Florian Gschwandter steigt operativ bei Tractive ein

Runtastic-Gründer steigt bei Haustier-Startup Tractive ein

Vor einem Jahr gab Florian Gschwandter seine Führung bei der Adidas-Tochter Runtastic ab. Dafür steigt er nun operativ bei dem Startup Tractive ein. Tractive ist ein GPS-Tracker für Hunde und Katzen.

Der Runtastic-Gründer Florian Gschwandter hatte das österreichische Startup Tractive 2012 selbst mitgegründet. Nun will der Unternehmer und Business Angel als Chief Growth Officer operativ in das Unternehmen einsteigen. Hier wird er sich um das weitere Wachstum des Unternehmens kümmern. Das Startup Tractive stellt GPS-Tracker für Hunde und Katzen her. Mit diesen können die Besitzer ihre Haustiere über eine Smartphone-App orten. So soll verhindert werden, dass die Haustiere nicht einfach weglaufen, bzw. dass sie schneller wiedergefunden werden.

Rasantes Wachstum von Tractive

In nur fünf Jahren ist Tractive damit zum Weltmarktführer geworden. Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist Michael Hurnaus. Florian Gschwandter war bis jetzt als Gesellschafter und Berater in dem Unternehmen tätig. Nun wird ein Teil seiner Aufgabe sein, den Haustier-Tracker im US-amerikanischen Markt zu etablieren. Bisher ist Deutschland, laut dem Startup, der stärkste Markt. Zudem sagt Gschwandter über das Startup: „Bisher hat sich Tractive stark auf den europäischen Markt fokussiert und dort eine führende Rolle eingenommen. Mit dem neuen Produkt wollen wir auch den amerikanischen Markt aktiv angehen, da hilft natürlich meine Erfahrung von der Runtastic-Internationalisierung“.

Laut Gschwandter hat das Produkt zudem die Chance das neue Runtastic zu werden. Derzeit beschäftigt Tractive rund 80 Mitarbeiter und hat 250.000 zahlende Abonnenten, so die Angaben des Unternehmens. Wer den Dienst nutzen möchte zahlt monatlich 3,75 Euro. Neben dem ehemaligen Runtastic-Geschäftsführer sind unter anderem der Business Angel Johann Hansmann und Trivago-Gründer Rolf Schrömgens weitere Investoren bei Tractive.

Insgesamt zehn Jahre war Florian Gschwandter Geschäftsführer bei Runtastic. 2015 zahlte Adidas rund 220 Millionen für das Unternehmen. Inzwischen heißt die App nicht mehr Runtastic sondern „Adidas Running“.

Quelle: Tractive

Jetzt weiterlesen ...

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitet seitdem dort als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.