Im Leben hat man nur sehr wenig Möglichkeiten auf eine zweite Chance. Genauso, wenn nicht noch weniger Chancen gibt es für dich im Berufsleben. Also solltest du als Gründer jede Chance nutzen. Vor allem dann, wenn es darum geht, mehr Umsatz zu machen. Für dich bedeutet das, dass du auf deiner Webseite deine Besucher genau richtig empfangen musst. Gefällt den Besuchern deine Webseite bei der ersten Betrachtung nicht, sind sie auch schon wieder weg und wahrscheinlich macht ein Konkurrent von dir das Geschäft mit diesem potenziellen Kunden. Aber keine Sorge, ich zeige dir hier, wie du mit einfachen Tricks deine Webseite für Besucher attraktiv machst und damit deine Chancen auf mehr Umsatz deutlich erhöhen kannst.

Schritt 1: Der Besucher deiner Webseite muss dich kennenlernen

Zunächst einmal muss dir klar sein, dass jeder Besucher deiner Seite wissen will, wo genau er bei dir gelandet ist. Das ist auch ein Grund dafür, dass Webseiten mit einem Header beginnen. Also musst du das für dich nutzen. Empfange den Besucher mit einer kurzen Beschreibung von dir, deinem Produkt, deiner Dienstleistung. Vielleicht kannst du ja auch dein Logo mit einem kleinen kurzen Slogan einbauen. So weiß der Besucher gleich, wie es mit deinem Angebot aussieht und du kannst ihn gleich mit den ersten Informationen versorgen, die er braucht.

Der Besucher will Informationen von dir erhalten

Kein Besucher legt Wert darauf, auf deiner Webseite mit Floskeln wie „herzlich willkommen“ oder „ Hallo, genau hier bist du richtig“ empfangen zu werden. Du musst dem Besucher einen klaren Grund liefern, warum er auf deiner Seite bleiben soll. Also verzichte auf diese Floskeln, die zwar höflich und gut gemeint sind, aber richte deinen Fokus lieber darauf aus, Informationen für den Besucher sorgfältig aufzubereiten. Du musst einfach in wenigen Worten dein Angebot darstellen, am besten noch mit ein paar guten Fotos untermalen und dabei auf das Interesse des Kunden eingehen. Versetze dich in seine Lage. Was will er von dir wissen? Wie kannst du ihn überzeugen?Welchen Vorteil kannst du ihm bieten? Und so ganz beiläufig kannst du auch noch ein bisschen was über dich erzählen.

Schritt 2: Das Interesse beim Besucher wecken

Du hast mit den vorigen Schritten den Kunden dazu gebracht, auf deiner Webseite zu bleiben. Nun kennt er dich und nun musst du sein Interesse weiter wecken. Jetzt geht es für dich darum, ihm alle Vorteile aufzuzeigen, die du ihm bieten kannst und warum es sich für ihn lohnt, auf deiner Seite zu bleiben, bzw. vielleicht sogar Kontakt zu dir aufzunehmen. Hast du ihm ersten Schritt des Kennenlernens noch dich und dein Produkt in kurzen Beschreibungen angeboten, so musst du nun mehr ins Detail gehen. Werde mit deinem Angebot jetzt ganz konkret. Auch hier ist es für dich wieder von Vorteil, wenn du dabei nicht dich in den Mittelpunkt stellst, sondern das konkretisierst, was für den Besucher deiner Seite von Nutzen ist.

Schritt 3: Der Besucher muss dein Angebot verstehen

In diesem Step musst du versuchen, den Besucher zu deinem Kunden zu machen. Im ersten Schritt, der „Wer-Phase“ konnte er dich kennenlernen, im zweiten Schritt, der „Was-Phase“, hast du sein Interesse geweckt und nun im dritten Schritt, der „Wie-Phase“, musst du klare und harte Fakten für ihn schaffen. Aber Vorsicht, denn du darfst dich hier nicht in irgendwelche Details verstricken, mit denen der Besucher bzw. potenzielle Kunden hilflos überfordert wäre. Du musst ihm klar aufzeigen, was dein Produkt kann, wie er es für sich nutzen kann und welchen Vorteil er davon hat. Liefere dem potenziellen Kunden dafür ganz genaue Infos, denn damit schaffst du Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Schritt 4: Du musst die Führung übernehmen

Dir muss jederzeit bewusst sein, dass ein Besucher, ein potenzieller Kunde von dir, auf deiner Seite immer vor dem Absprung steht, also deine Seite jederzeit verlassen kann. Deshalb kommt jetzt in Schritt 4 ein ganz wichtiger Punkt für dich. Nun musst du die Initiative ergreifen und die Führung des Besuchers übernehmen. Jetzt ist es gefragt, eine CTA, eine sogenannte „Call to Action“ anzubringen. Du musst dem Besucher deiner Webseite eine Handlungsaufforderung bieten. Schlag ihm deshalb vor, welche Schritte er als nächstes machen soll bzw. machen muss. Was dies ist, das ist dir überlassen. Das kann die Bestellung deines Newsletters sein, aber auch gleich die Anregung zu einem Kauf. Das hängt von dir und vor allem von deinem Angebot ab, dass du ihm bietest. Zeige ihm klipp und klar auf, was der nächste Schritt für ihn bedeutet. Du musst dir einfach immer vor Augen halten, dass du nur Umsätze oder Anfragen generieren kannst, wenn du eine klar verständliche Handlungsaufforderung platzierst.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen kleinen Tricks ein paar Anregungen geben, die du umsetzen kannst und die dir weiterhelfen. Versuche es einfach und du wirst merken, dass dies sehr erfolgreich sein kann. Aber wie gesagt, bitte nicht den Fokus zu sehr auf dich richten, sondern dich in die Lage und Sichtweise deiner Besucher versetzen. Dann bist du auf dem richtigen Weg.

4 Schritte die jeden Webseiten-Besucher zum Kunden machen
(3 Votes | 5 Sterne im Schnitt)