Aktuelles zu den Steuern, Arbeitszeiten und Voraussetzungen

Diese 34 Nebenjobs garantieren das höchste Einkommen

Das Haushaltsbudget mit einem Nebenverdienst aufbessern – das ist längst nicht mehr nur für Studenten und Rentner eine Option. Denn durch die Vielzahl an Internetplattformen ist es noch einfacher, eine passende Tätigkeit zu finden. Besonders beliebt sind dabei Nebenjobs von zuhause, denn so lässt sich die Zeit flexibel einteilen. Doch bei der Suche sind einige Faktoren wichtig, um letztendlich auch wirklich ein hohes Einkommen generieren zu können. Der folgende Artikel zeigt deshalb, welche Merkmale bei den Steuern, Arbeitszeiten und dem generellen Ablauf wichtig sind. Zudem bietet er 34 Vorschläge für den perfekten Nebenjob.

Definition Nebenjob

Als Nebenjob wird eine berufliche Tätigkeit bezeichnet, die oft neben dem Studium oder einer Haupttätigkeit maximal zwischen 20 und 30 Stunden pro Woche ausgeübt wird. Jeder Deutsche kann dabei grundsätzlich beliebig viele Beschäftigungen ausüben. Unter diesen Grundsatz fallen auch die 450-Euro-Jobs. Allerdings darf das Gesamteinkommen aller geringfügigen Beschäftigungen die Grenze von 450 Euro pro Monat nicht überschreiten. Nur wenn das der Fall ist, bleiben die Nebenjobs für den Arbeitnehmer versicherungsfrei und werden nicht auf der Lohnsteuerkarte eingetragen.

Erste Schritte zum Nebenjob

Wer keinen festen Arbeitsvertrag besitzt, kann sich sofort einen Nebenjob suchen und sein Einkommen aufbessern. Doch auch Angestellte können diese Chance nutzen. Oftmals entsteht dabei die Frage, ob der Chef diesen Nebenjob verbieten kann. Doch das ist nicht der Fall, denn was ein Angestellter nach der Arbeit in seiner Freizeit macht, kann der Chef nicht vorschreiben. Zwar verlangen viele Arbeits- oder Tarifverträge, dass man seinen Arbeitgeber über eine Nebentätigkeit informiert. Aber der Chef kann dem Mitarbeiter eine Nebentätigkeit trotzdem nicht verbieten, selbst wenn es im Arbeitsvertrag steht.

Steuern bei einem Nebenjob

Generell gilt: Ein 450 Euro-Nebenjob ist nicht steuerpflichtig. Wer diesen Betrag überschreitet, muss den Nebenjob in der Steuererklärung angeben. Es gibt jedoch eine Chance, die Steuern nach Einreichen der Steuererklärung wieder zurückerstattet zu bekommen. Das passiert zum Beispiel, wenn der zu versteuernde Anteil unter dem jährlichen, steuerlichen Grundfreibetrag liegen. Dieser beträgt momentan 9.408 Euro für Alleinstehende und 18.816 Euro für Verheiratete. Frührentner sind mit einem Nebenjob über 450 Euro allerdings komplett sozialversicherungspflichtig. Altersrentner hingegen sind von den Beiträgen zur Renten- und Arbeitslosenversicherung befreit, Pflege- und Krankenversicherungsbeiträge werden aber fällig.

Beispiel einer Steuerberechnung

Um die Berechnung der Steuern bei einem Nebenjob zu veranschaulichen, wird vom folgenden Szenario ausgegangen:

Laura ist Marketingstudentin und hat einen Nebenjob als studentische Aushilfe in einer Agentur. Da ihre Haupttätigkeit das Studium ist, befindet sie sich als Ledige somit in der Steuerklasse I. Sie arbeitet jedoch mehr als die regulären 20 Stunden pro Woche, weshalb ihr Einkommen genauso versteuert wird wie bei Arbeitnehmern in Vollzeit. Somit also 25 Stunden wöchentliche Arbeitszeit und ein Brutto-Jahresgehalt in Höhe von 12.000 Euro. Da dieser Betrag über dem Steuerfreibetrag von 9.408 Euro liegt, wird er bei der Steuer berücksichtigt und muss in der Steuererklärung angegeben werden.

Arbeitszeiten bei einem Nebenjob

Bei den Arbeitszeiten für einen Nebenjob gibt es eine Vorgabe im sogenannten Arbeitszeitgesetz. Dort heißt es wie folgt:

“Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann nur auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.”

Das bedeutet deshalb für einen Nebenjob:

  • maximal 48 Stunden pro Woche sind als Arbeitszeit erlaubt
  • wer die Stunden pro Tag erhöht, kann eine wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 60 Stunden nutzen, wenn sich innerhalb eines halben Jahres die Wochenarbeitszeit auf durchschnittlich 48 Stunden ausgleichen lässt

Wer also an fünf Tagen in der Woche einer Vollzeitbeschäftigung nachgeht, darf noch acht Stunden pro Woche einen Nebenjob ausführen. Eine Ausweitung der täglichen Höchstarbeitszeit auf zehn Stunden ist also für einen Nebenjob möglich, wenn die Pausen- und Ruhezeiten eingehalten werden.

Studenten mit Bafög und Nebenjob

Wer als Student einen Nebenjob annehmen möchte, darf maximal 20 Stunden pro Woche während des Semesters arbeiten. Diese Regelung gilt, damit das Studium weiterhin an erster Stelle steht. Nur dann sind Studenten auch weiterhin Bafög berechtigt und erhalten Kindergeld. Wer Bafög bezieht, sollte zudem nicht mehr als 5.400 Euro im Jahr dazu verdienen, sonst wird das Bafög entsprechend gekürzt. Auch für Studierende ist der jährliche steuerliche Grundfreibetrag wichtig und damit momentan 9.408 Euro. Wer darunter bleibt, muss keine Steuern zahlen. Wer als Student mehr als 450 Euro im Monat verdient, muss in die Rentenversicherung einzahlen und sich selbst bei einer Krankenversicherung anmelden.

Mehr zum Thema

Arbeitslose mit einem Nebenjob

Auch Arbeitslose können einen Nebenjobs übernehmen. Allerdings müssen sie diesen vor Antritt bei der Arbeitsagentur melden und dürfen nicht mehr als 14 Stunden in der Woche arbeiten. Ab 15 Stunden gelten sie laut Sozialgesetzbuch nicht mehr als arbeitslos und haben somit dann keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Außerdem gibt es den folgenden Unterschied zwischen ALG 1 und ALG 2-Empfängern:

  • ALG-1-Empfänger: Bei mehr als 165 Euro netto im Monat als Verdienst, rechnet das Arbeitsamt den übersteigenden Betrag aufs Arbeitslosengeld an.
  • ALG-2-Empfänger: Die ersten 100 Euro sind anrechnungsfrei. Von Bruttoeinkünften zwischen 100 und 1.000 Euro im Monat sind 20 Prozent anrechnungsfrei, von monatlichen Nebenjob-Einkünften zwischen 1.000 und 1.200 Euro 10 Prozent.

Schüler mit einem Nebenjob

Schüler dürfen bei einem Nebenjob im Monat nicht mehr als 450 Euro verdienen und sind damit auch von der Steuer befreit. Generell ist ein Nebenjob jedoch erst ab 13 Jahren erlaubt, wobei die folgenden Bedingungen gelten:

  • es sind nur leichte Beschäftigungen möglich
  • die Arbeitsdauer darf zwei Stunden pro Tag nicht überschreiten
  • die Arbeitszeit muss zwischen 8 und 18 Uhr liegen

Sobald Schüler 15 Jahre alt sind, können sie auch für bis zu acht Stunden pro Tag einen Nebenjob annehmen. Allerdings ist das bis zum 18. Lebensjahr nur zwischen 6 und 20 Uhr erlaubt.

8 Nebenjobs von zuhause

Auch wenn die Grundlagen klar sind, bleibt natürlich trotzdem die Frage, welche Nebentätigkeit ideal geeignet ist. Dabei sind besonders Nebenjobs von zuhause beliebt. Denn oftmals lässt sich die Zeit flexibel einteilen und es ist keine zusätzliche Pendler-Zeit nötig. Die folgenden Nebenjobs von zuhause kommen dabei in Frage:

1. Adresserfasser bzw. Datenerfasser

Viele Unternehmen suchen in diesem Bereich nach Aushilfsarbeitern für bestimmte Projekte. Die Arbeiten können dabei sehr oft von zu Hause aus verrichtet werden und die Arbeitszeit oft auch flexibel eingeteilt werden. Der Datenerfasser gibt die Daten in vorgefertigte Tabellen ein oder muss nach Daten recherchieren und diese auflisten. Wer nach Flexibilität sucht und gerne am Computer arbeitet und dabei auch noch richtig schnell ist, für den könnte diese Tätigkeit ein guter Nebenjob sein. Wer allerdings nicht schnell tippen kann und sich nach viel Abwechslung sehnt, wird bei dieser Tätigkeit schnell frustriert sein. Immerhin wird man nach der geleisteten Arbeit bezahlt, die man in der vorgegebenen Zeit schafft.

2. Dolmetscher

Die Berufsbezeichnung des Dolmetschers ist in Deutschland nicht geschützt. Das hat zur Folge hat, dass theoretisch jeder Sprachbegabte dieser Tätigkeit nachgehen kann. Der Beruf des Dolmetschers ist sehr gut bezahlt. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Tätigkeit des Dolmetschers zu den stressigsten Berufen überhaupt gehört und nicht für jeden geeignet ist.

3. Übersetzer

Auch die Berufsbezeichnung des Übersetzers ist in Deutschland nicht geschützt. Im Gegensatz zum Dolmetscher übersetzt der Übersetzer einen schriftlichen Ausgangstext in den Zieltext. Die Tätigkeit des Übersetzers wird nicht ganz so gut bezahlt wie die des Dolmetschers, bringt jedoch auch nicht so viel Stress mit sich. Beide Berufe eignet sich vor allem, wenn man mehrsprachig aufgewachsen ist.

4. Nachhilfelehrer

Wer in der Schule in bestimmten Fächern besonders gut war oder diese Fächer sogar noch im Studium weiter vertiefen konnte, kann diese Kenntnisse weiterzugeben und Schülern zu besseren Noten zu verhelfen. Für diese Tätigkeit sollten Nachhilfelehrer jedoch Spaß am Lehren besitzen, gut mit Kindern bzw. Jugendlichen umgehen können und natürlich die geforderten fachspezifischen Kenntnisse vorweisen. Nachhilfestunden werden dabei meist gut bezahlt, der Verdienst liegt zwischen 10 und 18 Euro pro Stunde.

5. Texter

Für diejenigen, die gerne schreiben, gut recherchieren können und die Grammatik und Rechtschreibung einwandfrei beherrschen, könnte diese Nebenverdienstmöglichkeit ebenfalls interessant sein. Viele Texter haben jedoch festgestellt, dass ihre Auftraggeber mit den geschriebenen Texten sehr viel mehr verdienen. Weshalb sich viele als Blogger selbstständig machen. Wer trotzdem auf einen Nebenjob setzen möchte, kann sich auf den zahlreichen Textbörsen im Internet umschauen. Dort sind dann Schreibaufträge vorhanden, die nach dem Qualitätsstandard der Texte bezahlt werden.

6. Lektor

Lektoren müssen die Grammatik und Rechtschreibung auf einem hohen Niveau beherrschen und sie müssen in der Lage sein, einen Text sinnvoll zu strukturieren und aufzubauen. Der Lektor sorgt für die Korrektur von Rechtschreib- und Grammatikfehlern und achtet auf die inhaltliche Darstellung des Textes. Um nebenberuflich mit dem Lektorat Geld zu verdienen, macht die Anmeldung auf einer Plattform für Texter und Lektoren Sinn. Nach der Profilerstellung ist eine Bewerbung für mehrere Aufträge möglich und nach der Auftragserfüllung kommt die Bezahlung meist in Abhängigkeit der Wortzahl. Diese Nebenbeschäftigung ermöglicht einen flexiblen Nebenverdienst, eine gute Bezahlung und eine anspruchsvolle Tätigkeit.

7. Online-Werbung schalten

Wer eine eigene Webseite betreibt, kannst Geld verdienen, indem Werbung von anderen Unternehmen auf der Seite angezeigt wird. Diese zahlen dir dann pro Klick einen gewissen Betrag. Allerdings sollte man natürlich nur Werbeanzeigen von Unternehmen auf der eigenen Webseite schalten, die keine direkte Konkurrenz für den Arbeitgeber oder die eigene Arbeitskraft darstellen.

8. Produkttester

Produkttester testen neue Produkte auf dem Markt und geben für diese eine Bewertung ab. Merkmale sind dabei zum Beispiel der Geschmack, die Verpackung und das Preis- Leistungsverhältnis. Unternehmen können so Marktforschung über das Internet betreiben und betreiben gleichzeitig kostengünstige Onlinewerbung. Um als Produkttester arbeiten zu können, muss man sich zunächst bei einem oder mehreren Unternehmen registrieren lassen. Wird man als Produkttester ausgewählt, hat man den Vorteil von zu Hause arbeiten zu können und seine Arbeitszeiten selbst zu bestimmen. Die Verdienstmöglichkeiten variieren teilweise sehr stark. Manche Unternehmen vergeben lediglich Geschenke für die Arbeitsaufwendung, andere bezahlen eine Provision, vergüten deinen Arbeitsaufwand oder zahlen dir einen festen Stundenlohn. Wer allerdings einen flexiblen Nebenjob sucht und gerne von zu Hause aus arbeitet, sollte eine Tätigkeit als Produkttester ernsthaft in Betracht ziehen.

20 Ideen um Online Geld zu verdienen

Idee 1: Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Idee 2: Als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um online Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Idee 3: Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben. Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Idee 4: Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Idee 5: Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Idee 6: Als Autor Geld verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Idee 7: Selbstständig machen als Texter

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten. Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst.

Idee 8: Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt. Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten.

Idee 9: Geld verdienen mit Fotos

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen.

Idee 10: Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar.

Idee 11: Mit deinem Blog Geld verdienen

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog. Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann.

Idee 12: Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.

Idee 13: SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher. Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

Idee 14: Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können. Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen. Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen. Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Idee 15: Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch online im Internet Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Idee 16: Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Idee 17: Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders heutzutage ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Idee 18: Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Idee 19: Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

Idee 20: Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

26 Nebenjobs außer Haus

Zusätzlich zu den Nebenjobs von zuhause gibt es auch Nebentätigkeiten, die sich im Normalfall nur vor Ort in einer Firma erledigen lassen.  Dieser Arbeitsplatz ist nicht so flexibel, doch dafür ist der Kontakt zu Kunden und Kollegen gegeben. Die folgenden Nebenjobs außer Haus sind dabei besonders lohnenswert:

1. Verkäufer

Als Verkäufer kommen viele Aushilfstätigkeiten in Frage. Viele Supermärkte suchen Verkäufer für Käse- oder Wursttheken. Aber auch für Bäckereien oder Parfümerien hängen sehr oft Anzeigeschildchen für Aushilfen in den Fensterscheiben. Als Verkäufer solltest du auf Menschen zugehen können, eine freundliche Art haben und ein Verständnis für Dienstleistungen mitbringen. Aushilfen werden vorzugsweise am Wochenende oder zu Tagesrandzeiten gesucht und sollten deshalb zeitlich flexibel sein.

2. Supermarkt-Helfer

Gerade bei großen Supermarktketten ist es nicht schwierig, als Kassierer einen Job zu finden. Viele Aushilfsstellen werden vor allem zu den Stoßzeiten, am Wochenende, zu den Randzeiten am frühen Morgen oder am späten Abend angeboten. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, im Markt Regale aufzuräumen und aufzufüllen oder bei der Inventur zu helfen. Für diesen Nebenjob sind keine Vorkenntnisse von Nöten. Allerdings wird meistens verlangt, die Listen der Produktnummern auswendig zu lernen. Auch eine gewisse körperliche Fitness ist nötig, um die mitunter schweren Waren zu tragen oder einräumen zu können.

3. Abendsekretär

Dieser Nebenjob eignet sich hervorragend, wenn du nach dem Feierabend, meist in den frühen Abendstunden, noch etwas Geld dazu verdienen möchtest. Für die Nebentätigkeit als Abendsekretär werden vor allem gute PC-Kenntnisse (Office-Programme), ein freundlicher Umgang mit Kunden, Englischkenntnisse sowie Organisationstalent vorausgesetzt. Als Aufgaben werden dir gewöhnliche Sektretariatsaufgaben wie Ablage und Post bearbeiten, Briefe schreiben, telefonieren, Meetings vorbereiten und Termine mit Kunden vereinbaren.

4. Promoter

Für Promoter sind die Einsatzmöglichkeiten sehr vielseitig. Sie verteilen Flyer und Werbegeschenke auf Messen, Veranstaltungen, Restaurants, Elektromärkten, Cafés und anderen Einrichtungen in der Stadt. Zwar sind die Verdienstmöglichkeiten durchaus ansehnlich, aber Promoter müssen oft (Tier-)Kostüme tragen, während die Einsatzzeiten sehr unregelmäßig sind. So kann man nicht mit einem festen Nebeneinkommen rechnen. Vorausgesetzt werden für diesen Job Offenheit, Kontaktfreudigkeit und Redegewandtheit.

5. Zeitungsausträger

Die großen lokalen und regionalen Zeitungen schreiben regelmäßig Stellen für Zeitungsausträger aus. Bei dieser Tätigkeit werden Tageszeitungen und Wochenblätter in den verschiedenen Teilen einer Stadt verteilt. Für diesen Job sollte man nichts dagegen haben, früh aufzustehen und man sollte sportlich und beweglich sein. Denn dieser Job lässt sich am einfachsten und am schnellsten mit dem Fahrrad ausüben. Wer bei großen Zeitungen eingestellt wird, bekommt oftmals einen höheren Lohn, andernfalls liegt der Verdienst unter 10 Euro die Stunde.

6. Callcenter-Mitarbeiter

Viele Callcenter sind laufend auf der Suche nach neuen Mitarbeitern und Aushilfskräften. Voraussetzung für den Job ist eine freundliche Telefonstimme, da man entweder Kunden anrufen oder Telefonate entgegen nehmen muss. Alles was Angestellte für diesen Nebenjob brauchen, wird einem vor Ort gezeigt. Besondere fachliche Qualifikationen sind nicht von Nöten. Allerdings sollten sich Angestellte darauf einstellen, dass Kundengespräche nicht immer angenehm ablaufen und großes Selbstvertrauen verlangen.

7. Kellner

In der Gastronomie werden immer wieder Stellen als Kellner vergeben. Meist sind diese Stellen gar nicht ausgeschrieben, sondern es reicht in der betreffenden Bar, Kneipe oder im Restaurant nachzufragen. Natürlich ist es vorteilhaft, schon Erfahrung mitzubringen. Doch es gibt auch viele Gastronomie-Betriebe, die komplette Anfänger einarbeiten. Besonders geeignet für Einsteiger sind zum Beispiel Eisdielen oder kleinere Betriebe.

8. Barkeeper

Die Arbeit als Barkeeper ist für viele ein guter Nebenjob um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Genau wie auch beim Kellnern, sollte man für diesen Job kontaktfreudig sein und die Arbeit mit Menschen mögen. Der Barkeeper bedient die Gäste, schenkt Getränke aus, mixt die Cocktails und kümmert sich um die Sauberkeit der Theke. Die Verdienstmöglichkeiten sind durchaus hoch, allerdings arbeiten Barkeeper bevorzugt am Wochenende bis spät in die Nacht und müssen oft bereits über Berufserfahrung verfügen.

9. Mit dem Auto werben

Ein ganz anderer Nebenjob, bei dem keine zusätzliche Zeit nötig ist, ist Autowerbung. Dort lässt sich ein Teil des Autos als Werbefläche vermieten. Zwar sind die Verdienstmöglichkeiten etwas geringer, aber ein paar hundert Euro können im Jahr trotzdem zusammenkommen. Dieser Nebenverdienst kommt allerdings nur für Menschen in Frage, die sehr viel mit dem Auto unterwegs sind, da eine jährliche Laufleistung vorgegeben ist, die erreicht werden muss.

10. Altenpfleger

Die Betreuung von alten Menschen in einer Pflegeeinrichtung kann einen guten Nebenverdienst einbringen. Bei einem solchen Aushilfsjob geht es darum, den alten Menschen Gesellschaft zu leisten, mit ihnen zum Beispiel Karten zu spielen, ihnen etwas vorzulesen und sich mit ihnen zu unterhalten. Da dieser Nebenjob jedoch sehr oft tagsüber ausgeübt wird, könnte es jedoch Schwierigkeiten geben, ihn neben demm Hauptberuf auszuüben.

11. Pizza-Kurier

Der Pizza-Fahrer führt die Bestellungen der Kunden aus und beliefert sie mit jeglichen Gerichten, die der Pizza-Service anbietet. Da der Pizzabote vor Ort kassiert, sollte er gut Kopfrechnen können und vertrauenswürdig sein. Pizza-Fahrer bekommen meist eine geringfügige Beschäftigung angeboten, doch pro Fahrt ist je nach Kunde auch ein zusätzliches Trinkgeld möglich.

12. Animateur

Gerade in den Sommerferien sind viele Hotelanlagen, Ferienclubs und Reiseveranstalter immer auf der Suche nach Animateuren, damit die Gäste bei Laune gehalten werden. Da diese Jobs vorzugsweise in den südlichen Ländern angeboten werden, eignet sich diese Nebentätigkeit hervorragend dazu ein wenig Sonne zu tanken und eine andere Kultur kennen zu lernen. Für diesen Job werden Offenheit, Kontaktfreudigkeit und in den meisten Fällen auch eine gute Beweglichkeit vorausgesetzt. Vor Aufnahme des Jobs ist meistens ein Lehrgang nötig, der die Grundlagen der Tätigkeit erklärt.

13. Küchenhilfe

Küchenhilfen, auch Beiköche genannt, arbeiten vor allem in Hotels, Restaurants, Cafés und Kantinen. Sie unterstützen den Koch bei der Speisezubereitung und erledigen einfache zubereitende Küchentätigkeiten. Eine spezielle Ausbildung wird in den wenigsten Fällen vorausgesetzt. Praktische Erfahrungen im Umgang mit Lebensmitteln oder im Gastgewerbe sind von Vorteil, aber auch nicht immer zwingend erforderlich. Wer in diesem Bereich arbeiten will, muss seinem Arbeitgeber ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Küchenhilfen sollten zudem in Stresssituationen die Ruhe bewahren können, flexibel sein und gut im Team arbeiten können.

14. Wachmann

Wachmänner werden als Türsteher vor Discotheken-Eingängen und zur Bewachung von unterschiedlichsten Objekten eingesetzt. Aufgrund ihrer Tätigkeit müssen sich Wachmänner in einer guten körperlichen Verfassung befinden, um sich im Notfall auch den nötigen Respekt verschaffen zu können. In diesem Bereich können die Verdienstmöglichkeiten je nach Tätigkeit allerdings sehr gering sein. Deshalb lohnt sich die Kontaktaufnahme zu großen Firmen, die große Objekte besitzen oder teure Diskotheken betreiben.

15. Hostess

Hostessen betreuen Gäste bei Großveranstaltungen, vor allem bei Messen und Events, oder bei Reise-oder Fluggesellschaften. Vorausgesetzt werden für diese Tätigkeit meistens Fremdsprachenkenntnisse, eine angemessene Verhaltensweise und angemessene Kleidung. Dabei verdienen Hostessen gegenüber anderen Nebenjobs überdurchschnittlich gut. Der Stundenlohn beläuft sich auf 15 bis 20 Euro pro Stunde, wobei die Jobs meistens über spezielle Hostessen-Agenturen vergeben werden.

16. Taxifahrer

Taxifahrer werden vor allem in den Großstädten immer gesucht. Doch bevor man dieser Nebenjob in Frage kommt, müssen erst einmal einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehört beispielsweise ein Personenbeförderungsschein und ein medizinisches Gutachten. Außerdem müssen Bewerber mindestens 21 Jahre alt sein und benötigen mindestens zwei Jahre Fahrpraxis. Gearbeitet wird vor allem am Abend und in der Nacht, dabei sind die Verdienstmöglichkeiten am Wochenende besonders hoch.

17. Die eigene Wohnung vermieten

Bei einer Wohnungsvermietung lässt sich der Preis selbst festlegen, wodurch dann auch der Verdienst bestimmt wird. Allerdings sollten nur Wohnungseigentümer eine Wohnung vermieten, denn wer dafür eine fremde Wohnung nutzt, kann sich strafbar machen. Gleichzeitig braucht es auch ein gewisses Vertrauensverhältnis zum Mieter, um diesen Nebenjob auszuüben.

18. Erntehelfer

Erntehelfer werden vor allem im Sommer und Herbst für das Ernten von Obst und Gemüse auf landwirtschaftlichen Betrieben eingesetzt. Die Arbeit beschränkt sich somit auf die Erntezeit, kann dann aber auch mal mehrere Tage hintereinander stattfinden. Um als Erntehelfer zu arbeiten, sollte man sich in einer guten körperlichen Verfassung sowie in einem guten gesundheitlichen Zustand befinden. Die Bezahlung wird dann meistens nach der individuellen Ernteleistung festgelegt.

19. Fahrzeugüberführer

Als Fahrzeugüberführer hat man die Aufgabe Autos, die in einer anderen Stadt geparkt wurden, zum Autovermieter zurückzubringen. Für diesen Job sind günstige Arbeitskräfte sehr beliebt. Voraussetzung für den Job ist ein gültiger Führerschein und oftmals ist ein Beweis nötig, dass der Bewerber eine sichere Fahrweise mitbringt. Innerhalb einer Stadt sind dabei keine großen Summen zu erwarten, doch oftmals suchen Autohäuser auch Fahrzeugüberführer für das Ausland, was sich finanziell durchaus lohnen kann.

20. Messebauhelfer

Messebauhelfer sind besonders bei Großveranstaltungen, wie Messen oder Kongressen dabei und helfen beim Auf- und Abbau von Messeständen, Bühnen, Theken, Infoständen ect. Für diesen Job sollten sich Bewerber auf jeden Fall in einer guten körperlichen Verfassung befinden, da während der gesamten Arbeitszeit körperliche Arbeit verrichtet wird.

21. Portier

Hotels stellen oft Mitarbeiter ein, die Gäste bis spät in die Nacht empfangen und ihnen ihr Zimmer zuweisen. Der Job als Portier bietet sich jedoch nicht für Personen an, die am nächsten Tag früh aufstehen müssen. Denn als Portier kann es durchaus passieren, dass es zu einer Nachtschicht kommt. Vorteil dabei ist jedoch, dass man die Wartezeit teilweise mit Hobbys wie Lesen oder dem Selbststudium überbrücken kann.

22. Statist

Statisten werden für die Produktion von Filmen oder im Theater und in der Oper eingesetzt. Ihnen kommt keine tragende oder individuelle Rolle im Film zu, sondern sie bleiben im Hintergrund des Geschehens. Dabei muss ein Statist beispielsweise im Hintergrund eine Straße überqueren, an einer bestimmten Stelle stehen, sich in einer Menschenmenge aufhalten oder einfach ein Gespräch simulieren. An manchen Drehtagen kann es dabei vorkommen, dass ein Statist gar keine Gage erhält, an einem anderen dafür eine Spitzengage von 300 Euro. Meistens wird der Verdienst jedoch zwischen 50 und 70 Euro pro Drehtag liegen. Für einen Nebenjob als Statist brauchst du keine Vorkenntnisse. Einen Job in diesem Bereich ergatterst du am besten über Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben Statisten zu vermitteln.

23. Bauhelfer

Bauhelfer arbeiten auf den verschiedensten Baustellen und haben ein breites Aufgabenspektrum. Ohne längere Arbeitserfahrung arbeiten sie normalerweise nur unter direkter Aufsicht. Dann helfen sie beim Aufbau von Baustelleneinrichtungen mit und sorgen für Sauberkeit am Arbeits- und Baustellenbereich. Weitere Aufgaben umfassen das Transportieren von Baustoffen, Werkzeugen und Maschinen. Für den Job als Bauhelfer sollten jedoch eine gute körperliche Fitness, viel Kraft sowie eine hohe Belastbarkeit gegeben sein. Der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen sollte einem auch nicht völlig fremd sein. Der Arbeitstag beginnt dabei meist in den frühen Morgenstunden und endet am Abend. Der Stundenlohn beläuft sich dann auf 8 bis 12 Euro. Je nach Qualifikation, kann der Lohn jedoch variieren.

24. Platzanweiser

Der Platzanweiser zeigt Zuschauern und Gästen beispielsweise im Kino, Theater, in der Oper oder bei einem Konzert den für sie reservierten Platz. Platzanweiser können jedoch auch dazu eingesetzt werden, um Eintrittskarten zu kontrollieren. Ein Platzanweiser sollte deshalb eine freundliche Art haben und eine gewisse Kompetenz ausstrahlen. Auch in stressigen Situationen sollte er die Ruhe bewahren. Die Arbeitszeiten liegen bezogen auf Kino, Theater, Oper und Konzert weitestgehend am Abend. Bei Großveranstaltungen oder bei Freizeitparks sollte man sich darauf einstellen, morgens oder mittags eingesetzt zu werden. Der Stundenlohn ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich, übersteigt allerdings in den seltensten Fällen die 10-Euro-Marke.

25. Reinigungskraft

Reinigungskräfte sind unausgebildete Hilfskräfte und werden immer und überall gesucht. Die Aufgaben einer Reinigungskraft umfassen Staubwischen, Staubsaugen, Aufräumen, Bodenwischen sowie Müllentsorgung. Es werden keinerlei Qualifikationen vorausgesetzt, allerdings ist dieser Nebenjob körperlich sehr anstrengend. Die Nebenjobs als Reinigungskraft lassen sich über Agenturen, direkt bei den jeweiligen Firmen oder über Internet-Plattformen finden. Die Stundenlöhne liegen dabei im Schnitt zwischen 8,50 Euro und 12 Euro.

26. Proband in der medizinischen Forschung

Probanden werden sowohl von Forschungsinstituten als auch von Medikamenten-Herstellern gesucht. Diese testen neue Medikamente oder nehmen an medizinischen Untersuchungen, Tests oder Experimenten teil. Ziel der Probanden ist es, Medikamente auf ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu prüfen. Zwar gibt es in diesem Bereich sehr hohe Verdienstmöglichkeiten, allerdings sollte man sich bei diesem Job auch immer wieder die Risiken ins Gedächtnis rufen. Denn auch wenn die Medikamente oder Behandlungsarten schon zahlreiche Vorstudien  durchlaufen haben, so besteht immer noch die Gefahr, dass Nebenwirkungen auftreten. Hier ist deshalb Vorsicht geboten!

Fazit

Dieser Artikel zeigt, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, um mit einem Nebenjob dein Gehalt etwas aufzubessern. Während für manche Jobs gewisse Vorkenntnisse verlangt werden, muss man für andere wiederum keine bis nur geringe Voraussetzungen erfüllen. Wichtig ist, dass du dich je nach Ausgangslage rechtzeitig über die nötigen Bedingungen informierst und dabei auch deinen Arbeitgeber mit einschließt. Zudem lohnt es sich, die steuerlichen Richtlinien zu kennen, damit deinem passenden Nebenjob nichts im Wege steht.

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

4 Antworten

  1. Hallo Sandra,

    Besonders als Student der auch noch BaföG bezieht hat man es finanziell schwer. Immer muss man im Hinterkopf behalten, dass es bestimmte Umsatzgrenzen gibt und schnell das gesamte Einkommen wegfallen kann. Stabilisierung hat mir mein Nebenjob beim Bäcker gegeben. Auch in Hinsicht auf Erfahrungen im Verkauf und Marketing!
    Robin

  2. Hallo Sandra,

    schöne Übersicht. Ich denke besonders zum Punkt 28. Messebauhelfer kann ich mich im Namen unseres Unternehmens äußern. Für die Arbeit sollte man sich auf jeden Fall in guter Körperlicher Verfassung befinden. Der Job bietet einem die Möglichkeit von 0 etwas zu errichten und sein Werk nachher zu begutachten, zudem gute Verdienstmöglichkeiten.
    Beste Grüße, Lukas

  3. Hallo Sandra,
    Schöner Artikel. Habe schon lange nach sowas in der Art gesucht wo man so einfache Nebenjobtätigkeiten auf einen Blick aufgelistet hat. Ich selber Überlege zur Zeit einen Nebenjob zu machen. Diese Auflistung hat mir sehr gut dabei geholfen einen schnönen kompakten überblick über einige Nebenjob möglichkeiten zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.