Im letzten Blog-Artikel haben wir Ihnen erklärt, wie Sie ein E-Book erstellen können und möchten heute das Thema Video-Kurse ansprechen, welche momentan die absoluten Top-Seller im Bereich digitaler Infoprodukte sind.

Die häufigste Form von Videokursen sind die sogenannten „Screencaptures“ oder auch Bildschirmaufnahmen genannt.
Hierbei wird dem Kunden Schritt für Schritt in Videoaufnahmen vom Bildschirm des PCs erklärt, was er zu tun hat.

Solche Videokurse eignen sich besonders gut, wenn es darum geht, bestimmte Sachverhalte, Softwareinstallationen und -einrichtungen sowie Grafikerstellungen dem Käufer nahezubringen und visuell zu zeigen.

Videokurse machen kurzum immer dann Sinn, wenn irgendetwas am PC visuell in bewegten Bildern erklärt werden soll. Der Kunde und Zuschauer hat hier das Gefühl, neben Ihnen zu sitzen, während Sie ihm genau zeigen, was er wie und wo tun muss.

Die meisten Menschen wissen so etwas auch deshalb sehr zu schätzen, weil sie auf diese Art und Weise auch viel besser und schneller lernen und bestimmte Sachverhalte aufnehmen können. Es ist somit sehr viel besser als reine Theorie, in die sie die Kunden unter Umständen mehrfach intensiv einlesen müssen.

Camtasia Studio als Standard-Software für Bildschirmaufnahmen

Solche Videoaufnahmen sind heutzutage gar kein Problem mehr und die dafür benötigte Software ist schnell heruntergeladen. Gründer.de nutzt beispielsweise die Software „Camtasia Studio“. Damit lassen sich solche Bildschirmaufnahmen ganz professionell herstellen.

Mit „Camtasia Studio“ können Sie ganz bequem und praktisch per Knopfdruck Bildschirmaufnahmen mit Ton aufzeichnen und können die so produzierten Videos in unterschiedliche Video-Formate umwandeln und speichern, sodass Sie immer das entsprechend optimale Video haben, für den Zweck, der gerade benötigt wird und Sinn macht.

So können Sie zum Beispiel besonders hochwertige und hochauflösende Videos ausgeben, die Sie dann auf eine CD oder sogar DVD brennen können, die man dann am DVD-Player und dem Fernseher anschauen kann.

Reicht es hingegen aus, dass einfache Video-Anleitungen ins Internet gestellt werden, wird nur eine geringere Auflösung benötigt, die dann auch wahlweise zum Download angeboten werden kann.

Auch haben Sie die Möglichkeit, diese Videos auf Video-Portalen wie zum Beispiel YouTube, MyVideo, ClipFish usw. hochzuladen, um sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen – zum Beispiel Werbevideos usw.

Wenn Sie es möchten und es gerade in einem bestimmten Fall Sinn macht, können Sie sogar zusätzlich zur eigentlichen Bildschirmaufnahme und dem Ton noch die Webcam, die Sie an Ihren PC angeschlossen haben, integrieren. In diesem Fall wird ein Bildschirmvideo mit Ton aufgezeichnet und zusätzlich ein kleines Fenster mit aufgenommen, welches Sie durch die Webcam zeigt.

Somit hören die Zuschauer des Videos nicht nur, was Sie tun können, sondern schauen Ihnen dabei sogar noch in die Augen. Damit bekommen die User noch mehr das Gefühl, wirklich bei Ihnen zu sitzen, wie in einem privaten Coaching-Kurs.

Kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie nicht so viel Geld für das kostenpflichtige Camtasia Studio ausgeben möchten, können Sie auch das kostenlose Programm „Jing“ benutzen. Dieses hat zwar nicht alle Funktionen von Camtasia Studio und die Videos sind auf 5 Minuten begrenzt, aber für den Einstieg reicht das.

Produktcover erstellen

Diverse Studien haben gezeigt, dass es für viele Menschen wichtiger ist, wie das Produktbild aussieht als der Inhalt der eigentlichen Produktbeschreibung. Nicht selten kann man durch professionelle und perfekt dargestellte Produktbilder die Verkaufsrate um bis zu 60 bis 140 Prozent steigern – und das gilt sowohl für Video-Kurse als auch für E-Books.

Gute Produktbilder sind das Verkaufsargument Nummer 1 – vor allem im Internet-Business! Schlechte oder unprofessionelle Produktbilder können sich dagegen auch negativ auf die Verkaufsrate auswirken und diese im schlimmsten Fall sogar sehr viel geringer werden lassen.

Extrem wichtig dabei ist jedoch, dass Ihre Covers hier absolut hochwertig und hochauflösend sind. Immer wieder sieht man auf unprofessionellen Websites schlechte und viel zu kleine Produktbilder (auch bei digitalen Produkten), was den Gesamteindruck des Produktes sofort massiv schmälert.

Hier ist eine Liste von Programmen, mit denen man solche Covers erstellen kann:

Cover Commander – https://www.insofta.com/de/cover-commander
True BoxShot – https://www.trueboxshot.com/de
Cover Action Pro – https://www.coveractionpro.com
Box Shot 3D – https://www.boxshot3d.com
3D Ebook Cover – https://www.3debookcover.com

Auch Gründer.de verzichtet nicht auf professionelle Covers, wie Sie in unserem Shop nachsehen können.

Wer es sich aber trotzdem nicht zutraut, selbst ein Cover zu erstellen, kann auf die Plattform www.12designer.com zugreifen und vergleichsweise günstig ein Cover in Auftrag geben.

Wenn Sie noch weitere Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar!

Mit besten Grüßen,
Thomas Klußmann
Geschäftsführer Gründer.de