Diese VR-Start-ups sollten Gründer kennen

Diese Start-ups versprechen Virtual Reality Innovationen

Virtual Reality ist eine Branche, die vor allem für hochtrabende Versprechungen und Hype bekannt ist. Im Alltag sorgt die Technologie bislang für nur geringe, greifbare Veränderungen. Trotzdem flaut der Trend von VR nicht ab, denn so manch eine Nische profitiert von den Innovationen mancher Unternehmen.

Von der Konstruktion über Content Entwicklung bis hin zur Medizin und darüber hinaus nutzen Start-ups Virtual Reality, um die Art und Weise, wie wir einkaufen, uns unterhalten und Geschäfte abwickeln zu verbessern. Für Gründer bieten diese jungen Firmen jede Menge Inspiration, um sich selbst der Branche anzuschließen oder eigene Innovationen auf den Weg zu bringen.

Holoride aus Deutschland

Legen wir mit einem deutschen Start-up mit Sitz in München los. Seit der Gründung 2018 ist es die Vision von Holoride, alltägliche Autofahrten in virtuelle Themenparks zu verwandeln. Die Kombination von Standard-Navigationsdaten mit Fahrzeugdaten plus VR-Technologie schafft ein unvergessliches Erlebnis.

Dabei wird einem auch nicht übel, denn mit wenig bis gar keiner Latenz zwischen dem, was ein Benutzer sieht und fühlt, ist das Erlebnis eine nahtlose Virtual-Reality-Reise. So gibt es eine aufregende Alternative zum Lesen von Büchern oder dem Schauen von Filmen auf einer langen Autofahrt oder Reise.

Breakroom aus Island

Remote-Work ist für viele Gründer Segen und Fluch zugleich. Das 2014 in Island gegründete Start-up Breakroom will mit seiner innovativen VR-Technologie daher die Probleme der Remote-Arbeitsplatzgestaltung lösen. Durch die Umwandlung kompatibler VR-Headsets in Multi-Monitor-Systeme können Benutzer die virtuelle Arbeitswelt erleben, die das physische Büro bestens simuliert.

Wolf3D aus Polen

Wolf3D, 2014 ins Leben gerufen, strebt danach, etwas ein bisschen anders zu machen als viele andere Start-ups. Sie helfen dabei, benutzerdefinierte 3D-Avatare für Virtual Reality, Spiele und mobile Apps zu erstellen, die alle auf einem Foto einer realen Person basieren. Wer ins Metaverse einsteigen möchte, findet damit die passende Identität.

Niantic aus San Francisco

Niantic ist vor allem für Pokemon Go bekannt, dem Augmented-Reality-Game, das die Welt im Sturm eroberte. Gegründet wurde die Firma 2010 in Kalifornien, USA. Heute konzentriert sich Niantic auf die Entwicklung von Produkten, die Menschen dazu inspirieren, nach draußen zu gehen und in der realen Welt zu interagieren. Die Niantic Real World Plattform ist die Geheimzutat, die im Grunde als skalierbare Engine läuft, womit Millionen Nutzern gleichzeitig ein flüssiges VR/AR-Erlebnis geboten werden kann.

Derartige Technologie kommt immer häufiger zum Einsatz. Besonders bei mobilen Video-Games, wie sie zukünftig auch im Online Casino Deutschland zu finden sein dürften. Denn die Nachfrage nach VR-Spielen treibt die Branche zu immer mehr Innovationen an.

Psious aus Spanien

Psychische Gesundheit rückt heute mehr denn je in den Fokus der Öffentlichkeit. Das 2013 gegründete Start-up Psious möchte mit seiner neuen VR-Technologie dazu beitragen, das geistige Wohlbefinden zu fördern. Durch den Aufbau einer umfassenden VR-Plattform, speziell entwickelt für die psychische Gesundheitstherapie, können Patienten immersive Umgebungen nutzen, die entspannen und beruhigen sollen. Hinzu kommen Analysen und Metriken, die von Fachleuten für die Patientenanalyse und -behandlung verwendet werden können.

Omnivirt aus den USA

Ein weiteres VR-Start-up aus Silicon Valley ist Omnivirt, welches 2012 ins Leben gerufen wurde. Omnivirt fungiert als VR-Plattform, die es Werbetreibenden ermöglicht, Kunden mit Inhalten zu gewinnen, die dynamischer und überzeugender als herkömmliche Anzeigen sind.

Publisher, die VR-Apps erstellen, können den Nutzern auch native Anzeigen in der App bereitstellen. Oder aber eine Einnahmequelle hinzufügen und eine weitere Monetarisierung von Applikationen ermöglichen.

Viel Funding für VR

Die Entwicklung von Virtual Reality Technologie ist teuer, kann sich für Gründer, Investoren und natürlich Nutzer sehr lohnen. Einige der vorgestellten Start-ups konnten sich bis zu 770 Mio. US-Dollar holen (Niantic). Virtual Reality hat das Potenzial, Dutzende von Branchen und sogar die Art und Weise, wie wir unser tägliches Leben führen, zu verändern. Allerdings steht sie noch ganz am Anfang.

Die VR-Start-ups auf dieser Liste stellen einige der besten Versuche dar, einen Mehrwert in ihren Bereichen zu schaffen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.