So sicherst du dein Inventar optimal ab

Geschäftsinhaltsversicherung: Schutz für Selbstständige mit Betrieb

Wenn du als Selbstständiger und Gewerbetriebender einen Betrieb mit Inventar, Ware und anderer Ausstattung vorweisen kannst, könnte die Geschäftsinhaltsversicherung bedeutend sein. Als Unternehmer sieht man sich vielen Herausforderungen gegenüber stehen, die einem volle Aufmerksamkeit abverlangen. Um vor Schadensfällen in deinem Betrieb gewappnet zu sein, kann dir diese Versicherung Schutz bieten. Was die Geschäftsinhaltsversicherung genau ist, welche Leistungen sie beinhaltet und was du zu beachten hast, erklären wir in diesem Artikel.

Definition

Mit einer Geschäftsinhaltsversicherung sicherst du, wie der Name schon sagt, den Inhalt bzw. die Einrichtung deines Geschäfts gegen Schäden ab. Dazu gehört nicht nur die Einrichtung wie das Mobiliar, sondern auch deine Ware und Vorräte sowie sämtliche zusätzliche Ausstattung. Im alltäglichen Sprachgebrauch ist auch öfters von der Inhalts-, Inventar-, Betriebsinhalts- oder Warenversicherung die Rede. Im Schadensfall übernimmt die Versicherung somit jegliche Kosten im Zusammenhang mit Reparatur, Diebstahl und somit Wiederbeschaffung als auch Wiederherstellung. Ob also dein Werkzeug entwendet wurde, deine Couch im Empfangsbereich beschädigt ist oder dein Lagerraum im Keller unter Wasser steht, die Geschäftsinhaltsversicherung deckt den Schaden ab.

Für wen lohnt sich die Geschäftsinhaltsversicherung?

Grundsätzlich bist du nicht verpflichtet, eine Geschäftsinhaltsversicherung abzuschließen. Ob du diese Versicherung wirklich brauchst, hängt von deiner individuellen Situation ab. Generell solltest du dir die Frage stellen, ob du im Notfall in der Lage wärst, deine komplette Ausstattung zu ersetzen ohne in einen finanziellen Ruin zu stürzen. Somit brauchst du definitiv keine Versicherung, wenn du als Selbstständiger im Homeoffice arbeitest. Sobald du aber merkst, dass eine beschädigte Ausstattung ein finanzielles Problem darstellt, lohnt es sich über die Geschäftsinhaltsversicherung nachzudenken. Vor allem dann, wenn dein laufender Betrieb stark vom Inventar deines Geschäfts abhängt.

Leistungen

Wie bei fast jeder Versicherung, kannst du auch hier bestimmte Tarife wählen, die dann gezielt auf dein Geschäft ausgerichtet sind. Doch fast jede Versicherung bietet folgende Leistungen an:

Schutz

  • für Firmeninhalte wie Büroausstattung und dementsprechend Möbel, Computer, generelle Technik und sonstige Einrichtungsgegenstände
  • für Ware wie sämtliche fertige Artikel oder auch Rohstoffe
  • vor Feuer, sodass alle Gegenstände nach einem Feuerschaden ersetzt werden
  • vor Sturm und Hagel
  • auch vor Blitzeinschlag
  • und vor Leitungswasserschäden

Wichtig zu beachten ist hier, dass die Versicherung natürlich nur dann die Kosten übernimmt, wenn sie nicht eigenständig verursacht worden sind.

Zusätzlich gibt es drei Erweiterungen der Geschäftsinhaltsversicherung: der Betriebsausfall, das Eintreten von Elementarschäden oder eben Allgefahrendeckung. Bei den beiden letzten Erweiterungen geht es vor allem um unerwartete Ursachen wie Unwetter, Lawinen, Erdbeben oder Überschwemmungen. Beim Betriebsausfall kann man in Kombination mit der Geschäftsinhaltsversicherung auch eine Betriebsunterbrechungsversicherung (BU) abschließen. Die BU greift allerdings nur bei Sachschäden, die dazu führen, dass dein Betrieb lahm liegt und du mit finanziellen Einbußen rechnen musst.

Kosten

Auch bei dieser Versicherung spielen mehrere Faktoren für die Kosten eine bedeutende Rolle. Auch diese können von Versicherung zu Versicherung schwanken, sind aber grundlegend ausschlaggebend für die Höhe der Kosten:

  • Die Deckungssumme, also der Höchstbetrag, den er Versicherer im Schadensfall zahlt. Diese Summe kannst du oftmals selbst festlegen und bestimmst damit auch den Umfang deiner Geschäftsinhaltsversicherung.
  • Die Selbstbeteiligung und somit der finanziellen Rahmen deiner Zuzahlung im Ernstfall.
  • Die Vertragslaufzeit und somit der zeitliche Rahmen, in welchem du dich an die Versicherung bindest und Schutz erhälst.
  • Zahlungsintervall, das den Rhythmus deiner Zahlung bestimmt. Wann und wie hoch die Zahlungen sind, kannst du selbst entscheiden.
  • Unternehmensrisiko, das anhand von verschiedener Faktoren bewertet wird. Denn bei einem hohen Risiko für anfallende Schäden, sind auch die Kosten für die Versicherung höher. Diese Faktoren können sich u.a. aus der Betriebsart, dem Standort, der eventuellen Vorschäden, der Gebäudeart oder auch der jeweiligen Sicherheitsstandards ergeben.

Vor- und Nachteile

Bevor du eine Geschäftsinhaltsversicherung abschließt, solltest du wissen, welche Vor- und Nachteile sich für dich ergeben könnten. Auch diese Merkmale äußern sich je nach Betrieb, Größe und finanzieller Möglichkeiten unterschiedlich.

Vorteile

Zu den Vorteilen gehören:

  • Schutz der Firmengrundlage und Erhaltung des Bestands
  • Finanzielle Unterstützung im Ernstfall
  • Erhalt der Existenz
  • Risiken wie Unwetter sind oftmals unvorhersehbar
  • Abstimmung der Versicherung auf individuelle Situation
  • Auch Ausfallkosten werden übernommen

Zu den Nachteilen gehören:

  • Finanzielle Belastung, vor allem für Neugründer
  • Begrenzte Deckungssumme bei vielen Versicherungen
  • Bei hohe Deckungssumme sind auch die monatlichen Beiträge hoch
  • Im Schadensfall: Reicht die Deckungssumme nicht, muss mit dem Privatvermögen gehaftet werden

Fazit

Eine Geschäftsinhaltsversicherung kann für jegliche Art von Unternehmen ein wichtiger Schutz sein. Vor allem dann, wenn deine Einrichtung bzw. Ausstattung essentiell für den laufenden Betrieb ist. Musst du aufgrund von Schäden diesen stoppen, kostet dich sowohl der Betriebsausfall eine Menge Geld, als auch die Wiederinstandsetzung. Doch bevor du dich für eine Versicherung entscheidest, solltest du zwingend mehrere Tarife von verschiedenen Versicherungsanbietern vergleichen oder nach Möglichkeit auch einen Experten um Rat bitten. Dieser kann dann einschätzen, ob es sich für dich lohnt und welche Leistungen für deine Unternehmung relevant wären.

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. Seit Januar 2020 ist Lisa Volontärin in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.