So begeistert dein Social-Media-Auftritt deine Kunden

7 Tipps für erfolgreiches Social Media von Gary Vaynerchuk

Social Media ist längst angekommen. Auch die größten Kritiker haben eingesehen, dass es so schnell nicht wieder gehen wird. Die sozialen Medien verändern die Art der Kommunikation und Meinungsbildung.
Und genau das macht sie für Unternehmen so relevant. Nirgendwo lassen sich Kunden so gut erreichen und begeistern wie online in den Social Media. Das einzige Problem: Der Plan vom erfolgreichen Social-Media-Auftritt ist nicht immer leicht umzusetzen. Wie kannst du die vielen Vorteile also für dein Unternehmen nutzen?
Gary Vaynerchuck, der den jährlichen Gewinn seines Familienunternehmens dank seines YouTube-Kanals verzwanzigfacht hat, gibt sieben wertvolle Tipps für einen erfolgreichen Auftritt in den sozialen Netzwerken.

#1: Denke wie ein Medienunternehmen

Denn als Medienunternehmen richtest du dein Augenmerk darauf, dass deine Inhalte informieren und unterhalten; kurzum, dass sie einen Mehrwert liefern. Informiere über deine Produkte, aber sei mehr als ein Werbekatalog. Deutlich mehr.
Niemand möchte auch noch online mit Werbung erschlagen werden. Frage dich stattdessen, was deine Zielgruppe wirklich interessiert und liefere ihnen die passenden Inhalte. Du verkaufst Make-Up? Dann stelle nicht nur die neue Lippenstift-Farbpalette vor, sondern gib Tipps und Anleitungen.

#2: Sei kreativ und adaptiere Content

Unternehmer haben wenig Zeit. Die Menge an hochwertigen Inhalten, die sie erstellen kann, ist damit endlich. Werden bestehende Inhalte aber geschickt und kreativ adaptiert, sparst du viel Zeit und Mühe: Aus einem Blogartikel kannst du mehrere Schlüsselsätze als Tweets verwenden, und eine Grafik mit dem Titel des Artikels eignet sich als Beitrag für Facebook und Pinterest.
Setze deine Zeit also lieber ein, wenige hochwertige Inhalte zu erstellen und diese unterschiedlich aufzubereiten, anstatt viele nur mittelmäßige Inhalte zu erstellen.

#3: Geben ist seliger denn nehmen

Dieser Punkt bereitet vielen Unternehmern Bauchschmerzen: Sie sollen in Vorleistung treten und ihr Wissen zur Verfügung stellen, ehe ihre Leser überhaupt etwas gekauft haben. Weshalb sollte noch irgendwer etwas bei dir kaufen, wenn du dein Wissen schon vorher preisgibst?
Ganz einfach: Weil deine Kunden zuerst einmal Vertrauen zu dir aufbauen müssen. Wenn du nicht gerade der einzige Anbieter eines Produktes bist, haben deine Kunden nämlich immer die Wahl zwischen dir und deinen Mitbewerbern. Damit sie sich für dich entscheiden, müssen sie dir vertrauen. Und um dieses Vertrauen aufzubauen, musst du den ersten Schritt gehen und investieren.
Indem du zeigst, dass du Ahnung von deinem Gebiet hast, überzeugst du von dir. Jeder kann sagen, dass er ein Profi ist – aber erst, wenn er es unter Beweis stellt, glaubt man ihm.

#4: Bleibe authentisch

Was könnte mehr überzeugen als eine brillante Persönlichkeit, die vor Charme und Witz sprüht?
Die Antwort ist: Eine authentische Persönlichkeit. Eine der Schattenseiten der sozialen Netzwerke ist das Gefühl, mit anderen konkurrieren zu müssen. Das ist aber Gift für dich und dein Unternehmen. Zum einen leidest du selbst darunter, wenn du dich permanent verstellst, nur um anderen zu gefallen. Du wirst dich zunehmend isolierter fühlen und auch niemals die Kunden ansprechen, mit denen du zusammenarbeiten willst.
Aber auch deinem Unternehmen schadet es, wenn du nicht authentisch als du selbst auftrittst. Die Nutzer haben ein sehr gutes Gespür dafür, ob du wirklich du selbst bist oder eine Maske trägst. Und wie sollen sie deinem Markenversprechen glauben, wenn du ihnen etwas vormachst, wer du bist?
Also: Kopiere nicht andere, nur weil ihr Auftritt für sie funktioniert. Sei deine eigene Marke und zeige, was dich und dein Business von anderen unterscheidet.

#5: Interagiere mit den Menschen

Keine Reaktion auf Kommentare und Nachrichten zu erhalten, demotiviert deine Fans. Weshalb sollten sie auch mit dir interagieren, wenn es dir scheinbar egal ist? Ignorierst du sie, werden sie bald aufhören, sich um deine Inhalte zu kümmern, oder schlimmer noch, ihrem Freundeskreis davon erzählen, dass du dich nicht um deine Kunden kümmerst.
Bemühe dich deshalb, auf möglichst alle Kommentare und Nachrichten zu reagieren. Auf Facebook kann das schon ein Liken sein, besser noch ist aber eine Antwort. Selbst ein kurzes „Dankeschön“ wirkt.
Am Anfang deiner Social-Media-Karriere wird sich der Aufwand in Grenzen halten. Aber auch später, wenn die Flut der Kommentare dich überrollt, ist es wichtig, zu reagieren. Wenn schon nicht auf alles, dann zumindest auf so viel wie möglich. Setze dir dann am besten einen zeitlichen Rahmen, in dem du dich ausschließlich um den Austausch mit deinen Fans kümmerst.

#6: Investiere genug Zeit – mehr, als deine Mitbewerber

Erfolgreich in den Social Media zu sein, kostet Zeit. Ein wenig kannst du mit Geld nachhelfen, indem beispielsweise Anzeigen schaltest und so schneller bekannt wirst. Aber mit Anzeigen gleichst du nicht mangelnden Content aus.
Viele Unternehmer lassen ihre Social-Media-Präsenzen einfach nebenher laufen und kümmern sich immer dann darum, wenn sie gerade Zeit haben. Das ist fatal – außer, du machst es besser. Denn dann kannst du sie alle überholen.
Plane bewusst Zeit ein, die du für deinen Social-Media-Auftritt einsetzt. Nutze sie dann so effizient wie möglich, um das Beste aus deinem Auftritt herauszuholen (siehe auch Tipp #2).

#7: Social Media ist ein Marathon, kein Sprint

Um deine Marke in den sozialen Netzwerken aufzubauen, brauchst du vor allem dies: Geduld, Ausdauer und Konsistenz. Erwarte keine schnellen Erfolge über Nacht oder nach drei Monaten.
Hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Diejenigen, welche die Social Media nur als Werkzeug für kurzfristige Kampagnen sehen, werden mittel- und langfristig keine Fanbase aufbauen. Stattdessen wird jede neue Kampagne sie Geld kosten, da sie promotet werden muss.
Wer aber langfristig denkt, gute Inhalte ohne direkte Verkaufsabsicht veröffentlicht und die Nutzer von sich überzeugt, erschafft eine starke Fanbase, die unersetzlich ist. Sie unterstützt dich bei Kritik und empfiehlt dich weiter, so dass du immer bekannter wirst. Von Zeit zu Zeit kannst du deine Bemühungen mit bezahlten Kampagnen unterstützen – aber dies sind die Kirschen auf dem Kuchen, nicht der Kuchen selbst.

Fazit: Social Media lohnt sich – wenn man es richtig macht

Ein guter Social-Media-Auftritt kann dein Unternehmen richtig nach vorne bringen: Du wirst bekannter, gewinnst neue Kunden und wirst von diesen weiterempfohlen. Damit das gelingt ist es wichtig, dass du Social Media nicht nebenher betreibst. Halte dich an diese sieben Tipps von Gary Vaynerchuck und du bist auf dem besten Weg.

Jetzt weiterlesen ...
Themenseiten

Über den Autor

Frauke Bitomsky

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.