Es gibt zahlreiche Finanzierungsformen für StartupsQuelle: fizkes - stock.adobe.com

Es gibt zahlreiche Finanzierungsformen für Startups, mit denen Gründer an Kapital kommen können

Wer mit seinem Unternehmen richtig durchstarten möchte, der braucht neben gutem Marketing, einem durchstrukturierten Businessplan und einem zuverlässigen Team vor allem eins: Kapital. Und das ist in vielen Fällen gar nicht mal so einfach zu bekommen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, wie du an Startkapital für dein Unternehmen kommen kannst. Wir stellen dir deswegen acht Finanzierungsformen für Startups vor, damit auch du voll durchstarten kannst.

Bei der Finanzierung des eigenen Unternehmens unterscheidet man im groben zwischen zwei Formen: der Außenfinanzierung und der Innenfinanzierung.

Außenfinanzierung

Mit der Außenfinanzierung ist das Kapital gemeint, welches das Unternehmen außerhalb der eigenen Firma bekommt, beispielsweise durch Kredite von Banken. Hierzu zählen die Beteiligungsfinanzierung, die Kreditfinanzierung und die Fremdfinanzierung.

Bei der Beteiligungsfinanzierung wird dem Unternehmen Eigenkapital von Außen zur Verfügung gestellt. Dafür bekommt der Geldgeber Anteile an dem Unternehmen. Eine weitere Möglichkeit haben Aktienunternehmen bei der Außenfinanzierung. Dieses gibt Anteile des Unternehmens in Form von Aktien aus. Die Käufer erwerben dadurch Anteile am Unternehmen, wodurch Geld in das Unternehmen fließt.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Innenfinanzierung

Im Falle einer Innenfinanzierung kommt das Kapital direkt aus dem Unternehmen. Geldmittel werden hierbei für das eigene Unternehmen bereitgestellt, indem vergangene Gewinne des Unternehmens einbehalten werden. Diesen Vorgang nennt man auch Gewinnthesaurierung. Die dadurch gewonnenen Mittel stehen dem Unternehmen dann für Investitionen oder zur Expansion zur Verfügung.

8 Finanzierungsformen für Startups

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich ein von außen finanzieren lässt. Einige werden staatlich unterstützt, andere wiederum von Privatpersonen angeboten. Zudem kannst du selber auch viel dazu beitragen, an Geld für dein Unternehmen zu kommen. Folgende Finanzierungsformen für Startups möchten wir dir daher vorstellen:

  1. Crowdfunding
  2. Gründungszuschuss
  3. Gründerwettbewerbe
  4. High-Tech Gründerfonds
  5. INVEST – Zuschuss für Wagniskapital
  6. EXIST – Gründerstipendium
  7. Mikromezzaninfonds Deutschland
  8. Investoren

1. Crowdfunding

Der Begriff Crowdfunding setzt sich aus den englischen Begriffen „crowd“, wie Gruppe und „funding“ für Finanzierung zusammen. Bei dieser Finanzierungsform geht es also darum, dass eine Gruppe von Menschen, verschiedene Projekte finanzieren. Gerade für Startups ist das eine tolle Möglichkeit an Kapital zu kommen, da die Gründer nicht nur von einem Investor abhängig sind, sondern sich von einer großen Menge an Menschen unterstützen lassen können. Hierbei werden Privatpersonen meist stille Beteiligte am Unternehmen und stellen diesem ihr Kapital zur Verfügung. So kann im Grunde jeder sich an dem Finanzieren von Startups beteiligen. Am einfachsten geschieht dies über entsprechende Plattformen im Internet, bei denen du dich zum einen an verschiedenen Projekten beteiligen kannst und zum anderen dein eigenes Startup vorstellen und finanzieren lassen kannst.

Crowdfunding: So sammelst du Kapital für dein Startup

2. Gründungszuschuss

Beim Gründungszuschuss handelt es sich um eine Förderung, die speziell für Gründer und Selbstständige in Deutschland gedacht ist. Diese ist eine der Finanzierungsformen, die Gründer und Selbstständige bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Sie unterstützt damit Gründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen wollen. Die Unterstützung durch den Gründungszuschuss ist steuerfrei und der Gründer muss den Zuschuss nicht zurückzahlen. Zudem kann der Zuschuss zusätzlich zu den Einnahmen aus der Selbstständigkeit bestehen bleiben. Außerdem erhalten Gründer zusätzlich eine Beratung zum Aufbau des Startups im Wert von mehreren tausend Euro. Wie hoch der Zuschuss ausfällt, hängt von der Höhe des Arbeitslosengeldes ab.

Gründungszuschuss beantragen: Die 10 wichtigsten Schritte

3. Gründerwettbewerbe

Regelmäßig finden in vielen Städten Treffen und Wettbewerbe vieler junger Startup Gründer statt, bei denen die Unternehmensgründer ihre Ideen vor einem großen Publikum pitchen können. Hier treten somit viele verschiedene Startups gegeneinander an, um oftmals sogar ein Preisgeld zu gewinnen. Neben dem Geld, welches bei vielen Wettbewerben gewonnen werden kann, lohnen sich die Wettbewerbe aber noch aus anderen Gründen. Zum Beispiel berichten viele Medien über solche Wettbewerbe, wodurch die Startups mehr Aufmerksamkeit bekommen. Oftmals sind zudem auch Investoren vor Ort, die sich gerne von jungen Gründern überzeugen lassen. Der bekannteste Gründerwettbewerb in Deutschland ist die Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“. Somit eignen sich auf solche Wettbewerbe als einer der vielen möglichen Finanzierungsformen für Startups.

Die Höhle der Löwen: Die 10 bekanntesten Produkte

4. High-Tech Gründerfonds

Bei dem High-Tech Gründerfonds handelt es sich um ein Beteiligungsfonds, der vom BMWi, der KfW und rund 28 privaten Unternehmen finanziert wird. Dieser ist hauptsächlich für Gründer von Technologie-Unternehmen interessant, da der Gründerfonds eben in solche Unternehmen investiert, wenn diese vielversprechende Forschungsergebnisse praktisch umsetzen können. In der Seed-Runde ist es mit dem High-Tech Gründerfonds möglich, ein Investitionsvolumen von rund einer Millionen Euro zu bekommen. Insgesamt kann dieser Fonds bis zu drei Millionen Euro in ein Startup investieren.

High-Tech Gründerfonds: Die Finanzierung für Tech-Startups

5. INVEST – Zuschuss für Wagniskapital

Bei INVEST handelt es sich um ein Förderungsprogramm, welches Startups und private Investoren zusammenbringt. Das Programm besteht aus einem Erwerbszuschuss und zusätzlich einem Exitzuschuss. Der Erwerbszuschuss ist für private Investoren, auch Business Angels genannt, gedacht, die Geschäftsanteile an jungen Unternehmen erwerben und ihre Beteiligung mindestens drei Jahre halten. Mit dem Exitzuschuss kompensiert man so die Steuer, die auf einen Veräußerungsgewinn entfällt. Somit werden Investoren in ihren Tätigkeiten unterstützt und Startups können leichter einen Investor finden.

INVEST – Zuschuss für Wagniskapital: Für Investoren und Startups

6. EXIST – Gründerstipendium

Das EXIST – Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, welches durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert wird. Das Programm unterstützt Studierende, Absolventen und Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ihre Gründungsidee zu realisieren. Gefördert werden hierbei innovative technologiebasierte Gründungsvorhaben und wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Mit dem Gründerstipendium wird somit der Lebensunterhalt der Gründer gesichert, Sachausgaben finanziert und ein Gründer-Coaching ermöglicht.

EXIST-Gründerstipendium: Die Förderung für Studenten

7. Mikromezzaninfonds Deutschland

Ebenfalls werden die Mikromezzaninfonds Deutschland vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Verfügung gestellt. Mit diesen wurde jungen Gründern die Möglichkeit geschaffen, bis zu 50.000 Euro Eigenkapital zu erhalten und so zusätzliches Fremdkapital aufnehmen zu können. Somit wird Unternehmen eine höhere Risikotragfähigkeit ermöglicht und die Finanzierungschancen erhöht. Hier erfolgt die Förderung als Stille Beteiligung durch die mittelständigen Beteiligungsgesellschaften in den jeweiligen Bundesländern. Die maximale Beteiligungshöhe beträgt 50.000 bei einer Laufzeit von zehn Jahren.

Mikromezzaninfonds Deutschland – Mehr Eigenkapital für Gründer

8. Investoren

Investoren sind der klassischste Weg, um an Kapital für das eigene Startup zu kommen. Doch diese musst du erst einmal für dich gewinnen können. Zudem gibt es viele verschiedene Arten von Investoren, die dich mit deinem Startup unterstützen können – Business Angels und Venture-Capital-Fonds sind da nur zwei Beispiele. Hast du aber erstmal einen Investor gefunden, der zu dir passt, kann dich dieser sehr gut bei deinem Gründungsvorhaben unterstützen. Einerseits mit Kapital, andererseits aber auch mit seiner Erfahrung. Mehr dazu findest du in unserem Artikel Investoren finden.

Investoren finden – So erhältst du Kapital für dein Startup

Fazit

Es gibt viele verschiedene Finanzierungsformen, mit denen du für dein Startup an Kapital kommen kannst. Ebenso gewinnen staatliche Finanzierungsformen, neben den Privatinvestoren, immer mehr an Beliebtheit. Um die Finanzierungsmöglichkeiten aber auch nutzen zu können, musst du meist verschiedene Auflagen erfüllen und die Geldgeber von dir überzeugen. Informiere dich vorher also gründlich über die einzelnen Finanzierungsformen, um dich optimal vorbereiten zu können. Hierbei können dich unsere einzelnen Artikel sehr gut weiterhelfen.

Staatliche Fördermittel für deine Gründung: Wieviel wartet auf dich?

 

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.