Die 5 besten Tipps beim Werbeplakat gestalten

Plakatwerbung gestalten: Mit dieser Anleitung überzeugst du jeden Kunden

Auch wenn immer mehr Unternehmen online präsent sind, klassische Werbeplakate gehören weiterhin zu beliebtesten Marketingmöglichkeiten. Denn so lassen sich möglichst viele Kunden erreichen, gleichzeitig symbolisiert die kostspielige Plakatwerbung den Unternehmenserfolg und bleibt vielen Betrachtern langfristig im Gedächtnis. Doch um möglichst hohe Werbeeffekte zu erreichen, lohnt es sich ein paar Regeln bei der Plakatgestaltung zu beachten. Der folgende Artikel erklärt daher die Definition von Plakatwerbung und wie hoch die Kosten bei der Umsetzung ausfallen. Außerdem wird anhand von fünf einfachen Tipps für Plakate gestalten beschrieben, wie sich Werbeplakate gestalten lassen.

Definition Plakatwerbung – Was genau sind Werbeplakate?

Die Plakatwerbung gehört zur Außenwerbung und bezeichnet damit Werbung an Straßen, Plätzen oder an für ein größeres Publikum zugänglichen Stellen mit öffentlichem Charakter. Dabei existieren drei beliebte Formate bzw. Formen für Werbeplakate. Der Klassiker ist das sogenannte 18/1-Großflächen-Plakat, das an Hauswänden und Fassaden befestigt wird. Daneben gibt es noch die City Light Poster (CLP) als Plakat-Werbung, die sich als Plakat vor allem an Haltestellen, in Durchgängen, an Bahnhöfen oder in Glaskästen an einer Fassade befinden. Wer es noch größer mag beim Plakate gestalten, setzt beim Plakatwerbung gestalten auf Megalight-Werbeplakate. Diese sind bis zu 356 Zentimeter breit und richten sich an den Durchgangsverkehr von Hauptstraßen, Landstraßen und Autobahnen. Zum Teil befinden sich die Werbeplakate auch prominent platziert an Bahnhöfen und Flughäfen.

Kosten beim Plakatwerbung gestalten – Wie hoch ist das Budget?

Um ein angestrebtes Werbeplakat umsetzen zu können, sollte zunächst geklärt werden, wieviel Budget beim Plakate gestalten zur Verfügung steht. Schließlich entstehen Kosten für die Planung der Plakat-Werbung und den Entwurf, die Buchung der jeweiligen Werbefläche, für den Druck, die Plakatierung sowie für eventuelle Reparaturen der Plakate. Dabei hängt der konkrete Preis für die Werbeplakate letztendlich vom Standort, der Präsenz der Konkurrenz und dem Format der Plakate ab. Aber auch von der Dauer der Kontaktchance zum Kunden, der Beleuchtung sowie von der Gesamtanzahl der Werbeplakate ab.

Generell lassen sich Plakatflächen jedoch immer nur für zehn bis elf Tage mieten und liegen dabei preislich zwischen 4 bis 74 Euro pro Tag. Somit kann alleine der attraktive Standort von Plakaten schon bis zu 800 Euro in elf Tagen kosten. Die Druckkosten können sich hingegen auf 21 bis 39 Euro pro Plakat belaufen. Deshalb lohnen sich auch Komplettpakete für Plakatwerbung beim Plakate gestalten, die alle Vorgänge mit einschließen und bei 249 Euro für die Plakat-Werbung starten.

Webinaranmeldung: Online Marketing Profi-Tipps

Jetzt zum kostenlosen Webinar Online Marketing Profi-Tipps anmelden!

Plakatwerbung gestalten – 5 Tipps, Beispiele & eine einfache Anleitung

Wer Plakatwerbung gestalten möchte, sollte nicht einfach schnell das Logo auf ein Plakat drucken oder einen belanglosen Werbespruch für das Werbeplakat verwenden. Viel wichtiger ist es, die Kernbotschaft auf dem Werbeplakat zu vermitteln, die Zielgruppe zu kennen und wichtige Wirkelemente bei der Gestaltung zu beachten. Die folgenden fünf Tipps geben eine einfache Anleitung für die Plakatgestaltung:

1. Tipp für Plakatwerbung: Den richtigen Aufbau für Plakate beachten

Egal ob beim Plakatwerbung gestalten ein lokaler, regionaler, überregionaler oder nationaler Fokus vorhanden ist, der Aufbau muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die folgenden Merkmale für ein Werbeplakat bieten sich dabei an:

  • Der Claim: Eine Aussage oder ein Slogan auf dem Werbeplakat, der die Vorteile einer Leistung bzw. des Produkts besonders hervorhebt.
  • Der Eye-Catcher: Ein Gestaltungselement für Plakat-Werbung, wie beispielsweise ein Bild, welches die Aufmerksamkeit auf das Plakat lenken soll. Beliebte Themengebiete sind dabei zum Beispiel Augen, Babys, Erotik, Stars und Tiere.
  • Das Logo: Dies kann entweder eine reine Bildmarke bzw. ein Symbol auf dem Plakat sein, wie zum Beispiel der Apfel von Apple. Oder aber eine Wortmarke bzw. ein markanter Schriftzug, wie beispielsweise die markante Schreibweise von Coca-Cola.

Generell gilt das Motto: „Plakate werden nicht gelesen, sondern immer angeschaut“ – und das durchschnittlich nur drei Sekunden. Der folgende Aufbau der einzelnen Elemente für Plakat-Werbung kann deshalb ebenfalls für mehr Aufmerksamkeit sorgen:

Das Taschenbuch für Gründer (Buch)
  • Das Hauptelement: Es sollte beim Werbeplakat 40 Prozent der Formathöhe ausmachen.
  • Die Headline: Diese sollten auf dem Plakat 12 bis 15 Prozent der Formathöhe einnehmen.
  • Einfache Sprache: Immer möglichst einfache Formulierungen für Werbeplakate verwenden.
  • Richtige Rechtschreibung: Stets bei der Plakat-Werbung auf korrekte Ausführungen mit passenden Satzzeichen achten.

Da Werbeplakate einen hohen Wiedererkennungswert besitzen, lohnt es sich, auf zu viele Elemente zu verzichten. Eine Regel besagt, dass nie mehr als fünf optische Elemente auftauchen dürfen. Dazu zählen Texte für Plakat-Werbung, aber auch Fotos, eine Website-Domain oder ein QR-Code.

2. Tipp für Plakatwerbung: Die Blickrichtung des Kunden berücksichtigen

Ein Plakat wird grundsätzlich von links oben nach rechts unten gelesen. Schließlich werden Menschen im westlichen Kulturkreis daran gewöhnt, auf diese Art und Weise beim Lesen vorzugehen. Jedoch können Bilder und andere prägnante Elemente die Richtung der Aufmerksamkeit für Plakate beeinflussen bzw. ablenken. Denn hier kommen beim Plakate gestalten die Eye-Catcher ins Spiel. Für die rasche Rezeption der einzelnen Wirkelemente ist es wichtig, dass der Blickverlauf des Betrachters gelenkt wird und sein Blick möglichst lange auf dem gewünschten Motiv verharrt. Beim Plakatwerbung gestalten ist eine Frage somit essentiell: Wohin soll der potenzielle Kunde beim Werbeplakat als Erstes blicken und was folgt danach?

Da mit dem Eye-Catcher üblicherweise der Blickverlauf auf dem Plakat beginnt, platziert man diesen optimalerweise oberhalb bzw. oben links von der Hauptbotschaft – also dem Claim oder dem Produkt. So wird nach dem dargebotenen Lockreiz die Wahrnehmung des Betrachters beim Werbeplakat auf die gewünschten Elemente der Plakat-Werbung gelenkt.

3. Tipp für Plakatwerbung: Die Farben für das Plakat bewusst auswählen

Die Farbwahl spielt beim Vermitteln einer positiven Grundstimmung und damit beim Plakatwerbung gestalten eine wesentliche Rolle. Klar ist, dass bunte und helle Farben auf Plakaten die meiste Aufmerksamkeit erzeugen. Zudem sollte die Farbwahl immer zur Jahreszeit sowie dem Corporate Design der Firma bzw. der Werbekampagne passen. Zusätzlich ist es auch wichtig, die emotionale Wirkung der Farben bei Werbeplakaten zu beachten. Diese folgenden Assoziationen können beim Werbeplakate gestalten entstehen:

  • Weiß: Reinheit und Unschuld
  • Rot: Blut, Feuer, Gefahr, Hass, Leidenschaft, Liebe, Macht und Wut
  • Gelb: Eifersucht, Fröhlichkeit, Kreativität, Lebenskraft, Licht und Sonne
  • Grün: Gesundheit, Gift, Hoffnung, Jugendlichkeit, Lebendigkeit und Natur
  • Blau: Harmonie, Ruhe, Seriosität, Sicherheit, Treue und Vertrauen
  • Schwarz: Autorität, Distanz, Eleganz, Professionalität, Stärke und Trauer

Generell gilt beim Plakatwerbung gestalten: Rot- und Grüntöne sollten beim Design nur selten vorkommen, da eine beachtliche Anzahl von Menschen eine Rot-Grün-Schwäche besitzen. Übrigens ruft Blau international betrachtet am wenigsten negative Assoziationen hervor. Außerdem empfiehlt es sich, bei der Plakatwerbung kontrastreiche Farben zu verwenden, da diese für viel Aufmerksamkeit bei der Plakat-Werbung sorgen.

Beispiel Plakatwerbung gestaltenQuelle: Heorshe - stock.adobe.com
Das Beispiel für Plakatwerbung zeigt, dass wenige Elemente für eine klare Struktur sorgen.

4. Tipp für Plakatwerbung: Die Ränder auf dem Plakat immer einkalkulieren

Egal welches Werbeplakat am Ende in den Druck geht, Ränder sind immer vorhanden und sollten schon bei der Plakatgestaltung auftauchen. Denn rund um das Plakat verlaufen fünf Zentimeter, in denen das Plakat in einen ausgewählten Rahmen eingespannt ist. Dieser Platz sollte auf dem Werbeplakat weiß oder frei vom Motiv sein. Außerdem ist bei der Plakatgestaltung wichtig zu bedenken, dass Werbeplakate über der Größe A1 aus mindestens vier Teilen bestehen, die separat in den Druck gehen. Deshalb ist es entscheidend, auch diese Übergänge mit einzuplanen, damit Buchstaben nicht plötzlich verschwinden.

wachstumsstark. Award 2022

5. Tipp für Plakatwerbung: Die Druckqualität für das Werbeplakat überprüfen

Was am Computer gut aussieht, muss nicht zwangsläufig auf einem großen Werbeplakat funktionieren. Daher sollten die gewählten Fotos, Logos oder die Schrift für Plakat-Werbung eine möglichst hohe Auflösung besitzen. Verschwommene Details, sichtbare Bearbeitungen oder schlechte Fotos wirken auf Plakatwänden negativ und können sich schlecht auf den Umsatz bzw. das Image auswirken. Wer online Werbeplakate erstellt, bekommt deshalb auch immer konkrete Angaben über zur Bild-Auflösung, die dringend eingehalten werden sollten. Noch sicherer ist es dabei mit einer Agentur zusammenzuarbeiten, die alle Dateien für die Werbeplakate vorher sorgfältig prüft.

Das Fazit für Plakatwerbung gestalten

Werbeplakate sind nicht günstig und müssen zum Geschäftsmodell passen, doch generell eignen sie sich noch immer als wirksame Marketingmöglichkeit. Bevor du allerdings mit der Plakatgestaltung beginnst, vergleiche am besten viele verschiedene Angebote und schaue dir Beispiele der Konkurrenz an. Denn letztendlich soll dein Plakat zwar einzigartig sein. Doch die einzelnen Merkmale beim Aufbau sind überall gleich und sie stellen eine wichtige Voraussetzung für deinen Erfolg beim Plakatwerbung gestalten dar.

Häufige Fragen (FAQ) zum Plakatwerbung gestalten

Wie kann man ein Plakat gestalten?

Wer ein Plakat gestalten möchte, sollte beim Aufbau die folgenden Merkmale berücksichtigen:
1. Der Claim: Eine Aussage oder ein Slogan, der die Vorteile einer Leistung bzw. des Produkts besonders hervorhebt.
2. Der Eye-Catcher: Ein Gestaltungselement, wie beispielsweise ein Bild, welches die Aufmerksamkeit auf das Plakat lenken soll.
3. Das Logo: Dies kann entweder eine Wortmarke oder eine reine Bildmarke bzw. ein Symbol sein, wie zum Beispiel der Apfel von Apple.

Was macht ein gutes Poster aus?

Ein gutes Poster erfüllt die folgenden Voraussetzungen für Plakatwerbung:
– Das Hauptelement: Es sollte 40 Prozent der Formathöhe ausmachen.
– Die Headline: Diese sollten 12 bis 15 Prozent der Formathöhe einnehmen.
– Einfache Sprache: Immer möglichst einfache Formulierungen verwenden.
– Richtige Rechtschreibung: Stets auf korrekte Ausführungen mit passenden Satzzeichen achten.

Wie hoch sind die Kosten für Plakatwerbung?

Generell lassen sich Plakatflächen immer nur für zehn bis elf Tage mieten und liegen dabei preislich zwischen 4 bis 74 Euro pro Tag. Somit kann alleine der attraktive Standort schon bis zu 800 Euro in elf Tagen kosten. Die Druckkosten können sich hingegen auf 21 bis 39 Euro pro Plakat belaufen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Benedikt Voigt

2 Antworten

  1. Ich habe mich für das Bewerben unserer Firma für einen Stahlwerbeturm entschieden. Die großflächige Werbung über ein Plakat finde ich sehr zielführend. Vor allem ist sie auf dem riesigen Stahlwerbeturm von überall sehr gut sichtbar. Vielen Dank.

  2. Plakaten sind auf jeden Fall noch ein wichtiges Werbeinstrument. Die Maxime darüber kannte ich nicht, aber ist definitiv wahr. Plakate werden nicht gelesen, sondern immer angeschaut, deswegen ich glaube, dass das Design eine sehr wichtige Rolle spielt. Interessant, dass man bei Plakaten maximal 5 Wörter nutzen soll. Ich werde das im Kopf behalten, danke!

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.