Investment Pitch

Ein Investment Pitch, bzw. ein Pitch im Allgemeinen ist für jedes Startup sehr wichtig. Allerdings fällt dieser Pitch nicht jedem einfach, denn es benötigt schon einiges an Arbeit, um damit zu überzeugen. Mit einem Investment Pitch willst du schließlich mögliche Investoren überzeugen, aber auch andere Unterstützer für dein Unternehmen finden. Ein guter Pitch ist auch wichtig, wenn es darum geht, einen wichtigen Schritt in Richtung Kundengewinnung zu machen.

Was ist eigentlich ein Pitch?

Ein Pitch, beispielsweise ein Investment Pitch, stammt ursprünglich aus der Branche der Werbeagenturen. Im Rahmen von einem Pitch treten hier mehrere Agenturen gegeneinander an, um damit potenzielle Kunden mit ihrem Auftritt zu überzeugen und dann neue Aufträge an Land zu ziehen. Im Laufe der Zeit hat sich dieser Begriff Pitch dann auch in der Startup Szene etabliert. Als Gründer hast du die Möglichkeit, bei einem Investment Pitch innerhalb von einer kurzen Zeitspanne mögliche Investoren von dir und deiner Geschäftsidee zu überzeugen. Dazu aber musst du einiges beachten, damit deine Präsentation auch wirklich ankommt. Grundsätzlich werden zwischen drei Arten beim Pitch unterschieden:

  • Der Elevator Pitch
  • Klassischer Startup Pitch
  • Die Speed-Pitching-Session

Diese drei Arten will ich dir nun zunächst kurz vorstellen, bevor ich dazu komme, welche Fakten in deinem Investment Pitch unbedingt zu benennen sind.

Der Elevator Pitch

Der Elevator Pitch, auch gerne als Aufzugpräsentation bezeichnet, ist im Rahmen eines Pitches die kürzeste Form was die Präsentation betrifft. In solch einem Pitch musst du in ungefähr 30 Sekunden einen Überblick geben, welche Geschäftsidee du verfolgst oder wie dein Startup aussieht. Innerhalb von diesem kurzen Zeitfenster heißt es also mit deinem Investment Pitch mögliche Investoren voll und ganz zu überzeugen. Die Bezeichnung Aufzugpräsentation kommt übrigens daher, dass in früheren Zeiten junge Unternehmer oft nur kurz während einer Fahrt mit dem Aufzug Zeit hatten, um einen erfolgreichen Geschäftsmann von ihren Ideen zu überzeugen. Beim Elevator Pitch werden übrigens keine Unterlagen wie beispielsweise Power Point verwendet.

Der Startup Pitch

Dieser Pitch ist als herkömmlicher Pitch zu sehen. Zeitlich bist du hier nicht so eng begrenzt, wie dies beim Elevator Pitch der Fall ist. In der Regel kannst du hier für deine Präsentation Unterlagen, beispielsweise Folien verwenden. Doch auch hier gilt, so kurz und präzise wie nur möglich halten. Du musst verstehen, dass viele potenzielle Investoren sehr viele dieser Präsentationen täglich zu sehen bekommen. Deshalb bleiben dir nur wenige Minuten, um mit deinem Investment Pitch voll zu überzeugen.

Die Speed-Pitching-Sessions

Solche Sessions finden vor allem im Rahmen von Veranstaltungen statt. Du als Gründer kannst hier in drei bis fünf Minuten deine Idee für dein Startup vorstellen. Danach geht es weiter zu einem möglichen weiteren Investor. Dem stellst du die Präsentation wieder vor und so weiter. Das ist zwar recht stressig für dich, aber hat auch den Vorteil, dass du deine Geschäftsidee gleich mehreren möglichen Investoren vorstellen kannst.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Diese Fakten brauchst du für deinen perfekten Investment Pitch

Nehmen wir an, du kannst deinen Investment Pitch als Pitch Deck vorstellen. Du bist zeitlich also nicht so knapp bemessen, wie dies beim Elevator Pitch der Fall ist. Dennoch solltest du dich auch hier darauf konzentrieren, deine Präsentation so kurz wie möglich zu halten. Pitch Deck deshalb, weil du hier Präsentationsfolien verwendest. Deine Vorstellung sollte aber maximal nur 15 Minuten betragen. Weniger ist meist besser. Deshalb musst du auch die Anzahl deiner Folien begrenzen. Ideal sind 10 Folien, mehr als 13 sollten es auf keinen Fall sein. Achte darauf, dass du alle Informationen kurz und prägnant hältst. Bitte keine langen Ausschweifungen und schon gar nicht viel Text auf einer Folie. Verwende stattdessen lieber Bilder. Du kennst ja sicher auch die Aussage, dass Bilder mehr sagen als tausend Worte. Des weiteren musst du unbedingt darauf achten, dass dein Pitch Deck eine Geschichte erzählt. Diese muss von der ersten bis zur letzten Folie zusammenhängend zu verstehen sein. Und so sehen die perfekten Folien mit 10 zu nennenden Fakten im Aufbau aus.

Folie Nummer 1: Das Cover

Für die erste Seite erstellst du ein Cover. Auf dieser ersten Seite stehen noch keine großartig relevanten Informationen. Am besten eignet sich für diese Seite dein Unternehmensname und ein Logo, falls bereits vorhanden. Auch Datum und Art der Veranstaltung kannst du dort platzieren.

Folie Nummer 2: Das Team

Die zweite Folie ist bereits eine der wichtigsten Folien von deinem Pitch Deck. Hier musst du alle Personen beschreiben, die in deinem Startup mit vertreten sind. Außerdem ihre Funktionen, ihre Qualifikationen und das vorhandene Know-how. Viele Investoren, vor allem die sogenannten Risikoinvestoren, legen einen besonderen Wert darauf, einen Bezug zum Gründerteam herzustellen. Nur wenn du Vertrauen aufbauen kannst und mit deinem Team Vertrauen schaffen kannst, hast du schon viel gewonnen. Wenn es natürlich kein Team gibt und du Einzelgründer bist, dann stellst du dich auf dieser Folie ins rechte Licht.

Folie Nummer 3: Das Problem

Auf der dritten Folie stellst du dar, welches Problem du mit deinem Startup lösen möchtest. Es treten viele Probleme auf, die durch das passende Angebot auf dem Markt zu lösen sind. Auf dieser dritten Folie musst du genau und für jeden nachvollziehbar darstellen, wie das Problem aussieht, für dessen Lösung du mit deinem Startup antrittst. Am besten machst du dies anhand einer vorher durchgeführten gründlichen Marktanalyse.

Folie Nummer 4: Deine Lösung

Nun gilt es für dich, dein Produkt bzw. deine Dienstlösung genau vorzustellen. Hier musst du wieder klar aufzeigen, wie du damit das auf Folie 3 beschriebene Problem lösen kannst. Aber hier heißt es aufgepasst. Gerade bei technischen Produkten oder Dienstleistungen solltest du zwingend auf zu viele technische Details verzichten. Die schaffen in der Regel nur Verwirrung. Vielmehr musst du darauf achten, dass du genau herausstellst, was dich dazu befähigt dieses Problem zu lösen und was du besser machst, als andere. Aber nicht das Blaue vom Himmel versprechen, sondern dich nur an Fakten halten. Nur Fakten interessieren beim Investment Pitch mögliche Investoren.

Folie Nummer 5: Dein Produkt bzw. Dienstleistung

Auf Folie 5 solltest du Wert auf eine Vorstellung deines Produktes oder deiner angebotenen Dienstleistung legen. Erkläre die Funktionen des Produktes oder den Umfang deiner Dienstleistung. Dafür kannst du Bilder verwenden, eine Software oder wenn möglich einen Prototyp von deinem Produkt.

Folie Nummer 6: Der Markt

Ziel dieser Folie ist es, deine Zielgruppe darzustellen. Ebenfalls muss hier rein, wie groß der Marktanteil ist und wie es mit der Konkurrenzsituation auf dem Markt verhält. Wichtig für dich ist, dass du dich gerade auf diese Folie sehr gut vorbereitest. Hier kommen erfahrungsgemäß bei einem Investment Pitch sehr häufig gestellte Fragen von möglichen Investoren auf dich zu. Diese solltest du seriös beantworten können. Bitte auch hier nicht übertreiben, keine Wunderdinge versprechen, sondern bei der Wahrheit bleiben.

Folie Nummer 7: Dein Alleinstellungsmerkmal

Es ist immer wieder zu beobachten und festzustellen, dass Investoren nicht gerne ihr Geld für Produkte oder Dienstleistungen zur Verfügung stellen, die es in irgendeiner Form bereits auf dem Markt gibt. Deshalb ist es für deinen Investment Pitch sehr wichtig, dass du ein Alleinstellungsmerkmal präsentieren kannst. Dies aber muss auch wirklich einen Mehrwert für deine Kunden darstellen. Zeige auf dieser Folie 7 auf, was dein Produkt besser mache. Wieso bist du besser? Warum kannst du schneller und mit weniger Kosten produzieren? Sind deine Ziele skalierbar? Achte dabei vor allem, dass deine Darstellung auch plausibel ist.

Folie Nummer 8: Der Wettbewerb

Nur bei ganz wenigen Gründern ist beim Investment Pitch der Fall, dass mit einer Geschäftsidee ein ganz neuer Markt geschaffen wird. Viel wahrscheinlicher ist es, dass es bereits Konkurrenten gibt, die mit demselben Produkt oder derselben Idee am Start sind. Deshalb musst du diese Folie nutzen, um darzustellen, wie du dich von ihnen unterscheidest. Dazu musst du im Vorfeld gut recherchieren.

Folie Nummer 9: Dein Geschäftsmodell

Jetzt kommt der finanzielle Aspekt ins Spiel. Bei einem Investment Pitch ist dies natürlich für die Investoren einer der wesentlichen Punkte. Auf dieser Folie stellst du dar, ab wann und vor allem, auf welche Weise du Umsätze generieren wirst. Für eine Darstellung eignet sich dafür sehr gut das Business Model Canvas nutzen, welches wir das auch als Vorlage zum Download bereitstellen.

Folie Nummer 10: Der Machbarkeitsnachweis

Diese Folie kann auch als Praline eines jeden Pitch Decks bezeichnet werden. Vor allem Investoren im Bereich Risikoinvestment stehen voll darauf. Der Machbarkeitsnachweis, in der Fachsprache auch Proof of Concept genannt, ist für dich extrem wichtig. Darstellen kannst du ihn entweder durch bereits getätigte Umsätze oder bei auch durch Zahlen über aktive Nutzer.

Folie Nummer 11: Infos für die Investoren

Mit dieser Folie sprichst du die Investoren an. Mit deinem Investment Pitch verfolgst du ja schließlich das Ziel, für dein Startup Kapital zu sammeln. Also musst du auf dieser Folie auch Zahlen sprechen lassen. Wie viel Geld brauchst du? Wie soll dieses Geld verwendet werden? Ohne diese Informationen wirst du potenzielle Investoren kaum überzeugen.

Investment Pitch – Gerade einmal 11 Folien musst du wirklich haben
(2 Votes | 5 Sterne im Schnitt)