Youtube SEO

Es gibt einige Grundregeln, die du unbedingt beachten solltest, damit das Ranking deiner YouTube-Videos verbessert wird und du davon profitieren kannst. Schließlich möchtest du einen YouTube Kanal nicht umsonst einrichten und die ersten Videos hochladen. Damit deine Videos im Netz schnell gefunden werden, sollte dein YouTube Kanal für die Suchmaschine optimiert sein.

YouTube zeigt seinen Nutzern nur die Videos an, die für sie tatsächlich relevant sind. Dabei wertet YouTube unterschiedliche Faktoren aus. Wir möchten dir einige Tipps geben, die dir dabei helfen können, ein gutes Ranking zu erreichen und somit zukünftig eine größere Reichweite zu erhalten.

Rankingfaktor Nr. 1: Anzahl an Aufrufen und Zeit

Es gibt immer andere YouTube Kanäle, die mit dir konkurrieren werden. Allerdings kannst du dir einen großen Vorteil verschaffen, indem deine Videos viele Aufrufe erreichen und deine YouTube-Videos über eine große Verweildauer verfügen. Deshalb solltest du versuchen alles in deiner Macht Mögliche tun, um noch mehr Zuschauer auf deine Videos zu locken. Zu diesem Zweck existieren auch Strategien, die abseits von YouTube stehen.

Zu solchen gehören: E-Mail-Marketing, Social Media oder PR. Mithilfe dieser Strategien kannst du mehr Traffic generieren und somit einen größeren Bekanntheitsgrad erreichen. Ein hohes Ranking bringt gleichzeitig mehr Aufrufe an deinen Videos, doch die Kunst besteht darin, erstmal so weit hoch zu schaffen. Google und genauso YouTube verfolgen ein gleiches Interesse, und zwar Nutzer so lange wie möglich auf der Plattform zu halten. Je mehr Zeit ein Nutzer auf YouTube oder Google verbringt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch mehr Werbespots konsumiert werden. Folglich ist der Anreiz seitens YouTube und co. verständlich, weshalb das Interesse besteht, User an die eigene Plattform zu binden.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Rankingfaktor Nr. 2: Schlüsselwörter (Keywords) in das Videotitel einbauen

Die Suchanfrage, die von den Internetnutzern getätigt, sollte mit deinem Videotitel übereinstimmen. So wird dein Video schneller gefunden und erreicht die gewünschte Anzahl an Aufrufen. Hier spielt die Suchanfragen sowie der exakte Titelname eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass die Keywords in dem Videotitel in irgendeiner Art und Weise vorkommen. Zum Beispiel such ein Heimwerker nach: „Wandschrank montieren“.

Handelt es sich bei deinem Video um einen Ratgeber zum Thema Montage der Wandschränke, solltest du das Video „So kann ich jeden Wandschrank montieren“ nennen. Auf diese Weise erreichst du so viele Aufrufe wie möglich, denn viele Heimwerker suchen im Internet nach solchen Schlüsselwörtern. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie auf dein Video gelangen.

Rankingfaktor Nr. 3: Die Länge des Titels

Es gibt eine Regel die besagt, dass die Länge deines Titels nicht mehr als 50 Zeichen überschreiten sollte. Natürlich sind ein paar Zeichen mehr oder weniger kein Problem. Allerdings mag es keiner, wenn ein Videotitel fast so lang, wie ein ganzer Satz ist. Halte dich deshalb lieber an diese Vorgabe und baue natürlich, die für das Thema deines Videos, relevanten Schlüsselwörter ein.

Rankingfaktor Nr. 4: Schlüsselwörter in die Beschreibung einfügen

Eine Beschreibung deines YouTube-Videos sollte die Länge von 300 bis 350 Wörtern nicht übersteigen. Schließlich handelt es sich um eine Kurzbeschreibung und um keinen Ratgeber. Bei der Beschreibung ist es ebenfalls wichtig, dass eine gewisse Anzahl an Schlüsselwörtern (Keywords) erreicht wird. Hier gilt die Regel der drei bis vier Prozent der Keyword-Dichte.

Mehr Keywords fallen direkt auf und hinterlassen bei dem Zuschauer oder dem Leser einen negativen Eindruck. Weniger Keywords sorgen dafür, dass die Chancen sinken im Netz gefunden zu werden. Des Weiteren musst du beachten, dass bei einer Keyword-Dichte von drei bis vier Prozent nicht immer das gleiche Keywords verwendest. Es eignet sich viel besser, wenn du verschiedene Variationen des Keywords einbaust und zwischendurch das Keyword umschreibst. So fällt es nicht auf, dass die Beschreibung SEO-optimiert ist und die Beschreibung deines Videos lässt sich viel einfacher lesen.

Rankingfaktor Nr. 5: Thumbnail

Was ist ein Thumbnail? Ein Thumbnail ist das Vorschaubild des Videos. Das sieht der Nutzer, bevor er dein Video überhaupt anklickt. Folglich hinterlässt das Thumbnail den ersten Eindruck und sorgt dafür, ob der Nutzer das Video anklickt oder nicht. In der Regel wird das Vorschaubild zusammen mit dem Titel in den Suchergebnissen angezeigt. Folglich ist es äußerst wichtig, dass du ein gut durchdachtes Vorschaubild aussuchst. Wenn du ein Video bei YouTube hochlädst, schlägt dir YouTube automatisch ein Vorschaubild vor.

Allerdings passt in den meisten Fällen das vorgeschlagene Bild nicht zu 100 Prozent zu den Inhalten, die in dem Video angesprochen werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein Thumbnail selbst auszusuchen bzw. zu erstellen. Dabei solltest du darauf achten, dass sich das Vorschaubild auf das Video bzw. den Videoinhalt bezieht. Allerdings funktioniert das Hochladen von persönlichen Thumbnail nur dann, wenn du deinen YouTube Kanal verifiziert hast. Die Verifizierung ist in jedem Fall empfehlenswert, da YouTube damit versichert, dass es sich bei deinem Kanal um keine Spam-Videos handelt.

Tipp: Gib bei Google in die Suche „YouTube Kanal verifizieren“ ein und folge der Schritt-für-Schritt-Anleitung. Anschließend wird dein YouTube-Kanal verifiziert und du kannst eigene Thumbnails einstellen.

Weitere sinnvolle Tipps

In der Regel ranken die älteren Videos besser als die neuen. In den ersten zwei Wochen werden die Videos automatisch von YouTube gepuscht. Anschließend sinkt das Interesse und steigt erst nach den 14 Tagen wieder. Nach einem Jahr kann es erneut passieren, dass ein Video an einigen Aufrufen gewinnt. Außerdem macht es Sinn, dass dein YouTube-Kanal gut geführt wird. Das heißt, es gibt viele aktive Abonnenten, die oft liken und kommentieren. Solche Aspekte nehmen unmittelbaren Einfluss auf das hochgeladene Video.

Allerdings macht sich dieser Effekt erst ab einer Anzahl von 1.000 Abonnenten bemerkbar. Des Weiteren lohnt es sich ein Video zu verbreiten, bzw. zu teilen und je mehr Nutzer auf den Link klicken und somit zu dem Video gelangen, desto besser ist es für das Ranking des Videos. Allerdings könnte das auch damit zusammenhängen, dass bekannte bzw. beliebte Videos häufig geteilt werden und dadurch viele Aufrufe bekommen. Ein Versuch ist es trotzdem wert.

Fazit

Wenn du unbedingt möchtest, dass dein Video viele Aufrufe erhält und schon nach kurzer Zeit bekannt wird, solltest du an deinem YouTube SEO arbeiten. Versuche in dem Titel und in der Kurzbeschreibung deines Videos Keywords einzubauen. Teile das Video mit deinen Freunden, Verwandten und deiner Social Media. Benutze nur knackige und aussagekräftige Videotitel und halte dein Video nicht zu lang, sondern füll es mit sinnvollen und nützlichen Informationen, falls es sich um einen Ratgeber handelt.

YouTube SEO: Die 5 wichtigsten Rankingfaktoren
(1 Votes | 1 Sterne im Schnitt)