Die Kreditkarte für den geschäftlichen Einsatz

Firmenkreditkarte: Darauf solltest du achten

Wer aus beruflichen Gründen viel unterwegs ist oder als Geschäftsführer eines Unternehmens den eigenen Mitarbeitern eine Kreditkarte aushändigen möchte, der sollte auf spezielle Geschäfts- beziehungsweise Firmenkreditkarten setzen. Diese bieten ein besonderes Management Informationssystem und vereinfachen unter anderem die Spesenabrechnung. Gleichzeitig gehört ein Reiseservice mit zu den Leistungen vieler Kreditkarten. Wir erklären dir im Folgenden, worauf du bei einer Firmenkreditkarte achten solltest.

Was ist eine Firmenkreditkarte?

Eine Business Kreditkarte ist eine Kreditkarte, die zu betrieblichen Ausgaben und Zwecken eingesetzt wird. Vom Kauf von Büromöbeln, über ein Geschäftsessen, bis hin zu vielen weiteren Einsatzgebieten ist die Firmenkreditkarte vielfältig nutzbar und schafft durch ein verlängertes Zahlungsziel und einen üppigen Verfügungsrahmen ein zusätzliches Maß an finanzieller Flexibilität. Wer im beruflichen Kontext zahlen möchte, der sollte in jedem Fall auf eine Firmenkreditkarte setzen.

Vorteile & Nachteile von Firmenkreditkarten

Vor allem die finanzielle Flexibilität und Liquidität sind große Vorteile der Firmenkreditkarte. Zudem werden Betriebsausgaben häufig in hohem Rahmen getätigt, dadurch lassen sich schnell viele Punkte und Meilen sammeln. Ebenso ist es bei Flügen, die über die Kreditkarte abgerechnet werden. Die Konditionen sind gleichzeitig besser als bei Kreditkarten für Privatkunden und die Haftung liegt beim Unternehmen, sodass es zu keinen SCHUFA-Einträgen kommt.

Viele Anbieter von Kreditkarten ergänzen die Leistungen durch Versicherungen und Cashback auf Umsätze. Du hast stets den vollen Kostenüberblick und kannst deinen Mitarbeitern personalisierte Zusatzkarten anbieten. Die Anschaffung ist allerdings überwiegend nur gegen eine Jahresgebühr möglich, dafür erhältst du jedoch eine Reihe von Zusatzleistungen. Zudem ist ein gewisser Aufwand notwendig, vor allem, wenn mehrere Mitarbeiter eine Firmenkreditkarte erhalten sollen.

Darauf solltest du bei der Wahl einer Firmenkreditkarte achten

Business Kreditkarten unterscheiden sich in einigen Bereichen und sollten individuell an das Unternehmen angepasst sein. Dabei gilt es auf folgende Kriterien zu achten:

Grundkosten

Geschäftliche Kreditkarten sind in der Regel an eine jährliche Grundgebühr gebunden. Jede Karte sorgt also für gewisse Grundkosten. Achte daher auf die Jahresgebühr, vor allem, wenn mehrere Karten ausgegeben werden.

Einsatzgebühren

Neben der jährlichen Grundgebühr fallen bei einigen Kreditkarten weitere Gebühren an. Dazu gehören Ausgaben für den Einsatz im Ausland oder eine Gebühr für Fremdwährung. Gerade wenn viel gereist wird, sollte die Kreditkarte ein niedriges Auslandseinsatzentgelt und nur geringfügige Fremdwährungsgebühren aufweisen. Dadurch sparst du einiges an Reisekosten. Wird die Kreditkarte dagegen lediglich im Inland eingesetzt, dann sind die Kosten im Ausland weniger relevant.

Zahlungsziel und Sollzinsen

Einige für Unternehmen angebotene Kreditkarten bieten vielfältige Optionen, um das Zahlungsziel zu verlängern. Die geschäftlichen Kreditkarten können also für einen definierten Zeitraum zu mehr finanzieller Liquidität verhelfen. Ansonsten punkten die Business Kreditkarten ebenso mit niedrigen Soll-Zinsen.

Versicherungspaket

Bei vielen Kreditkarten ist zusätzlich ein Versicherungspaket inkludiert. Unternehmen Angestellte in regelmäßigen Abständen Dienstreisen ins Ausland, dann profitieren sie von Auslandsversicherungen.

Bonusprogramme und andere Zusatzleistungen

Bonusprogramme sind bei Business Kreditkarten nützliche Extras. Schnell lassen sich Bonuspunkte sammeln und für Rabatte oder Prämien einwechseln. Im Vorfeld sollte jedoch geregelt werden, wem die Bonusmeilen zugesprochen werden und welche steuerrechtlichen Folgen es hat, an dem Programm teilzunehmen. Teilweise können die Mitarbeiter durch manche Kreditkarten auch VIP Lounges an Flughäfen nutzen.

Management Tool

Firmenkreditkarten beinhalten normalerweise ein Management Tool. Gerade bei großen Firmen ist es sinnvoll, die Spesenabrechnung übersichtlich darzustellen und somit eine Transparenz zu gewährleisten. Über die Kreditkarten lassen sich alle Spesen in einem Konto sammeln und online einsehen. Durch ein Informationssystem ist es möglich, Kreditkarten zu managen, Ausgaben auszuwerten und Kostenanalysen zu erstellen.

Ist ein Management System an die Kreditkarte gebunden, dann ist dies eine echte Unterstützung für die Buchhaltung. Die über die Kreditkarte gebuchten Spesen werden monatlich automatisch vom definierten Referenzkonto gebucht, wodurch sich der Aufwand für Administration und Verwaltung senkt. Ebenso hilfreich ist es für Mitarbeiter, dass kein Vorschuss aus privaten Finanzen getätigt werden muss.

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.