So ranken deine Videos bei YouTube ganz oben

YouTube-SEO: Die 6 besten Tipps zur schnellen Optimierung

Eigentlich lässt sich das Vorgehen des YouTube-Algorithmus ganz einfach beschreiben. Denn die Videoplattform möchte den Nutzern nur relevante Videos anzeigen und sortiert deshalb unwichtige Videos aus. Doch dieses simple Prinzip macht es schwer, bei YouTube ganz oben aufzutauchen, denn für jedes Thema existieren teilweise Millionen Suchergebnisse. Der folgende Artikel erklärt deshalb sechs einfache Tricks zur YouTube-SEO-Optimierung, um die eigenen Videos gut zu platzieren und die Reichweite durch die YouTube-Optimierung zu erhöhen.

YouTube steht nicht nur für die weltweit erfolgreichste Videoplattform mit monatlich fast zwei Milliarden angemeldeten Nutzern, sondern konnte sich dank des enormen Suchvolumens auch als zweitgrößte Suchmaschine hinter Google positionieren. Deshalb lohnt es sich, die folgenden Rankingfaktoren der YouTube-Optimierung zu beachten, um die YouTube-SEO-Optimierung eines Kanals schnell zu verbessern:

1. YouTube-SEO-Tipp: Die Wiedergabezeit des Kanals

Damit der YouTube-Algorithmus die Relevanz eines einzelnen Videos höher einstuft, muss der gesamte Kanal eine hohe Wiedergabezeit und viele Abonnenten besitzen. Allerdings sind mit der Wiedergabezeit nicht nur die gesehenen Minuten gemeint. Denn als Gesamtzeit für die YouTube-Optimierung gilt vielmehr das Produkt aus den Aufrufzahlen und der durchschnittlichen Wiedergabedauer. Daher ist es sinnvoll, die ersten 15 Sekunden eines Videos informativ und unterhaltsam zu gestalten, um die Zuschauer zu begeistern und optimal auf die bevorstehenden Inhalte vorzubereiten. Außerdem können weitere Marketingkanäle bei der YouTube-SEO-Optimierung helfen, da sie die gesamten Aufrufzahlen und damit die Wiedergabezeit des Kanals erhöhen. Dazu gehören zum Beispiel das E-Mail-Marketing beim SEO für YouTube mit einem Link zum Video oder die Einbindung auf der eigenen Website.

2. YouTube-SEO-Tipp: Gute Keywords im Titel und in der Beschreibung

Wer durch die YouTube-SEO-Optimierung ganz oben stehen möchte, sollte aussagekräftige Keywords bzw. Suchbegriffe ermitteln und diese konsequent einsetzen. Dabei lohnt es sich, die Vorschläge der Google-Suche zu nutzen oder mit weiteren SEO-Tools nach passenden Keywords zu suchen. Steht dieses Keyword dann schließlich fest, kann es schon im Titel prominent platziert werden und sollte auch in der Beschreibung auftauchen. Wichtig ist, dass für viele Themen oftmals nicht ein einziges Keyword existiert, sondern ein sogenanntes Longtail, das die Nutzer exakt so in die YouTube-Suchleiste eintippen. Geht es zum Beispiel um Möbelrestaurierung, kann das ideale Keyword „Küchenschrank einfach selbst restaurieren“ sein. Allerdings darf der Titel mit dem Keyword zur YouTube-Optimierung eine Länge von mehr als 100 Zeichen nicht überschreiten, da er nur dann in voller Länge in den Suchergebnissen sichtbar ist.

3. YouTube-SEO-Tipp: Das Thumbnail zur YouTube SEO-Optimierung

Mit dem Begriff Thumbnail ist das Vorschaubild eines YouTube-Videos gemeint. Dieses Bild sieht der Nutzer, bevor er ein Video überhaupt anklickt, da es schon bei den Suchergebnissen zu sehen ist. Deshalb gilt die Auswahl des Thumbnails als entscheidender Erfolgsfaktor. Denn nur wenn ein Vorschaubild das Interesse der Zuschauer weckt, steigen auch die Klickzahlen des YouTube-Videos.

Generell schlägt YouTube bei jedem Upload immer ein Vorschaubild vor. Doch dieses Thumbnail passt nur selten zum angebotenen Inhalt, weshalb sich für die YouTube SEO-Optimierung immer ein eigenes Bild anbietet. Wichtig dabei: Die Videoplattform lässt nur eigene Thumbnails zur YouTube-SEO-Optimierung zu, wenn der Kanal vorher verifiziert wurde. Dafür bietet YouTube eine einfache Anleitung in den Profileinstellungen an.

4. YouTube-SEO-Tipp: Passende SEO-Tags für YouTube-Videos

Um erkennen zu können, in welchem Bereich ein YouTube-Video einzuordnen ist, nutzt YouTube die sogenannten Tags. Diese Schlagwörter lassen sich jedoch auch zur YouTube-SEO-Optimierung nutzen, da sie jeder Nutzer beim Upload selbst festlegt. Dadurch steigen auch die Chancen, mit den passenden SEO-Tags bei YouTube ganz oben zu stehen. Wer zum Beispiel ein Rezept-Video hochlädt, sollte auch Kochen, Backen, Rezepte, den Namen des Gerichts und weitere Tags verwenden.

Allerdings reichen ca. zehn möglichst präzise Stichwörter für die YouTube-Optimierung insgesamt aus, da die einzelnen Tags sonst an Relevanz verlieren. Dabei können zum Beispiel auch häufige Falschschreibungen zur YouTube-Optimierung beitragen, wenn zum Beispiel „Bagett“ statt „Baguette“ als Tag vorhanden ist.

5. YouTube-SEO-Tipp: Untertitel manuell einfügen

Bei YouTube handelt es sich um eine internationale Videoplattform, weshalb automatisch auch Untertitel für jedes Video verfügbar sind. Doch die automatisch generierten Untertitel sind meistens fehlerhaft und lassen sich dadurch vom YouTube-Algorithmus nicht korrekt auswerten. Deshalb lohnt es sich bei der YouTube-SEO-Optimierung, die passenden Untertitel nachträglich einzufügen. Denn dort lassen sich auch wieder die gewählten Keywords verwenden, was ebenfalls die Chancen für ein gutes Ranking verbessert. Zusätzlich erleichtert diese Maßnahme der YouTube-Optimierung auch den Zugang weiterer internationaler Zielgruppen. Denn weltweit werden diese korrekten Untertitel dann von YouTube übersetzt, was bei SEO für YouTube helfen kann.

6. YouTube-SEO-Tipp: Die Zuschauer mit einbeziehen

Heutzutage reicht es nicht mehr aus, einfach mal ein Video hochzuladen und sich dann nicht mehr damit zu beschäftigen. Denn der YouTube-Algorithmus analysiert die Interaktion rund um das Video und damit auch den Kommentarbereich. Deshalb ist es im Rahmen der YouTube-SEO-Optimierung auch immer sinnvoll, zu einer Interaktion aufzurufen. Das bedeutet, die Zuschauer sollen in den Kommentaren eine Frage zum Video beantworten oder ihre Meinung mitteilen. Zusätzlich lohnt sich diese Interaktion auch, um die YouTube-Optimierung insgesamt durch Verlinkungen voranzutreiben. Denn wer schon im Video zusätzliche Inhalte und weitere Videos erwähnt, kann die gesamte Wiedergabezeit des Kanals erhöhen.

Webinaranmeldung: Die Webinar-Erfolgsformel

Jetzt zum kostenlosen Webinar Die Webinar-Erfolgsformel anmelden!

Wie viele Keywords gibt es für die SEO-Optimierung?

Weil die Keywords bei YouTube, also die sogenannten Tags, so relevant sind, legen viele Kanalbetreiber ihren Fokus darauf. Das heißt, es werden möglichst viele Keywords bei YouTube verwendet und für die Videos angelegt. Und generell setzt YouTube dabei auch keine Grenze bei der Anzahl von Tags, die sich in einem Video hinzufügen lassen. Denn es existiert lediglich ein Zeichenlimit von 500. Doch nur weil es 500 Zeichen gibt, sollten nicht massig Tags bei einem YouTube-Video auftauchen, weil es den Algorithmus negativ beeinflusst. Besser ist es, sich auf prägnante Keywords zu fokussieren und dabei auch die Konkurrenz und aktuelle Trends zu beobachten.

In welcher Sprache muss ich meine AGB erstellen?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der Sprache auf der gesamten Website und der Ausrichtung ab. Denn fokussiert sich die Website und das Angebot auf den deutschen Markt, sollten die AGB auf Deutsch sein. Wenn der Onlineshop jedoch in weiteren Sprachen abrufbar ist, müssen die AGB ebenfalls für diese Sprachen existieren. Allerdings ist es bei der Übersetzung wichtig, auf die länderspezifischen Vorgaben zu achten. Das heißt, beim Erstellen der AGB gibt es international unterschiedliche Bestimmungen. Deshalb ist es sicherer einen Anwalt zu kontaktieren, anstatt die AGB mit einem Übersetzungsprogramm zu generieren und zu veröffentlichen.

Fazit zur YouTube-SEO-Optimierung

Wenn dein Video bei YouTube ganz oben stehen und möglichst viele Klicks generieren soll, sind die genannten Rankingfaktoren zur YouTube-SEO-Optimierung entscheidend. Allerdings reicht es nicht aus, YouTube als eigenständige Plattform zu sehen. Denn die Vernetzung der verschiedenen Plattformen sorgt letztendlich für mehr Aufmerksamkeit. Deshalb ergibt es Sinn, dein YouTube-Video über verschiedene Social Media-Kanäle zu teilen. Dadurch signalisierst du dem YouTube-Algorithmus eine hohe Relevanz und erhöhst gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit, durch die YouTube-Optimierung viele neue Abonnenten zu erreichen.

Häufige Fragen (FAQ) zur YouTube-SEO-Optimierung

Warum sollte ich eine YouTube-SEO-Optimierung durchführen?

YouTube steht nicht nur für die weltweit erfolgreichste Videoplattform mit monatlich fast zwei Milliarden angemeldeten Nutzern, sondern konnte sich dank des enormen Suchvolumens auch als zweitgrößte Suchmaschine hinter Google positionieren. Deshalb lohnt es sich, durch die YouTube-SEO-Optimierung den Kanals schnell zu verbessern.

Was kann ich machen zur YouTube-SEO-Optimierung?

Wer durch die YouTube-SEO-Optimierung ganz oben stehen möchte, sollte aussagekräftige Keywords bzw. Suchbegriffe ermitteln und diese konsequent einsetzen. Dabei lohnt es sich, die Vorschläge der Google-Suche zu nutzen oder mit weiteren SEO-Tools nach passenden Keywords zu suchen.

Welche Rolle spielen die Zuschauer bei der YouTube-SEO-Optimierung?

Der YouTube-Algorithmus analysiert die Interaktion rund um das Video und damit auch den Kommentarbereich. Deshalb ergibt es Sinn, im Rahmen der YouTube-SEO-Optimierung auch immer zur Interaktion aufzurufen. Das bedeutet, die Zuschauer sollen in den Kommentaren eine Frage zum Video beantworten oder ihre Meinung mitteilen.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de. Seit März 2022 verantwortet sie als Projektmanagerin die Kongress-Awards, moderiert unsere Online-Kongresse und schreibt weiterhin hin und wieder für das Magazin von Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.