Um in Internet ein Business aufzubauen und möglichst viele Produkte zu verkaufen, brauchst du das Wohlwollen und die Zufriedenheit der Kunden. Wenn diese mit deinem Service und der Qualität der Produkte zufrieden sind, ist die Chance groß, dass du gute Kundenbewertungen erhältst. Die Frage ist aber, wie du die Kunden dazu motivierst, dich und dein Business zu empfehlen. Um positive Empfehlungen von Kunden zu bekommen, gibt es verschiedene Wege.

1. Anmeldung bei Bewertungsportalen

Eine erste Maßnahme ist, dass du deine Website beziehungsweise deinen Onlineshop bei Bewertungsportalen anmeldest, die zu deiner Branche in einer Beziehung stehen. Wenn du z. B. in der Reisebranche tätig bist, nützt es wenig, sich bei einem Bewertungsportal im Bereich Gartenarbeit anzumelden.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

2. Bitte um Kundenbewertungen in sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter spielen im Leben der meisten Menschen eine zunehmend größere Rolle. Die Nutzerzahlen zeigen, dass kaum noch jemand ohne einen Account bei solchen Plattformen auskommt. Diese Tatsache kannst du nicht nur nutzen, um dein Business und deine Produkte oder Dienstleistungen dort bekannt zu machen, sondern auch dafür, Kunden um ihre Bewertungen zu bitten. Nirgendwo sonst hast du heute die Chance, so viele Menschen zu erreichen.

3. Erfahrungen teilen – motiviere deine Kunden zu einer nachträglichen Bewertung

Viele Onlineshops haben es sich zur Gewohnheit gemacht, ihren Kunden nach dem erfolgreichen Abschluss einer Bestellung noch eine sogenannte After-Sales-Mail zu schicken. In dieser Nachricht wird der Kunde gebeten, den Grad ihrer Zufriedenheit mitzuteilen, meist in Form von Sternen, die sie vergeben können. Diese Bewertungen erscheinen dann, wieder in Form der Sterne, auf der Produktseite, sodass andere Kunden sehen, wie ein Artikel durchschnittlich abgeschnitten hat.

Solche Bewertungsanfragen kannst du auf alle möglichen, einzelnen Bereiche beziehen. Du kannst beispielsweise das Produkt, die Website, den Bestellvorgang oder auch den Lieferservice bewerten lassen. Manche bitten mit sehr ausdifferenzierten Bewertungsformularen um eine detaillierte Bewertung durch den Kunden.

4. Kundenbewertungen während des Websitebesuchs

Falls du die Kunden nicht mit Mails belästigen möchtest, hast du auch die Möglichkeit, Bewertungsanfragen während der sogenannten Customer Journey (Kundenreise) durch deinen Onlineshop auf einzelnen Seiten zu integrieren. Meist genügt schon ein eigener Button wie z. B. „Produkte bewerten“ im Kundencenter, um zu einer Bewertung zu animieren.

Eine andere Möglichkeit ist es, die Bitte um eine Bewertung ganz am Ende eines Websitebesuchs zu integrieren, beispielsweise direkt nach dem Abschluss der Bestellung. Das entsprechende Formular sollte möglichst einfach gehalten sein, damit der Kunde die Bewertung mit möglichst wenigen Klicks vornehmen kann. Ein zehnseitiges Formular wäre hier kontraproduktiv und würde den Kunden vermutlich eher abschrecken als motivieren.

5. Zeig dem Kunden, warum seine Kundenbewertung wichtig ist

Es ist eine Eigenart des Menschen, etwas nur dann zu tun, wenn es dafür auch einen guten Grund gibt. Kundenbewertungen erhalten wirst du daher nur, wenn du den Besuchern gute Gründe nennen kannst, warum es sinnvoll ist, eine Bewertung abzugeben. Manche Websites setzen dabei auf Formulierungen wie „Deine Meinung ist uns wichtig“ oder „Sie helfen uns, unseren Service zu optimieren“, die allerdings erfahrungsgemäß nicht sehr motivierend wirken. Besser ist es, subtil vorzugehen und z. B. eine Frist für die Abgabe einer Bewertung zu setzen. Eine solche wirkt auf viele User sehr motivierend. Du kannst auch Neugierde wecken, indem du dem Kunden klarmachst, dass du ihm andere Bewertungen zeigst, sobald er seine eigene abgeschickt hat.

Ein anderes Mittel ist es, dem Kunden einen Vorteil zu versprechen, wenn er eine Kundenbewertung abgibt. Bei einem großen Streamingdienst wird damit argumentiert, dass man dem Kunden bessere Vorschläge für Filme machen kann, wenn er einen Titel bewertet. Man stellt also den Kunden selbst in den Mittelpunkt. Natürlich ist es auch ein guter Weg, dem Kunden zu sagen, dass seine Bewertung anderen Kunden helfen wird. Er wird sozusagen zu einer Art Mitarbeiter gemacht, der durch seine Bewertung anderen hilft, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

6. Einfachheit ist Trumpf – gestalte die Kundenbewertung möglichst simpel

Nichts schreckt einen Kunden mehr ab, als komplizierte, langwierige Prozesse auf einer Website. Dies gilt für den Bestellvorgang ebenso wie für ein Bewertungsformular. Der beste Weg, an viele Kundenbewertungen und Empfehlungen zu gelangen, ist ein gut strukturiertes Formular, das sich ohne viel Aufwand schnell ausfüllen lässt. Im Idealfall bietest du dem Kunden eine Bewertung nach dem Multiple-Choice-Verfahren. Es werden mehrere Antwortmöglichkeiten bereits vorgegeben, der Kunde muss nur noch die anklicken, die ihm am sympathischsten ist oder nie am nächsten seiner Meinung kommt.

Sehr einfach und effizient sind beispielsweise Bewertungen, bei denen untereinander wichtige Eigenschaften aufgelistet werden und die der Kunde durch die Vergabe von dahinter angeordneten Sternen bewerten kann. Kein Stern bedeutet sehr schlecht, fünf Sterne gelten als beste Bewertung. Hilfreich sind auch kurze Hinweise, mit deren Hilfe der Kunde in der Lage ist, eine Bewertung korrekt und schnell abzugeben. Die Einblendung einer entsprechend positiven Meldung nach einer 5-Sternebewertung kann Kunden übrigens dazu motivieren, öfter eine Empfehlung abzugeben.

7. Kundenbewertung belohnen – eine Preis-Verlosung als Dank

Eine sehr gute Idee, um Kundenbewertungen zu erhalten, ist die Verlosung eines Preises unter all denen, die ein Produkt bewertet haben. Ein Gutschein oder ein besonders praktisches Produkt als mögliche Prämie für den Aufwand einer Empfehlung motiviert die meisten Kunden, eine Bewertung zu verfassen.

Bei der Auswahl eines Preises solltest du aber unbedingt darauf achten, dass es ein hochwertiger Preis ist. Wen du dem Kunden unnützes Zeug anbietest, wird er in der Regel keine Kundenbewertung abgeben, sondern die Website verlassen. Der Preis sollte also eine gewisse Anziehungskraft besitzen und hochwertig wirken.

8. Rangliste, Titel oder „Hall of Fame“ für Kundenbewertungen

Vor allem im Bereich großer Onlineshops sind Kundenbewertungen existenziell wichtig. Unternehmen wie TripAdvisor oder Amazon sind auf Kundenrezensionen so angewiesen, dass sie besonders viel Energie in die Motivation ihrer Kunden stecken. Sehr fleißige Kunden finden sich beispielsweise auf einer veröffentlichten Rangliste für Kundenbewertungen wieder. Andere Unternehmen haben eine eigene „Hall of Fame“ für fleißige Kunden geschaffen oder vergeben besondere Titel. Diese Vorgehensweise nennt man auch Gamification, was so viel bedeutet, wie die Nutzung von spieltypischen Elementen in einem spielfremden Bereich.

9. Bitte um Kundenbewertung per Postkarte

Keine Angst: Du sollst nicht jedem deiner Kunden eine Postkarte schreiben – das wäre zu viel Aufwand. Besser wäre es, eine vorgedruckte, attraktiv gestaltete Postkarte mit rückseitig aufgedruckter Kurz-URL des Bewertungsformulars mit in das Paket zu legen, mit dem der Kunde seine Ware erhält. Sinnvoll wäre zudem eine ebenfalls aufgedruckte Anleitung.

10. Reaktion auf Kundenbewertungen

Kunden möchten ernst genommen werden, dies gilt auch, wenn sie ein Produkt bewerten. Wenn du Kundenbewertungen erhalten hast, lies sie dir gut durch und antworte dem Kunden. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn er Kritik geäußert hat. Überlege dir, wie ein benanntes Problem abgestellt werden kann, tritt mit dem Kunden in Kontakt und informiere ihn, wie du die von ihm kritisierte Dinge beseitigen willst. Dabei musst du nicht ins Detail gehen. Der Kunde soll einfach erfahren, dass seine Kundenbewertung auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Gib eine solche Antwort auf eine Kundenbewertung zudem möglichst zeitnah. Beachte bei den Bewertungen aber auf jeden Fall die gesetzlichen Grenzen.

Kundenbewertungen sammeln – Mit diesen 10 Tipps geht es ganz leicht
(4 Votes | 5 Sterne im Schnitt)