Suche
Close this search box.

Bald im Test: Die KI soll sich an deine Informationen erinnern können

ChatGPT bekommt eine Gedächtnis-Funktion

Inhaltsverzeichnis

Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Der Chatbot ChatGPT hat Künstliche Intelligenz (KI) im vergangenen Jahr besonders bekannt gemacht. Und die Entwicklungen gehen weiter: Nun soll das Tool künftig in der Lage sein, sich Informationen seiner Nutzer zu merken, um noch bessere Antworten zu bieten.

Die Firma hinter ChatGPT, OpenAI, wird eine neue Funktion für seinen Chatbot testen. Mit dieser soll es der KI möglich sein, sich Informationen zu ihren Nutzern zu merken. Ziel ist es, so deutlich bessere Antworten und Empfehlungen geben zu können.

Wie soll das Gedächtnis von ChatGPT helfen?

Durch die Interaktion mit ChatGPT sammelt die KI Informationen über ihre Nutzer und merkt sich diese. OpenAI erklärt dies am folgenden Beispiel: Wenn du eine Tochter hast, die Quallen mag und ChatGPT dies weiß, kann es diese Information wiederverwerten. Du möchtest also zu einem späteren Zeitpunkt eine Geburtstagskarte für dein Kind von ChatGPT entwerfen lassen, greift die KI auf diese Information zu und schlägt dir eine Qualle mit Partyhut als Motiv vor. Je mehr ChatGPT genutzt wird, desto mehr Wissen hat es über seine Nutzer.

Aber auch für berufliche Zwecke ist das Gedächtnis von ChatGPT ein potenzieller Fortschritt. Die KI ist somit in der Lage, sich Formate oder Formulierungen zu merken, die bei einem Unternehmen gängig sind. Das eröffnet die Möglichkeit, die Texterstellung mit KI effizienter zu gestalten oder wichtige Dateien stets im richtigen Format zur Hand zu haben.

Ist die neue Funktion sicher?

Ist es in Zeiten von Datenschutz und allerhand Vernetzung im Internet denn sicher, einer KI solche Informationen anzuvertrauen? Auf diese Bedenken geht OpenAI direkt ein. ChatGPT soll sich etwa empfindliche Informationen wie z. B. gesundheitliche Daten nicht automatisch merken, sondern nur, wenn der Nutzer darum bittet. Ebenso sollen User die Möglichkeit haben, die von der KI gesammelten Informationen abzufragen und entweder ausgewählte oder alle aus dem Gedächtnis zu löschen. Darüber hinaus soll es eine Möglichkeit geben, die Gedächtnis-Funktion von ChatGPT komplett auszuschalten.

Nur noch 5 Tage bis zu dem KI Days

Sicher dir jetzt noch dein kostenloses Ticket! Denn bei den KI Days gibt es jede Menge Praxiswissen zum Thema KI im Arbeitsalltag.
In zwei mal 3 Stunden live und online erklären dir echt Branchenexperten aus den Bereichen Online Marketing, Projektmanagement, Social Media, Redaktion, Buchhaltung und Geschäftsführung wie sie ihren Arbeitslalltag mit und durch KI komplett verändern haben und jetzt nicht nur schneller, sondern auch besser arbeiten.

Nach dem Event:

  • Kennst du das volle Potenzial von KI für deinen Arbeitsalltag
  • Weißt du, wie du lästige Routineaufgaben ganz einfach automatisieren kannst
  • Klären wir konkrete Anwendungsfälle von KI in unterschiedlichen Berufsfeldern wie Buchhaltung, Marketing, Projektmanagement, Redaktion und viele mehr
  • Wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und direkt anwendbares Wissen für deinen Berufsalltag zu gewinnen

Das Event findet live und online statt, per Mail erhältst du deine Zugangsdaten. Jetzt kostenlos anmelden!

KI Days
KI Hacks, Tools & Workflows
Für Teams und entscheider
17. & 18. 04. 2024 - online live event
Geschäftschancen am Billionenmarkt KI
zweiteilige Live Event Reihe
online | Einmalig | Exklusiv | 19.02. & 20.02.2024

Die KI-Ausbildung mit Zukunftssicherheit

Wissenstrichter
ChatGPT:

So wirst du so schlau wie eine KI!
Zertifikatslehrgang KI Manager
KI Days
17. & 18. April 2024 - Online Live Event
Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
5 aus 1 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Quelle:

WELT

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Andreas Fricke

Andreas Fricke

Andreas war von März 2022 bis Februar 2024 in der Redaktion von Gründer.de. Hier verantwortete er die Bereiche Franchise- und Gründer-Verzeichnis, außerdem arbeitet er regelmäßig an neuen Büchern und eBooks auf unserem Portal. Zuvor hat er 5 Jahre lang in einer Online-Marketing-Agentur für verschiedenste Branchen Texte geschrieben. Sein textliches Know-how zieht er aus seinem Studium im Bereich Journalismus & Unternehmenskommunikation.

Sitemap

schliessen
KI Days
17. & 18. April 2024 - live & online