Alles zur Geschäftsidee und dem Vermögen von Pierre Omidyar

eBay-Gründer: Wie aus einer Süßigkeiten-Sammlung die Auktionsplattform entstand

Wer auf der Suche nach einem Schnäppchen ist oder gebrauchte Gegenstände verkaufen möchte, hat sicherlich schon einmal die Auktionsplattform eBay besucht. Über 60 Millionen Kunden sind dort pro Monat aktiv und sorgen für jährliche Umsätze in Höhe von ca. 8 Milliarden Euro. Doch hinter dem Firmennamen eBay und den knapp 13.000 Mitarbeitern verbergen sich noch weitere erfolgreiche Unternehmen, die den eBay-Gründer zum Milliardär gemacht haben. Der folgende Artikel verrät deshalb wie es zur Gründung kam, Details zur Erfolgsgeschichte des eBay-Inhabers und dem Vermögen des eBay-Gründers.

Pierre Omidyar
eBay-GründerQuelle: pmo, Pierre Omidyar mit Ehefrau, Zuschnitt von Gründer.de, CC BY 2.0
Geburtstag
21.06.1967
Geburtsort
Paris
Abschlüsse
Bachelor of Science
Beruf
Informatiker
Unternehmen

eBay

Website

Wer hat eBay gegründet?

Im Gegensatz zu vielen weiteren Online-Plattformen, wurde die Auktionsplattform eBay von nur einer einzigen Person gegründet und zwar von Pierre Omidyar. Seine Eltern stammen aus dem Iran und waren für ein Studium nach Frankreich gezogen, weshalb der eBay-Gründer bzw. eBay-Inhaber am 21. Juni 1967 in Paris zur Welt kam. Sechs Jahre später zog die Familie dann nach Washington D.C., wo Pierre Omidyar schon sehr früh seine Leidenschaft für das Programmieren entdeckte und damit die Basis für die eBay-Entstehungsgeschichte legte.

Deshalb zog es ihn auch an die Tufts University in einem Vorort von Boston und schloss dort 1988 sein Studium mit dem Bachelor of Science in Informatik ab. Danach startete er eine Karriere als Entwickler im Bereich Software Engineering bei Claris, einem Tochterunternehmen von Apple. Später wechselte er schließlich in die Entwicklungsabteilung der Software-Firma General Magic, die wichtige Grundsteine der Computer-Entwicklung legte.

Wie entwickelte der eBay-Gründer seine Geschäftsidee?

Eigentlich war der Besitzer von eBay, Pierre Omidyar, Anfang der 1990er Jahre bei General Magic arbeitstechnisch voll ausgelastet. Doch eines Tages fragte ihn seine Frau Pam, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, dass sich Sammler auf einer Website austauschen und gegenseitig Sammlerstücke anbieten. Denn sie selbst war eine leidenschaftliche Sammlerin von Fan-Artikeln der österreichischen Süßwarenmarke PEZ. Deshalb wollte sie über das Internet ihre PEZ-Sammlung erweitern. Daraufhin erstellte Pierre Omidyar kurzerhand eine Website mit diesen Möglichkeiten für seine Frau. Als sich dies als Erfolg herausstellte und immer mehr Firmen nach dem System von Pierre Omidyar fragten, gründete er am 03. September 1995 eBay. Damals erfolgte dieser Start der Entstehungsgeschichte allerdings noch unter dem Namen AuctionWeb.

Wie hat der eBay-Gründer sein Milliarden-Unternehmen aufgebaut?

Der große wirtschaftliche Erfolg von eBay bzw. des eBay-Inhabers lässt sich nicht allein auf die Beliebtheit der Auktionsplattform zurückführen. Vielmehr setzte der eBay-Gründer Pierre Omidyar schon früh auf den Kauf weiterer Unternehmen, weshalb der Gesamtwert seiner Firma schnell anstieg. Denn schon vier Jahre nach der Gründung kaufte eBay das deutsche Auktionshaus Alando für 43 Millionen US-Dollar, kurze Zeit später dann das südkoreanische Auktionshaus Auction und 2003 die Auktions-Seite Eachnet für 180 Millionen Dollar. Auch Shopping.com, Skype, brands4friends und viele weitere Software-bzw. Onlineunternehmen gehören mittlerweile zum eBay-Konzern. Generell verfolgte der eBay-Gründer Pierre Omidyar dabei schon immer das Prinzip, Firmen aufzukaufen, sie wirtschaftlich erfolgreicher zu machen und danach als Besitzer von eBay Anteile abzugeben.

Wie sind eBay und PayPal miteinander verbunden?

Der eBay-Gründer Pierre Omidyar wird oftmals auch mit PayPal in Verbindung gebracht, da sein Unternehmen den Online-Bezahldienstleister im Jahr 2002 aufkaufte. PayPal entstand wiederum im März 2000 aus dem Zusammenschluss der Firmen Confinity und X.com, wobei X.com vom späteren Tesla-Gründer Elon Musk stammt. Eigentlich hatte eBay 1999 schon den Online-Bezahldienst Billpoint gekauft und PayPal nur zusätzlich als Option angeboten. Doch PayPal entwickelte sich bei den eBay-Nutzern schnell zur beliebtesten Zahlungsmethode. Deshalb übernahm der eBay-Gründer den Online-Bezahldienst im Oktober 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar. Erst 13 Jahre später, am 17. Juli 2015, trennten sich die Geschäftsbereiche beider Unternehmen wieder, da sie als eigenständige und unabhängige börsennotierte Firmen gelten sollten.

Warum wird der eBay-Gründer als Philanthrop bezeichnet?

Da sich Pierre Omidyar aus dem aktiven Unternehmensgeschäft zurückgezogen hat und sich nun zahlreichen gemeinnützigen Tätigkeiten widmet, wird er als Philanthrop bezeichnet. Darunter versteht man einen Menschen, der wie Pierre Omidyar besonders menschenfreundlich denkt und sich dementsprechend verhält. Zum Beispiel durch die Förderung gemeinnütziger Einrichtungen oder vielfältige Sponsorentätigkeiten.

Dabei unterstützte der eBay-Gründer Pierre Omidyar nicht nur zahlreiche Hilfsorganisationen. Sondern bezahlt unter anderem Stipendien seiner ehemaligen Universität und weitere soziale Projekte. Auch als Filmproduzent ist Pierre Omidyar tätig und finanzierte beispielsweise den Kinofilm Spotlight, der 2015 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Wie groß ist das Vermögen des eBay-Gründers?

Auch wenn Pierre Omidyar nicht mehr als CEO von eBay aktiv ist, besitzt er noch 7,2 Prozent der Unternehmensanteile. Hinzu kommt trotz der Abspaltung des Unternehmens ein PayPal-Anteil von 6,8 Prozent. Dadurch schätzt das Forbes-Magazin Pierre Omidyars Vermögen aktuell auf umgerechnet ca. 18,5 Milliarden Euro. Allerdings ist der eBay-Gründer für seine großzügigen Spenden bekannt, die im vergangenen Jahr bei über 363 Millionen Euro lagen. Dadurch schwankt die Höhe des Vermögens von Pierre Omidyar immer wieder und lässt sich nur grob schätzen.

Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Sitemap

schliessen