Mut zum Anderssein

DeineSeite.at-Gründer: Pioniere braucht die Welt

Paul Dyrek ist Gründer und Manager der Fullservice-Agentur DeineSeite.at. In vielen Bereichen ist Dyrek ein echter Pionier. So hat er bereits vor 20 Jahren seinen Arbeitnehmern Home Office angeboten – lange bevor es durch die Corona-Pandemie gängige Praxis wurde. Doch wer ist eigentlich der DeineSeite.at-Gründer und was ist sein Erfolgsrezept für DeineSeite.at? Das und vieles mehr erfährst du in diesem Artikel.

Was ist DeineSeite.at?

DeineSeite.at ist eine Fullservice-Agentur für App-Entwicklung. Ihre Dienstleistungen bietet sie in ganz Österreich, Deutschland und Schweiz an. Ziel der Agentur ist die Verwirklichung von innovativen Projekten. Außerdem unterstützt sie Neugründer kostenlos dabei, ihre Ziele zu verwirklichen. Somit ist die Agentur mittlerweile auch ein Accelerator für Startups – samt Ecosystem – geworden. „Wir sind nicht nur eine Fullservice-Agentur, sondern treten nun auch offiziell als Business Angels und Accelerator für spannende Startups und angehende Gründer auf“, erklärt der DeineSeite.at-Gründer. Im Fokus stehen besonders vielversprechende Projekte. Wenn das Team überzeugt ist, übernimmt es auch mal ein Viertel oder sogar die Hälfte der Projektkosten.

Mittlerweile konnte der DeineSeite.at-Gründer ein umfangreiches Netzwerk aus Sponsoren, Investoren und Beratern für die Startups aufbauen. Der Manager erklärt: „Wir unterstützen sie gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern etwa beim Pitchtraining, bei der Pressearbeit, beim Unternehmensaufbau und bei der Finanzierung.“ Weiterhin hat die Agentur einen Fond, den sie eigens aufgesetzt hat. Dank diesem Fond, kann sie die Startups mit Finanzierungen, samt Bankdarlehen, Investoren-Pool, Crowdfundings und Crowdinvestments unterstützen.

Paul Dyrek
DeineSeite.at-Gründer Paul DyrekBildquelle: Astrid Bartl - DeineSeite.at
Geburtstag
15.08.1982
Beruf
Gründer, Investor, Autor
Unternehmen

DeineSeite.at

Website

https://www.deineseite.at/

Mittlerweile hat die Agentur über 650 Projekte für ihre Kunden umgesetzt und fast 60 Projekte kostenlos verwirklicht.

Wer ist der DeineSeite.at-Gründer?

Der Gründer ist Paul Dyrek. Bereits 1999 gründete er die Agentur Thors-Design. Doch wie kam es zu dem ausgefallenen Namen? Der Name war für Dyrek naheliegend. Seine damaligen Schul- und Studienkollegen nannten ihn Thor – angelehnt an den nordischen Gott des Donners.

Dyreks Blick war schon immer auf die Zukunft gerichtet. Kein Trend ist an ihm vorbeigegangen. „Damals konzentrierte ich mich hauptsächlich auf Printwerbung wie Flyer, Plakate usw.“, erklärt der Manager von DeineSeite.at. Die erste Webseite erstellte Dyrek im Jahr 2000. Ein Jahr später dann den ersten Online-Shop und sechs Jahre später – im Jahr 2007 – verkaufte er die Domain von Thors-Design.

Der DeineSeite.at-Gründer war nämlich auf eine andere Domain aufmerksam geworden: DeineSeite.at, die zum Verkauf stand. Dyrek fackelte nicht lang und kaufte die Domain. „Sie stand für ‚Deine Seite zum Erfolg‘ und wir wollten uns stärker auf den deutschsprachigen Markt fokussieren“, beschreibt Paul Dyrek. Zu seiner Verwunderung hat er mit dem Kauf mehr als nur eine Domain erhalten. So erhielt er Monate nach dem Kauf einen Anruf. Eine Dame erklärte, dass die Toilettenspülung im Büro nicht mehr funktioniere – also im Büro der Agentur. Das bedeutet, dass der Manager unbewusst neben der Domain ein Büro inklusive einer Sekretärin kaufte. Gleichzeitig erfuhr er, dass der Verkäufer bis Jahresende die Miete übernommen hatte.

Der DeineSeite.at-Gründer verfolgt andere Ansätze

Paul Dyrek unterscheidet sich von seiner Konkurrenz. Sein Ansatz ist das regelmäßige Neuerfinden und Pivotieren von Ideen. „Wir probieren sie aus, optimieren sie und bieten sie ein Jahr später unseren Kunden an. Solange wir nicht wissen, ob es richtig gut funktioniert, machen wir das auch kostenlos“, erklärt er. So hat er beispielsweise den 2001 für den Eigenbedarf gegründeten Onlineshop getestet und bot das Erstellen von Onlineshops bereits ein Jahr später seinen Kunden an.

Seine Herangehensweise trug Früchte: 2010 war die Agentur von Dyrek die erste in Österreich „und eine der wenigen Agenturen Europas“ mit eigenem Bewertungssystem für Dienstleistungen, was auch von Google akzeptiert wurde. Mut besteht ebenfalls, eine Idee abzuhaken, wenn sie nicht funktioniert hat. „Zum Beispiel die Unternehmensseite auf Facebook: dadurch haben wir keinen einzigen Kunden gewonnen.“ Diese erfolgreiche Herangehensweise bringt Dyrek seinen Kunden ebenfalls bei. Eine gängige Praxis ist daher für ihn, das Gedankenspiel „Regnose“ statt Prognose mit seinen Kunden zu spielen: „Ich versetze meine Kunden dann gedanklich in die Zukunft und führe sie mit Fragen, wie unter anderem ‚Wo befinden wir uns gerade?‘ ‚Was haben wir getan, um hier zu sein?‘ oder ‚Was hat gut funktioniert, was nicht?'“

Wie hat sich die Agentur verändert?

Dyrek hat mit seiner Agentur einen enormen Benefit für seine Kunden geschaffen. War DeineSeite.at früher „nur“ eine Printagentur, ist sie heute eine Digitalagentur. Neben dem Kerngeschäft mit KMU und internationalen Unternehmen, hat sich ein Accelerator für Startups entwickelt. Mehr als 200 Startups begleitete Dyrek bereits bei ihren ersten Schritten und half ihnen auf ihrem Weg. DeineSeite.at hilft den Startups bei der Konkretisierung ihrer Business-Idee, des Businessplans und auch die Entwicklung und Umsetzung von maßgeschneiderten Apps übernimmt die Agentur in der Prototypenphase oftmals sogar pro bono. Mit seinen Leistungen hat Paul Dyrek eine Reihe von Awards gewonnen. Besonders bedeutsam war der Constantinus Award in der Kategorie IT, den der Gründer im Mai 2022 mit dem Kundenprojekt Deinglas.at gewann – die höchste Auszeichnung, die eine Agentur in ihrer Branche erhalten kann.

Constantinus
DeineSeite.at-Gründer Paul Dyrek bei der Verleihung des Constantinus Awards in der Kategorie IT.

Wie sieht die Unternehmenskultur bei DeineSeite.at aus?

Eine Besonderheit der Agentur liegt in der Unternehmenskultur, die bunt ist, wie die Belegschaft. „Jeder hat alle Freiheiten“ ist das Credo vom DeineSeite.at-Gründer. Alle sind willkommen in seinem Team – unabhängig von Migrationshintergründen, sexueller Orientierung und Lebensläufen. Dyrek liebt Unikate. Schließlich ist er selbst eins: „Ich bin gern anders als die anderen“, sagt er. So erinnert er sich, als er zu einem wichtigen Bewerbungsgespräch rund um eine große Auftragsvergabe mit dickem Notizbuch aus Büfelleder kam, während sich die anderen Bewerber in Anzügen, mit Laptops und Tablets vorstellten. Zur zweiten Runde kam er spontan und joggend im Laufgewand, weil er erst eine Stunde davor den Anruf bekommen hatte. Wer von den Bewerbern bekam den Auftrag? Paul Dyrek.

Außerdem verfolgt DeineSeite.at eine etwas andere Ideologie als die meisten Agenturen: „Miteinander statt Gegeneinander“. Paul Dyrek und sein Team sehen in vielen anderen Agenturen somit keine Konkurrenten, sondern mögliche Partner, die sie gerne weiterempfehlen.

Wieso war der Deine-Seite.at-Gründer so früh schon von Home Office überzeugt?

Für Paul Dyrek war es nie wichtig, von wo aus seine Mitarbeiter arbeiten. Bereits 2008 beschloss er zusammen mit seinem Team, Home Office einzuführen. Nachdem ihm eine Kundin ein Büro in ihrem Zinshaus anbot, bezog das Team diese Räumlichkeiten. Dyrek erinnert sich zurück: ,“Wir haben uns dort mit den inzwischen rund 20 Mitarbeitern auf über 100 Quadratmetern eingerichtet, renoviert, sogar einen Ruheraum gab es.“ Nach einiger Zeit erhielt der Manager dann einen Anruf seiner Kundin. Sie bat ihn darum, ihr ein Dokument aus dem ersten Stock zubringen. In dem Moment machte es bei Dyrek Klick: Die Kundin hat der Agentur auch den ersten Stock vermietet. „Plötzlich hatten wir zwei Küchen, zwei Badezimmer, manche Mitarbeitern übernachteten auch manchmal dort“, erklärt er. 260 Quadratmeter standen dem Team jetzt zur Verfügung.

Zu viel Platz, wie sich später herausstellte. Denn irgendwann saßen nur noch zwei Personen im Büro: Der DeineSeite.at-Gründer und ein Kollege. Der Manager kündigte daraufhin das große Büro und sein Team kehrte wieder zurück zur Remote-Arbeit. Und das bis heute noch. Zwar besitzt die Agentur in Wien ein Büro, doch im Grunde genommen nur für Kunden aus Repräsentationszwecken. Dyrek dazu: ,“Das sind 100 Quadratmeter. Platz verschwenden wollen wir nicht, wir stellen es unseren Startups zur Verfügung.“

Warum vertrauen Kunden die Entwicklung ihrer App der Agentur an?

Zunächst einmal ist Paul Dyrek sehr transparent mit seinen Preisen gegenüber den Kunden. Das war ihm schon immer wichtig. Während andere Agenturen auf Stundenbasis arbeiten, ist Dyrek einen anderen Weg eingeschlagen. So arbeitet er mit Werkverträgen, bei denen der Preis fixiert wird. Dadurch ist bereits im Vorhinein absehbar, was die Entwicklung grob kosten wird. Außerdem wird keine Idee von Kunden blind umgesetzt. Möchte ein Kunde eine App-Idee entwickeln lassen, dann wird sie von der Agentur zuvor umfangreich geprüft. Schließlich soll kein Kunde mit einer App versorgt werden, deren Grundidee bereits von Beginn an zum Scheitern verurteilt ist.

Im Rahmen von günstigen Workshops bekommen Kunden zudem die Gelegenheit, gemeinsam mit der Agentur ihre Ideen auszuarbeiten. Der persönliche Workshop dauert zwischen zwei und drei Tagen. Eine solche Hilfestellung für Kunden bieten auf dem Markt nur sehr wenige in dieser Form an. Den Workshop empfiehlt Paul Dyrek bereits vor der Entwicklung.

Was Kunden ebenfalls bei Paul Dyrek zu schätzen wissen, ist die gute Erreichbarkeit. DeineSeite.at ist 18 Stunden am Tag erreichbar und das sieben Tage die Woche – sogar an Feiertagen. Dadurch können Kunden bei Fragen schnell und zu jeder Zeit eine Rückmeldung erhalten.

Welche Tipps hat Paul Dyrek für Startups?

Der DeineSeite.at-Gründer hat für Startups hilfreiche Tipps parat: „Schaut nicht immer auf die Masse an Kunden. Milliarden-Unicorns können schnell pleite gehen, wenn der Markt plötzlich einbricht. Viele Plattformen leben davon, Millionen User zu haben. Doch es lässt sich sogar mehr Geld mit Nischen und wenigen hunderten oder tausenden Usern verdienen – und das geht auch für Einzelunternehmer, die dann fast ohne Aufwand und ohne Mitarbeiter 15.000 Euro im Monat verdienen können.“ Paul Dyrek ist außerdem fest davon überzeugt, dass Apps den digitalen Zukunftsmarkt darstellen werden. Das sei daran ersichtlich, dass Dienstleistungen immer stärker appbasiert ablaufen.

Weiterhin verrät Dyrek das Geheimnis für eine erfolgreiche App: Sie kann nur dann bestehen, wenn sie mehrmals von ihren Nutzern verwendet wird. Im Idealfall mehrmals die Woche. Wichtig sei außerdem, dass die App mit den Usern kommunizieren kann. Erfüllt sie diese Bedingungen nicht, wird es schwer werden.

Wie pflegt der DeineSeite.at-Gründer das gute Verhältnis zu seinen Kunden?

Für seine Kunden hat Paul Dyrek einen internen Award an den Start gebracht, um das Verhältnis zu seinen Kunden zu pflegen: Der „IT-Leaf-Award“. Mehrmals im Jahr soll so ein Startup Kunde gekürt werden, der durch seine besonderen Bemühungen aufgefallen ist. Paul Dyrek erklärt den Zusammenhang zwischen dem Award und den Blättern eines Baumes wie folgt: „Wir geben unseren Kunden zu verstehen, dass Sie wie Blätter des eigenen Baumes sind, also des eigenen Unternehmens. Sie spenden somit ihren Startups Kraft und Energie. Und nur mit dieser Kraft kann der Baum, also das Unternehmen, wachsen.“ Insgesamt 15 Kategorien, darunter zum Beispiel Pünktlichkeit, Ausdauer oder Humor, fließen in die Wahl der Gewinner mit ein. Wer die meisten Punkte in allen Kategorien bekommt, erhält die besondere Auszeichnung. Der DeineSeite.at-Gründer weiß eben, wie gute Kundenbindung funktioniert.

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Selim Esmen

Selim Esmen

Affiliate Marketing, Dropshipping oder die neuesten Anlage-Trends – in den Texten von Selim erfahren unsere Leser, wie sie ein Nebeneinkommen aufbauen oder ihr Erspartes vermehren können. Dafür beschäftigt er sich täglich mit den aktuellen Geschehnissen aus der Wirtschaft. Seine Expertise umfasst dabei auch alles rund um Aktien und Kryptowährungen. Der gebürtige Bonner ist insbesondere engagiert, sein Wissen über das dezentrale Finanzwesen und die dahinterliegende Blockchain-Technologie auszubauen. Sein größter Anspruch: Selbst die schwierigsten Finanzthemen für unsere Leser leicht verständlich aufzubereiten.
Bei Gründer.de an Bord ist Selim seit Oktober 2022. Zuvor studierte er Media and Marketing Management (B.A.) an der Rheinischen Fachhochschule in Köln.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.