So startest du dein eigenes Print-on-Demand-Business!

3 Gründe, warum Print on Demand & Dropshipping zusammenpassen

Dropshipping und Print on Demand sind zwei Geschäftsmodelle, die unabhängig voneinander sehr gut funktionieren. Beim Dropshipping kann man seinen eigene Onlineshop starten, ohne eigene Produkte zu besitzen, welche dann von einem Drittanbieter verschickt werden. Beim Print on Demand lassen sich sogenannte White-Label-Produkte durch eigene Designs selbst gestalten und dann über die eigene Marke verkaufen. Sehr gut lassen sich diese beiden Geschäftsmodelle aber auch in Kombination einsetzen. Wir nennen die drei Gründe, wie du vom Print on Demand Dropshipping profitieren kannst.

Webinaranmeldung: Dropshipping Komplett

Jetzt zum kostenlosen Webinar Dropshipping Komplett anmelden!

Was ist Print on Demand Dropshipping?

Mit Print on Demand lässt sich der „Druck auf Abruf“ übersetzen. Das heißt, dass ein sogenanntes White-Label-Produkt nur dann mit einem Design bedruckt wird, wenn der Kunde dieses auch bestellt. Das setzt natürlich die Zusammenarbeit mit externen Lieferanten voraus. Typische Produkte für Print in Demand sind T-Shirts oder Tragebeutel, aber auch Bücher können nach dem Print on Demand Prinzip produziert werden.

Beim Dropshipping bietet ein Händler diverse Produkte zum Verkauf an, die er selbst jedoch gar nicht selbst auf Lager hat. Dafür arbeitet er mit einem Großhändler zusammen. Bestellt ein Kunde ein Produkt, kümmert sich der Großhändler darum, dass es verpackt und verschickt wird. Man selbst hat als Händler keinen physischen Kontakt mit den Produkten.

3 Gründe, warum sich Print on Demand Dropshipping für dich lohnt

Im Folgenden nennen wir dir drei essentielle Vorteile, warum du mit Print on Demand Dropshipping erfolgreich werden kannst.

1. Verkaufe so viele Produkte wie du willst

Ein großer Vorteil von Print in Demand Dropshipping ist, dass du in deinem Onlineshop so viele verschiedene Produkte anbieten kannst, wie du möchtest. Du musst dir um die Lagerung hierbei keinerlei Gedanken machen, da dieses von einem Großhändler erledigt wird. Sobald ein Kunde ein Produkt bestellt, landet die Bestellung direkt bei dem Großhändler, der sich dann direkt um die Verpackung und um den Versand des Produktes kümmert. Du musst dich dabei lediglich um die Ausstellung der Rechnungen kümmern, die dann schlussendlich beim Kunden landen. Damit bietet dir das Modell entscheidende Vorteile gegenüber des Einzelhandels. Du brauchst keinen beständigen Lagerbestand und somit fallen Lagerkosten weg. Zudem musst du dir bei Produkten, die du neu anbietest, keine Sorgen machen, dass sie nicht gekauft werden und du dann auf diesen sitzen bleibst.

2. Du brauchst keinen eigenen Drucker

Beim Print on Demand Dropshipping, brauchst du dich nicht um das Drucken deiner White Label Produkte zu kümmern. Den Schritt übernimmt dein Print on Demand-Anbieter. Das heißt du brauchst auch nicht selbst Geld für teure Drucker auszugeben. Zudem musst du dabei weder die Maschinen bedienen können noch musst du diese warten. All das wird von deinem Print on Demand-Partner übernommen.

Webinaranmeldung: Erfolgreich mit Print on Demand

Jetzt zum kostenlosen Webinar Erfolgreich mit Print on Demand anmelden!

3. Probiere dich aus

Sei es nun bei Print on Demand-Produkte oder anderen Produkte: Du hast die komplette Freiheit, dich mit verschiedenen Produkten auszuprobieren. Das heißt, dass du dich nicht gleich auf eine Reihe von Produkten festlegen musst, die du verkaufen willst. Daher ist es auch nicht schlimm, wenn diese nicht gleich den gewünschten Erfolg bringen. Du kannst die Produkte einfach und flexibel in deinem Onlineshop austauschen und dich so mit verschiedenen Dingen ausprobieren.

Fazit

Print on Demand Dropshipping bietet viele Vorteile, weswegen es sich lohnt, zumindest mal über das Geschäftsmodell nachzudenken. Eine sichere Variante, um sanft in das Business einzusteigen ist, dieses erstmal als Nebentätigkeit auszuüben, um zu gucken, wie erfolgreich man damit werden kann. So lässt sich gut feststellen, ob es sich lohnt, dieses als Haupttätigkeit auszuüben.

Häufige Fragen (FAQ) zu Print on Demand Dropshipping

Was ist Print on Demand Dropshipping?

Print on Demand lässt sich mit „Druck auf Abruf“ übersetzen. Das bedeutet, dass ein White-Label-Produkt nur dann mit einem Design bedruckt wird, wenn der Kunde dieses auch bestellt.

Ist Printful kostenlos?

Für die Registrierung bei Printful fallen keine Kosten an. Du bezahlst nur, wenn eine Bestellung für eines deiner Produkte eingeht.

Wie viel kostet Shopify?

Bei Shopify gibt es drei verschiedene Mitgliedschaften zu unterschiedlichen Preisen. Shopify Basic kostet 29 Dollar im Monat, das „normale“ Shopify 79 Dollar und Advanced Shopify 299 Dollar im Monat.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitete bis Oktober 2021 als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.