive dafür verfügbar ist.

Unternehmen, die auf Google Apps for Worksetzen, genießen große Vorteile. Jeder Firmenmitarbeiter erhält kostenlos 30 Gigabyte Speicherplatz im Google Drive. Für acht Euro pro Person im Monat erhält der Mitarbeiter unbegrenzten Speicherplatz. Wenn es sich um eine kleine Firma mit weniger als fünf Angestellten handelt, bekommt jeder Mitarbeiter standardmäßig ein Terabyte Speicherplatz zur Verfügung gestellt. Das macht Google Drive zu einer der sehr geeigneten Dropbox-Alternativen.

Mehr zum Thema

Microsoft OneDrive

Das große Ziel von Microsoft liegt darin, Google die größte Konkurrenz zu machen. Der Name OneDrive entstand aus dem ursprünglichen Namen SkyDrive. Microsoft war aufgrund eines Markenstreits gezwungen, den Namen SkyDrive umzubenennen. Genau wie bei Google Drive, kannst du bei OneDrive Dokumente direkt in dem Browser erstellen, verwalten und bearbeiten. Auch Microsoft stellt für OneDrive kostenlose Apps zur Verfügung, die du entweder für iOS, Mac OS, Android oder Windows Phone herunterladen kannst.

Wenn du dich als Unternehmer für Microsoft OneDrive interessierst, kannst du mit einem Preis 4,20 Euro pro Monat rechnen. Dafür bekommen deine Mitarbeiter einen Zugriff auf ein Terabyte Speicherplatz zur Verfügung gestellt. Wenn du in deinem Unternehmen mit dem Office-Programm „Office 365“ arbeitest, bekommst du OneDrive als ein Teil des Abonnements kostenlos freigeschaltet. Daher ist es für Unternehmen sinnvoller, ein 365-Office-Abonnement zu kaufen und kostenlos Microsoft OneDrive zu erhalten. Dadurch stehen dir direkt mehr Programme zur Verfügung, als es bei Dropbox.de der Fall ist.

Box

Eine weitere Dropbox-Alternative stellt der Cloud-Dienst Box dar. Dieser wurde im Jahr 2005 in Washington/USA gegründet. Box richtet sich mehr an Geschäftskunden, da sich viele Funktionen mit dem Projektmanagement, der Automation von Arbeitsabläufen und der Dokumentenverwaltung beschäftigen. Dadurch kann sich für Geschäftskunden Box in seinen Funktionen mehr eignen als vielleicht Dropbox.de. Des Weiteren lässt sich die Drittanbieter-Software von NetSuite, Google oder Salesforce in die Box integrieren. Natürlich kannst du Box als eine App für iOS, Android, Windows Phone oder sogar BlackBerry herunterladen und nutzen. Auch Windows, Mac OS und sogar webOS werden unterstützt. Folglich ist Box für viele Geschäftskunden als Dropbox-Alternative interessant, die nicht nur mit den gewöhnlichen Betriebssystemen wie Windows, Mac OS, iOS oder Android arbeiten.

Der Cloud-Dienst bietet auch ein Businesspaket an, welches sich ausschließlich an Geschäftskunden richtet. Für rund zwölf Euro im Monat pro Mitarbeiter ist der Dienst zu haben und bietet wie Google Drive einen unbegrenzten Cloud-Speicherplatz. Allerdings musst du beachten, dass die maximale Größe einer Datei, die du hochladen möchtest, nicht mehr als fünf Gigabyte Speicherplatz verbrauchen darf. Übersteigt deine Datei die Größe von den fünf Gigabyte, wird sie ganz einfach nicht hochgeladen und du erhältst eine Warnmeldung.

pCloud

Der Anbieter pCloud folgt einem etwas anderen Ansatz als andere Anbieter wie beispielsweise Dropbox.de. Als Benutzer selbst kann man bestimmen, welche Daten verschlüsselt und welche unverschlüsselt gespeichert werden sollen. Unverschlüsselte Daten haben den Vorteil, dass bestimmte Anwendungen besser damit arbeiten können. Die Generierung von Vorschaubilder oder das Abspielen von Videodateien direkt aus der Cloud wird so ermöglicht. Doch auch bei der Verschlüsselung bietet pCloud etwas, dass man so eher selten sieht: Um die Sicherheit der eigenen Verschlüsselung unter Beweis zustellen hat der Anbieter einen 6-Monate langen Wettbewerb gestartet: Wer schafft es für ein riesiges Preisgeld von 100.000$ pCloud zu knacken? Die Antwort: Keiner der über 2.500 Teilnehmer hat es hinbekommen.

SecureSafe

SecureSafe ist ein Cloud-Dienst aus der Schweiz. Besondersr Unternehmen dürfte dieser Anbieter als Dropbox-Alternative sehr interessant sein, da er einen großen Wert auf die Sicherheit der Daten legt. Bei SecureSafe werden Daten verschlüsselt auf den eigenen Servern in der Schweiz gesichert. Außerdem erfolgt die Anmeldung beim Cloud-Dienst über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Du erhältst eine SMS mit einem Code auf die hinterlegte Handynummer. Diesen Code musst du anschließend in die SecureSafe-App eingeben. So verifizierst du dich und der Cloud-Dienst erkennt, dass nur du auf deine Daten zugreifst.

Mehr zum Thema

SecureSafe bietet Apps für Mac OS, Windows, Android und iOS an. Unternehmen zahlen ab drei Mitarbeitern neun Euro pro Person und Monat und erhalten einen Teamspeicher für drei Angestellte mit einer Speichergröße von 30 Gigabyte. Außerdem erhält jedes einzelne Teammitglied zusätzlich 100 Megabyte Speicher zu seinem eigenen Nutzen.

Eine der vielen Alternativen zu Dropbox.de: SecureSafe
Der Schweizer Anbieter SecureSafe verspricht eine hohe Sicherheit der gespeicherten Daten

Your Secure Cloud

Your Secure Cloud ist ein deutscher Anbieter, der sich an Privat- und Geschäftskunden richtet. Es gibt eine integrierte Onlinedatei-Ansicht und du kannst deine Powerpoint-, Excel-, OpenOffice- und PDF-Dateien direkt in deinem Browser einsehen. Auch das gemeinsame Arbeiten ist durch die speziell dafür eingeführte Chat-Funktion möglich. So wird das Arbeiten an Dokumenten deutlich erleichtert, denn die Mitarbeiter können sich während der Arbeit im Chat austauschen. Es gibt natürlich auch eine iOS- und Android-App. Außerdem ist eine App für Windows, Linux und Mac OS erhältlich.

Wenn du ein Privatkunde bist, zahlst du 2,49 Euro im Monat und erhältst dafür zehn Gigabyte Speicherplatz in der Cloud. Möchtest du dein Speicherplatz erhöhen, kannst du auf die 50 Gigabyte für 7,99 Euro monatlich zurückgreifen. Zum Glück gibt es keine Mindestlaufzeit und du kannst jederzeit eine Kündigung einreichen, wenn dir der Cloud-Dienst nicht zusagt. Für Geschäftskunden kostet der Dienst etwas mehr, hier liegt der Preis ab 6,49 Euro pro Monat. Dafür gibt es 25 Gigabyte Speicherplatz. Sollte der Speicher nicht ausreichen, kannst du als Unternehmer eine Anfrage an Your Secure Cloud richten und du bekommst ein persönliches Angebot unterbreitet. Da es sich um einen deutschen Dienst handelt, ist der Serverstandort natürlich in Deutschland. Somit stellt auch Secure Cloud eine ideale Dropbox-Alternative dar.

SpiderOak

Wenn es um die Sicherung der persönlichen Daten geht, ist SpiderOak für viele das Tool, wenn es um eine geeignete Dropbox-Alternative geht. Hier werden die Daten schon verschlüsselt übertragen, sodass SpiderOak die Daten seiner Kunden nie einsehen kann. Das bietet deinen Daten einen hohen Grad an Sicherheit. SpiderOak gibt es als Apps für Windows, OS X, Linux, IOS und Android.

Je nach Unternehmensgröße bietet SpiderOak verschiedene Pakete an. Hier variieren die Preise zwischen sechs Dollar pro Monat für 150 Gigabyte und 29 Dollar pro Monat für 5 Terabyte. In den Business Varianten ist der Speicherplatz unbegrenzt.

Mehr zum Thema

DriveOnWeb Business

DriveOnWeb ist ebenfalls ein deutscher Cloud-Speicherdienst. Hier werden alle Daten auf Servern in Deutschland gespeichert. Zudem wird von dem Unternehmen die Einhaltung des Datenschutzes nach ISO 27001 garantiert. Die passende Apps gibt es von diesem Anbieter für Windows, IOS und Android. Für Mac- und Linux sind bisher keine Clienten verfügbar.

Um Informationen über die Preise und Speichermenge zu bekommen, muss das Unternehmen angefragt werden. Mit diesen lässt sich dann ein individuelles Angebot, je nach Unternehmensgröße und benötigter Speicherplatz, aushandeln.

DriveOnWeb als Alternativlösung zu Dropbox.de
DriveOnWeb ist ebenfalls ein deutscher Cloud-Anbieter, der einen hohen Datenschutz verspricht – Bild: DriveOnWeb

Snyc

Bei Sync handelt es sich um einen Cloud-Speicher-Anbieter aus Kanada. In seinen Funktionen und seiner Bedienung ist er eine sehr gute Dropbox-Alternative, da diese sehr stark an die von Dropbox.de angelehnt sind. Der Unterschied liegt hier jedoch in der vollständigen Verschlüsselung aller Daten, die in der Cloud hochgeladen werden. Diese sind im Rahmen einer Zero-Knowledge-Architektur verschlüsselt, was heißt, dass man sich nur mit dem Password Zugang zu deinen Daten verschaffen kann. Somit tritt die Zero-Knowledge-Architektur erst dann in Kraft, wenn deine Passwort-Wiederherstellung deaktiviert ist. Ob diese Funktion aktiviert ist, bleibt dabei dir überlassen.

Die Preise variieren hier hier je nach Speichergröße. Für fünf Dollar im Monat bekommst du einen Speicherplatz von 1 Terabyte pro Nutzer, zahlst du 15 Dollar, bekommst du einen Speicherplatz von 15 Dollar.

Strato HiDrive

Der zweitgrößte Hosting-Anbieter Europas Strato bietet mit HiDrive seinen eigenen Cloud-Datenspeicher an. Hier liegt der Server-Standort ebenfalls in Deutschland. Mit seinen 20 Jahren Erfahrung auf dem deutschen Markt ohne Datenschutz Skandale handelt es sich hierbei um einen sehr sicheren Cloud-Speicher, der eine gute Alternativlösung für Dropbox.de darstellt.

Das Angebot variiert hier zwischen 250 Gigabyte und 3 Terabyte. Preislich liegt das größte Paket bei 18 Euro im Monat, wobei die ersten sechs Monate lediglich einen Euro kosten. Das kleinste Paket ist bereits für drei Euro im Monat erhältlich, was einen großen Unterschied gegenüber Dropbox.de darstellt.

SugarSynch

Bei SugarSynch handelt es sich um ein Unternehmen, welches bereits vor zwölf Jahren gegründet wurde. Mit einer dieser Dropbox-Alternativen kannst du ganz leicht Dokumente, Fotos, Musik- und Videodateien auf deinem Computer und Mobilgeräten sichern, jederzeit darauf zugreifen, sie synchronisieren und freigeben. Besonders wirbt der Anbieter mit seiner einfachen und übersichtlichen Benutzeroberfläche, die von jedem leicht zu bedienen sei. Die Preise beginnen hier bei 7,49 Dollar monatlich und können bei dem größten Paket 55 Dollar monatlich betragen. Wer ein benutzerdefiniertes Paket braucht, kann sich hier auf mit dem Anbieter in Kontakt setzen.

SugarSynch ist einer der einfach zu bedienenden Alternativen zu Dropbox.de
SugarSnych ist eine sehr übersichtlich gehaltene Alternative zu Dropbox.de

MEGA

Der Cloud-Service MEGA von Kim Dotcom feierte exakt ein Jahr nach der aufsehenerregenden Auflösung von Megaupload durch die Regierung der USA seine Premiere. Mittlerweile kann das Unternehmen über 173 Millionen Benutzeraccounts, 10 Millionen täglich aktive Nutzer und über 71 Milliarden Dateiuploads zu verzeichnen. 50 GB Speicher sind hier kostenlos, ansonsten lassen sich entweder für 4,99 Euro oder 10 Euro pro Monat weitere Pakete buchen. Die Besonderheit bei MEGA ist zudem, dass die Dateien bereits beim Upload verschlüsselt werden.

Web.de und GMX

Auch viele Mail Anbieter stellen Nutzern integrierten Cloud-Speicher zur Verfügung. Besonders wenn du einen der Mail-Dienste sowieso nutzt, kann der zur Verfügung stehende Speicher sehr praktisch für dich sein. Die Kapazitäten reichen hier von 2 bis 10 GB. Die Besonderheit ist hier, dass du anfangs nur zwei GB zur Verfügung hast. Lädst du dir aber die Cloud-Software herunter, erhältst du nochmal 4 GB extra.

Wenn du noch weitere Alternativen zu klassischen Anbietern wie Slack in Betracht ziehen willst, schau einfach in unseren Artikeln zu den besten Slack-Alternativen für eine effektive Team-Kommunikation herein.

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitet seitdem dort als Junior-Online-Redakteurin.

9 Antworten

  1. Leider fehlt in diesem Beitrag komplett das DSGVO-Thema was ihn für viele „Gründer, Selbstständige und Startups“ die mit sensiblen Daten arbeiten nutzlos macht. Das darf aus meiner Sicht im Jahr 2020 bei der Begutachtung/Bewertung eines Cloud-Dienstes nicht mehr fehlen.

  2. Hallo zusammen,
    bin momentan noch bei Dropbox suche aber einen DSGVO konformen Speicher Anbieter mit Datenstandort in der Schweiz. Bin via Google Werbung über den Cloud Speicher von sond.ch gestossen. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht oder würdet ihr eher securesafe.com empfehlen? Gibt es sonst einen Top Speicher aus der Schweiz von welchem ich wissen muss?

    Danke im Voraus.
    LG Petro

    1. Hallo Petro,

      Neben securesafe.com haben zudem die Anbieter MvA Cloud, cloudscale.ch und ownCloud ebenfalls ihren Serverstandort in der Schweiz und sind DSGVO konform. Vielleicht ist hier ein passender für dich dabei.

      Liebe Grüße
      Leoni

  3. Hallo liebe Community,
    ich schaue momentan nach einer guten Cloud Alternative in Deutschland. und habe ein paar Fragen in Bezug auf diese Letz Cloud. Kann man bei dieser Leitz Cloud auch in Gruppen gleichzeitig an Dokumenten arbeiten? Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis? Bekommt man kostenlosen Speicherplatz? Gibts Rabatte? Was gefällt euch mehr und was weniger?
    Vielen Dank für die Info!

  4. Hallo Frau Weichert,
    Die Leitz Cloud ist tatsächlich für NGOs und NPOs handlich! Die kostenlosen Gastbenutzer haben es mir erlaubt Partner kostenfrei mit in meine Cloud einzubinden. Dazu haben Sie mir auch noch 20% vom Gesamtpreis vergünstigt. Sehr angenehm sowas. Das Interface wurde vor sehr kurzem auch nochmal modernisiert und der Support ist wie immer sehr Hilfsbereit. In Bezug auf den Artikel der hier nochmal angemerkt werden sollte: Die Sicherheitsvorkehrungen die bei Leitz angeboten werden, sind wesentlich detailreicher und angleichbarer als bei der Konkurenz die oben genannt werden (Zumindest Google Drive und Microsoft Drive). Kurz: Non-Profit Organisationen, die Ihre Daten immer zur Hand haben wollen, kann ich diese durchaus sichere Cloud nur empfehlen. Der Preis kann recht einfach gedrückt werden.

  5. Hallo Community. Ich stimme deine Meinung vollkommen bei! Viele Server die anbieten Daten In Deutschland zu speichern sind oft selber amerikanische Anbieter, die Daten gerne auch in den USA extra "sichern".
    Ich benutze jedoch luckyCloud, bin aber ehrlich gesagt nicht ganz mit deren Aufbau und synchronisation zufrieden und will eine neue Cloudlösung finden. Die Cloud von der du redest ist die auch für NGOs handlich?

  6. Guter Beitrag, aber leider fehlen wirkliche Alternativen aus Deutschland.
    Gerade für Unternehmen sind OneDrive oder GoogleDrive nach der Einführung der DSGVO keine wirklichen Lösungen.
    Wäre schön, wenn noch ein bisschen mehr über deutsche Anbieter für Unternehmen informiert werden würde. Inzwischen gibt es da einige gute Angebote, wie zum Beispiel die Cloud von Leitz, die auch Firmen ohne Sicherheitsbedenken nutzen können und die mindestens genauso viele Funktionen wie Dropbox haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.