Die Förderung von bis zu 50.000 Euro für Gründer

Mikromezzaninfonds Deutschland – Mehr Eigenkapital für Gründer

Wer bei einer Bank ein Darlehen beantragt, muss oft einige Sicherheiten angeben, um dieses zu bekommen. Vielen jungen Startups fehlt es allerdings an den notwendigen Sicherheiten, weswegen ihnen oft kein Geld zugesprochen wird. Damit sie trotzdem mit dem notwendigen Startkapital loslegen können, gibt es den Mikromezzaninfonds Deutschland. Dieser eröffnet jungen Startups Chancen für weitere Finanzierungen. Wie sich dieser Fonds beantragen lässt und wer ihn bekommen kann, erklären wir im folgenden Artikel.

Was ist der Mikromezzaninfonds Deutschland?

Mit eines der größten Probleme, die Startups und Kleinstunternehmer bei ihrem Wachstum begegnen, ist der Mangel an finanziellen Ressourcen. Denn wer mit seinem Unternehmen weiter wachsen möchte, beispielsweise durch das Einstellen neuer Mitarbeiter oder Skalieren des Geschäftsmodells, der braucht einfach Kapital um dies verwirklichen zu können. Dies ist für viele aber gar nicht so einfach zu bekommen, da Banken Sicherheiten brauchen und Investoren häufig schwer zu überzeugen sind. Um solche jungen Unternehmen zu unterstützen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) 2013 den Mikromezzaninfonds Deutschland aufgelegt.

Dieser wird mit einem Volumen von 228 Millionen Euro aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Europäischen Sozialfonds finanziert. Ziel dieses Fonds für Mikromezzanine ist es, Existenzgründern und jungen Unternehmen ein wirtschaftliches Eigenkapital zukommen zu lassen, sodass diese in ihr Wachstum investieren können.

Die Förderung des Mikromezzaninfonds Deutschland

Die Förderung durch den Mikromezzaninfonds Deutschland erfolgt als stille Beteiligung durch die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften in den Bundesländern, in denen die Investition in das Unternehmen erfolgt. Die maximale Beteiligungshöhe der Mikromezzanine liegt hier bei 50.000 Euro bei einer Laufzeit von zehn Jahren. Für Zielgruppen-Unternehmen liegt die maximale Beteiligungshöhe bei 150.000 Euro. Hier ist die anfängliche Förderung jedoch auf 75.000 Euro begrenzt. Die Tilgung erfolgt ab dem 7. Jahr in drei gleich hohen Jahresraten. Gefördert werden sämtliche Investitionen in die Erreichung eines neuen Unternehmens. Ebenso wird auch die Fortführung eines bereits bestehenden Unternehmens gefördert. Zudem sind ebenfalls Unternehmensnachfolgefinanzierungen oder Betriebsmittelfinanzierungen möglich.

Wer kann die Förderung über Mikromezzanine beantragen?

Um den Mikromezzaninfonds Deutschland beantragen zu können, müssen Unternehmen einige Voraussetzungen erfüllen. Zum einen können junge und kleine Unternehmen sowie Exitenzgründer, die selbst nur über wenig Eigenkapital verfügen, den Antrag auf Förderung über Mikromezzanine stellen. Besonders werden hier spezielle Zielgruppen-Unternehmen angesprochen die, wie vorher schon erwähnt, auch eine höhere Förderung als 50.000 Euro bekommen können. Zu diesen gehören unter anderem folgende Unternehmen:

  • Unternehmen, die ausbilden
  • Firmen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen
  • Unternehmen, die von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden
  • gewerblich orientierte Sozialunternehmen oder umweltorientierte Unternehmen

Zudem gehören auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen zu den besonderen Zielgruppen-Unternehmen. Folgende Konditionen gelten für die Förderung des Mikromezzaninfonds Deutschland:

  • Eine ergebnisunabhängige Vergütung von 8 Prozent pro Jahr, zahlbar über die Mikromezzanine jeweils vierteljährlich nachträglich. Bei Unternehmen, die bei der Auszahlung der Beteiligung über eine besonders gute Bonität verfügen, beträgt die ergebnisunabhängige Vergütung 6,5 Prozent pro Jahr.
  • Eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 3,5 Prozent der Einlage.
  • Variable Gewinnbeteiligung von maximal 1,5 Prozent pro Jahr der Einlage.

Was gilt bei einem Mikromezzaninfonds in Deutschland?

Es gibt mehrere Eigenschaften und Regelungen, die typisch für einen Mikromezzaninfonds in Deutschland sind:

  • Gegenüber Fremdkapital ist der Mikromezzaninfonds nachrangig gestellt. Das bedeutet, dass die Mezzanine-Kapitalgeber im Insolvenzfall erst nach den Gläubigern bedient werden.
  • Der Mikromezzaninfonds verbessert die Bilanzstruktur eines Unternehmens. Dadurch steigt die Bonität und es sind bei weiteren Finanzierungen günstigere Kreditkonditionen möglich.
  • Die Modalitäten zur Rückzahlung sind flexibler als klassische Kredite. Sie hängen unter anderem davon ab, ob der Fonds als Eigen- oder Fremdkapital eingestuft wird. In jedem Fall wirksam ist aber die Pflicht zur Rückzahlung des Mezzaninfonds.

Wie beantragt man den Mikromezzaninfonds?

Wer die Förderung über Mikromezzanine für sein Unternehmen nutzen möchte, muss diese nicht an einer zentralen Stelle beantragen, sondern muss sich abhängig vom Bundesland an eine entsprechenden Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft wenden. An wen man sich genau im jeweiligen Bundesland wenden muss, lässt sich einfach auf der Webseite der Mikromezzaninfonds Deutschland nachschauen.

Den Antrag für den Mikromezzaninfonds Deutschland kann man auf der Webseite herunterladen und im PDF ausfüllen. Dann müssen Unternehmens- und Gesellschafterdaten angegeben und das unternehmerische Vorhaben beschrieben werden. Zudem sollte man Angaben zur gewünschten Höhe der Förderung machen. Wer bereits über ein bestehendes Unternehmen verfügt, muss zusätzlich Angaben zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens machen, wie beispielsweise durch Jahresabschlüsse. Gründer eines neuen Unternehmens sollten den Businessplan nicht vergessen.

Wenn der Antrag der Mikromezzanine dann ausgefüllt ist, kann man diesen zur Voransicht an die jeweilige Mittelständische Beteiligungsgesellschaft schicken. Diese können einem am besten sagen, ob noch wichtige Informationen fehlen und zu ergänzen sind. Denn nach der finalen Antragstellung, kann man in der Regel innerhalb von vier Wochen mit einer Antwort rechnen.

Fazit: Mikromezzaninfonds in Deutschland sorgen für neue Chancen

Wer Existenzgründer ist und über wenig Eigenkapital verfügt, sollte eine Förderung durch den Mikromezzaninfonds Deutschland in Betracht ziehen. Durch diesen ist es möglich, dass man als Unternehmer eine Förderung von bis zu 50.000 Euro zu bekommt, die man dann in das weitere Wachstum des Unternehmens steckt. Wer zudem zu den Zielgruppen-Unternehmen gehört, profitiert nochmal mehr von der Förderung über Mikromezzanine. Da für diese bis zu 150.000 Euro rausspringen kann – und das ganz ohne eigene Sicherheiten.

Businessplan erstellen in 10 Schritten

Schritt 1: Idee, Angebot und die Zielgruppe

Im ersten Kapitel gibst du direkt einen ersten Eindruck davon, wie das Konzept deines Unternehmens aussehen soll. Was ist deine Grundidee? Wie kannst du anderen mit deiner Idee helfen und was genau ist dein Ziel? Das solltest du sehr präzise bestimmen und beschreiben können. Darüber hinaus solltest du dir genau überlegen, wer deine Zielgruppe ist und diese ebenfalls konkret definieren. Damit wird es dir im folgenden Kapitel leichter fallen, eine Marktanalyse anzufertigen.

Schritt 2: Markt und Wettbewerb

Hier geht es darum, sich intensiv mit dem Markt und den Mitbewerbern auseinanderzusetzen. Wie groß ist der Markt? Lohnt es sich hier ein Business zu starten? Mache dir bewusst, welche Wettbewerber du hast. Damit du nicht schon zu Beginn des Markteintritts stark mit diesen zu kämpfen hast, solltest du dir überlegen, was du besser machen kannst. Fertige die Analyse so detailliert wie nur möglich an, um perfekt auf deinen Start ins Business vorbereitet zu sein.

Schritt 3; Visionen und Ziele bestimmen

Besonders wichtig für dich als Unternehmer und für dein restliches Team ist es, genau Ziele und Visionen festzulegen, auf die ihr gemeinsam hinarbeiten könnt. Nur wenn du dieses Ziel einmal mit deinem Team oder deinen Gründern festgelegt hast, ist es dir möglich, die darauf abgestimmten Maßnahmen festzulegen. Sie geben dir eine Richtung vor, auf die eine Strategie aufgebaut werden kann.

Schritte 4: Deine Strategie

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 5: Marketing

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 6: Rechtsform und Steuern

Ein sehr unbeliebtes, aber trotzdem sehr wichtiges Thema: Die Wahl der Rechtsform und alles rund um die Steuern. Hier schreibst du nieder, für welche Rechtsform du dich entschieden hast, welche Genehmigungen du für dein Unternehmen brauchst, wie dein Unternehmen heißen soll und alles weitere, was in Richtung Buchhaltung geht.

Schritt 7: Gründerteam und Organisation

In diesem Kapitel gibst du an, wie ihr als Firma organisiert seid. Hast du einen Partner? Wer ist alles in deinem Gründerteam? Hier muss ersichtlich werden, wer für was verantwortlich ist, welche Strukturen ihr noch aufbauen wollt, wer schon alles im Unternehmen tätig ist und wer noch dazu kommt. Auch die Meilensteine, die du mit deinem Unternehmen erreichen willst, werden hier eingetragen.

Schritt 8: Finanzen

Die Finanzen bilden den Hauptteil deines Businessplans und müssen sehr genau berechnet und überprüft werden. Hier solltest du dir möglichst keine Fehler erlauben. Wo steht ihr gerade mit eurem Unternehmen, wie viel Kapital benötigt ihr noch und wann ist der Break-Even-Point geplant? – All das sind wichtige Fragen, die in dem Finanz-Teil berücksichtigt werden müssen. Spätestens hier ist es sinnvoll, ein geeignetes Tool zur Hand zu haben, mit dem sich alles leichter ausrechnen lässt.

Schritt 9: SWOT-Analyse

Nach den ganzen Zahlen folgt anschließend die SWOT-Analyse. SWOT steht für Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats. Hier listest du also die Stärken, Schwächen, Stärken und Risiken deines Unternehmens auf und erklärst diese. Im nächsten Schritt müssen dann Maßnahmen getroffen werden, wie mit den Ergebnissen umgegangen wird, damit die Chancen maximiert und die Risiken minimiert werden können.

Executive Summary

Als letztes Kapitel folgt die Executive Summary, eine aussagekräftige Zusammenfassung deines Businessplans. Hier werden nochmal die wichtigsten Punkte deines Businessplans zusammengefasst, um den Investoren und Banken einen guten Überblick über dein Unternehmen zu geben. Erwähne hier also nochmal die wichtigsten Kernaussagen der Geschäftsidee, deines Teams, der Marktanalyse, der Chancen und Risiken und der Finanzierung.

Häufige Fragen (FAQ) zum Mikromezzaninfonds Deutschland

Was ist der Mikromezzaninfonds Deutschland?

Um junge Unternehmen zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) 2013 den Mikromezzaninfonds Deutschland aufgelegt. Dieser wird mit einem Volumen von 228 Millionen Euro aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Wer kann die Förderung über Mikromezzanine beantragen?

Besonders gut eignen sich für die Förderung über Mikromezzanine die folgenden Unternehmen:
– Unternehmen, die ausbilden
– Firmen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen
– Unternehmen, die von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden
– gewerblich orientierte Sozialunternehmen oder umweltorientierte Unternehmen

Wie beantragt man Geld aus dem Mikromezzaninfonds Deutschland?

Wer die Förderung für sein Unternehmen nutzen möchte, muss diese nicht an einer zentralen Stelle beantragen, sondern muss sich abhängig vom Bundesland an eine entsprechenden Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft wenden. An wen man sich genau im jeweiligen Bundesland wenden muss, lässt sich einfach auf der Webseite der Mikromezzaninfonds Deutschland nachschauen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitete bis Oktober 2021 als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.