Alles über den Gründer und seine legendäre Playboy-Mansion

Playboy-Gründer Hugh Hefner und sein Vermächtnis

Der Playboy – kontrovers, sexy und nicht ganz jugendfrei. Das Männermagazin, das primär für erotische Fotografien bekannt ist und in über 30 Ländern erscheint, konnte 2020 allein in Deutschland 730.000 Leser und über 100.000 verkaufte Exemplare verzeichnen. Obwohl im Vergleich der Jahre zuvor die verkaufte Auflage einen Abwärtstrend aufzeigt, gehört der Playboy immer noch zu den bekanntesten Magazinen der Welt. Doch wer hat das Magazin ins Leben gerufen? Und was hat es mit der Playboy-Mansion auf sich? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Hugh Hefner
Playboy-GründerQuelle: photo by Alan Light, Hugh Hefner (1979), CC BY 2.0
Geburtstag
09.04.1926
Geburtsort
Chicago, Illinois, USA
Abschlüsse
Bachelor of Arts in Psychologie
Beruf
Verleger und Chefredakteur des Playboys
Unternehmen

Playboy Enterprises

Website

playboy.com

Wer ist der Playboy-Gründer?

Playboy-Gründer ist Hugh Marston Hefner, der 1926 in Chicago, USA, zur Welt kam. Der US-Amerikaner, dessen Familie auch deutscher und schwedischer Abstammung war, absolvierte ein Psychologie-Studium, in dem er sowohl Anatomiekurse belegte als auch kreatives Schreiben erlernte. So kam es, dass Hefner 1951 als Werbetexter und ein Jahr später als Werbemanager arbeitete. 1953 entschied er sich dann als Vertriebsleiter einer Kinderzeitschrift zu arbeiten. Doch der Wunsch eines eigenen Unternehmens, nach Freiheit und Unabhängigkeit, ließ ihn nicht los. Und so beschloss Hugh Hefner seine Idee eines Männermagazins umzusetzen: Lifestyle-Artikel, aber vor allem erotische Illustrationen sollten die Seiten des Magazins füllen. Diese Fantasien entwickelte der noch junge Playboy-Gründer möglicherweise aufgrund der Mysophobie, die in seine Familie ausgelebt wurde. Denn aufgrund der Angst vor Bakterien, Viren und Schmutz, erfuhr er nur wenig Körperkontakt von seinen Eltern.

Wann wurde der Playboy gegründet?

Die erste Titelseite 1953 zeigte ein Foto der gerade bekannt gewordenen und freizügigen Marilyn Monroe, das Hugh Hefner einem Verlag für erotische Kalender abkaufte. Ganze 50.000 Exemplare ließ er ohne Datum drucken, da er sich nicht sicher war, ob es je eine zweite Ausgabe geben würde. Für 50 Cent konnte man ein Exemplar des Playboys erwerben. Das Magazin verkaufte sich so rasend schnell, dass nur fünf Jahre später bereits eine Million Menschen den Playboy erwarben. Es entstanden Playboy-Clubs, Ferienanlagen und Hotels. Doch obwohl es immer mehr Käufer gab, entstanden auf der anderen Seite immer mehr Proteste gegen das Bild der Frau als Sexobjekt. In den 70er und 80er Jahre verzeichnete der Verlag durch konkurrierende Männermagazine Umsatzprobleme und auch Themen wie „lesbische Liebe“ und „Selbstbefriedigung“ ließen einige Werbekunden zurückschrecken.

Mit einem Kurswechsel und dem Zeitungsverleger Derick Daniels im Vorstand, sollte der Playboy eine seriösere, exklusivere Richtung einschlagen. Hotels, Clubs und Ferienanlagen ließ der neue Vorstand schließen, einige Mitarbeiter wurden entlassen und ein Londoner Spielkasino als neue Geldquelle verhalfen dem Magazin wieder zum alten Erfolg. Als Hugh Hefner dann 1985 einen leichten Schlaganfall erlitt, sich aber schnell wieder erholte, änderte er seinen Lebensstil und trat kürzer. Daraufhin übernahm Tochter Christie, die aus der ersten Ehe mit Hefners Kommilitonin und Ehefrau Mildred entstand, die Leitung des Unternehmens. Unter ihrer Führung entwickelte sich der Playboy zu dem, was er heute ist: ein internationaler Unterhaltungskonzern.

Wie alt ist Hugh Hefner?

Hugh Hefner wurde 91 Jahre alt und starb im September 2017 in Los Angeles. Schon zu Lebzeiten sicherte er sich für seine letzte Ruhestätte das Grab direkt neben Marilyn Monroe. Und so liegt er nun im Westwood Village Memorial Park, in dem auch weitere berühmte Stars wie Truman Capote, Burt Lancaster, Billy Wilder und Janis Jolin begraben sind.

Hefner gilt noch heute als amerikanische Ikone, da sein Magazin nicht nur in der damals prüden amerikanischen Gesellschaft gekonnt provozierte, sondern auch nachhaltig die Wahrnehmung änderte. Nacktbilder, Artikel und Interviews als auch derbe Herrenwitze verliehen – und verleihen bis heute – dem Magazin seinen ausschlaggebenden Charakter.

Was ist die Playboy-Mansion?

Die Playboy-Mansion war der Wohnsitz von Hugh Hefner. Doch die Villa war nicht nur ein einfacher Wohnsitz – bis heute ranken sich viele Geschichten um exzessive Partynächte mit Sex-Orgien und Drogen. Tatsächlich lud er regelmäßig Prominente, hübsche Frauen und alles, was Rang und Namen hatte, zu sich ein. Mehrere junge Frauen wohnten als seine Freundinnen und „Bunnys“ mit ihm zusammen in der Villa. Denn die Playboy-Mansion war groß genug. Mit 29 Zimmern, einem eigenen Kino, einem Spielzimmer mit Billardtischen und einer Bar, schuf sich der exzentrische Playboy-Gründer eine geeignete Party-Location für jeden Anlass. Sogar ein eigener Zoo, einen Pool-Landschaft und mehrere Sportplätze fanden auf den fast 2.000 Quadratmetern Platz.

Finanzierungsformen (eBook)

Die Damen wurden dabei regelmäßig ausgewechselt. Wer nicht mehr zur Playboy-Familie gehörte, trat oftmals mit brisanten Geschichten über die Partynächte an die Medien. Viele dieser Frauen erhofften sich durch Hugh Hefner einen Karrieresprung, da der Playboy-Gründer über seit Privatleben in der Villa sogar eine eigene Serie als Doku-Soap produzierte. In fünf Jahren drehte das Film-Team insgesamt sechs Staffeln mit unterschiedlichen Freundinnen in den Hauptrollen. Bekannt wurde die Serie unter dem Titel „The Girls next Door“ bzw. in Deutschland unter dem Namen „The Girls of the Playboy Mansion“.

Was ist aus der Playbox-Mansion geworden?

2016 entschied sich Hugh Hefner, die Villa zu verkaufen. Käufer war der Investment Milliardär Daren Metropoulos, der die Mansion für 105 Millionen Dollar Hefner abkaufte. Doch Hugh Hefners Bedingung beim Verkauf war, dass ihm ein lebenslanges Wohnrecht zugesichert werden würde.

Nach seinem Tod wurde das gesamte Anwesen fast vollständig abgerissen. Der gesamte Außenbereich ist weg, das Haus soll aber noch erhalten bleiben. Welche Pläne der neue Besitzer nun mit dem Grundstück umsetzen möchte, hat er noch nicht verraten.

Wie viele Kinder hat Playboy-Gründer Hugh Hefner?

Aufgrund seines ausschweifenden Lebensstils führte Hefner auch mehrere Ehen. Aus seiner ersten Ehe mit Mildred Williams entstanden seine Kinder Christie Ann Hefner und David Hefner. Doch die Ehe wurde 1959 geschieden. 1989 heiratete der Playboy-Gründer Kimberly Conrad, ein Playmate. Aus ihrer Ehe gingen wiederum zwei Kinder hervor, Marston Hefner und Cooper Hefner. Doch auch hier war bereits 1998 Beziehungsschluss. Neben seinen vier Kindern aus zwei Ehen, soll er jedoch noch zwei weitere uneheliche Kinder haben.

Über die Jahre lebte er mit vielen Frauen zusammen, doch 2012 wagte er nochmals den Schritt in den heiligen Bund der Ehe und heiratete seine 60 Jahre jüngere Modelfreundin Crystal Harris.

Wie viel Geld hat der Playboy-Gründer?

Als Verleger und erfolgreicher Unternehmer konnte Hugh Hefner ein beachtliches Vermögen aufbauen. Insgesamt hinterließ er zum Todeszeitpunkt ein geschätztes Vermögen von umgerechnet ca. 42 Millionen Euro. Das Vermögen teilen sich nun seine letzte Ehefrau und seine sechs Kinder.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. 2021 absolvierte Lisa ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de und arbeitet seitdem als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.