Gründer FAQ: Alle Freiheiten und Grenzen im Überblick

Darf ich als Franchisenehmer eigene Produkte verkaufen?

Wer als Franchisenehmer ein eigenes Geschäft führt, der ist in seiner Geschäftsausrichtung an besondere Bedingungen geknüpft. Denn obwohl man selbstständig und für den eigenen Erfolg verantwortlich ist, nutzt man dennoch die Marke und das Geschäftskonzept eines anderen. Doch wie sehr darf man in dieses Konzept eingreifen? Und inwieweit darf man eigene Ideen einbringen oder auch eigene Produkte verkaufen? Diese Fragen wollen wir in diesem Gründer FAQ-Artikel klären.

Woher weiß ich als Franchisenehmer, was meine Rechte und Pflichten sind?

Alle Rechte und Pflichten sind im Franchisevertrag festgehalten, der die rechtliche Grundlage der Zusammenarbeit verbindlich darstellt. Zu Beginn deiner Selbstständigkeit als Franchisenehmer muss also ein solcher Vertrag aufgesetzt werden, der ganz klar regelt, welche Nutzungsrechte der Franchisegeber dir bietet. Aber eben auch, welche Pflichten du gegenüber deinem Franchisegeber erfüllen musst. Folgende Inhalte sollten auf jeden Fall im Franchisevertrag behandelt werden:

  • Präambel
  • Vertragsgegenstand
  • Vertragsgebiet
  • Vertragslaufzeit
  • Eintritts- und Franchisegebühr
  • Pflichten der Vertragspartner
  • Hinweis zur Selbstständigkeit des Unternehmers
  • Kündigung des Vertrags
  • Regelungen bei Streitigkeiten
  • Widerrufsbelehrung

Darf ich als Franchisenehmer eigene Produkte verkaufen?

Ob du unter der übergeordneten Marke deines Unternehmens eigene Produkte verkaufen kannst, regelt der Vertrag. Ist im Franchisevertrag ausdrücklich aufgeführt, dass sich Franchisenehmer im Verkauf ausschließlich an bestimmte Produkte halten müssen, darfst du keine eigenen Produkte verkaufen. Eine komplett freie Ausrichtung im Verkauf der Produkte ist selten. Oftmals bekommst du als Franchisenehmer immerhin einen bestimmten Anteil an Diversifikationsprodukten. Das bedeutet, dass du dich mit der Produktauswahl auf bestimmte lokale Gegebenheiten ausrichten kannst.

Doch vergleicht man Franchiseverträge länderübergreifend, gehört Deutschland zu den Ländern, in denen die Gestaltung des Inhalts sehr frei von Franchisegeber und -nehmer bestimmt werden kann. Daher solltest du direkt zu Beginn gegenüber deinem Franchisegeber betonen, wie wichtig dir die Freiheit bei der Gestaltung deines Geschäfts ist und wie sehr du eigene Ideen einbringen möchtest. So könnt ihr zusammen den Vertrag daraufhin anpassen.

Was darf ich frei bestimmen?

Es gibt bestimmte Bereiche, in denen du als Franchisenehmer ganz sicher viel Freiheit hast und in Eigenregie handeln kannst. Folgende Bereiche dürfen von dir frei geregelt werden:

Bedenke das Markenversprechen

Auch wenn du dir nun in den Kopf gesetzt hast, als Franchisenehmer deine eigenen Produkte verkaufen zu wollen, solltest du auch immer an deine Kunden und das Markenversprechen denken. Nicht umsonst hat sich die Marke durchgesetzt und ist so beliebt bei den Kunden. Wer in ein Franchisegeschäft geht, hat bestimmte Erwartungen. Denn dort weiß der Kunde ganz genau was er bekommt, bestellt möglicherweise jedes mal sein Lieblingsprodukt und kann sich drauf verlassen, immer das gleiche Kauferlebnis zu bekommen. Egal, ob das die gleichen Produkte sind, die gleiche Innenausrichtung oder die gleichen Preise. Eine zu große Variation in unterschiedlichen Bereichen könnte dazu führen, dass du als Franchisenehmer Kunden verlierst.

Häufige Fragen (FAQ) zu Franchise-Systemen

Was ist ein Franchise-System?

Franchise bedeutet so viel wie Lizenzvergabe oder Verleihung von Nutzungsrechten. Selbstständige, die ein Franchise-Unternehmen gründen wollen, erkaufen sich also gegen Gebühren das Recht, eine bestimmte Marke, ein Geschäftskonzept und das dazugehörige Know-how eines bereits bestehenden Unternehmen nutzen zu dürfen. 

Warum sollte ich ein Franchise-Unternehmen gründen wollen?

Ein großer Vorteil ist vor allem das verminderte Risiko beim Markteintritt. Hinzu kommt, dass du sehr viel eher einen Kredit von der Bank bewilligst bekommst, da der Erfolg des Konzepts bereits bewiesen ist.

Was sind erfolgreiche Beispiele für Franchise-Unternehmen?

Erfolgreiche Franchise-Unternehmen sind zum Beispiel:
– McDonald’s
– BackWerk
– Fressnapf
– Apollo-Optik
– clever fit
– Studienkreis

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. 2021 absolvierte Lisa ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de und arbeitet seitdem als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

DER GRÜNDER.DE ADVENTSKALENDER

Es warten viele tolle Preise im Gesamtwert von über 100.000€

Unsere Partner

und viele mehr…