Die Infos zur Bewerbung und zum Ablauf im Überblick

Der Rheinland-Pitch ist Deutschlands größter Pitch-Wettbewerb

Wer seinen Traum vom eigenen Startup erfüllen möchte, besitzt im Normalfall nicht genügend Eigenkapital. Zusätzlich ist es schwierig, das eigene Geschäftskonzept nur bei Freunden und Verwandten vorzustellen, denn ihre Einschätzungen sind meistens durchweg positiv und deshalb nicht besonders förderlich. Deshalb ist es wichtig, die eigene Idee vor einem größeren Publikum zu präsentieren und so vielleicht sogar Investoren zu überzeugen. Der Rheinland-Pitch bietet diese Chance, jeden Monat können dort verschiedene Startups auf der großen Bühne ihre Konzepte vorstellen. 

Was ist der Rheinland-Pitch?

Der Rheinland-Pitch wurde 2013 von der rheinischen Community STARTPLATZ ins Leben gerufen und ist mittlerweile der größte Startup-Pitch-Wettbewerb in ganz Deutschland. Bei dem monatlichen Event bekommen Gründer die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee auf der großen Bühne vor meist mehr als 100 Zuschauern zu präsentieren. Dieses Publikum besteht dann aus potentiellen Investoren, Unternehmen, Startups und Interessierten. Es gibt somit zwar kein Preisgeld, aber die Möglichkeit das eigene Netzwerk zu erweitern, wertvolles Feedback zu erhalten und Investoren zu überzeugen.

Dabei haben die Teams sieben Minuten Zeit ihr Geschäftskonzept vorzustellen und dann weitere sieben Minuten Zeit, um Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Danach lässt sich der Sieger durch die Zuschauer per Online-Abstimmung ermitteln. Derzeit finden die Pitches aufgrund der Corona-Pandemie allerdings online statt. Der sogenannte Online-Rheinland-Pitch ist deshalb monatlich um 18 Uhr über einen Livestream auf dem YouTube Kanal von STARTPLATZ zu sehen.

Welche Startups können beim Rheinland-Pitch mitmachen?

Beim Rheinland-Pitch können alle Startups teilnehmen, es gibt keine besonderen Voraussetzungen. Egal ob die Idee erst einen Tag alt ist oder die Gründer schon die 2. Finanzierungsrunde abgeschlossen haben. Eine Woche vor dem offiziellen Rheinland-Pitch halten die Veranstalter dann unter Ausschluss der Öffentlichkeit einen Vorpitch mit allen Startups ab, die sich beworben haben. Beim Vorpitch entscheidet die Jury somit, welche Geschäftskonzepte aus dem Bewerberpool letztendlich auf der Bühne stehen.

Wie läuft die Bewerbung beim Rheinland-Pitch ab?

Alle interessierten Startups können sich über die offizielle Website beim Rheinland-Pitch bewerben. Allerdings muss die Bewerbung bis zehn Tage vor den Veranstaltungen mit allen erforderlichen Unterlagen über das Bewerbungsformular eingegangen sein. Diese Unterlagen sind:

  • alle benötigten Daten zur Person
  • der Elevator Pitch
  • das Pitchdeck (als PDF)

Mit dem sogenannten Elevator Pitch ist eine kurze Zusammenfassung der Idee gemeint, das Pitchdeck ist eine kurze Präsentation mit den wichtigsten Fakten. Nach dieser Bewerbung trifft die Startup-Community STARTPLATZ eine Auswahl, welche Teams es in die zweite Runde schaffen.

10 Ideen für die Selbstständigkeit

Idee 1: Onlineshop

Wenn du schon immer deine eigenen Produkte verkaufen wolltest, kann ein eigener Onlineshop sehr profitabel für dich sein. Entweder kannst du dir eine komplett eigene Plattform mithilfe eines Webseiten-Entwicklers bauen oder du nutzt die Möglichkeiten, die Online-Marktplätze wie Amazon dir bieten. Mit Anbietern wie Amazon sparst du dir den Aufwand der Lagerung und des Versands deiner Produkte. Mit einem eigenen Shop kommt etwas mehr Arbeit auf dich zu, allerdings bist du damit auch komplett unabhängig.

Idee 2: Restaurant, Café oder Laden eröffnen

Das eigene kleine Café, eine eigene Boutique oder das eigene Restaurant – für viele ist es ein Traum, irgendwann mal einen eigenen Laden zu besitzen. Solltest du dir so einen Traum erfüllen wollen, solltest du dir genaue Gedanken über das Konzept und die Lage machen. Denn gerade in Großstädten gibt es viele Konkurrenten die ähnliches vorhaben. Hier brauchst du ein Alleinstellungsmerkmal – etwas, dass die anderen nicht haben. Bei einem Restaurant oder Café wäre das beispielsweise, dass du nur vegane Gerichte anbietest.

Idee 3: Blogger

Auch als Blogger kannst du dich selbstständig machen und Vollzeit an deinem Blog arbeiten. Da es jedoch schon eine Vielzahl an verschiedenen Blogs gibt, musst du dir ein Nischenthema suchen oder dein Blog muss besser sein als die der Konkurrenz. Hast du dir erstmal eine gute Reichweite aufgebaut, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du mit dem Blog Geld verdienen kannst. Beispielsweise kannst du Werbeanzeigen auf deinem Blog schalten oder mit anderen Unternehmen kooperieren.

Idee 4: Autor

Wenn du besonders kreativer bist und sehr viel Spaß am Schreiben hast, kannst du dich auch als Autor selbstständig machen. Dabei müssen es aber natürlich nicht nur Romane sein: Auch Koch- oder Sachbücher müssen von jemanden geschrieben werden, der Ahnung auf diesem Gebiet hat. Wenn du also über eine gewisse Expertise auf einem Themengebiet verfügst, kann der Job als Autor genau das richtige für dich sein.

Idee 5: Handwerker

Hast du einen handwerklichen Beruf gelernt, wie beispielsweise Maler und Lackierer, solltest du dir jeden Fall Gedanken darüber machen, dich selbstständig zu machen. Denn die Handwerksbranche darf sich schon seit einigen Jahren über eine hervorragende Auftragslage freuen. Das liegt vor allem daran, dass immer weniger Menschen einen Ausbildungsberuf lernen und die Handwerker somit völlig unterbesetzt sind. Eröffnest du also einen eigenen Handwerkbetrieb, kannst du damit richtig gutes Geld verdienen.

Idee 6: Tagesmutter

Um dich als Tagesmutter heutzutage selbstständig zu machen, musst du dich an strenge Richtlinien halten. So brauchst du bestimmte Qualifizierungen, für die du bestimmte Lehrgänge besuchen musst. Zudem müssen bestimmte Räumlichkeiten gegeben sein, die kinderfreundlich eingerichtet sind. Beispielsweise bedeutet das, dass du einen Ruheraum, einen Spielraum und auch eine Küche in deiner Einrichtung brauchst, um die Kinder optimal zu versorgen. Ist das alles gegeben, kannst du dich als Tagesmutter selbstständig machen.

Idee 7: Fotograf

Beschäftigst du dich gerne mit der Fotografie, kannst du dich auch damit sehr gut selbstständig machen. Fotografen werden auch ständig gebraucht. Ein klassisches Beispiel wäre auf Hochzeiten, aber auch auf kleineren örtlichen Veranstaltungen werden immer wieder Fotografen gebraucht. Auch mit dem eigenen Fotostudio kann man viel Geld verdienen, da viele Menschen weiterhin gerne Familienfotos oder ein Freunde- oder Paar-Fotoshooting machen lassen.

Idee 8: Schlüsseldienst

Als Schlüsseldienst kannst du sehr gutes Geld verdienen. Dabei muss dir jedoch bewusst sein, dass das meiste Geld mit dem 24-Stunden-Notdienst gemacht wird. Nachts haben die Menschen am wenigsten Lust dazu, sich den Ersatzschlüssel von Freunden oder der Familie zu besorgen und rufen lieber den Schlüsseldienst. Das heißt also, dass du rund um die Uhr erreichbar sein musst. Hast du damit kein Problem, kann das ebenfalls ein sehr profitables Business sein.

Idee 9: Makler

Als Immobilienmakler hast du die Aufgabe, unbewohnte Immobilienobjekte an potentielle Mieter oder Käufer zu vermitteln. Gerade in Zeiten der Wohnungsnot in Großstädten, kann es sehr profitabel sein, als Makler zu arbeiten. Dabei hast du eine breite Palette an Aufgaben, schließlich musst du die Objekte nicht nur vermitteln, sondern Interessenten auch kompetent beraten und die Objekte verwalten. Aufgaben, für die du kaufmännisches Geschick und Einfühlungsvermögen benötigst.

Idee 10: Personal Trainer

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit gesunder Ernährung und Fitness. Hast du von beiden viel Ahnung, kannst du dich gut als Personal Trainer selbstständig machen. Um als Personal Trainer arbeiten zu dürfen, musst du bestimmte Lizenzen erwerben. Die Fitnesstrainer B-Lizenz ermöglicht dir den Einstieg in den Beruf eines Fitnesstrainers, die Erweiterung auf ein höheres Niveau ist die Fitnesstrainer A-Lizenz. Ergänzend dazu kannst du auch die Ernährungsberater-Ausbildung absolvieren, wenn du deine Kunden umfassend betreuen und sie in Sachen Ernährung beraten willst.

Was genau ist mit dem Vorpitch gemeint?

Die zweite Runde beim Rheinland-Pitch wird Vorpitch genannt. Dort treffen die vorher ausgewählten Startups an einen bestimmten Ort im Rheinland zusammen, der sich jeden Monat ändert. Der Vorpitch findet jedoch gleichen Ort wie der Rheinland-Pitch, genau eine Woche vorher, am Montag um 16 Uhr statt und ist nicht öffentlich.

Der Ablauf des Vorpitch ist dabei wie folgt:

  1. Vorstellungsrunde der Startups mit ihren Elevator Pitches
  2. professionelles Pitch-Coaching
  3. fünf Minuten Pitchdeck-Präsentation plus ca. fünf Min. Fragerunde
  4. Bekanntgabe der endgültigen „Rheinland-Pitcher“

Pro Vorpitch werden also drei bis vier Startups ausgewählt, die es dann letztendlich auf der Bühne beim Rheinland-Pitch schaffen. Die Auswahl der Startups wird dabei anhand der innovativen Idee, der Pitchdeck-Präsentation, der Gründerpersönlichkeit, sowie der bereits erreichten Erfolge getroffen.

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.