HashtagWas als Markenzeichen Twitters begann, breitete sich schließlich in den gesamten sozialen Netzwerken aus – das Hastag (#)! Das Teilen von Inhalten durch einfache Posts genügt meist nicht mehr, wenn es darum geht eine maximale Viralität im Social Web zu erzeugen und zugleich dem #-Trend zu folgen. Und da erweisen sich diesbezüglich unternehmenseigene Hashtags als umso praktischer.

Versetzt man sich jedoch auch einmal in die Lage der eigenen Leser, so ist es sehr aufwendig sich in alle möglichen Netzwerke einzuloggen, um neue Inhalte eines präferierenden Publizisten zu lesen.

Das Folgen über einzelne Hashtags vereinfacht dies zwar ungemein, doch es stellt sich die Frage, ob es keine weitaus bessere Möglichkeit gibt, um sich auf dem Laufenden zu halten?!

Ja, die gibt es! Und zwar mit dem Tool „Hstags“:

Dadurch lässt sich nämlich nach favorisierten #-Schlagwörtern in den Netzwerken Facebook, Twitter, Instagram, Flickr, YouTube, Tumblr und Vimeo suchen. Sei es komprimiert oder im vollen Umfang.

Der Suchablauf ist dabei genauso einfach gestaltet wie bei Google und Co., denn durch die Eingabe eines Begriffes im Startfenster, filtert das Tool aus den genannten sieben Netzwerken die dazugehörigen Hashtags mit den dazugehörigen publizierten Inhalten.

Dadurch müssen Interessierte nicht mehr in allen Portalen einzeln schauen, sondern erhalten eine kompakte Auflistung.


Als praktisches Beispiel zeigen wir Ihnen das Ergebnis an Hand von #GRUENDERde:

Screenshot Hstags: GRUENDERde

Auf den ersten Blick wird sofort deutlich, dass zwei zugehörige Posts von Facebook und einer von Twitter stammen.

Unterhalb der Inhaltsfelder werden zudem noch die zeitgleich beigefügten Hashtags angezeigt. Auf Grund unseres eher bescheidenen Verhaltens in dieser Hinsicht ist im Beispiel immer nur das #GRUENDERde zu sehen.

Fügt ein Autor zum Inhalt allerdings mehrere hinzu, werden diese ebenfalls aufgezeigt.

Wie vorhin kurz erwähnt, kann die Suchen auch eingeschränkt werden, was über den rechts oben eingesetzten Filter-Button navigiert wird.

Screenshot Hstags: Filterfunktion

Über die Auswahl „BY POST TYPE“ beginnt die erste kategorische Sucheinschränkung. Dabei wird selektiert, ob Text-, Foto- oder Videoposts mit dem angehefteten Hashtags angezeigt werden sollen.

Es kann dabei auf alle, zwei oder auch nur eine ausgewählte Kategorie eingeschränkt werden.

Mit „BY PLATFORM“ steht dazu ergänzend die Beschränkung der zu filternden sozialen Netzwerke zur Verfügung.

Die Möglichkeiten der Einschränkungen sind dabei die Gleichen wie zuvor genannt.

Möchte man also z.B. nur Posts von Facebook lesen, lässt sich dies problemlos einstellen.

Fazit:

Mit Hashtags hat sich ein wirklich interessantes Tool an die Öffentlichkeit gewagt, welches noch nicht ganz ausgereift ist, jedoch von seiner Grundintention völlig überzeugt.

Wer sich für ein bestimmtes Themenfeld interessiert, der kann damit ganz einfach alle geposteten Inhalte sofort einsehen und bei spezielleren Wünschen nochmal die Filterfunktionen regulieren.

Wir bleiben auf jeden Fall gespannt, wie sich der Weg dieser Idee in seiner Umsetzung und Beliebtheit noch entwickeln wird.

Mit besten Grüßen,

Fabian Strohdiek
Content Manager, Gründer.de

Artikel bewerten