Eine Geschäftsidee zu entwickeln ist gar nicht so einfach. Helfen kann es, sich inspirieren zu lassen

Eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln ist gar nicht so einfach – Helfen kann es, sich von anderen inspirieren zu lassen Bild: iStock – Deagreez

Du bist es leid, angestellt zu sein und nur zum Vorteil deines Arbeitgebers zu arbeiten? Du möchtest dein eigenes Business auf die Beine stellen? Dann mache dich doch ganz einfach selbstständig! Was du dazu benötigst, ist vor allem eine sehr gute Geschäftsidee. Diese kannst du entweder selbst finden oder du orientierst dich an den Ideen anderer und machst einfach deine ganz eigene Strategie daraus. Allerdings sollst du nicht einfach eine fremde Idee klauen, sondern sie lediglich als Basis nutzen. Das Zauberwort heißt hier: Weiterentwicklung. Wir zeigen dir, wie du deine eigene Geschäftsidee am besten findest.

Der Geistesblitz für eine Geschäftsidee – gibt es sowas?

Viele Menschen behaupten, dass es oft einen Geistesblitz, also die „Millionen-Idee“ braucht, um ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwickeln. Das ist in den meisten Fällen jedoch nicht der Fall. Eine Geschäftsidee fällt selten jemanden von jetzt auf gleich ein. Viel öfters haben erfolgreiche Gründer eine Idee, versuchen sie umzusetzen, merken, dass sie so nicht funktioniert und werfen sie nochmal um.

Eine Geschäftsidee ist somit mehr als ein bloßer Einfall. Sie beinhaltet den gesamten Weg vom Einfall bis zum Markt. Und genau hier scheitern viele „Millionen-Ideen“. Viele Menschen unterschätzen die Dynamik des Gegenwindes, der ihnen von der Idee bis zur Markteinführung entgegenweht. So scheitern viele Ideen, noch bevor sie am Markt umgesetzt wurden.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Deine eigene Geschäftsidee entwickeln – Neu, cool, gefragt

Eine ganz eigene Geschäftsidee zu entwickeln ist leider nicht ganz einfach. Immerhin arbeiten unendlich viele Mitbewerber im selben Augenblick wie du daran, ein eigenes Business auf die Beine zu stellen. Vermutlich kommen unzählige Leute im selben Moment auf den gleichen Einfall wie du. Deshalb ist es für dich absolut existenziell, dass du dir etwas ausdenkst, beziehungsweise etwas findest, was es so auf dem Markt möglichst noch nicht oder nur sehr begrenzt gibt. Ausschlaggebend ist hier, dass eine sehr große Zahl von Kunden nach dem, was du anbieten möchtest, suchen und sie kaum einen Anbieter finden. Eine extrem große Nachfrage bei einem gleichzeitig fast nicht vorhandenen Angebot ist der Türöffner zu deinem Erfolg.

Geschäftsidee durch Recherche finden

Um eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln, ist das Internet unverzichtbar. Hier findest du normalerweise die wichtigsten Hinweise darauf, ob eine von dir angefachte Idee nachhaltig erfolgreich sein kann. Falls du noch so gar keinen Plan hast, was du machen möchtest, befrage doch einfach die gängigen Suchmaschinen mithilfe der entsprechenden Keywords. Hier kannst du z. B. mit den folgenden Begriffen schon weit kommen:

  • Geschäftsidee,
  • neue Geschäftsidee(n),
  • innovative Geschäftsidee(n),
  • erfolgreiche Geschäftsidee(n),
  • Produktidee(n),
  • neue Dienstleistung(en),
  • Nischenprodukt(e),
  • Marktnische(n),
  • Business-Idee(n).

Hast du bereits ein bestimmtes Produkt oder eine spezielle Dienstleistung als Geschäftsidee entwickelt und möchtest diese auf den Markt bringen, dann lass die Suchmaschinen für dich herausfinden, ob nach solchen Dingen stark gesucht wird. So erfährst du schnell, ob es überhaupt einen Markt für deine Geschäftsidee gibt, bevor du anfängst sie zu entwickeln. Sollte das der Fall sein, können dir die Suchergebnisse ebenfalls zeigen, wie groß der Markt ist, wie viele Mitbewerber du hast und wie diese Konkurrenz aufgestellt ist. Durch eine intensive Marktanalyse erfährst du also, wie groß deine Chance auf Erfolg ist.

Trends erkennen und überprüfen

Zudem ist es sinnvoll, sich die größten Wachstumsbereiche näher anzuschauen und in diesen Bereichen nach Geschäftsideen zu suchen und diese dahingehend zu entwickeln. Solche Bereiche können beispielsweise die Gesundheits- und Ernährungsbranche oder nachhaltige Geschäftsideen sein. Auch aktuelle Trends solltest du dabei immer im Blick haben. Oftmals kündigen sich diese in anderen Länder bereits früh an und schwappen irgendwann zu uns rüber. Erkundige dich also ständig, was in anderen Ländern gerade gefragt ist und überlege, ob es Potenzial hat, auch bei uns zu funktionieren.

Hier musst dir nur immer bewusst sein, dass Trends zwar schnell auftauchen, aber eben genauso schnell wieder verschwinden. Wenn du also zu einer Geschäftsidee greifst, die mit einem aktuellen Trend verbunden ist, solltest du ständig dein Konzept überdenken, es aktuell halten und es ständig weiterentwickeln.

Marktanalyse erstellen – Wie groß ist deine Zielgruppe wirklich?

Kreativität bei der Geschäftsidee zeigen

Da sich eine gute Geschäftsidee mit den Problemen der Kunden beschäftigt, musst du sehr kreativ sein, was die Lösung der Probleme angeht. Schließlich fallen uns oft immer nur dieselben Lösungsansätze ein, die meisten schon von anderen Unternehmen umgesetzt wurden. Hier müssen also innovative, kreative und neue Lösungsansätze her. Versuche also beim Entwickeln deiner Geschäftsidee aus alten Denkmustern auszubrechen und neue Wege zu gehen. Natürlich ist das nicht immer einfach. Aber wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand anderes vor dir gemacht. Also lass deiner Kreativität freien Lauf und gehe auch mal etwas ungewöhnlichere Wege, um an die Lösung eines Problems zu kommen.

Die eigene Idee realisieren – Aufbau deines Geschäfts

Hast du dich zur Situation am Markt und zu den Erfolgsaussichten informiert, musst du entscheiden, ob du den Schritt hin zu dem eigenen Business wagst. Diese Entscheidung musst du alleine treffen. Wenn du glaubst, dass deine Geschäftsidee erfolgreich sein kann, dann mache dich daran sie zu entwickeln. Planst du den Verkauf eines Produktes, dann benötigst du eine ausreichende Menge davon. Du musst also die Produktion sicherstellen. Bei digitalen Produkten wie eBooks, Webwaren oder ähnlichen ist dies deutlich einfacher, weil du sie nur einmal produzieren musst und anschließend nach Bedarf technisch vervielfältigen kannst. Zudem benötigst du kein Lager zur Aufbewahrung.

Die Produktion einer physischen Ware ist aufwendiger und sie benötigt meist Lagerplatz. Hast du dich um die Produktion gekümmert, brauchst du also einen Verkaufsraum. Am leichtesten und kostengünstigsten ist ein Onlineshop. Für ein Ladengeschäft in der nächsten Ortschaft fallen zusätzlich Miet-, Strom- und Wasserkosten an. Den Onlineshop kannst du über entsprechende Anbieter im Internet selbst erstellen oder du lässt dir von Experten helfen.

Hast du deinen Verkaufsraum vorbereitet, solltest du für das Angebotene Werbung zu machen. Dein Business wird nur funktionieren, wenn die Menschen auch wissen, dass es existiert. Überlege dir, wo du für deine eigene Geschäftsidee werben könntest:

  • klassisch über Inserate in Zeitschriften oder Magazinen,
  • über Mundpropaganda im Familien- und Freundeskreis,
  • mithilfe von Flyern und Prospekten zum Posteinwurf oder Auslegen in anderen Geschäften,
  • durch Sendezeit bei Radiosendern (Vorstellung durch Interview und Werbekampagne),
  • über die sozialen Netzwerke (Twitter, Facebook, Instagram, YouTube und Co.).

Dein eigener Onlineshop – So verblüffend einfach ist es wirklich

Deine eigene Geschäftsidee als Alleinstellungsmerkmal entwickeln

Wenn du mit einer nicht gänzlich neuen Geschäftsidee den Markt erobern willst, musst du vor allem eines tun: Dich von den Mitbewerbern in positiver Weise unterscheiden. Überlege dir also, was du anders und besser machen könntest als die Konkurrenz. Schau dich auf den Websites deiner Mitbewerber um, sammle Informationen und filtere das heraus, was du vielleicht bei keinem anderen Anbieter findest. Gibt es einen Service, mit dem du die Konkurrenz ausstechen könntest? Beispiele dafür wären

  • ein besonders günstiger Preis,
  • besondere Vergünstigungen beim Versand,
  • regelmäßige Sonderaktionen,
  • ein extrem schneller und kompetenter Kundenservice

Schon mit kleinen Dingen kannst du deine Kunden zufriedenstellen. Dadurch bleiben sie dir treu und haben keinen Grund, sich an einen anderen Anbieter zu wenden. Wer mit dir als Anbieter zufrieden ist, der empfiehlt dich mit Sicherheit auch weiter. Versuche deshalb, dir ein Alleinstellungsmerkmal zu erarbeiten, etwas, das es nur für die Kunden gibt, die bei dir etwas kaufen.

Traffic, Traffic, Traffic – Mehr Besucher, mehr Umsatz

Eine der Grundregeln für ein erfolgreiches Business im Internet lautet, dass sich der Erfolg mit steigender Besucherzahl einstellt. Wenn du über einen Onlineshop Ware anbietest, dann wirst du es nur dann in ausreichender Stückzahl verkaufen, wenn du genügend Besucher auf deine Website lockst.

Statistiken belegen, dass nur etwa 1 % der Besucher etwas bestellen. Stell dir vor, du hast jeden Tag 500 Besucher in deinem Onlineshop. Dann kaufen lediglich fünf Personen das, was du anbietest. Liegt der Verkaufspreis beispielsweise bei 25 Euro, nimmst du also pro Tag 125 € ein. Das ist aber nur der Umsatz, nicht dein Gewinn! Erst nach Abzug aller Kosten, die du hast (etwa 30 %), hast du deinen Gewinn, der dann bei gerade 87,50 € liegt. Nimm diese Summe mal 30 Tage, dann beträgt dein monatlicher Gewinn circa 2.625 €. Besuchen aber jeden Tag 5000 Leute deinen Onlineshop, kannst du leicht ausrechnen, dass du wesentlich mehr Gewinn erwirtschaftest. Allein aus diesem Grund ist ein größtmöglicher Traffic auf deiner Website so wichtig. Tu alles, um ihn immer weiter zu steigern und deine eigene Geschäftsidee versetzt dich in die Lage, gut zu leben.

Trafficgenerierung: Die 3 wichtigsten Quellen für deine ersten 1000 Besucher

Dein eigenes Business – bestehende Geschäftsideen als Anregung nutzen

Du musst das Rad natürlich nicht immer neu erfinden – das gilt auch für das Entwickeln deiner Geschäftsidee. Auch wenn es verboten ist, das geistige Eigentum von anderen ohne deren Zustimmung zu nutzen, so ist es doch erlaubt, sich von ihrem Plan zumindest inspirieren zu lassen. Vermeide unter allen Umständen den Eindruck, dass du einen Einfall einfach übernommen und kopiert hast. Dies kann dich schnell in Konflikt mit dem eigentlichen Urheber bringen und zu hohen Strafen führen. Geistiges Eigentum ist in Deutschland und vielen anderen Ländern gesetzlich geschützt.

Inspiration ist erlaubt – lass dich von guten Geschäftsideen anregen

Es passiert vermutlich jedem irgendwann, dass er ein Musikstück hört, von dem er sehr begeistert ist und dessen Melodie ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Der gehörte Song wird zum Ohrwurm, dessen Melodie man dann tage- oder wochenlang vor sich hin summt.

Ähnliches kann passieren, wenn du, wo auch immer, ein Produkt entdeckst und sofort begeistert bist. Die dahinterstehende Idee lässt dich einfach nicht mehr los, weil sie vielleicht so genial einfach, eventuell vollkommen abgedreht oder schlicht extrem hilfreich ist. Im Fernsehen gibt es beispielsweise die Show „Die Höhle der Löwen“ in der Leute ihre Geschäftsidee vorstellen können, um die prominente Jury so zu begeistern, dass diese sie unterstützen. Die dort präsentierten Ideen darfst du zwar nicht einfach übernehmen, aber sie können dir zumindest als Inspiration dienen. Es gibt verschiedene Verfahren, mit denen du einen schon existierenden Einfall zu deinem ganz eigenen machen kannst:

  • Mind Maps erstellen (ausgehend von der vorhandenen Idee),
  • Cluster-Methode (Idee steht im Zentrum und wird durch Assoziationen erweitert),
  • Six-Heads-Verfahren (Rollenspiel mit verschiedenen Charakteren, die sich zur Idee austauschen: der „analysierende“, „pessimistische“, „optimistische“ sowie der „emotionale“ Charakter.

Mit solchen Hilfsmitteln kannst du die Gefahr minimieren, dass du die Idee einer anderen Person unverändert übernimmst. Durch den Austausch von Gedanken, durch das Erweitern der ursprünglichen Idee wird sie ganz langsam zu deiner ganz eigenen Geschäftsidee. Der fremde Plan ist dann nicht mehr und nicht weniger als eine Basis, die dir zur Inspiration gedient hat. Von ihr hast du den Grundgedanken, alles andere stammt aber von dir.

Mindmapping-Tools: Die besten Anbieter für deine Mindmaps

Einfaches Kopieren einer Geschäftsidee – kein Weg zum Erfolg

Eine fremde Idee einfach zu übernehmen, ist in den allermeisten Fällen ein Garant dafür, dass man nicht erfolgreich ist. Grund hierfür liegt darin, dass es die Idee bereits gibt und dass der eigentliche Urheber mit seiner Geschäftsidee auf dem Markt schon etabliert ist. Einfach dasselbe zu tun, wie jemand, der bereits bekannt und erfolgreich ist, wird dir also keinen Erfolg bescheren.

Schaue dir lieber den Grundgedanken in all seinen Einzelheiten an und analysiere ihn. Versuche, dich in den Urheber hineinzuversetzen und herauszufinden, was ihn zu dieser Idee gebracht haben könnte. Lass dich einfach von dem, was er geleistet hat, inspirieren, sodass du ganz neue Denkweisen entwickelst, mit deinen Augen gänzlich neue Perspektiven entdeckst. So entwirfst du vielleicht – ausgehend von der Grundidee – deinen ganz eigenen Weg zu einer erfolgreichen Umsetzung. Besonders erfolgreiche Persönlichkeiten und ihre Erfolgsgeschichten können ein unendlich großes Feld der Inspiration sein. Denk nur an folgende Namen:

  • Ingvar Kamprad: Gründer von Ikea (seine Grundidee war, günstige Möbel zu verkaufen),
  • Jeff Bezos: Gründer von Amazon auf Basis von Prognosen zur Internetentwicklung (er verkaufte zunächst Bücher),
  • Mark Zuckerberg: Mitbegründer von Facebook (er wollte Menschen miteinander vernetzen).

Lass dich von diesen und anderen bereits erfolgreichen Unternehmensgründern inspirieren. Dazu musst du gar nicht in das gleiche Business einsteigen. Schon ihre Lebensgeschichte alleine kann dich lehren, was du brauchst, um dein Business zum Erfolg zu führen. Diese Menschen haben ihre Grenzen überwunden und waren bereit, in ganz neuen Dimensionen zu denken.

Franchise – erlaubte Form, fremde Ideen für sich selbst zu nutzen

Obwohl das Kopieren einer Geschäftsidee in vielen Ländern strafbar ist, kannst du, wenn es deinen Zielen entspricht, trotzdem durch die einfache Übernahme einer Geschäftsidee mit deinem eigenen Business erfolgreich sein. Der Gedanke, der geradezu davon lebt, dass möglichst viele Leute die Idee eines anderen nutzen, ist das sogenannte Franchise. Dabei wird von jemandem eine Geschäftsidee entwickelt und diese dann gegen eine Provision und unter ganz speziellen Bedingungen an andere Personen weitergegeben. Solchen Franchise findest du unter anderem auf folgenden Plattformen:

  • punktfranchise.de
  • Franchiseportal.de
  • franchise-net.de

Die hier genannten Portale sind für deutsche Interessenten die hilfreichsten. Wenn es dir nichts ausmacht, dass du die Idee nicht selbst entwickelt hast, dann kannst du dir mithilfe des Franchisemodells ein eigenes Business aufbauen. Denn obwohl du beispielsweise ein vorgefertigtes Ladengeschäft mit festen Produkten vorgesetzt bekommst, betreibst du dennoch dein eigenes Geschäft, das du in Details nach deinen Wünschen gestalten kannst. Franchisesysteme gibt es in nahezu jedem Wirtschaftsbereich, sodass du sicher das zu dir passende Business findest.

Erfolgreiche Franchise-Systeme aus den USA für unter 25.000€

Adaption vorhandener Geschäftsideen – dein eigenes Business als Weiterentwicklung

Wer eine Geschäftsidee entwickelt hat, der pflegt normalerweise eine ganz eigene Beziehung zu seiner Idee. Er ist zu 100 Prozent von dem überzeugt, was er tut. Er identifiziert sich mit ihr und wird seine Idee gegen jeden Widerstand verteidigen. Die Umsetzung seiner Idee wird er ohne Rücksicht auf Verluste verfolgen. Diese Tatsache ist wichtig, wenn du mit dem Gedanken spielst, die Idee eines anderen weiterzuentwickeln.

Grundidee kennenlernen – auf eigenes Geschäftsmodell anwenden

Damit du, ausgehend vom ursprünglichen Geschäftsmodell, dieses weiterentwickeln kannst, versuche zunächst, dich möglichst intensiv mit der damaligen Grundidee auseinanderzusetzen. Lerne also zuerst das kennen, was du für dich nutzen möchtest. Um die Idee für dich umzusetzen, musst du verstehen, worum es eigentlich geht. Du wirst die Idee nur dann erfolgreich adaptieren, wenn du dir alle grundlegenden Kenntnisse aneignest. Diese sind vor allem im Bereich technischer oder besonders komplexer Produkte existenziell. Bist du nämlich auf dem Laufenden und hast dich mit allen Problemen und möglichen Widrigkeiten befasst, die vor und während der Ideenentwicklung auftauchen können, bist du auf alle Eventualitäten gut vorbereitet. Hast du diesen Schritt erfolgreich hinter dich gebracht, kannst du die verschiedensten Ideen für dein eigenes Business adaptieren.

Software As A Service

Die Grundidee, die du hier für dein eigenes Business nutzt, besagt, dass alle Belange in den Bereichen IT-Infrastruktur und Software nicht von Angestellten eines Unternehmens verantwortet, sondern durch einen externen Dienst betrieben, überwacht, gewartet und weiterentwickelt werden. Der Fachbegriff für diese Form des Business nennt sich „Cloud Computing“. Wenn du dir also dein eigenes Business als IT-Dienstleister aufbauen möchtest, benötigst du fundierte Kenntnisse der Materie und solltest möglichst eine entsprechende Ausbildung oder ein einschlägiges Studium absolviert haben. Mit einem solchen Service kannst du relativ hohe Einnahmen generieren, denn du bist für einen existenziellen Bereich von Unternehmen verantwortlich. Dieses zahlt dir für deine Dienstleistungen ein entsprechend hohes Honorar.

Affiliate Marketing – erfolgreiches Business dank Werbung

Als gute Möglichkeit, eine bereits bestehende Geschäftsidee für dein eigenes Business zu nutzen, sind sogenannte Affiliate-Systeme. Dabei handelt es sich um eine internetgestützte Vertriebsmethode, bei dem du als Vertriebspartner für einen meist kommerziellen Anbieter (Advertiser oder Merchant genannt) von Produkten fungierst. Dabei bist du nicht angestellt, sondern freiberuflich tätig. Die durch dich vorgenommene Weiterentwicklung der Grundidee besteht vor allem darin, dass du dir für die von dir betriebenen Websites oder Blogs die am optimal passenden Produkte suchst. Für diese kannst du durch die Implementierung von entsprechenden Werbemitteln möglichst effizient Werbung machen. Dafür erhältst du erfolgsabhängig eine Provision für jedes verkaufte Produkt. Hier kannst du zwischen ganz unterschiedlichen Vergütungsmodellen wählen.

Amazon Affiliate Business: Wie du ohne eigene Waren viel Geld verdienst!

Selfpublishing – eigene Bücher verkaufen

Du hast ein Talent zum Schreiben und in deinem Kopf entstehen ständig neue Geschichten, die du zu Papier bringst? Dann mache aus dieser Fähigkeit dein eigenes Geschäft. Das funktioniert am besten und kostengünstigsten, wenn du deine Bücher sozusagen im Selbstverlag veröffentlichst. Dafür gibt es spezielle Plattformen, auf denen du zu einem extrem niedrigen Preis deine Werke in eine ansprechende Form bringst. Zudem erhältst du während des gesamten Prozesses von den Mitarbeitern der Plattformen wertvolle Hinweise, wie du Dinge besser machen kannst.

Der Vorteil an selbst veröffentlichten Büchern liegt darin, dass du zu jeder Zeit Herr über sämtliche Vorgänge bleibst. In einem klassischen Verlag musst du oft zuerst viel Geld zahlen, damit dein Werk veröffentlicht wird. Außerdem ist es prinzipiell schwierig, von einem Verlag als Autor angenommen zu werden. Hast du ein Buch geschrieben, kannst du es bei Onlinehandelsplätzen wie Amazon platzieren und das bereits bestehende Vertriebsnetz dieser Unternehmen für dich nutzen.

Buch verkaufen: So bringst du dein Buch erfolgreich auf den Markt

Deinen eigenen Videokurs vertreiben

Eine immer beliebtere Form, das eigene Wissen für andere Menschen nutzbar zu machen und damit auch noch Einnahmen zu generieren, ist der Verkauf eigener Videokurse zu ganz speziellen Themenbereichen. Hast du umfassende Kenntnisse zu einem ganz besonderen Thema? Kannst du gut erklären? Kannst du Zuschauer durch deine sympathische Art begeistern? Dann erstelle einen Videokurs, in dessen Rahmen du die Zuschauer umfassend zu dem entsprechenden Thema informierst, alle nützlichen Fragen beantwortest und so einen echten Mehrwert bietest. Zur Erstellung kannst du spezielle Plattformen nutzen wie:

  • Elopage,
  • VerVieVas,
  • Movavi,
  • Filmora Video Editor,
  • Windows Movie Maker

Hast du deine Zielgruppe gefunden und einen Videokurs beziehungsweise einen Onlinekurs erstellt, dann benötigst du natürlich Plattformen, über die du solche Videos vertreiben kannst. Die gibt es natürlich bereits und sie stellen dir alles zur Verfügung, was du zum Verkauf deines digitalen Produkts benötigst. Zu den bekanntesten Plattformen zum Hosting für Videokurse gehören beispielsweise:

  • Teachable,
  • Udemy,
  • WordPress Hosting,
  • Vimeo.

Du kannst also sowohl bei der Erstellung, als auch beim Verkauf deiner Videokurse von bereits existierenden Geschäftsideen profitieren und brauchst nicht alles selbst zu entwickeln. Deine Videos sollten aber immer professionell gehalten sein. Ein einfaches Video, das mit einem Handy aufgenommen wurde, reist niemanden vom Hocker und wird ihn auch nicht dazu motivieren, es zu kaufen. Nur professionell erstellte Webinare beziehungsweise Videokurse zu tatsächlich nachgefragten Themen versprechen Erfolg.

Fazit

Viele Menschen haben gute Geschäftsideen, sind voller Überzeugung und Tatendrang. Letztlich sind aber nur die wenigsten Menschen mutig genug, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. Das öffnet dir die Tür für das Entwickeln deiner eigenen Geschäftsidee. Egal, ob du einen ganz eigenen Plan hast, mit dem Gedanken spielst, mithilfe eines Franchise auf einen fahrenden Zug aufzuspringen oder bereits bestehende Geschäftsmodelle weiterentwickeln möchtest – die Möglichkeiten sind fast grenzenlos. Grundvoraussetzung für den Erfolg deines eigenen Business sind Geduld, Durchhaltevermögen, Lernbereitschaft und vor allem exzellente Vorbereitung. Nur, wenn du dich auf alle Eventualitäten einstellst und auch mit schwierigen Situationen umgehen kannst, wirst du mit deinem Unternehmen Erfolg haben.

Ideenklau – nein danke: Geschäftsideen vor Diebstahl sichern

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.