Wichtiger als Geld

In der Regel wird jeder Gründer bei der Frage nach dem wichtigsten Element für seine Gründung Geld bzw. Kapital nennen. Wie sieht es bei dir aus? Bist du auch der Meinung dass Geld das Wichtigste für dein Startup ist? Ist nicht von der Hand zu weisen und ist in vielen Punkten auch durchaus richtig. Doch Geld allein macht aus deinem Startup noch lange kein erfolgreiches Unternehmen. Ich muss dir Recht geben, dass Kapital für dich als Gründer sehr wichtig ist. Immerhin scheitern statistisch gesehen mehr als ein Drittel aller Startups an Fehlern bei der Finanzierung. Zu wenig Geld ist deshalb gefährlich. Aber mit Geld allein stellt sich der Erfolg auch nicht ein und deshalb braucht ein Startup deutlich mehr Dinge noch dringender als nur Geld. Welche Dinge das sind, will ich dir im Laufe dieses Artikels vorstellen.

Prüfe immer woher das Geld kommt

Im Rahmen der Gründungsplanung und Gründungsphase wird bei vielleicht auch die Finanzierung eine große Rolle gespielt haben. Das nötige Kapital zu beschaffen, ist für jeden Gründer eine elementare Aufgabe. Doch die allerwenigsten prüfen überhaupt, woher dieses Geld eigentlich kommt, was dies für dich später bedeuten kann. Am wichtigsten am ist, ob dieses Geld auch wirklich zu deinem Startup passt. Schnell ist ein falscher Kredit ausgewählt, der dich im Laufe der Zeit in Schwierigkeiten bringen kann. Deshalb musst du auf den effektiven Jahreszins achten, auf die Zinsbindung und auf Sondertilgungen. Aber auch andere Finanzierungsmöglichkeiten bieten einige Fallstricke, auf die du genau achten musst. Doch nun zu den Dingen, die dein Startup noch dringender braucht.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

1.) Du musst Marktbedürfnisse erkennen

Möchtest du ein Startup gründen, dann brauchst du natürlich die richtige Geschäftsidee. Aber nicht jede Idee die du als genial empfindest, wird von anderen auch gebraucht. In diesem Fall hast du keine Geschäftsidee, sondern vielleicht nur ein Hobby. Aber Geld wirst du damit wahrscheinlich nicht verdienen. Also musst du vorher die Marktbedürfnisse erkennen und auch Trends auf dem Markt erkennen. Du musst dich fragen, ob deine Geschäftsidee am Markt gefragt ist und ob sie Erfolg verspricht. Eine Idee für dein Business ist es dann rund und vor allem auch rentabel, wenn du auf der einen Seite die Schnittmenge zwischen Stärken und Interessen und auf der anderen Seite zwischen Marktbedürfnissen und Trends abdecken kannst. Ist dies der Fall, dann steht auch deine Geschäftsidee. Um dies aber erkennen zu können, musst du zunächst einmal gründliche Analyse betreiben. Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • Welche Probleme treten für Kunden auf dem Markt häufig auf?
  • Wo gibt es eine Vielzahl von Beschwerden und Reklamationen?
  • Was könnte aus deiner Sicht viel einfacher gemacht werden?
  • Wo erkennst du Angebote, die viel zu teuer sind?

Dies ist nur eine kleine Auswahl von möglichen Fragen, die du dir stellen kannst. Wichtig ist für dich, nicht unbedingt etwas ganz neu zu erfinden. Wichtig ist, dass du erkennst, was du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung einfach besser machen kannst und dem potentiellen Kunden deutlichen Mehrwert bieten kannst. Außerdem ist hier eine umfangreiche Marktanalyse für dich von besonderer Bedeutung.

2.) Du brauchst intelligentes Geld

Viele Startups wie du es hast, sind auf Investoren angewiesen. Damit kommt natürlich wieder das Thema Geld ins Spiel. Aber in erster Linie brauchst du neben dem Geld Investoren, die viel Erfahrung mitbringen und dir den richtigen Weg weisen. Vor allem aber können sie dir intelligentes Geld bringen. Doch was ist überhaupt intelligentes Geld? Diese Art des Geld stammt von Investoren, die einfach weiterdenken, in die Zukunft schauen. Sie zeigen sich intuitiv und kennen vor allem den Markt ganz genau. Ein Investor, der dir intelligentes Geld zur Verfügung stellt, erkennt schneller bestimmte Trends und die Chancen für dein Startup. Ihm geht es nicht darum, aus seiner Investition nur Nutzen in finanzieller Hinsicht zu haben. Solch ein Geldgeber ist für jedes Startup von unschätzbarem Wert, denn sie bringen dir auch jede Menge Know How in dein junges Unternehmen.

3.) Du brauchst das richtige Team

Für dich als Gründer brauchst du das richtige Startup Team. Vielleicht bist du der Meinung, dass es nicht schwer ist, das richtige Team zusammen zu stellen. Doch dies ist ein großer Irrtum. Das ist wirklich keine leichte Aufgabe. Du kennst deinen besten Kumpel seit dem Kindergarten. Du denkst, dass ist der richtige Mann für mein Team. Aber hat er auch die gleichen Visionen wie du? Steht er voll und ganz hinter deiner Geschäftsidee? Oder träumt er nur von schnellem Reichtum und eine Verkauf des Startups nach erfolgreichem Start? Hinzu kommt, dass sich die Charaktere in einem Startup Team optimal ergänzen müssen. Die Charaktere können natürlich sehr verschieden sein, das ist kein Problem. Aber sie müssen alle an einem Strang ziehen. Nicht jeder darf auf dem gleichen Gebiet der Fachmann sein. Du brauchst jemand für die Kreativität, jemanden der zahlengesteuert ist und einen für beispielsweise die Technik. Auf diese Weise stellst du dein Team zusammen wie ein Puzzle. Ein Team für ein Startup besteht in der Regel aus bestenfalls zwischen drei und fünf Leuten, jeder mit seinem Schwerpunkt. Du musst keine Armee um dich sammeln, denn das behindert eher die Produktivität und auch das angestrebte Wachstum.

4.) Du brauchst die richtigen Mitarbeiter

Du hast nun das richtige Team zusammengestellt. Doch was hilft dir das perfekte Team und das perfekte Management für dein Startup, wenn noch die richtigen Mitarbeiter fehlen. Für dich gerade am Anfang eine sehr wichtige Aufgabe diese auch zu finden. Du brauchst nicht irgendwelche Mitarbeiter, sondern solche, die sich mit deiner Idee identifizieren und bereit sind, deine Ideen auch erfolgreich mit umzusetzen. Mitarbeiter die du brauchst, müssen die DNA für ein Startup haben. Das bedeutet, dass sie wissen müssen, dass es für viel Arbeit anfangs weniger Geld geben kann, dass sie im Team arbeiten müssen und das es in einem Startup flache Hierarchien gibt. Deshalb heißt es für dich, Augen auf bei der Suche nach den richtigen Mitarbeitern.

5.) Du brauchst ein gutes Netzwerk

Für dich und dein Startup ist ein gutes Netzwerk von sehr großer Bedeutung. Nur so kannst für dein Unternehmen ein Fundament für einen langfristigen Erfolg schaffen. Ein gutes Netzwerk bedeutet, dass du in der Lage bist, zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit den richtigen Menschen verbunden zu sein. Helfen können dir auch hier diejenigen Investoren, die dir auch das intelligente Geld zur Verfügung stellen. Sie verfügen in der Regel über die besten Netzwerke, weil sie bereits selbst erfolgreiche Unternehmer sind. Du darfst ein Netzwerk aber nicht mit einer Art von Verkaufskanal vergleichen. Erfolgreich netzwerken ist vielmehr ein Geben und Nehmen. Bist du nur darauf aus, für die dich besten Kontakte abzugreifen und selbst nichts zu geben, wird der Ruf von deinem Startup schnell darunter leiden.

Diese 5 Dinge braucht dein Startup dringender als Geld
(3 Votes | 5 Sterne im Schnitt)