Als Selbstständiger viel Zeit?

Sicher kennst du aus deinem weiteren Bekanntenkreis auch die Aussagen, dass du als Selbständiger ja alle Zeit der Welt hast und alle beneiden dich um deine viele Freizeit. Das man als Selbständiger alle Zeit der Welt hat, ist bei vielen gedanklich so eingeprägt, vor allem bei denen, die ihr Geld als Angestellte verdienen. Doch wie sieht es in Wirklichkeit aus? Hat diese Aussage viel Wahres oder ist es einfach ein Trugschluss, dass man als Selbständiger alle Zeit der Welt hat?

Als Gründer und junger Unternehmer wirst du dafür mehr ein gequältes Lächeln übrig haben, denn gerade am Anfang der Unternehmensgründung, ja selbst schon bei der Planung davon, ist Zeit ein kostbares Gut, von dem man gar nicht genug haben kann. Im Klartext heißt das, dass gerade ein junger Unternehmer wie du weit mehr arbeitet und 60 bis 80 Stunden im Durchschnitt in der Woche sind hier im Durchschnitt schon fast etwas Normales.

Als Selbständiger hast du keine geregelten Arbeitszeiten

Wenn du Selbständiger bist und ein Geschäft betreibst, dann gibt es für dich immer etwas zu tun, egal um welche Uhrzeit. Geregelte Arbeitszeiten von morgens 8 Uhr bis 16 Uhr kennst du nicht und man schuftet gerade in den Anfangszeiten einer Gründung bis zum Umfallen. Kurze Pausen gibt es immer nur dann, wenn der Magen knurrt oder der Körper einfach vor Müdigkeit nicht mehr mitmacht. Gerade als Selbständiger neigst du gerne dazu, auch die eigenen Grenzen immer wieder zu überschreiten und das kann irgendwann auch krank machen. Deshalb solltest du darauf achten, dass du auch dafür sorgst, dass du dir auch immer mal wieder Auszeiten nimmst.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Als Gründer steht man unter Druck

Als Selbständiger steht man vor allem bei der Gründung von Anfang an unter einem enormen Druck. Da ist auf der einen Seite der Druck der von der Gesellschaft kommt, denn für die meisten ist es ein Makel, wenn der Schritt in die Selbständigkeit scheitert. Dann kommt weiterer Druck von Seiten des Partners oder der Familie, die ja gerne versorgt sein möchte. Den größten Druck aber machst du dir als Gründer selbst und dies ist auch der Grund, dass sich die meisten jungen Unternehmer keine Zeit für andere Dinge gönnen und nicht an sich sondern nur noch an die Arbeit denken. Aber gerade dieser Druck und dieser unglaubliche Wille es zu schaffen, gepaart mit deiner Ungeduld schnell erfolgreich zu sein, haben es in sich. Man kann schon fast sagen, dass ein Selbständiger in dieser Phase eine hochexplosive Mischung darstellt.

Wichtig ist dass du hier immer mal wieder selbst etwas vom Gas gehst. Achte darauf, dass du

  • immer wieder Auszeiten nimmst um Energie zu tanken

  • dich vom Stress als Selbständiger ablenkst und auf andere Gedanken kommst

  • auf deine Worklife-Balance achtest und richtig abschaltest

Weniger arbeiten mit mehr Erfolg

Du hast als Selbständiger das Privileg, dass du arbeiten kannst, wenn du möchtest. Damit meine ich aber nicht, dass du jetzt einfach mal alles liegen und stehen lassen sollst. Das wird auf Dauer nicht erfolgreich sein. Aber du hast als Selbständiger den Vorteil, dass du im Gegensatz zu einem Angestellten nicht acht, zehn oder mehr Stunden hinter deinem Schreibtisch sitzen musst. Gerade wenn es für dich darum geht, neue Strategien für dein Business umzusetzen, neue Ideen zu finden, da schadet Abstand bestimmt nicht. Es ist ja nicht so, dass du dein Gehirn abschaltest, wenn du deinen Arbeitsplatz verlässt.

Deshalb mein Rat an dich. Nutze den Freiraum den du als Selbständiger beim Thema Zeit hast. Nimm dir regelmäßig deine Auszeiten. Wenn du täglich sechs Stunden höchst konzentriert arbeitest, wirst du mehr erreichen, als wenn du schuftest ohne Zeitlimit und ohne richtige Arbeitseinteilung. Selbst wenn du dir einen frühen Feierabend gönnst und du deinem Hobby nachgehst, Zeit mit Freunden oder Familie verbringst, arbeitet dein Unterbewusstsein weiter. Und gerade in den Momenten, in denen du nicht krampfhaft auf der Suche nach der Lösung für ein Problem bist, kommen dir die besten Ideen.

So bleibst du erfolgreich und hast als Selbständiger mehr Zeit

Ich möchte dir nun nachfolgend ein paar Tipps geben, wie du als Unternehmer erfolgreich bist und dennoch den Vorteil hast, dass du auch dein Leben leben und genießen kannst und endlich als Selbständiger mehr Zeit für dich haben kannst.

Du brauchst deine Pausen

Als Selbständiger mit Mitarbeitern weißt du genau, dass denen gesetzlich vorgeschriebene Pausenzeiten zustehen. Aber auch dir stehen Pausen zu und diese solltest du dir nehmen. Mach dir immer klar, dass deine Fitness, dein körperliches und geistiges Wohlbefinden auch als eine Art Kapital deines Unternehmens zu sehen ist. Das geht bei wirklichen Arbeitstieren nicht von heute auf morgen, aber du kannst es lernen. Achte deshalb regelmäßig auf folgende Punkte:

  • Wie viele Stunden hast du diese Woche gearbeitet?

  • Hast du etwas für deinen Ausgleich getan und konntest du abschalten?

  • Wie oft hast du Pausen eingelegt und diese auch regelmäßig gemacht?

Belohne dich von Zeit zu Zeit selbst

Als Selbständiger hast du deine Gründe gehabt, weshalb du nicht mehr länger als Angestellter arbeiten wolltest. Du wolltest frei bestimmen können und dein eigener Herr sein. Diese Dinge solltest du nicht vergessen, nicht deine Freizeit nur für dein Leben als Selbständiger opfern. Genau deshalb solltest du dich immer mal wieder mit freier Zeit selbst belohnen. Bleib einfach mal am Montag länger im Bett liegen, starte am Freitag mal schon am Mittag ins Wochenende oder gehe baden, wenn es mal heiß ist und die Sonne vom Himmel brennt. Du als Selbständiger kannst dir das erlauben. Nutze deine Möglichkeit selbst zu bestimmen und tanke damit auch deine Leistungsfähigkeit wieder auf. Du wirst feststellen, dass du nach solchen Auszeiten gleich wieder besser und effektiver arbeiten kannst und auch deine Zufriedenheit als Selbständiger wieder ansteigt.

Sorge für einen gleichmäßigen Rhythmus

Als Selbständiger hast du es sicher nicht immer einfach. Mal gibt es Zeiten, wo die Arbeit kein Ende zu nehmen scheint und manchmal ist deutlich weniger zu tun. Du solltest aber dennoch darauf achten, dass du dir einen gleichmäßigen Rhythmus aneignest. Eine gleichmäßige Struktur in deinem Arbeitstag, feste Zeiten in denen du am Schreibtisch sitzt und eine gute Strukturierung deiner Arbeiten sorgen dafür, dass du Stress deutlich minimieren kannst. Du hilft dir dabei selbst, deine innere Balance zu steigern und damit auch das Wohlergehen für dein Unternehmen immer gut im Blick zu haben.

Freie Zeit musst für dich Priorität haben

Als Selbständiger solltest du bei aller Achtung für den Kunden nicht diesen, sondern dich allein in den Vordergrund stellen. Berufliche Termine muss und soll man einhalten, aber auch deine eigenen Termine im Bereich Freizeit musst du mit der gleichen Priorität behandeln. Gewöhne es dir an, dass du deine Erholungszeiten einhältst. Mit einem guten Zeitmanagement ist dies kein schweres Unterfangen.

Fazit

Wenn du die oben aufgeführten Punkte beherzigst, mehr an dich selbst denkst und lernst auch mal nein zu sagen, dann wirst du es als Selbständiger schaffen, mehr Zeit für dich zu haben. Nur arbeiten, nicht abschalten, keine Erholung und dauerhafter Stress machen nur krank. Dein Erfolg als Selbständiger ist damit mehr gefährdet als ausbleibende Aufträge. Nur wenn du gesund bist, einen klaren Kopf hast, dann hast du auch die nötigen Ideen, um dein Unternehmen erfolgreich zu führen.

Hast du als Selbständiger wirklich alle Zeit der Welt?
(2 Votes | 5 Sterne im Schnitt)