Die wichtigsten Details zu den Kosten und der Lizenz

Ein eigenes Online-Casino eröffnen? Dein 5-Schritte-Plan für eine Gründung

Die Online-Glücksspielbranche boomt und lockt mit Millioneneinnahmen. Dabei drängen immer mehr Anbieter auf den Markt und überbieten sich gegenseitig mit kostspieligen Werbekampagnen. Kaum verwunderlich also, dass viele den Wunsch verspüren, ein eigenes Online-Casino zu eröffnen und von diesen positiven Entwicklungen zu profitieren. Doch wie funktioniert überhaupt die Gründung eines eigenen Online-Casinos? Und mit welchen Kosten muss jeder Gründer rechnen? Der folgende Artikel zeigt dir fünf einfache Schritte bis zur Eröffnung deines Online-Casinos, mit allen Details zur Lizenz, den Kosten und passenden Marketing-Maßnahmen.

1. Schritt beim Online-Casino eröffnen: Ein funktionierender Businessplan

Generell ist es möglich, als Einzelunternehmer ein Online-Casino zu eröffnen oder eine GbR bzw. GmbH zu gründen. Doch wie bei jeder anderen Geschäftsidee und jedem Gründungsvorhaben brauchst du auch für dein Online-Casino einen Businessplan. In diesem Businessplan solltest du folgende Punkte genau beschreiben:

  • Die konkreten Ziele für dein geplantes Unternehmen.
  • Das Businesskonzept mit einem überzeugenden Alleinstellungsmerkmal.
  • Deine gewählte Geschäftsform und mögliche Mitgründer.
  • Deine Qualifikationen und Fähigkeiten, um das Online-Casino eröffnen zu können.
  • Eine Marktanalyse sowie ein Überblick über die Konkurrenzlage auf dem Markt.
  • Der Finanzplan mit allen möglichen Kosten und Ausgaben.

In den letzten Jahren sind eine Vielzahl an Online-Casinos entstanden, weshalb die Konkurrenz schon jetzt sehr groß ist. Deshalb ist es entscheidend, sich nicht in die Masse an Online-Casinos einzureihen, sondern ein besonderes Konzept zu entwickeln. Dazu gehört beispielsweise ein besonderes Design, aber auch der Fokus auf bestimmte Angebote oder ein spezielles Gewinnprinzip.

Businessplan erstellen in 10 Schritten

Schritt 1: Idee, Angebot und die Zielgruppe

Im ersten Kapitel gibst du direkt einen ersten Eindruck davon, wie das Konzept deines Unternehmens aussehen soll. Was ist deine Grundidee? Wie kannst du anderen mit deiner Idee helfen und was genau ist dein Ziel? Das solltest du sehr präzise bestimmen und beschreiben können. Darüber hinaus solltest du dir genau überlegen, wer deine Zielgruppe ist und diese ebenfalls konkret definieren. Damit wird es dir im folgenden Kapitel leichter fallen, eine Marktanalyse anzufertigen.

Schritt 2: Markt und Wettbewerb

Hier geht es darum, sich intensiv mit dem Markt und den Mitbewerbern auseinanderzusetzen. Wie groß ist der Markt? Lohnt es sich hier ein Business zu starten? Mache dir bewusst, welche Wettbewerber du hast. Damit du nicht schon zu Beginn des Markteintritts stark mit diesen zu kämpfen hast, solltest du dir überlegen, was du besser machen kannst. Fertige die Analyse so detailliert wie nur möglich an, um perfekt auf deinen Start ins Business vorbereitet zu sein.

Schritt 3; Visionen und Ziele bestimmen

Besonders wichtig für dich als Unternehmer und für dein restliches Team ist es, genau Ziele und Visionen festzulegen, auf die ihr gemeinsam hinarbeiten könnt. Nur wenn du dieses Ziel einmal mit deinem Team oder deinen Gründern festgelegt hast, ist es dir möglich, die darauf abgestimmten Maßnahmen festzulegen. Sie geben dir eine Richtung vor, auf die eine Strategie aufgebaut werden kann.

Schritte 4: Deine Strategie

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 5: Marketing

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 6: Rechtsform und Steuern

Ein sehr unbeliebtes, aber trotzdem sehr wichtiges Thema: Die Wahl der Rechtsform und alles rund um die Steuern. Hier schreibst du nieder, für welche Rechtsform du dich entschieden hast, welche Genehmigungen du für dein Unternehmen brauchst, wie dein Unternehmen heißen soll und alles weitere, was in Richtung Buchhaltung geht.

Schritt 7: Gründerteam und Organisation

In diesem Kapitel gibst du an, wie ihr als Firma organisiert seid. Hast du einen Partner? Wer ist alles in deinem Gründerteam? Hier muss ersichtlich werden, wer für was verantwortlich ist, welche Strukturen ihr noch aufbauen wollt, wer schon alles im Unternehmen tätig ist und wer noch dazu kommt. Auch die Meilensteine, die du mit deinem Unternehmen erreichen willst, werden hier eingetragen.

Schritt 8: Finanzen

Die Finanzen bilden den Hauptteil deines Businessplans und müssen sehr genau berechnet und überprüft werden. Hier solltest du dir möglichst keine Fehler erlauben. Wo steht ihr gerade mit eurem Unternehmen, wie viel Kapital benötigt ihr noch und wann ist der Break-Even-Point geplant? – All das sind wichtige Fragen, die in dem Finanz-Teil berücksichtigt werden müssen. Spätestens hier ist es sinnvoll, ein geeignetes Tool zur Hand zu haben, mit dem sich alles leichter ausrechnen lässt.

Schritt 9: SWOT-Analyse

Nach den ganzen Zahlen folgt anschließend die SWOT-Analyse. SWOT steht für Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats. Hier listest du also die Stärken, Schwächen, Stärken und Risiken deines Unternehmens auf und erklärst diese. Im nächsten Schritt müssen dann Maßnahmen getroffen werden, wie mit den Ergebnissen umgegangen wird, damit die Chancen maximiert und die Risiken minimiert werden können.

Executive Summary

Als letztes Kapitel folgt die Executive Summary, eine aussagekräftige Zusammenfassung deines Businessplans. Hier werden nochmal die wichtigsten Punkte deines Businessplans zusammengefasst, um den Investoren und Banken einen guten Überblick über dein Unternehmen zu geben. Erwähne hier also nochmal die wichtigsten Kernaussagen der Geschäftsidee, deines Teams, der Marktanalyse, der Chancen und Risiken und der Finanzierung.

2. Schritt beim Online-Casino eröffnen: Die Finanzierung planen

Auch wenn der Finanzplan zum Businessplan gehört, solltest du im zweiten Schritt direkt nach einer passenden Finanzierung suchen. Denn im Normalfall lassen sich die hohen Kosten beim Online-Casino eröffnen nicht selbst übernehmen.

Die Kosten beim Online-Casino gründen

Insgesamt fallen beim Online-Casino eröffnen die folgenden Kosten an:

  1. eine passende Casino-Software, die Spiele bereitstellt = 200.000 bis 350.000 Euro
  2. Kosten für eine seriöse und funktionierende Website = 10.000 bis 70.000 Euro
  3. die Gebühren für eine Lizenz = 100.000 bis 175.000 Euro
  4. Gewinnauszahlungen in den ersten Jahren = 200.000 bis 500.000 Euro
  5. Marketing-Maßnahmen = 50.000 bis 300.000 Euro

Am Ende entsteht dadurch ein Startkapital zwischen 560.000 Euro und 1,4 Mio. Euro, das sich über Investoren oder Kredite abdecken lässt. Wenn du also ein Online-Casino eröffnen möchtest, solltest du frühzeitig nach Investoren suchen oder ein Gespräch mit einer Bank vereinbaren. Beachte außerdem, dass dein Online-Casino erst nach zwei bis zwei bis drei Jahren den Break Even erreicht und sich selbst finanziert.

3. Schritt beim Online-Casino eröffnen: Eine Lizenz beantragen

Wenn die Finanzierung feststeht, folgt eine der schwierigsten Herausforderungen, denn nun benötigst du eine passende Lizenz für dein eigenes Online-Casino. Ohne eine gültige EU-Lizenz kannst du dein Casino nicht legal betreiben. Allerdings existiert in Deutschland der sogenannte Glücksspielvertrag. In diesem Vertrag steht, dass Glücksspiele in Deutschland, mit Ausnahme von Pferdewetten, nur von den 16 staatlichen Lotteriegesellschaften betrieben werden dürfen. Deshalb bietet es sich an, die benötigte Lizenz von sogenannten Off-Share-Ländern oder einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union zu besorgen. Am häufigsten werden diese Lizenzen in den folgenden Ländern beantragt:

Das 24 Stunden Startup (Buch)
  • Costa Rica
  • Antigua und Barbuda
  • Gibraltar und Isle of Man
  • Kahnawake
  • Malta

Dabei ist es für deine Planung beim eigenen Online-Casino extrem wichtig, dass du einige Monate Zeit einkalkulierst, bis die Erteilung der Lizenz erfolgreich abgeschlossen ist.

4. Schritt beim Online-Casino eröffnen: Die technische Umsetzung

Bevor deine Website beim Online-Casino eröffnen an den Start geht, solltest du zunächst den Umfang und die Struktur deiner Website bestimmen. Dazu bietet sich eine Analyse an, welche Glücksspiele bei Online-Casinos am beliebtesten und am gefragtesten sind. Auch die Konkurrenz-Angebote sorgen für einen guten Überblick, um alle umsetzbaren Glücksspiele zu erfahren. Dabei ist die Auswahl der möglichen Glücksspiele für dein Online-Casino auch deshalb so wichtig, weil sie über die Wahl der passenden Online-Casino-Software entscheidet. Zu den größten Anbietern für Casino-Software zählen aktuell NetEnt, Playtech, Microgaming, Real Time Gaming, Novomatic und Cryptologic. Vergleiche deshalb die einzelnen Angebote und lege deinen Fokus fest. Sobald du dich für einen Anbieter entschieden hast, kann dir eine Werbeagentur bei der Erstellung deiner Casino-Website helfen.

5. Schritt beim Online-Casino eröffnen: Gezielte Marketing-Maßnahmen

Wenn du mit deinem Online-Casino dauerhaft erfolgreich sein möchtest, brauchst du Kunden und diese Kunden musst du an dich binden. Deshalb ist Kundenbindung neben der Neukundenakquise ein elementarer Erfolgsfaktor beim Online-Casino eröffnen. Nur so lässt sich aus deinem eigenen Online-Casino eine dauerhafte Einnahmequelle entwickeln. Dabei ist es natürlich nicht möglich, als Marketing-Maßnahme direkt TV-Werbung zu schalten oder große Plakate an Bahnhöfen zu platzieren. Sinnvoller sind zum Beispiel gezielte SEO-Maßnahmen und Werbung über Google AdWords. Denn durch das Pay-per-Click-Prinzip lassen sich die Werbekosten besser planen und kontrollieren.

Eine weitere Möglichkeit, um beim Online-Casino eröffnen schnell Kunden zu akquirieren, ist das Affiliate Marketing. Dafür arbeitest du mit verschiedenen Website-Betreibern als Vermittler zusammen, die dein Online-Casino auf ihrer Website bewerben und dann pro Klick oder Anmeldung eine Provision erhalten. Allerdings solltest du auch dabei die verschiedenen Affiliate Marketing-Anbieter vergleichen und ein festes Budget festlegen, um am Ende die Kosten bzw. den Nutzen überblicken zu können.

Fazit: Kein Online-Casino ohne Masterplan

Dass sich Online-Casinos finanziell lohnen können und unter bestimmten Bedingungen hohe Einnahmen ermöglichen, lässt sich nicht leugnen. Doch es reicht nicht aus, mal schnell eine Website an den Start zu bringen und dann ein Online-Casino zu eröffnen. Denn zum einen ist die Konkurrenz mittlerweile groß und hinzu kommt das extrem hohe Startkapital mit den zahlreichen Kosten für die Umsetzung. Deshalb ist es umso wichtiger, ein besonderes Konzept zu entwickeln und einen exakten Plan für deine Gründung aufzustellen. Nur dann kannst du dein eigenes Online-Casino gründen und langfristig erfolgreich betreiben.

Häufige Fragen (FAQ) zu Online-Casino eröffnen

Was kostet es, ein Online-Casino zu eröffnen?

Als Startkapital solltest du beim Online-Casino eröffnen zwischen 560.000 und 1,4 Mio. Euro einplanen, das sich über Investoren oder Kredite abdecken lässt. Zu den Kosten gehören dabei die Casino-Software, Gebühren für eine Lizenz, Marketing-Maßnahmen und Gewinnausschüttungen.

Wie bekomme ich eine Lizenz für ein Online-Casino?

In Deutschland existiert der sogenannte Glücksspielvertrag, weshalb Glücksspiele nur von den 16 staatlichen Lotteriegesellschaften betrieben werden dürfen. Deshalb bietet es sich an, die benötigte Lizenz von sogenannten Off-Share-Ländern oder einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union zu besorgen. Dazu gehören zum Beispiel Malta und Gibraltar.

Woher bekomme ich eine Software für mein eigenes Online-Casino?

Zu den größten Anbietern für Casino-Software zählen NetEnt, Playtech, Microgaming, Real Time Gaming, Novomatic und Cryptologic. Vergleiche dabei die einzelnen Angebote und wähle passende Spiele aus, die du beim Online-Casino eröffnen auf deiner Website anbieten möchtest.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Benedikt Voigt

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.