Dieser Artikel ist ursprünglich am 12.10.2012 erschienen:

Viele Experten haben sozialen Netzwerken wie Facebook oder LinkedIn am Anfang nur eine sehr geringe Chance zugesprochen, im „harten Dschungel“ des Internets zu bestehen.
Dass besagte Experten mit ihrer pessimistischen Haltung eindeutig daneben lagen, ist spätestens seit der riesigen Expansion des Unternehmens Facebook bekannt. Heute nutzen allein ca. 28 Millionen Menschen Facebook im deutschsprachigen Raum und die Zahl ist stetig wachsend.

Auch andere Social-Media-Unternehmen wie LinkedIn und Twitter weisen nach wie vor noch eine hohe Wachstumsrate auf und ein Ende des positiven Trends ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht in Sicht.

Genau diese positive Tendenz können auch Sie für Ihr Produkt verwenden und das ohne teure Software-Lösungen.

Wie Sie vorgehen sollten, wollen wir Ihnen in diesem Blogartikel zeigen, um möglichst viele potenzielle Kunden für Ihr Produkt zu gewinnen.

Facebook – Die Top-Adresse für Endkunden

Es ist ein Leichtes zu verstehen, dass das weltweit größte Social-Media-Unternehmen auch das größte Potenzial liefert, wenn es darum geht, potenzielle Kunden zu gewinnen.
Darum sollten Sie, wenn Ihr Produkt gerade für den „Endkonsumenten“ gedacht ist, Ihr Hauptaugenmerk auf Facebook legen.

Die Frage ist jetzt, wie finden Sie affine Besucher für Ihr Produkt auf Facebook?

Dazu müssen Sie lediglich ein Schlagwort, welches Sie mit Ihrem Produkt direkt in Verbindung bringen, bei Facebook in die Suchleiste einfügen und auf die „Such-Lupe“ klicken. Auf der linken Seite Ihres Bildschirms finden Sie alle Rubriken, welche durch den Suchfilter von Facebook gefunden wurden.

Hier liefert Ihnen Facebook sämtliche Profile, die etwas mit Ihrem Schlagwort zu tun haben.

Im letzten Schritt müssen Sie sich darüber bewusst werden, für welche Zielgruppe Ihr Produkt am besten geeignet ist, um dann, an Hand der Profilbilder, Ihre möglichen Kunden auszumachen und als neuen Kontakt hinzuzufügen.

LinkedIn – das englische Business-Netzwerk

Das erst seit kurzer Zeit auf deutscher Sprache erhältliche Netzwerk LinkedIn kann beiden Kategorien, also dem B2C-Marketing wie Facebook oder dem B2B-Marketing, zugeordnet werden.
Es befindet sich aber eher in der Mitte der beiden „Großen“ und bietet sich ebenfalls sehr gut dafür an, potenzielle Kunden zu gewinnen.

Dabei ist das Vorgehen am Anfang komplett identisch mit dem auf Facebook.

Der klare Vorteil von LinkedIn liegt aber darin, dass diese Plattform Ihnen, ab einer gewissen Freundesanzahl, „sehr gute“ Vorschläge macht, welche Personen für Sie eventuell interessant sein könnten.

Durch diese automatische Suchfunktion, welche LinkedIn anbieten, können Sie extrem viel Zeit sparen und trotzdem hochwertige Leads generieren.

Fazit:

Natürlich gibt es noch mehr soziale Netzwerke, welche allesamt ihre Daseinsberechtigung haben, allerdings ist das Vorgehen nahezu das Gleiche, deswegen zähle ich andere Netzwerke wie Google+ und Twitter nicht noch einmal gesondert auf.

Es bleibt aber festzuhalten, das ALLE sozialen Netzwerke hochwertige Leads generieren und diese somit besonders wichtig für Ihr Projekt werden können.
Allerdings müssen Sie Ihre benutzen Netzwerke auch pflegen, sonst wird diese Strategie keinen Mehrwert für Sie bewirken können.

Mit besten Grüßen,

Simon Seidl
Projektmanager Gründer.de Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.