Die jüngst veröffentlichte Studie „Finanzierungsmonitor 2017“ der Frankfurter Online-Plattform Creditshelf belegt: Für mehr als jeden zweiten Unternehmer hat sich in Deutschland der Zugang zu Krediten in den vergangenen 12 Monaten verschlechtert. Für das laufende Jahr rechnen gar 66 % der Befragten mit einer noch restriktiveren Vergabe der Bank. Im Klartext heißt das: Es wird schwerer, Kredite für Finanzierungen zu bekommen. Doch keine Sorge, mit den richtigen Tipps hast du deine Bank auch 2017 an deiner Seite –und kannst damit die Finanzierung wichtiger Vorhaben für dein Unternehmen sicherstellen.

Kriterium Nr. 1: Die Vorgehensweise der Banken

Alle Kreditinstitute treffen inzwischen mehr oder weniger nach dem gleichen System ihre Kreditentscheidung. Da ist es gut, wenn man als Selbstständiger und Unternehmer weiß, nach welchem Schema die Banken vorgehen:

  1. Kreditanfrage
  2. Bonitätsprüfung durch internes Rating
  3. Konditionengestaltung
  4. Kreditentscheidung

Bei der Entscheidung, ob du einen Kredit bekommst oder nicht, ist deine Bonität von großer Bedeutung für die Bank. Je besser die Bonität deiner Firma, desto sicherer kannst du mit einer Darlehensvergabe zu günstigen, also guten Zinssätzen rechnen. Hintergrund: Die Bonitätsprüfung der Bank entscheidet über dein Rating. Die Kriterien für ein gutes Rating sind:

  • die Qualität der Geschäftsführung
  • die Qualifikation der Geschäftsführung
  • die Auskünfte externer Informationsquellen

Kriterium Nr. 1 bist damit du als Firmeninhaber bzw. Geschäftsführer, denn natürlich weiß deine Bank auch, dass der Erfolg deiner Firma ganz entscheidend von dir als „Kopf“ des Unternehmens abhängt. Eine gute Geschäftsführung ist daher für jede Bank immer noch die beste Sicherheit dafür, dass ein Darlehen auch tatsächlich zurückgezahlt wird.

Kriterium Nr. 2: Das sind die Risikofaktoren

Das nächste entscheidende Kriterium bei der Bonitätsprüfung der Banken ist dein Fachwissen als Selbstständiger. Der Banker möchte also wissen, wie gut du dein Geschäft beherrscht. Das prüf er in der Regel anhand:

➤ schriftliche Informationen, wie z. B. deinem persönlichen und beruflichen Werdegang und von dir absolvierten Aus- und Weiterbildungen
➤ der bisherigen Entwicklung deines Unternehmens,
➤ der Qualität der von dir eingereichten Kreditunterlagen,
➤ von Eindrücken aus persönlichen Gesprächen und einer Firmenbesichtigung,
➤ bisheriger Erfahrungen,wie etwa der Einhaltung von Zusagen, sowie
➤ persönlicher Kontakte und örtlicher Faktoren.

ACHTUNG

Es gibt auch persönliche Risikofaktoren, die nichts mit deiner Qualifikation, sondern nur mit deinen persönlichen Lebensumständen zu tun haben, beispielsweise:

➤ familiäre Schwierigkeiten,
➤ ein Alter von über 60 Jahren,
➤ eine ungelöste Unternehmensnachfolge und
➤ die Beeinträchtigung Ihrer Leistungsfähigkeit.

Kriterium Nr. 3: Die Auskünfte von Schufa & Co.

Auf dieses Kriterium hast du als Selbstständiger einen erheblichen Einfluss! Eine gute kaufmännische Leitung bringt bei der Bonitätsprüfung Pluspunkte und am Ende die besten Kreditkonditionen für dich. Als Selbstständiger sollte vor jedem Kreditantrag immer geprüft werden, ob es über die Firma negative Auskünfte gibt.

Schnell-Check: Das solltest du vor dem Kreditantrag prüfen:

  • Die Schufa-Auskunft der Firma ist gut. (Du kannst dir jährlich eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen, um das zu prüfen.)
  • Sämtliche Finanzierungs- und Leasing-Geschäfte wurden ordnungsgemäß abgewickelt.
  • Es liegen keine Mahnbescheide gegen dich vor.
  • Im Schuldnerverzeichnis gibt es keine negativen Eintragungen, wie z. B. Pfändungen oder Haftbefehle.
  • Die Auskünfte anderer Banken über deine Firma sind positiv.

Schnell-Check: Diese Unterlagen solltest du schon haben

  • Jahresabschlüsse aus den vergangenen 3 Jahren
  • Aktuelle Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), die nicht älter als 3 Monate sein sollte
  • Bücher, aus denen sich der aktuelle Bestand und Eingang von Aufträgen ergeben
  • Aufstellung des aktuellen Forderungsbestands
  • Aufstellungen und Erläuterung zu den wichtigsten Verbindlichkeiten
  • Sämtliche Erfolgs- und Liquiditätspläne
  • Investitionsplan, Kostenvoranschlägen
  • Ggf. Handelsregisterauszüge

Schnell-Check: Das möchte die Bank über dich wissen

  • Aktuelle ausführliche Selbstauskunft zu persönlichen Vermögensverhältnissen und Verbindlichkeiten
  • Angaben zu eventuell vorhandenem privaten Immobilienvermögen
  • Nachweise zu sonstigen Vermögenswerten, wie z. B. Aktienfonds oder Lebensversicherungen
  • Nachweise zu eventuell bestehenden Verbindlichkeiten,
  • Letzte persönliche Einkommensteuererklärung
  • Letzter verfügbarer Bescheid über die Einkommensteuer

Dein Vorteil:

Kannst du bei der Bank fürdie Kreditvergabe eine der oben genannten Sicherheiten anbieten, hat das erhebliche Auswirkungen auf den Zinssatz, den die Bank deiner Firma gewährt.

Last, but not least: Geschicktes Verhandeln

Für Kredite gilt das,was für alle guten Geschäfte gilt: als Selbstständige und Unternehmer musst du verhandeln. Das setzt voraus, dass du dem Berater der Bank souverän und auf Augenhöhe gegenübertritts. Das gelingt am besten, wenn du dich schon vorher auf kritische Fragen vorbereitest.

Rechne vor allem damit, dass der Bankberater stichhaltige Informationen zum Management, zum Markt, in dem deine Firma tätig ist, zu den von dir hergestellten Produkten oder angebotenen Dienstleistungen, zum Einkauf und zur Finanzierung haben möchte. Und nicht vergessen: Überzeuge die Bank von deiner Überzeugung! Denn Banken sind konservativ. Vor einer Kreditvergabe stelle dir immer dieselben Fragen: Warum wir? Weshalb bei uns? Mit anderen Worten: Deine Bank muss überzeugt davon sein, dass die Kreditvergabe zu günstigen Konditionen ein gutes Geschäft ist.

Gute Geschäfte zeichnen sich dadurch aus, dass auch andere investieren. Deine Aufgabe als Selbstständiger in den Verhandlungen
mit der Bank ist also, deinen Berater zu überzeugen. Als Selbstständiger und Kleinunternehmer solltest du bei der Bank mit gutem Beispiel vorangehen und dich selbst finanziell engagieren. Das heißt, stecke auch eigenes Geld in deine Firma, beispielsweise ein Gesellschafterdarlehen. Damit zeigst du der Bank, wie überzeugt du von deiner Idee bist.

MEIN TIPP:

Biete Sicherheiten an, bevor die Bank sie verlangt. Überlege schon im Vorfeld, welche Sicherheiten du anbieten kannst. Dies können sein:
➤ Guthaben, das du als Pfand geben kannst
➤ Forderungen, die du als Kreditsicherheit an die Bank abtreten kannst
➤ Warenlager, das sich z. B. als die revolvierende Sicherheit an die Bank übertragen lässt (also immer nur bei Bedarf)
➤ Ggf. Sicherungsübereignung von Maschinen und Fahrzeugen, die deinem Unternehmen gehören
➤ Ggf. Eintrag einer Grundschuld auf Immobilien oder Grundstücke, die dir oder deinem Unternehmen gehören.

 

Dieser Artikel wurde von BWRmed!a bereitgestellt.
Autor: Michael Jansen (Chefredakteur)

Selbstständig, BWR Med!a, VNR Verlag

Kredite und Finanzierung für Gründer und Unternehmer
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)