NEU

Wichtige steuerrechtliche Voraussetzungen für das Dropshipping

Dropshipping-Steuern: Darauf solltest du unbedingt achten

Dropshipping ist ein beliebtes Geschäftsmodell, mit dem man ohne eigene Produkte und ohne eigenes Lager Produkte in seinem eigenen Onlineshop verkaufen kann. Ein ziemlich geniales Geschäftsmodell. Und wie bei jeder Selbstständigkeit, sind auch beim Dropshipping Steuern ein wichtiges Thema. Wie sieht es also bei diesem Geschäftsmodell mit den Steuern aus? Welche muss man zahlen?

So schön das Geschäftsmodell Dropshipping auch ist, steuerrechtlich gesehen ist der Fall jedoch kein leichtes Thema. Gerade weil viele Dropshipping-Händler ihre Ware in China bestellen, sind sich sogar viele Steuerberater nicht sicher, wie man mit dem Thema Steuern beim Dropshipping umgehen soll. Wir wollen nun aber Licht ins Dunkle bringen und dir alles Wichtige zu Dropshipping-Steuern erklären.

Dropshipping-Steuern und Zollgebühren in der EU

Grundsätzlich gilt: Als Händler und Unternehmen mit Sitz in Deutschland bist du hierzulande steuerpflichtig. Das gilt also auch für das Dropshipping. Wer als Einzelunternehmer tätig ist, für den spielen vor allem die Umsatzsteuer und die Einkommenssteuer eine Rolle.

Die Umsatzsteuer liegt in Deutschland meint bei 19 Prozent. Bei manchen Waren beträgt die Umsatzsteuer nur 7 Prozent. Diese muss man auf jedes Produkt aufschlagen und in monatlichen Abständen an das Finanzamt abführen. Zusätzlich kann man die bereits durch den Einkauf gezahlte Umsatzsteuer in Abzug bringen. Die Einkommenssteuer wird dann auf den erwirtschafteten Gewinn fällig. Diese muss einmal im Jahr gegenüber dem Finanzamt erklärt und gezahlt werden. Der Freibetrag bei der Einkommenssteuer liegt 2023 bei 10.908€.

dropshipping steuernBildquelle: Pcess609 - stock.adobe.com
Auch bei einem Dropshipping Business musst du darauf achten, welche Steuern für deinen Onlineshop anfallen.

Wenn du als Dropshipping Händler Produkte anbietest, die du im EU-Ausland erworben hast, fallen dafür zusätzlich die Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren an. Die Einfuhrumsatzsteuer entspricht dabei unserer allgemeinen Umsatzsteuer. Zollgebühren fallen meistens erst bei höherpreisigen Produkten an. Die Höhe für die Dropshipping-Steuern hängt hierbei von den beteiligten Ländern und der Produktkategorie ab.

Umsatzsteuerbefreiung durch die Kleinunternehmerregelung

Dein Dropshipping Business ist noch nicht ganz so groß und dein Umsatz dementsprechend kleiner? Keine Sorge. Um kleine und mittelständische Unternehmen und Selbstständige zu unterstützen, gibt es in Deutschland die sogenannte Kleinunternehmerregelung. Diese kommt natürlich auch bei einem Dropshipping-Business zum Einsatz. Sobald dein jährlicher Umsatz unter einer bestimmten Obergrenze liegt, kannst du dich von der Umsatzsteuerpflicht befreien lassen. Seit dem 1. Januar 2020 liegt die Grenze bei einem jährlichen Einkommen von 22.000 Euro. Verdienst du mit deinem Business also weniger, musst du keine Dropshipping-Steuern bezahlen.

Dropshipping: Umsatzsteuer in den USA und im EU-Ausland

Wenn du vorhast einen internationalen, beziehungsweise einen amerikanischen Onlineshop aufzubauen, hast du den Vorteil, dass du keine Umsatzsteuer bezahlen musst. Umsatzsteuern werden bei den meisten Onlineshops, wie beispielsweise Shopify, nur in Ländern wie der Schweiz, in Japan, in Norwegen, in Südafrika oder den EU-Ländern fällig.

eBook

Nie wieder Steuerstress!

Das ultimative eBook für deine Steuern als Unternehmer. Mit diesen exklusiven 10 Tipps sparst du ganz einfach Steuern

Aktuelle Dropshipping-Steuer-Regeln

Um sich die aktuellen Regelungen merken zu können, rät der internationale Steuerberater Jürgen Bächle und Inhaber der Steuerkanzlei „artax“ zu einem praktischen Vergleich. „Steuerlich wird Dropshipping behandelt wie ein Ladengeschäft in der Fußgängerzone. Weil man die Ware aber nicht einfach mit nach Hause nimmt, sondern sie zugestellt wird, unterliegt der Verkauf der Umsatzsteuer im Land des Empfängers der Ware.“ Das bedeutet, dass in jedem Land eine USt-Erklärung abgegeben werden muss. Außerdem weist Jürgen Bächle darauf hin, dass ab 1. Juli 2021 eine einheitliche Lieferschwelle in Höhe von 10.000 Euro Gesamtumsatz gilt. Die Grenze für Kleinunternehmer in Deutschland gilt daher beim internationalen Online-Handel nicht. Generell rät Jürgen Bächle deshalb dazu, sich beim Dropshipping im Ausland immer rechtlich abzusichern und einen Experten bei den Planungen mit einzubeziehen.

Fazit zu Dropshipping und Steuern

Ganz einfach ist das Thema Dropshipping-Steuern nicht, deshalb wollen wir das Wichtigste nochmals zusammenfassen: Für einen Dropshipping-Händler, der seinen Shop in der EU eröffnet, werden die ganz normalen Steuern fällig, wie bei jedem anderen Händler auch, also beispielsweise Umsatzsteuer oder Einkommenssteuer. Solltest du dir bei einigen Punkten nicht sicher sein oder einen internationalen Onlineshop haben, empfiehlt es sich immer, sich einen Steuerberater an die Seite zu holen. Dieser kann dir genau erklären, wann in welchem Fall Steuern anfallen und wie hoch diese sind. So bist du auf der sicheren Seite und kannst in Ruhe an deinem Dropshipping-Business arbeiten.

eBook

Dein ultimativer 5-Schritte-Plan zum eigenen Dropshipping-Business

Das beste eBook für erfolgreichen E-Commerce-Verkauf ohne eigenen Lagerbestand!

Häufige Fragen (FAQ) zu Dropshipping-Steuern

Was ist Dropshipping?

Beim Dropshipping handelt es sich um ein Konzept aus dem E-Commerce. Dabei lagert ein Shop-Betreiber seine Waren bei einem Großhändler. Im Falle einer Kundenbestellung wird die Ware vom Großhändler aus direkt zum Kunden geschickt. Somit kann man sich als Shop-Betreiber komplett auf den Verkaufsprozess konzentrieren.

Ist ein Kleingewerbe von der Steuer befreit?

Als Kleingewerbe wird der Gewinn im Rahmen der Einkommenssteuer versteuert. Wählt man als Unternehmer die Kleinunternehmerregelung, zahlt man keine Umsatzsteuer. Bei der Gewerbesteuer gibt es einen Freibetrag von 24.500 Euro.

Wie funktioniert Dropshipping?

Dropshipping eignet sich besonders für kleine Shop-Betreiber gut, die kein eigenes Lager für ihre Produkte haben. Wenn du also einen Shop hast oder einen Shop eröffnen möchtest, solltest du dir einen passenden Großhändler suchen, der für dich die Produkte einlagert und verschickt. Hast du das erledigt ist deine Aufgabe, deinen Shop mit neuen Produkte immer aktuell zu halten. Programme, die dir beim Start helfen können, sind unter anderem Oberlo und Shopify.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
3.2 aus 44 Bewertungen
Mehr zum thema ...
10 Dropshipping-Händler für dein Online Business im Check

10 Dropshipping-Händler für dein Online Business im Check

So baust du dir mit einem Dropshipping Business ein lukratives und passives Nebeneinkommen auf. Ganz einfach mit den besten Dropshipping-Händlern!

Dropshipping Ideen 2024: 8 Inspirationen für Online-Shops

Dropshipping Ideen 2024: 8 Inspirationen für Online-Shops

Du möchtest ein Dropshipping Business starten, doch die richtigen Produkte fehlen dir noch? Das sind die besten Dropshipping Ideen für 2024!

Printful Dropshipping: Einfach und schnell Produkte verkaufen

Printful Dropshipping: Einfach und schnell Produkte verkaufen

Printful Dropshipping bietet eine gute Möglichkeit, um mit wenig Aufwand und ohne Vorabkosten ein eigenes Business zu starten. Worauf du alles achten musst, um durchstarten zu können, erfährst du in diesem Artikel.

Dropshipping erklärt: Die Vor- und Nachteile im Check

Dropshipping erklärt: Die Vor- und Nachteile im Check

Dropshipping mit verschiedenen Produkten ist für viele Händler in Deutschland ein lukratives Business. Wir erklären dir die Vor- und Nachteile.

Dropshipping als Schüler: Dieser Highschool Unternehmer verdient 16.000 Dollar im Monat

Dropshipping als Schüler: Dieser Highschool Unternehmer verdient 16.000 Dollar im Monat

Wie alt muss man für Dropshipping sein und was ist das überhaupt? Erfahre alles über ein Geschäftsmodell, mit dem sogar Schüler reich werden!

Affiliate Marketing vs Dropshipping: Welches Geschäftsmodell überzeugt mehr?

Affiliate Marketing vs Dropshipping: Welches Geschäftsmodell überzeugt mehr?

Affiliate Marketing vs Dropshipping: Was ist das bessere Geschäftsmodell? Und welches passt zu dir als Gründer? Hier der Check!

3 Gründe, warum Print on Demand & Dropshipping zusammenpassen

3 Gründe, warum Print on Demand & Dropshipping zusammenpassen

Print on Demand Dropshipping bietet eine sichere Möglichkeit, um in die Selbstständigkeit zu starten. Wir nennen dir 3 gute Gründe dafür.

Schulabbrecher wird zum 10-fachen Millionär mit Dropshipping

Schulabbrecher wird zum 10-fachen Millionär mit Dropshipping

Als Quereinsteiger ins E-Commerce? Alexander Pecka hat den Schritt gewagt und ist heute Millionär und Gründer einer eigenen Marke. Und das kann jeder schaffen, sagt er.

Mit 22 Jahren Dropshipping Millionär: So hat ChrisFil es geschafft!

Mit 22 Jahren Dropshipping Millionär: So hat ChrisFil es geschafft!

ChrisFil hat schon als Kind davon geträumt, Unternehmer zu werden. Mit seinem ersten eigenen Online-Business hat er das geschafft - und mit nur 22 Jahren die erste Million verdient.

Dropshipping mit ChatGPT: Jetzt noch leichter online Geld verdienen

Dropshipping mit ChatGPT: Jetzt noch leichter online Geld verdienen

Dropshippping und ChatGPT: Zusammen unschlagbar! Das einfache Geschäftsmodell für Einsteiger kombiniert mit künstlicher Intelligenz - so kannst du beides für dich nutzen!

Über den Autor

Autorenprofil: Marion Bachmann

Marion Bachmann

Marion ist Expertin für digitale Geschäftsmodelle mit einem besonderen Fokus auf Dropshipping, Affiliate Marketing, Print on Demand und digitale Produkte. Nach 4 Jahren im Online-Marketing wechselte sie im Herbst 2022 in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem die Redaktion mit ihrer bisher erlernten Expertise. Ihre ersten redaktionellen Erfahrungen sammelte sie in der Online-Redaktion von SKR Reisen. Hier bereitete sie Informationen zu Reisezielen auf und recherchierte die Geheimtipps, die jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen sollte. 2019 entschied sie sich für den Studiengang "Online-Redaktion" an der staatlichen Hochschule in Köln. Mit hohem Praxisbezug lernte sie hier, was wirklich zählt, um Themen erfolgreich im Netz zu platzieren, Synergien zu schaffen und vor allem, Content interessant und ansprechend aufzubereiten. Ihr Herz schlägt für gut recherchierte Inhalte und mitreißende Texte.

Kommentare sind geschlossen.

Sitemap

schliessen
Bist du sicher, dass du gehen willst?
Per Mail gibts noch mehr exklusive KI-News!

NEWSLETTER für KI-Insider

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Das einfachste Geschäftsmodell im Internet

GRATIS WEBINAR

So baust du dir als Einsteiger mit Provisionen ein passives Einkommen von 1.500€ pro Monat auf

DEIN EIGENES PRINT ON DEMAND-BUSINESS

GRATIS WEBINAR

Diese Veranstaltung ist etwas für dich, wenn du …

KEINE VORKENNTNISSE ERFORDERLICH

Print on Demand Exit-Popup

Deine neue Gelddruckmaschine!

Jetzt kostenloses Whitepaper sichern

BONUS: echte Erfolgsgeschichten im Interview - So verdienen sie fünfstellige Beträge mit Print on Demand!

PASSIVES EINKOMMEN MIT AFFILIATE MARKETING

Affiliate Marketing ebook exit-popup

Die einfachste Abkürzung zu deinem Traumleben!

Jetzt kostenloses eBook sichern

BONUS: Mit exklusivem Zugang zu unserer unverzichtbaren Schnellstart-Videoanleitung!