Gründer FAQ: Das musst du wissen

Musik in Reels: Was muss ich als Unternehmer rechtlich beachten?

Mit der Reels-Funktion haben Gründer auf Instagram die Möglichkeit erhalten, sowohl mit informativen als auch lustigen, kurzen Videos auf sich aufmerksam zu machen. Während das eine Chance darstellt, die Distanz zu deiner Zielgruppe zu verringern, solltest du gerade bei der Verwendung von fremdem Musikmaterial informiert darüber sein, was erlaubt ist und was wiederum rechtliche Probleme bringen könnte. Damit du in keine Schwierigkeiten gerätst, verraten wir dir, was du beachten musst, wenn du für dein Unternehmen Reels drehen und veröffentlichen möchtest.

Was die rechtlichen Bestimmungen bezüglich der Verwendung von Musik in Reels angeht, herrscht leider nach wie vor große Unsicherheit und Verwirrung. Seit Oktober 2022 hat Meta die eigene Musik-Richtlinie aktualisiert, die Klarheit geschafft hat. Wir erklären dir, worauf du achten musst, damit dir keine Abmahnungen ins Haus flattern.

Was sind Reels auf Instagram?

Bei Reels auf Instagram handelt es sich um kurze und unterhaltsame Videos, mit denen du auf dich und dein Business aufmerksam machen und von Usern gesehen werden kannst, die sich für deinen Content interessieren könnten. Im Rahmen von Reels stellt dir Instagram diverse Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen du deine Kurzvideos bearbeiten kannst. Dazu gehören Filter, Musik und Sticker. Besonders Trends eignen sich dafür, viele User mit deinen Videos zu erreichen.

Der entscheidende Unterschied zwischen Reels und „regulären Beiträgen“ auf Instagram ist der Algorithmus. So werden deine regulären Beiträge hauptsächlich deinem direkten Netzwerk – also Personen die dir folgen – ausgespielt. Bei Reels wiederum werden Videos auf den Feed der User gebracht, die sich inhaltlich für deine Beiträge interessieren könnten. Um diese Interessen der User zu verstehen, wertet der Algorithmus von Instagram sämtliche Interaktionen von ihnen mit dir und deinem Beitrag aus. Dazu zählen zum Beispiel Likes, ob die User dir nach Ansehen des Beitrags gefolgt sind und wie oft sie deinen Beitrag angeschaut haben.

Darf ich als Unternehmen bedenkenlos meine Reels mit Musik untermauern?

Ein Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hilft. Dort befindet sich eine Musik-Richtlinie, in der es heißt, dass jeder User selbst für die Inhalte verantwortlich ist, die er postet. Wörtlich heißt es zudem: „Kein Teil in diesen Nutzungsbedingungen stellt irgendeine Genehmigung durch uns hinsichtlich der Nutzung von Musik auf unseren Produkten dar. Insbesondere die Nutzung von Musik für gewerbliche oder nicht private Zwecke ist verboten, es sei denn, du hast entsprechende Lizenzen eingeholt.“

Die Richtlinie liest sich somit wie ein Nutzungsverbot für nicht-private Nutzer. Das bedeutet daher, dass du als Unternehmer eine Lizenz benötigst, bevor du Musik in deinen Reels unbedenklich verwenden kannst. Eine solche Lizenz zu erwerben, ist allerdings teuer und umständlich. Schließlich müsstest du dafür sorgen, dass du für jedes einzelne Lied eine Lizenz hast.

Gilt etwas anderes bei der Musik, die Instagram selbst zur Verfügung stellt?

Instagram stellt seinen Usern eine Musikbibliothek mit zahlreichen Songs und Sounds zur Verfügung. Die Plattform stellt die Funktion somit selbst bereit. Wie ist das daher: Müsste das dann nicht bedeuten, dass Instagram mit den Rechteinhabern schon Vereinbarungen getroffen hat, damit du ohne Bedenken Musikstücke verwenden darfst? Schließlich würde es ja keinen Sinn ergeben, wenn Instagram Musik anbietet, die wir aber nicht nutzen dürfen. Das könnte man zumindest meinen. Es kommt leider darauf an.

Dafür ist zu unterscheiden zwischen privaten Konten und Business-Konten. Die Vereinbarungen von Meta mit den Rechteinhabern beschränken sich nämlich auf die „persönliche, nichtkommerzielle Nutzung von Musik“, wie es in dem Hilfebereich von Instagram heißt. Die Nutzung der Musikbibliothek ist somit für private User, die keinen kommerziellen Nutzen verfolgen, unproblematisch.

Aus den Ausführungen, die Instagram in dem Hilfebereich bereitstellt, ergibt sich zeitgleich, dass den Unternehmen die Nutzung untersagt ist. Eine Lizenz zur Nutzung der bereitgestellten Musikstücke von Instagram hast du als Unternehmer somit nicht! Daraus resultierend musst du vor der Nutzung der Musik die entsprechende Lizenz erworben haben. Völlig egal ist dabei, welche Art von Unternehmen du hast – ob Friseursalon, Kiosk oder große Kapitalgesellschaft. Die Größe deines Unternehmens spielt ebenfalls keine Rolle.

Was droht, wenn Unternehmen gegen die Musik-Richtlinie von Meta verstoßen?

Wenn du Musik in deinen Reels verwendest, ohne im Besitz der entsprechenden Lizenzen zu sein, kann Meta deinen Beitrag löschen. Je nachdem kann die Plattform sogar deinen gesamten Account löschen, da die Nutzung von Musik ohne Lizenzen einen Verstoß gegen die AGB von Meta darstellt.

Es kann aber noch schlimmer kommen, wenn sich der Rechteinhaber der Musik einschaltet und dir wegen der von dir begangenen Urheberrechtsverletzung eine Abmahnung zukommen lässt. Der Rechteinhaber kann dabei Schadensersatz verlangen. Bezüglich der Höhe wird von einer „fiktiven Lizenzgebühr“ ausgegangen. Dafür wird geschaut, wie hoch der Betrag gewesen wäre, den du hättest zahlen müssen, wenn du vor Veröffentlichung deines Reels die entsprechende Lizenz von dem Rechteinhaber erworben hättest. Wie hoch der Betrag ausfällt, hängt allerdings stets vom Einzelfall ab. Es ist aber nicht unüblich, dass es sich schnell um fünfstellige Beträge handeln kann.

Die Anwaltskosten der Abmahnung werden dir gegenüber auch noch geltend gemacht und du darfst eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschreiben. Darin versprichst du, dass die Rechtsverletzung nicht nochmal vorkommen wird. Wenn doch, folgen hohe Vertragsstrafen. Du siehst also, dass du schnell in Probleme geraten kannst. Es ist in diesem Fall ratsam, sich rechtlich von einem Anwalt beraten zu lassen.

Soll ich somit komplett darauf verzichten, Musik in meinen Reels zu nutzen?

Streng genommen solltest du lieber auf die Nutzung von Songs in deinen Reels verzichten. Das gilt sowohl für eigens eingefügte Musik, als auch für die, die von Instagram selbst zur Verfügung gestellt wird es sei denn, du hast die entsprechenden Lizenzen. Das Erwerben von Lizenzen ist aber regelmäßig sehr kompliziert und vor allem teuer. Das lohnt sich daher im Regelfall nicht.

Einen kleinen Trost gibt es aber trotzdem: Meta bietet mit der „Facebook Sound Collection“ eine Möglichkeit für Unternehmen, auf über 9.000 lizenzfreie Songs und Sounds zuzugreifen. Die Inhalte dieser Collection darfst du laut Meta ohne Bedenken in deinen Reels verwenden. In dieser Collection befinden sich aber deutlich weniger Musikstücke, Chart-Hits und Sounds.

Häufige Fragen (FAQ) zu Musik in Reels

Darf ich als Unternehmer bedenkenlos meine Videos mit Musik untermauern?

Die Musik-Richtlinie in den AGB von Meta liest sich wie ein Nutzungsverbot für nicht-private Nutzer. Das bedeutet daher, dass du – wenn du ein Business-Konto besitzt – grundsätzlich eine Lizenz benötigst, bevor du Musik in deinen Reels rechtlich unbedenklich verwenden kannst.

Gilt etwas anderes bei der Musik, die Instagram selbst zur Verfügung stellt?

Instagram stellt seinen Usern eine Musikbibliothek mit zahlreichen Songs und Sounds zur Verfügung. Aus den Ausführungen, die Instagram in dem Hilfebereich bereitstellt, ergibt sich zeitgleich, dass den Unternehmen auch die Nutzung von dieser Musik untersagt ist.

Soll ich somit komplett darauf verzichten, Musik in meine Reels einzufügen?

Streng genommen solltest du lieber auf die Nutzung von Songs in deinen Reels verzichten – sowohl was eigens eingefügte Musik angeht, als auch die, die von Instagram zur Verfügung gestellt wird. Es sei denn, du hast die entsprechenden Lizenzen. Meta bietet zumindest mit der „Facebook Sound Collection“ eine Möglichkeit für Unternehmen, auf über 9.000 lizenzfreie Songs und Sounds zuzugreifen, die du laut dem Unternehmen ohne Bedenken in deinen Reels verwenden kannst.

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Selim Esmen

Selim Esmen

Affiliate Marketing, Dropshipping oder die neuesten Anlage-Trends – in den Texten von Selim erfahren unsere Leser, wie sie ein Nebeneinkommen aufbauen oder ihr Erspartes vermehren können. Dafür beschäftigt er sich täglich mit den aktuellen Geschehnissen aus der Wirtschaft. Seine Expertise umfasst dabei auch alles rund um Aktien und Kryptowährungen. Der gebürtige Bonner ist insbesondere engagiert, sein Wissen über das dezentrale Finanzwesen und die dahinterliegende Blockchain-Technologie auszubauen. Sein größter Anspruch: Selbst die schwierigsten Finanzthemen für unsere Leser leicht verständlich aufzubereiten.
Bei Gründer.de an Bord ist Selim seit Oktober 2022. Zuvor studierte er Media and Marketing Management (B.A.) an der Rheinischen Fachhochschule in Köln.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.