Die Domain ist für deine erfolgreiche Internetpräsenz sehr wichtig

Domain registrieren: So bekommst du deine Webadresse

Als Unternehmer ist eine eigene Website, auf der du dich mit deinem Unternehmen präsentierst, unentbehrlich. Nur so hast du die besten Chancen, dass deine Kunden dich finden und kontaktieren können. Und zu einer guten Website gehört auch die Wahl der passenden Domain. Doch hierbei gibt es einige Dinge, die beachtet werden müssen, damit die richtige Domain für deine Webseite gefunden werden kann. Wir geben dir Tipps, wie du deine passende Domain finden und registrieren kannst.

Definition: Was ist eine Domain?

Bei einer Domain handelt es sich ganz einfach gesagt, um eine Internetadresse, die man registrieren lassen kann. Sie stellt sicher, dass jeder Nutzer, der im Internet unterwegs ist, die Seite findet, nach der er sucht. Man kann sie also in die Suchleiste des Browsers eintippen und gelangt dann zu der entsprechenden Webseite. Jede Domain kann deswegen nur einmal vergeben werden und ist somit einzigartig. Eine Domain besteht immer aus zwei Teilen: Der Top- und der Second-Domain. Nehmen wir hierfür das Bespiel der Domain „Gruender.de“. Der Bestandteil hinter dem Punkt, in dem Fall das „de“, wird als Top-Domain bezeichnet. Diese signalisiert, wie und wo die Website agiert. Bei „.de“ ist die Webseite hauptsächlich in Deutschland präsent, bei „.com“ ist sie kommerziell ausgerichtet und bei „.info“ dient sie Informationszwecken. Somit kann man an der Top-Domain erkennen, um was für eine Webseite es sich handelt.

Bei dem Bestandteil vor dem Punkt, in dem Fall „Gruender“, handelt es sich um den Teil der Domain, den du selbst wählen kannst. Möchtest du für dein Unternehmen eine Domain registrieren, bietet es sich an, hier deinen Firmennamen zu wählen. Welchen Begriff du wählst, ist aber völlig dir überlassen. Wichtig ist nur, dass die Second-Domain zusammen mit der Top-Domain nur einmal vergeben wird. Daher kann es gut sein, dass die Domain, die du wählen willst bereits vergeben ist und du dir eine Alternative überlegen musst.

Die richtige Top-Domain wählen

Als erstes ist es am Wichtigsten, dass du dich für eine Top-Domain entscheidest. Wie vorher schon erwähnt, gibt diese an, um welche Art von Webseite es sich bei der Domain handelt. Für welche du dich hier entscheidest, hängt natürlich davon ab, was dein Unternehmen macht und welches Ziel verfolgt wird. Bist du mit einem Angebot und deinen Produkten nur in Deutschland tätig, sollte die Entscheidung auf die Endung „.de“ fallen. Solltest du mit deinem Unternehmen international tätig sein, bieten sich eher Domains wie „.com“, „.net“, „.org“ oder „.eu“ an.

Den passenden Namen wählen

Hast du dich für eine passende Top-Domain entschieden, geht es nun an die Überlegungen für eine Second-Domain. Im Idealfall hat dein Unternehmen schon einen ausgefallenen oder einzigartigen Namen, sodass du diesen gut als Domain nehmen kannst und diese noch nicht belegt ist. Zudem wird man sich diesen Domain-Namen leichter merken können. Damit du sehen kannst, was es bereits für Domains gibt, kannst du zudem verschiedene Datenbanken nutzen. Sollte die Domain, die du auswählst, einer bereits bestehenden Domain zu ähnlich sein, kann es schnell mal zu Streitigkeiten kommen. Zudem solltest du auf Copyright-Rechte andere Firmen achten. Folgende Datenbanken kannst du somit für die Recherche nutzen:

  • Unternehmensregister
  • Endungen auf .de
  • Datenbank für Marken der DPMA
  • Portale, wo sich Internetseiten registrieren lassen
  • alfahosting.de

Solltest du einen für dich passenden Namen gefunden haben, der bereits vergeben ist, gibt es noch eine Möglichkeit deinen Namen anzupassen. Viele Unternehmen nutzen hierfür sogenannte Mehrwortdomains. Das kann beispielsweise der Slogan deines Unternehmens sein, der in der Domain mit Bindestrichen genutzt werden kann. Hier ist nur wichtig, dass du nicht mehr als drei Wörter in der Domain aneinander reihst, da man sich die Domains sonst schwer merken kann. Generell lässt sich sagen: Je kürzer eine Domain desto besser.

Ist meine Wunschdomain noch frei?

Da du dich nun für eine Top- und eine Second-Domain entschieden hast, solltest du natürlich nochmal überprüfen, ob diese noch verfügbar ist oder ob du diese nochmal abändern musst. Die einfachste Methode, um dies innerhalb von Sekunden herauszufinden ist natürlich, die Domain in die Suchleiste einzugeben. Sollte es diese Domain schon geben, kannst du direkt noch checken, ob eine andere Top-Domain noch erhältlich ist, die auch zu deinem Internetauftritt passt. Sollte dies der Fall sein, solltest du dir diese sobald wie möglich bei dem jeweiligen Anbieter sichern.

Eine Domain kaufen und registrieren

Domains werden durch ein sogenanntes Network Information Center verwaltet. Dort meldet man die Existenz, den Besitzer und die damit verknüpfte Adresse an. Dort kann aber nicht einfach jeder eine Domain registrieren. Wenn du also deine Domain registrieren lassen möchtest, musst du dir dafür ein Unternehmen suchen, welches für diese Registrierung zugelassen ist. Solche Unternehmen sind aber leicht zu finden. Überall da, wo Webhosting angeboten wird, kann man eine Domain registrieren lassen.

Hier sollte dir nur im Vorhinein bewusst sein, dass eine Domain etwas kostet. Und das auch dann, wenn ihr sie nicht aktiv nutzt. Dabei handelt es sich in der Regel um eine monatliche Gebühr, die man jährlich im Voraus zahlen muss. Die meisten Domains kosten um einen Euro herum.

Bei den meisten Anbietern musst du dich jedoch darauf einstellen, dass du nicht nur eine Domain registrieren kannst, sondern auch noch ein Webspace-Paket dazu mieten musst. Es gibt aber auch vereinzelt Anbieter, bei denen du einfach eine freie Domain registrieren und ablegen kannst, ohne diese mit einer entsprechenden Webseite zu nutzen. Das kostet deutlich weniger, als wenn du noch das monatliche Webhosting mit kaufen musst. Einige Anbieter verlangen zudem eine Einrichtungsgebühr für die Domain-Registrierung. Auch darauf solltest du dich einstellen. Je nachdem bei welchen Anbieter du deine Domain registrierst, muss du dich zudem an bestimmte Vorschriften zur Namensformulierung halten. Diese solltest du dir am besten vorher durchlesen um so sicher zu gehen, dass du deine Domain registrieren kannst.

Fazit

Eine Domain zu registrieren ist um Grunde kein komplizierter Prozess. Am Wichtigsten ist es hierbei, dass du dir vorher genau überlegst, welchen Namen du für deine Domain haben möchtest und welche Endung diese haben soll. Im nächsten Schritt geht es dann an die Prüfung der Domain, um sicherzustellen, dass diese nicht schon vergeben ist. Hast du die passende Domain gefunden, kannst du dir einen passenden Anbieter suchen, bei dem du deine Domain registrieren lassen kannst. Und schon kannst du anfangen, deine eigene Webpräsenz auszubauen.

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitet seitdem dort als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.