CC0 Public Domain

CC0 Public Domain

Sind Sie ein Blogger und schreiben gerne Texte? Haben Sie vielleicht schon darüber nachgedacht, ein eigenes Buch zu schreiben? Statistisch gesehen, sagen sehr viele Menschen, Sie möchten in ihrem Leben ein Buch schreiben, doch nur die wenigsten machen es.

Wenn Sie bereits ein Blogger sind, so müssen Sie sich vor Augen halten, dass Sie, abhängig davon, wie oft Sie bloggen, bereits ein oder mehrere Bücher geschrieben haben. Viele sind sich dieser Tatsache jedoch gar nicht bewusst.

Ein Buch zu veröffentlichen, kann eine sehr mächtige Visitenkarte sein, denn es macht Sie wirklich zum Experten Ihres Fachs und verleiht Ihnen große Autorität. Mit den nachstehenden Tipps können Sie es schaffen, vom Blogger zum Autor zu werden und Ihre Glaubwürdigkeit als Experte wesentlich vergrößern.

1. Bloggen Sie ein Buch

Diese Methode hilft Ihnen dabei, die Blogbeiträge, die Sie schreiben, in ein Buch zu verwandeln. Suchen Sie sich dazu am besten ein Thema aus Ihrer Nische/Ihrem Fachgebiet heraus, welches ein gewisses Potenzial auf dem Markt hätte.
Erstellen Sie anschließend einen Content-Plan für jedes Kapitel, das die Größe eines Blogbeitrages haben sollte (etwa 300-800 Wörter).

Wichtig hierbei ist vor allem, dass Sie regelmäßig für neuen Content sorgen, und zwar 2-7 Mal pro Woche, je nach dem wie schnell Sie fertig werden möchten, und diesen auf Ihrem Blog veröffentlichen.

Erstellen Sie auch ein Inhaltsverzeichnis Ihres geplanten Buches und verlinken Sie dort die Kapitel mit den jeweiligen Blogbeiträgen. Auch sollten Sie einen Link in der Seitenleiste anbringen, der auf das Inhaltsverzeichnis verweist, damit die Leser einen guten Überblick haben.

Überlegen Sie sich zusätzlich mögliche Werbemaßnahmen (z.B. über Social Media, Affiliate Marketing, etc.), um das Ganze bekannter zu machen.

2. Bloggen Sie ein kürzeres Buch

Wenn Sie von der Vorstellung, ein längeres Buch zu bloggen, überwältigt sind, können Sie zunächst mit einem kürzeren Buch beginnen – natürlich ebenfalls unter Beachtung der oben genannten Tipps.

Planen Sie dazu eine Blogserie, die Sie maximal innerhalb eines Monats veröffentlichen können.

3. Erstellen Sie ein Buch aus bereits vorhandenem Content

Wenn Sie bereits genügend Content für ein Buch in Ihrem Blog veröffentlicht haben, so können Sie diesen natürlich ebenfalls für Ihr Buch nutzen, ohne extra dafür neuen Content zu erstellen.

Erstellen Sie hierfür wiederum einen Content-Plan, aber diesmal aus bereits bestehenden Blogartikeln oder sonstigem
bestehenden Content.

Achten Sie bitte besonders darauf, ein Buch zusammenzustellen, das auch einen Nutzen für den Leser hat und nicht einfach nur aus irgendwelchen Beiträgen Ihrerseits besteht. Passen Sie die Kapitel auch so an, dass der Lesefluss nicht gestört wird und die Kapitel sinnvoll ineinander übergehen. Manchmal werden Sie nicht drum herum kommen, einige Kapitel zu ergänzen bzw. zu überarbeiten.

4. Lassen Sie sich „entdecken“

Viele Autoren haben Ihre Karriere mit einem Blog begonnen, bevor sie sozusagen von Verlagen oder anderen Profis aus der Branche entdeckt wurden. Tatsächlich scheint es Leute zu geben, welche das WWW nach interessanten Blogs und erfolgreichen Bloggern durchsuchen, um gemeinsam mit ihnen ein Buch zu veröffentlichen.

Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass ein erfolgreicher Blog bereits bewiesen hat, dass für dieses Thema breites Interesse und damit auch ein großer Markt existiert. Das sind aus Sicht von Verlagen wichtige Voraussetzungen dafür, in einen Autor zu investieren.

5. Bloggen Sie sich hoch zu einem erfolgreichen Autor

Auch wenn Sie automatisch kein Angebot eines Verlages, etc. erhalten, werden die Leser, die Sie über Ihre Blog-Aktivitäten gewonnen haben, zu Ihrem Erfolg beitragen. Denn der Blog, den Sie mühevoll aufgebaut haben, bietet Ihnen bereits eine Plattform, die Sie brauchen, um Ihr Buch bekannt zu machen.

Ihre Leser werden es Ihnen danken, wenn diese ein digitales oder gedrucktes Buch von einem geschätzten Blogger kaufen können, vor allem, wenn Sie nützlichen und informativen Content liefern, der die Probleme der Leser anspricht.

Wenn Sie möchten, so können Sie das Buch auch als kleines Souvenir bzw. Dankeschön verschenken. Solange Ihr Name auf dem Cover steht, können Sie sich glücklich schätzen, dass andere Leute Ihr Buch im Regal stehen haben. Sie werden zu den 2% der Bevölkerung gehören, das tatsächlich ein Buch geschrieben hat.

Was denken Sie? Möchten Sie demnächst auch ein Buch bloggen oder Ihren Blog zum Buch machen? Vielleicht haben Sie das sogar schon und möchten Ihre Erfahrungen teilen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Mit besten Grüßen,

Thomas Klußmann
Geschäftsführer, Gründer.de