Locke Interessenten mit spannenden Angeboten

Lead-Magnet erstellen: 8 Ideen für mehr Kundenkontakte

Du möchtest mehr Interessenten zu wirklichen Kunden machen? Du würdest gerne durch geringen Aufwand viele Kontakte sammeln? Doch du weißt einfach nicht, wie du potenzielle Kunden überzeugen kannst ihre Daten dazulassen? Dann solltest du dich unbedingt mit dem Thema „Lead-Magneten“ auseinandersetzen. In diesem Artikel wollen wir dir erklären, was genau Lead-Magneten sind, warum du diese in deine Online Marketing-Strategie einbinden solltest und wie gute Lead-Magneten aussehen können.

Lead-Magnet: Definition

Die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Kunden ist sehr begrenzt. Denn aufgrund der Reizüberflutung an Werbeanzeigen, günstigen Angeboten und Rabattaktionen ist es sehr schwierig für Unternehmen mit attraktiven Marketing-Kampagnen zu überzeugen. Dem entgegen sollen die sogenannten Lead-Magneten wirken. Diese sind reizvolle, kostenlose Produkte, die Interessenten bekommen, sobald sie ihre Kontaktdaten im Tausch dafür weitergeben. Meist wird hier nach dem Namen und die E-Mail-Adresse gefragt. Dabei können die kostenlosen Produkte, auch Freebies genannt, ganz unterschiedlich aussehen. Ob digitale Produkte wie ein E-Book, analoge Produkte wie ein Taschenbuch oder auch Gutscheincodes – je nach Segment und Zielgruppe eignen sich verschiedene Möglichkeiten. Wir wollen dir nun erklären, wie du attraktive Lead-Magneten erstellen kannst und welchen Nutzen diese innehaben.

Die Bedeutung von Lead-Magneten für das Online-Marketing

Lead-Magneten helfen dir nicht nur mehr Kontakte potenzieller Kunden zu sammeln. Sie helfen dir auch herauszufinden, in welchen Funnel sich bestimmte Kontakte einordnen lassen. Durch die Zuordnung der Kontakte in bestimmte Funnel („Verkaufstrichter“), kannst du die Interessenten gezielter ansprechen und sie mit passenden Angeboten oder Produkten konfrontieren. Je mehr du über die Interessenten weißt, desto besser kannst du deinen Verkaufsprozess auf sie ausrichten.

Daher ist es relevant, dass du deine Zielgruppe kennst, ihre Bedürfnisse und Wünsche ansprichst und ihr Probleme löst. Der Lead-Magnet ist an der Stelle nur der Türöffner – die wirklichen Angebote für deine potenziellen Kunden kommen erst dann, wenn du sie näher einschätzen kannst und ihre Pain Points herausgefiltert hast. Erwarte also nicht, dass eine erste E-Mail-Adresse bereits einen ersten Kunden mit sich bringt. Die wirkliche Arbeit hat nämlich jetzt erst begonnen.

Lead-Magnet erstellen: Wie müssen sie aussehen?

Wie bereits erwähnt, musst du versuchen mit attraktiven Lead-Magneten Vertrauen und Nähe zu schaffen, um aus Interessenten auch wirkliche Kunden zu machen. Sie müssen also so attraktiv und interessant sein, dass Nutzer dir ihre Kontaktdaten anvertrauen. Sie erwarten im Tausch, dass sich das Freebie auch wirklich lohnt. Und damit kommen wir zu den zentralen Nutzen eines Lead-Magneten:

Lead-Magneten müssen

  • relevant für deine Zielgruppe sein.
  • in direkter Beziehung zu deinem Unternehmen und deinen Produkten bzw. Dienstleistungen stehen.
  • einen erkennbaren Mehrwert bieten.
  • einen unmittelbaren Nutzen aufweisen.
  • an der richtigen Stelle platziert werden.

Lead-Magneten erstellen: 8 Ideen für mehr Kundenkontakte

Damit du nun genau weißt, wie du attraktive Lead-Magneten erstellen kannst, wollen wir dir konkrete Ideen und Beispiele von funktionierenden Anreizen auflisten. Darüber hinaus wollen wir dir zusätzlich Handlungsanweisungen mit an die Hand geben, damit du deine Lead-Magneten perfekt einsetzen kannst.

1. Gutschein und Rabattcodes

Ein klassischer Anreiz für den Austausch von Kundendaten sind Gutscheine und Rabattaktionen. Eine Reduzierung des Preises ist für viele ein Grund, sofort zuzuschlagen. Dieser Anreiz setzt allerdings voraus, dass die Interessenten ein grundlegendes Interesse an deinen Produkten haben, da sie ansonsten nichts mit einem Gutscheincode anfangen können. Tragen sich potenzielle Kunden also ins Kontaktformular ein, kannst du dir sicher sein, dass ernsthaftes Interesse an deinen Produkten besteht. Daher solltest du dir genau überlegen, ob du einen generellen Rabatt auf alle Produkte anbietest oder eben Gutscheincodes für ausgewählte Produkte einsetzen möchtest.

2. Kostenloser Versand

Auch bei einem kostenlosen Versand deiner Produkte als Lead-Magneten setzt du ein starkes Interesse deiner potenziellen Kunden voraus. Doch oftmals ist genau diese Information der Grund, warum einige Interessenten längere Zeit mit sich ringen. Hohe Versandgebühren führen dazu, dass Bestellvorgänge abgebrochen werden und letztendlich kein Einkauf getätigt wird. Versuche daher schon frühzeitig und auffällig auf deiner Website darauf aufmerksam zu machen, dass auf Versandkosten verzichtet wird. Bei kleineren Beträgen kannst du durch einen Mindestbetrag bzw. Mindestbestellwert vermeiden, dass du durch den kostenlosen Versand Verlustgeschäfte verzeichnest.

3. Giveaways

Bei Giveaways hast du die Möglichkeit die Kontaktdaten von Interessenten mit weniger Engagement zu erlangen. Denn kostenlose Geschenke reizen oftmals mehr Leute ihre Daten preiszugeben, da sie ohne großen Aufwand direkt einen Nutzen erhalten. Als Giveaways eigenen sich unterschiedliche Produkte. Werbeartikel wie Büroartikel, Taschen, Kaffeebecher oder Süßwaren und Getränke – Hauptsache ein gewisser Nutzen und ein direkter Bezug zu deinem Unternehmen ist vorhanden.

4. Webinare, E-Books, Whitepaper und Mustervorlagen

Einen wirklich fachlichen Mehrwert bieten E-Books, Whitepaper, PDF-Mustervorlagen, Checklisten und andere Informationsunterlagen. Auch Webinare für die Aneignung von Expertenwissen zu bestimmten Bereichen ist für viele Interessenten sehr reizvoll. Denn hier bekommen sie im Tausch für ihre Daten exklusive Inhalte, die normalerweise nicht frei zugänglich wären. Damit gehst du in Vorleistung und zeigst dem Kunden, dass er deine Expertise erst einmal testen soll, bevor er sich für kostenpflichtige Produkte entscheidet. Das baut Vertrauen auf und stärkt die Kundenbindung.

5. Tests, Quiz und Gewinnspiele

Besonders erfolgreich sind Tests, Quiz und Gewinnspiele als Lead-Magneten. Viele wollen gerne ihr Wissen testen oder herausfinden, welchem Typ sie in gewisser Weise entsprechen. Hier können Tests und Quiz perfekte Anreize schaffen, die individuellen Ergebnisse im Tausch für die Kundendaten zu erlangen. Lockst du darüber hinaus auch noch mit einem Preis für die Teilnahme, kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass einige Interessenten ihre Daten gerne offenlegen werden.

6. Lege Wert auf eine hochwertige Aufmachung

Egal für welche Art von Lead-Magneten du dich entscheidest – eine hochwertige Aufmachung der Freebies und auch der Popup-Button oder Teaser auf deiner Webseite sollte Grundvoraussetzung sein. Achte darauf, Qualität zu zeigen und die Lead-Magneten nicht „billig“ aussehen zu lassen. Denn oftmals sind diese der Grund, warum aus Interessenten dann wirkliche Kunden werden. Du willst mit diesen Anreizen überzeugen und nicht abschrecken. Ansprechende Farben, ein attraktives Design, ein einwandfreier Download und die Vermeidung von technischen Fehlern sollten hier im Fokus stehen.

7. Überzeuge mit Worten

Wenn du auf deine Lead-Magneten hinweist, solltest du dies überzeugend formulieren. Ansprechende und aussagekräftige Überschriften, Teaser-Texte und CTAs sollten Lust auf mehr machen und das Interesse wecken. Achte also ganz besonders auf dein Wording und sei ganz konkret. Verrate, was genau deine Interessenten bekommen und spreche auch aus, was sie sonst verpassen würden. Je direkter und genauer, desto überzeugender.

8. Biete einen Vorgeschmack

Eine erfolgreiche Methode Interessenten ihre Kontaktdaten herauszulocken, ist das „Anteasern“. Bspw. könntest du von deinem neuesten Buch das erste Kapitel anzeigen und so einen Vorgeschmack auf den weiteren Inhalt bieten. Ist das Kapitel interessant geschrieben und kündigt bereits weitere spannende Inhalte an, ist dies ein Grund das ganze Buch lesen zu wollen und dafür die Daten preiszugeben.

Fazit: Lead-Magneten erfordern Kreativität und Weitblick

Wie du siehst, erfordert das Erstellen von Lead-Magneten sowohl Kreativität als auch Weitblick und Einfühlungsvermögen. Je genauer du dich in deine Zielgruppe hineinversetzen kannst, desto eher weißt du genau, welche Lead-Magneten an welchen Stellen erfolgreich eingesetzt werden können. Grundsätzlich kannst du verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Mit der Zeit wird sich dann herausstellen, was funktioniert und was nicht. Also teste gerne unterschiedliche Optionen und sammle Erfahrungen, die du dann wiederum in die Optimierung deiner Lead-Magneten steckst.

Häufige Fragen (FAQ) zu Lead-Magnet erstellen

Was ist ein Lead-Magnet?

Ein Lead-Magnet ist ein Anreiz für potenzielle Kunden ihre wertvollen Kontaktdaten preiszugeben. Im Tausch für den Namen und E-Mail-Adresse, bekommen Interessenten kostenlose Freebies, die einen spürbaren Mehrwert bieten.

Warum sind Lead-Magneten nützlich?

Lead-Magneten helfen dir nicht nur mehr Kontakte potenzieller Kunden zu sammeln. Sie helfen dir auch herauszufinden, in welchen Funnel sich bestimmte Kontakte einordnen lassen. So kannst du die Interessenten gezielter ansprechen und sie mit passenden Angeboten oder Produkten konfrontieren.

Welche Eigenschaften müssen Lead-Magneten haben?

Lead-Magneten müssen relevant für deine Zielgruppe sein, in direkter Beziehung zu deinem Unternehmen und deinen Produkten bzw. Dienstleistungen stehen, einen erkennbaren Mehrwert bieten, einen unmittelbaren Nutzen aufweisen und an der richtigen Stelle platziert werden.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. 2021 absolvierte Lisa ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de und arbeitet seitdem als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.