Suche
Close this search box.

Das sind die Startups der aktuellen Woche

DHDL Staffel 15 Folge 5: Perfekter Deal für Snacks aus der indischen Küche

Es sind wieder fünf verschiedene Startups mit ganz unterschiedlichen Ideen in der Höhle der Löwen. Erfahre hier, welche Startups in dieser Folge in die Höhle kommen und wer einen Deal abräumt.

Die Halbzeit ist vorüber und wir freuen uns auf Folge 5 von Die Höhle der Löwen. In der ersten Hälfte der 15. Staffel gab es bereits verschiedene innovative Ideen, die einen Pitch bekamen. Einige Pitches stehen noch aus und können auf einen Deal hoffen. Auch in dieser Folge waren wieder die folgenden DHDL-Löwen dabei:

Die Startups der aktuellen Folge versprechen bereits spannende Pitches. Wir zeigen dir, welche Gründer dieses Mal bei DHDL auftreten.

Just Nosh

Shweta Pahuja-Markull und Lars Markull entführen die DHDL-Löwen auf eine kulinarische Reise nach Indien. Shweta, in Mumbai geboren, vermisste die vielfältige Küche und gesunden Snacks ihrer Heimat. Daher beschloss sie, mit den Water Lily Pops ein Stück Indien nach Deutschland zu bringen. Diese sehen aus wie Popcorn, werden jedoch aus den Samen der Seerose hergestellt, die ausschließlich in Ost-Indien wachsen. Die Samen sind reich an essenziellen Aminosäuren und enthalten wenig Fett. Die Water Lily Pops werden von Bauern in Handarbeit hergestellt, indem die Samen gesammelt, getrocknet, erhitzt und dann mit einem speziellen Hammer aufgeschlagen werden. Die veganen, zucker- und glutenfreien Pops enthalten keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe. Shweta und Lars gründeten ihre Firma Just Nosh und bieten derzeit drei Geschmacksrichtungen an: „Pink Salt“, „Smoked Chili“ und „Coconut & Cacao“. Sie planen, die Marke und das Sortiment weiter auszubauen und suchen nach einem Partner, um dieses Ziel zu erreichen. Ihr Angebot an die Investoren lautet: 100.000 Euro für 15 Prozent der Firmenanteile.

Deal oder kein Deal?

Deal! Der Geschmack der Snacks macht süchtig! Die Löwen sind begeistert von der Idee. Carsten Maschmeyer ist von den Gründern begeistert. Denn beide haben Ahnung von dem, was sie erzählen und entwickelt haben. Er muss aber schweren Herzens absagen, weil er nicht in Food investiert. Die anderen vier Löwen halten sich zurück. Maschmeyer bewegt die anderen dazu, endlich etwas zum Pitch zu sagen. Nils Glagau muss anfangen und macht den beiden lobend ein Angebot. Er bietet den gewünschten Deal. Währenddessen überlegen Tijen und Tillman zusammen ein Angebot abgeben, doch bei der Bewertung bleibt das spannend. Währenddessen macht auch Ralf Dümmel ein Angebot. Er möchte 20 Prozent für 100.000 Euro. Tijen und Tillman manchen ein Kombiangebot und wollen gemeinsam 20 Prozent. Die beiden Gründer fragen das Duo an, ob sie auch 125.000 Euro geben würden. Das lehnen die beiden ab. Trotzdem entscheiden sich die Gründer für das Duo und es gibt einen perfekten DHDL-Deal.

Clever Horse Clip

Gründer Konrad Winkler präsentiert seine neueste Erfindung. Der Clever Horse Clip, ein Verschlusssystem, soll das Führen und Anbinden von Pferden sicherer machen. In vielen Situationen werden Pferde täglich angebunden, sei es beim Putzen, Satteln oder während des Transports im Anhänger. Wenn Pferde sich erschrecken und in Panik geraten, versuchen sie oft, wegzulaufen, was zu starken Kräften führt, die über das Halfter auf das Pferd einwirken und zu Verletzungen im Hals- und Nackenbereich führen können. Konrad Winkler erlebte selbst eine solche Situation mit seinem Pferd, was ihn dazu veranlasste, nach Präventionsmöglichkeiten zu suchen.

Da er keine passende Lösung fand, entwickelte er den Clever Horse Clip, der sich in Notsituationen automatisch öffnet, um Verletzungen zu vermeiden. Der Clip ist mit drei Sollbruchstellen ausgestattet, die im Falle eines Panikfalls brechen und das Pferd aus der Gefahrensituation befreien. Konrad Winkler strebt an, dass der Clever Horse Clip weltweit zur Standardausrüstung für jeden Pferdebesitzer wird. Um dieses Ziel zu erreichen, sucht er nach einem DHDL-Investment von 45.000 Euro und bietet im Gegenzug zehn Prozent seiner Firmenanteile an.

Deal oder kein Deal?

Kein Deal! Die Gründer sehen die Notwendigkeit in diesem Clip. Denn auch sie wissen, wie teuer der Reitsport und das Tool ist im Verhältnis sehr günstig. Carsten Maschmeyer muss leider absagen, weil er eine starke Pferdehaarallergie hat und daher nicht in Pferde investiert. Der Gründer glaubt an den Markt und sein Produkt. Ralf Dümmel sieht da ebenfalls den großen Markt, allerdings ist er in ein ähnliches Produkt investiert. Dagmar Wöhrl ist ebenfalls raus, da sie glaubt, dass das Investment von 45.000 Euro für das Vorhaben des Gründers nicht reicht. Tillman Schulz ist nicht im Markt bekannt und kann dem Gründer leider nicht helfen. Übrig bleibt Nils Glagau. Er findet das Produkt, den Gründer und die Bewertung top, allerdings überlegt er noch, weil er auf dem Pferdemarkt nicht helfen kann. Er kennt sich leider zu wenig aus und kann das Produkt nicht adäquat verkaufen. Daher ist er raus. Leider gibt es kein DHDL-Deal für Gründer und Pferd.

bionicTOYS

Gründer Marcel Pasternak präsentiert sein innovatives Produkt für Spiel und Spaß. Die cbionic Flexbaustein-Sets sind Tiermodelle aus flexiblen Spielbausteinen, die dynamische Bewegungen ermöglichen und Kinder spielerisch die Natur entdecken lassen. Der Gründer ist ein studierter Produktdesigner und hatte schon als Kind den Wunsch, Konstruktionen aus der Natur nachzubauen. Herkömmliche Spielbausteine sind gut für starre Gegenstände wie Häuser oder Autos, aber für organische Strukturen und natürliche Bewegungen von Tieren oder Pflanzen eignen sie sich weniger. Daher hat Marcel cbionic entwickelt, ein patentiertes Konstruktionsbausteinsystem mit harten und flexiblen Bauteilen.

Der FlexBrick ermöglicht es, organische Bewegungen wie die eines Mantarochens oder eines Adlers nachzubilden und neue Konstruktionen zu schaffen, die zum Leben erwachen. Jedes cbionic-Set enthält Bauteile für mindestens zwei Tiere sowie eine Bauanleitung mit interessanten Fakten über die Tiere. Marcel hat das Ziel, cbionic in jedes Spielzimmer zu bringen, da es Spiel, Kreativität und Bildung vereint. Die DHDL-Löwen sind von den spannenden Mechanismen begeistert, doch sehen sie auch ein Investmentcase in cbionic? Marcel bietet zehn Prozent der Firmenanteile für 320.000 Euro an.

DHDL Folge 5 Staffel 15

Deal oder kein Deal?

Deal! Da werden die DHDL-Löwen plötzlich zu Kindern. Die bionic toys dürfen sie direkt einmal ausprobieren. Mit den Steinen lassen sich auch kreativ andere Tiere und Gegenstände bauen. Mit jedem Set kann man mindestens zwei Tiere bauen. Basic Sets kann sich der Gründer auch vorstellen. Janna Ensthaler ist begeistert, weil sie da einen großen Mehrwert für Kinder sieht. Sie findet die Bewertung zu hoch und ist raus. Auch Maschmeyer ist begeistert, dass der Gründer diese neuen Steine entwickelt hat. Doch auch er findet die Bewertung zu hoch. Die Investoren fragen an, ob er an der Firmenbewertung etwas tun könnte, denn das scheint das Ausschlusskriterium zu sein. Auch beim Entgegenkommen scheint die Bewertung noch sehr hoch. Maschmeyer ist daher raus. Dagmar Wöhrl kennt diverse Spielwarenfirmen und entsprechende Ansprechpartner und Entscheider. Allerdings will der Gründer das nicht, daher ist sie raus. Übrig bleiben Nils Glagau und Ralf Dümmel. Nils Glagau gefällt das Produkt doch auch er sieht es genauso wie Dagmar Wöhrl. Ralf Dümmel findet das Produkt top und hat auch eine Vision für das Produkt und Unternehmen. Die Bewertung schmeckt ihm allerdings nicht. Er macht den Deal 320.000 Euro für 20 Prozent. Der Gründer telefoniert kurz und entscheidet sich für den DHDL-Deal.

LOREMO

Franziska Scheuerle stellt LOREMO vor, die erste digitale Plattform für luxuriöse Auftragskunst. Hier können Kunden individuelle Kunstwerke nach Maß bestellen, die perfekt auf ihre Interieur-Farben und Persönlichkeiten zugeschnitten sind. Über einen Kunst-Konfigurator können Kunden in wenigen Schritten ihre Bestellung aufgeben, indem sie ein Foto ihres Interieurs hochladen, dessen Farben als Grundlage für das Kunstwerk dienen. Anschließend werden sie durch verschiedene Auswahlmöglichkeiten geführt, wie Leinwandgröße, Material und Rahmung. Ein eigens entwickelter Algorithmus, basierend auf Persönlichkeitstypen, findet den passenden Künstler mit seinem unverkennbaren Malstil für den Kunden.

LOREMO hat bereits 30 kuratierte Künstler unter Vertrag, und weitere Informationen zu ihren Werken sind auf der Plattform verfügbar. Nach der Bestellung geht der Auftrag direkt an den ausgewählten Künstler, und das fertige Kunstwerk wird innerhalb von sechs bis acht Wochen geliefert. Franziska möchte LOREMO zu einem führenden Anbieter für hochwertige, maßgeschneiderte Auftragskunst weltweit machen und sucht dafür eine Investition von 200.000 Euro im Gegenzug für zehn Prozent der Firmenanteile. Wird dieses Angebot den Geschmack der DHDL-Investoren treffen?

Deal oder kein Deal?

Deal! Die DHDL-Investoren sind von dem Pitch sehr begeistert. Die Gründerin hat abgeliefert in ihrem Pitch. Janna findet sie als Gründerin toll, glaubt aber noch nicht daran, dass das Produkt nah am Kunden ist. Daher ist sie raus. Tillman und Carsten überlegen, was sie tun sollen. Dagmar Wöhrl glaubt, dass die Gründerin vielleicht an anderen Stellen im b2b-Bereich gut aufgehoben wäre. Nun überlegen Dagmar, Carsten Tillman zusammen. Ralf Dümmel hat leider keine Ahnung von Kunst und ist daher raus. Die drei kommen zurück und sind von ihr überzeugt, aber nicht dem Produkt. Daher machen sie eine gemeinsamen Deal, um ihr die nötigen Kontakte zu verschaffen. Sie bieten 200.000 Euro für 30 Prozent. Die Gründerin telefoniert kurz und nimmt den Deal an.

Fat Albert

Gründer Albert Ebenbichler präsentiert seine neueste Erfindung, den Fat Albert. Dabei handelt es sich um einen innovativen E-Roller mit einem Kofferraum zwischen den Rädern. Er sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende, da trotz des dichten Verkehrs und der schwierigen Parkplatzsuche das Auto oft die erste Wahl bleibt, insbesondere wegen des fehlenden Stauraums für Einkäufe. Mit dem Fat Albert bietet er eine Lösung, denn der großzügige Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von 70 Litern eignet sich ideal für den stressfreien Transport von Gütern in der Stadt.

Zudem ist der Roller abschließbar und mit einer Alarmanlage ausgestattet, was dem Nutzer ermöglicht, nach dem Einkauf entspannt die Stadt zu erkunden. Der umweltschonende, leistungsfähige 3000 Watt-Motor des E-Rollers erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h und hat eine Reichweite von bis zu 120 Kilometern. Obwohl Albert als Maschinenbau-Ingenieur und Industriedesigner die technische Seite gut abdecken kann, sieht er Potenzial zur Weiterentwicklung im unternehmerischen Bereich und sucht daher nach einem starken Partner. Er bietet 20 Prozent seiner Firmenanteile für eine Investition von 250.000 Euro an.

Deal oder Kein Deal?

Kein Deal! Die Gründer sehen diverse Vorteile in dem Produkt. Allerdings ist der Preis sehr hoch für die Nische des Produktes. Der Gründer hat eine schwierige Zielgruppe und sich noch nicht ausreichend Gedanken darüber gemacht, wo er den Fat Albert verkaufen will. Die Investoren sind nicht überzeugt. Nils Glagau ist die Nische zu klein und er ist raus. Maschmeyer findet, dass er das Produkt nicht gut verkaufen kann. Daher ist er raus. Dagmar sieht den Entwickler, aber nicht den Unternehmer und ist raus. Tillman Schulz findet das Produkt zum Verkauf auch schwierig. Übrig bleibt Ralf Dümmel. Auch er sieht nicht das riesige Geschäft. Der Gründer muss den Markt besser erkunden, daher ist er auch raus. Kein DHDL-Deal für den Gründer.

DHDL Folge verpasst?

Alle bisherigen Folgen von DHDL kannst du bequem bei RTL+ nachschauen. Die aktuellen Folgen werden jeden Montag seit dem 08. April um 20.15 Uhr auf VOX ausgestrahlt und sind danach in der RTL+-Mediathek verfügbar. Fotos von RTL / Bernd-Michael Maurer.

Sammelband

Die Höhle der Löwen: Das wusstest du noch nicht über die Jury!

Die Höhle der Löwen-Fans aufgepasst! Unser ultimativer Sammelband zu allen Jury-Mitgliedern ist da und liefert viele Informationen zu den aktuellen und ehemaligen Mitgliedern der DHDL-Jury.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
5 aus 1 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen

Die grösste KI Community Deutschlands