Suche
Close this search box.

Am 06. März 2024 ist Equal Pay Day

Gender Pay Gap: Zum Equal Pay Day gibts neue Ergebnisse

Equal Pay Day und Gender Pay Gap sind zwei Begriffe, die oft im gleichen Kontext fallen. Im März kommt der Tag an dem Frauen im Schnitt arbeiten, ohne eine Vergütung zu bekommen. Daraus resultiert der Gender Pay Gap, der mit steigender Berufserfahrung immer größer wird. Erfahre mehr zu den neusten Studienergebnissen.

Frauen in Deutschland haben es bereits beim Berufseinstieg mit einem deutlichen Gehaltsnachteil zu kämpfen. Laut einer Auswertung der Stepstone Group erreichen Männer in den ersten drei Jahren im Job ein Bruttomediangehalt von 40.250 Euro, während Frauen nur 37.500 Euro verdienen. Der bereinigte Gender Pay Gap liegt in der frühen Karrierephase bei 4,8 Prozent. Diese Zahlen werfen ein Schlaglicht auf das anhaltende Problem der Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen, das auch zum diesjährigen Equal Pay Day am 6. März thematisiert wird.

Gender Pay Gap: Eine anhaltende Ungerechtigkeit

Der Gender Pay Gap beschreibt die unbereinigte Entgeltlücke bei Vollzeitbeschäftigung. Dabei werden verschiedene gehaltsrelevante Parameter wie Berufserfahrung und Bildungshintergrund nicht berücksichtigt. In Deutschland liegt der unbereinigte Gender Pay Gap bei 6,9 Prozent. Das bedeutet, dass Frauen im Durchschnitt 6,9 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen.

Der bereinigte Gender Pay Gap hingegen berücksichtigt diese Faktoren und zeigt die Gehaltsdifferenz zwischen zwei Personen, die in allen berücksichtigten Merkmalen außer dem Geschlecht identisch sind. In der frühen Karrierephase beträgt der bereinigte Gender Pay Gap 4,8 Prozent. Dies bedeutet, dass Frauen immer noch weniger verdienen, selbst wenn man strukturelle Unterschiede herausrechnet.

Gehaltschere öffnet sich weiter nach dem Berufseinstieg

Leider öffnet sich die Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen nach dem Berufseinstieg weiter. Der Gender Pay Gap bei Vollzeitbeschäftigung beträgt 12,4 Prozent. Das bedeutet, dass Frauen im Durchschnitt 12,4 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen.

Auch innerhalb von Berufsgruppen und unabhängig von der Berufserfahrung gibt es große Unterschiede. In den Berufsgruppen Handwerk, Groß- und Einzelhandel sowie Vertrieb und Verkauf liegt der bereinigte Gender Pay Gap zum Berufseinstieg bei bis zu 7,9 Prozent. Die geringste Lohnlücke gibt es hingegen in den Berufsgruppen Personal, Marketing und PR und Gastronomie und Hotellerie.

Gehaltsverhandlung: Frauen fühlen sich unwohler

Interessanterweise sind Frauen genauso erfolgreich wie Männer, wenn es um Gehaltsverhandlungen geht. Sie fragen fast genauso oft nach einer Gehaltserhöhung wie ihre männlichen Kollegen. Allerdings fühlen sich Frauen dabei deutlich unwohler als Männer. Laut einer Stepstone-Gehaltsbefragung sind sie fast 20 Prozentpunkte weniger selbstbewusst in Gehaltsverhandlungen.

Trotzdem sind Frauen eher bereit, über ihr Gehalt zu sprechen, und befürworten mit 90 Prozent deutlich häufiger eine Gehaltstransparenz in Deutschland. Dies zeigt, dass Frauen sich bewusst sind, dass Gehaltsunterschiede bestehen, und sie sich aktiv für mehr Gerechtigkeit einsetzen.

Fazit

Equal Pay Day 2024 rückt das Thema Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen jedes Jahr aufs neue in den Fokus. Frauen starten bereits beim Berufseinstieg mit einem Gehaltsnachteil ins Berufsleben und die Gehaltsschere öffnet sich weiter im Laufe der Karriere. Trotzdem sind Frauen genauso erfolgreich wie Männer in Gehaltsverhandlungen, fühlen sich dabei jedoch unwohler.

Sichere dir dein DRX-Ticket!

Du willst in Sachen Recruiting und HR auf dem neusten Stand sein? Dann sicher dir noch schnell eines der ersten Tickets für die DRX 2024 – Deutschlands größtes Event für digitales Recruiting!

Die DRX findet am 21. und 22. März 2024 in Düsseldorf statt und auf gleich drei Bühnen erwarten dich über 50 Speaker aus der HR- und Recruiting-Welt! Nutze die Messe mit über 40 Ausstellern um dich persönlich mit anderen Experten aus der Branche über die neusten Trends auszutauschen. Von Social Media RecruitingLinkedIn, Xing und TikTok-Ads, modernem Employer Branding bis hin zum perfekten Recruiting Funnel und vielem mehr: Die DRX bietet dir alle Disziplinen des digitalen Recruitings!

Mehr Themen wie dieses gibt es bei der DRX!
Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
0 aus 0 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen

Warte! Wir haben noch ein Geschenk für dich!

Kostenloses Whitepaper: 
Recruiting der Zukunft – So knackst du die Generation Z!

KI Days
17. & 18. April 2024 - live & online