Bloggen und Blogger und einen Blog Schreiben

WordPressUrsprünglich wurden Blogs als digitale Tagebücher eingesetzt und Blogger haben über verschiedenste Dinge aus ihrem Alltag berichtet. Mittlerweile werden sie aufgrund ihrer Flexibilität als Ergänzung zu einer herkömmlichen Webseite eingesetzt, um Kunden auf eine ganz persönliche Art und Weise anzusprechen.

Die starke Kommerzialisierung von Blogs hat sogar dazu geführt, dass ganze Unternehmen auf Blogs basieren. Der Unterschied zu einer herkömmlichen Webseite besteht hauptsächlich darin, dass Blogs keine statischen Inhalte, sondern dynamische Inhalte bieten. Vor allem die Einfachheit in der Bedienung lässt schnell neue Inhalte ins Netz bringen, ohne dass man Programmierkenntnisse braucht.

Dynamische Seiten werden von Google auch bevorzugt, was das Google Ranking angeht, denn Google „weiß“, dass auf Blogs häufiger neue Inhalte veröffentlicht werden als auf statischen Seiten, weshalb solche Seiten für Leser interessanter sind. Viele – auch große – Unternehmen setzen mittlerweile Blogs als Mittel ein, um für mehr Kundennähe zu sorgen. Es steht außer Frage, dass ein Blog in dieser Hinsicht sehr effektiv sein kann, Interessenten bzw. Kunden erneut auf die eigene Webseite zu locken, vorausgesetzt Sie bieten regelmäßig neue und interessante Inhalte, die für Ihre Leser von Bedeutung sind.

Welche Herausforderungen erwarten einen Blogger?

Wer mit seinem Blog wirklich erfolgreich sein möchte, darf nicht ohne ein Konzept mit dem Bloggen beginnen. Man sollte sich grundsätzlich folgende Fragen stellen:

  • Welche Zielgruppe möchte ich mit meinem Blog erreichen?
  • Welche Themen interessieren meine Leser besonders?
  • Was kann ich besser machen als meine Konkurrenten?
  • Warum sollten meine Leser regelmäßig meinen Blog lesen?

Wenn man einfach darauf loslegt, ohne sich wirklich Gedanken zu den Inhalten zu machen, so hat man keine Chance, neue (Stamm-)Leser zu gewinnen.

Auf der anderen Seite eröffnen sich grandiose Möglichkeiten für alle Unternehmen oder Einzelpersonen, die einen Blog einsetzen. Aber natürlich nur dann, wenn alles richtig gemacht wird.

Vor einiger Zeit haben wir in unserem Artikel „12 Tipps für die erfolgreiche Bekanntmachung Ihres Blogs“ bereits einige Strategien bekannt gegeben, wie Sie auf Ihrem Blog für mehr Leser sorgen. In diesem Artikel möchte ich jedoch auf die Bedeutung von Blogs und insbesondere auf WordPress eingehen.

Warum sollte ich ausgerechnet WordPress für meinen Blog verwenden?

WordPress ist eines der ersten Blog-Systeme überhaupt. Seit der Entwicklung im Jahr 2002 sind die Nutzerzahlen stetig gestiegen, sodass es heute zur meistverbreiteten Blog-Software geworden ist.

WordPress überzeugt durch die einfache Bedienung, für die man keine größeren Vorkenntnisse braucht. Die Webanwendung macht es also fast jedem, der ein bisschen Lernbereitschaft mitbringt, möglich, eine Webseite bzw. einen Blog zu erstellen.
Es handelt sich dabei außerdem um eine kostenlose Open Source Software, was bedeutet, dass der Quellcode jedem öffentlich zugänglich ist. Das bietet den enormen Vorteil, dass die Software von Nutzern ständig weiterentwickelt wird und regelmäßig Updates erscheinen.

Die hohe Flexibilität ist ein weiterer Vorteil von WordPress. Mit nur einigen Klicks lässt sich nämlich das komplette Design Ihres Blogs ändern. Dazu gibt es eine große Auswahl an sogenannten Themes, die meistens kostenlos heruntergeladen werden können. Noch einfacher geht es zum Beispiel mit den WordPress-Kursen von MisterWP.

Selbst wenn Sie kein passendes kostenloses Theme finden, so können Sie immer noch aus einer Vielzahl hochwertiger kostenpflichtiger Themes aussuchen, die etwa 30-50€ kosten. Werden Sie auch hier nicht fündig, so können Sie immer noch einen externen Programmierer beauftragen, der Ihnen ein individuelles Theme erstellen wird.

Ein weiterer Pluspunkt von WordPress sind die sogenannten Plugins oder auch „Apps“, mit denen man beispielsweise ganz einfach suchmaschinenoptimierte Webseiten/Blogartikel erstellen kann. Außerdem gibt es auch ein Plugin, mit dem man ganz schnell einen Webshop in seine WordPress-Seite integrieren kann.

Weitere Informationen zu WordPress und die gesamte Software zum kostenlosen Download finden Sie auf der Deutschlandseite von WordPress unter: https://wpde.org/

Wenn Sie den Artikel gut fanden, bitte fleißig kommentieren, teilen und liken!

Mit besten Grüßen,

Thomas Klußmann
Geschäftsführer Gründer.de

WordPress für Gründer – So einfach kann Bloggen sein
Artikel bewerten