Eine Unternehmensnachfolge sollte gut geplant werden.Quelle: contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Eine Unternehmensnachfolge ist eine gute Möglichkeit, um sich selbstständig zu machen, da man hier ein bestehendes Unternehmen übernehmen kann.

Viele Menschen träumen davon, sich mit ihrem eigenen Unternehmen selbstständig zu machen. Viele vergessen hierbei aber, dass es im Grunde zwei Möglichkeiten gibt, wie man sich mit seinem eigenen Unternehmen selbstständig machen kann. Entweder man gründet selbst ein ganz neues Unternehmen oder aber man übernimmt ein bereits bestehendes Unternehmen, wenn der vorherige Geschäftsführer seinen Posten aufgibt. Wir erklären dir, worauf du bei einer Unternehmensnachfolge achten solltest.

Die richtige Vorbereitung

Bei einer Unternehmensnachfolge denken viele sofort an die Übernahme eines Familienunternehmens. Mit einer Unternehmensnachfolge ist aber auch gemeint, dass ein Externer eine Firma übernehmen kann. Jedes Jahr suchen viele Existenzgründer nach einem passenden Unternehmen, welches sie übernehmen können. Damit die Übernahme gut und reibungslos funktionieren kann, müssen die Interessen von Inhaber, Nachfolger und Unternehmen auf einen Nenner gebracht werden. Einige Fragen sind daher wichtig, die man sich im Vorhinein beantworten sollte:

  1. Ist das Angebot des Unternehmens zukunftsorientiert? Also kann das Unternehmen mit dem Angebot langfristig bestehen?
  2. Bietet die Organisation des Unternehmens Verbesserungsbedarf?
  3. Sind innerhalb des Unternehmens Investitionen nötig?
  4. Arbeitet das Unternehmen mit den passenden Partnern zusammen?

Je eher man sich mit dem Gedanken der Unternehmensnachfolge beschäftigt und je früher man anfängt, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, desto besser. So können sich Vorgänger und Nachfolger, aber auch die Belegschaft, besser auf die Übernahme vorbereiten, sodass diese für alle nicht überraschend kommt. Die Vorbereitung auf die Unternehmensnachfolge kann so schon mal mehrere Jahre dauern.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die Vorteile und Nachteile einer Unternehmensnachfolge

Die Nachfrage nach Unternehmensnachfolgern außerhalb der Familie ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Experten vermuten, dass es an der Erbschaftssteuer liegt, die viele auf die Übernahme durch Externe zurückgreifen lässt. Trotzdem sollte man sich so Nachfolge gut überlegen und die Vor- und Nachteile miteinander abwägen.

Vorteile

  • Es gibt bereits ein etabliertes Team, weshalb erstmal kein neues Personal gesucht werden muss.
  • Bewährte Unternehmensstrukturen sind in den meisten Fällen bereits vorhanden, sodass Arbeitsabläufe nicht erst neu entwickelt werden müssen.
  • Die Produkte oder Dienstleistungen, die das Unternehmen anbietet, sind bereits am Markt erprobt und müssen nicht erst neu getestet werden.
  • die Finanzierung gestaltet sich in der Regel einfacher als bei einer Neugründung, da Banken bewährte Geschäftsmodelle schätzen und so eher dazu bereits sind, Finanzierungen zu bewilligen.
  • In den meisten Fällen können die Kunden des Unternehmens übernommen werden.
  • Oft steht der vorherige Geschäftsführer seinem Nachfolger in der ersten Zeit zur Seite und gibt ihm Ratschläge. So ist man nicht komplett auf sich alleine gestellt.

Nachteile

  • Der Umgang mit dem Personal muss erstmal gelernt werden, da man die Angestellten nicht selbst eingestellt hat.
  • In vielen Unternehmen herrschen oftmals noch alte Prozesse und Strukturen, die sich in vielen Fällen schwer durchbrechen lassen, sofern man das denn möchte.
  • In die Führungsrolle muss sich jeder erstmal einfinden. Hat man das vorher noch nie gemacht und fehlen einem somit die Erfahrungen, kann es schwierig werden, der Rolle gerecht zu werden.
  • Sollte der bisherige Geschäftsführer noch im Unternehmen involviert sein, kann es zu Differenzen und Meinungsverschiedenheiten kommen.
  • Dadurch, dass man ein bestehendes Unternehmen zu einem fixen Preis kauft, sind in der Regel höhere Anfangsinvestitionen nötig, als bei einem neu gegründeten Unternehmen.

Das passende Unternehmen finden

Das wichtigste bei einer Unternehmensnachfolge ist natürlich, das passende Unternehmen zu finden. Schließlich kann man mit einem Unternehmen nur erfolgreich werden, wenn es zu einem passt und wenn man hinter der Vision des Unternehmens steht. Deswegen ist es wichtig, sich bei der Suche nicht nur einige Fragen zum Unternehmen, sondern auch sich selbst zu stellen. So kann man besser herausfinden, welche Art von Unternehmen man gerne übernehmen möchte.

Wichtige Fragen an dich selbst

  • In welcher Branche möchtest du tätig sein?
  • Hast du bereits Erfahrungen in der Branche gesammelt?
  • Wie groß soll das Unternehmen sein? Was traust du dir zu?
  • Bist du bereit für das Unternehmen umzuziehen?
  • Hast du Erfahrungen in der Mitarbeiterführung?
  • Welchen Preis bist du bereit für das Unternehmen zu zahlen?

All diese Faktoren sind essentiell wichtig und gehen miteinander Hand in Hand. Sobald ein Punkt nicht perfekt passt, kann es sein, dass das ganze Gerüst nicht mehr stimmt. Nimm dir also genügend Zeit, um herauszufinden, welche Art Unternehmen zu dir passt.

Online ein passendes Unternehmen finden

Auch wenn es im ersten Moment vielleicht komisch klingt: Es gibt online sehr viele Plattformen, auf denen sich Übergeber und Nachfolger finden können. Bei solchen Plattformen kann man entweder als Geschäftsführer eine Anzeige schalten, wenn man auf der Suche nach einen Nachfolger ist oder man ist auf der Suche nach einem Unternehmen und kann dort die Anzeigen durchsuchen. Haben sich zwei Interessenten gefunden, können sie sich austauschen und gucken, ob es passt. Solche Plattformen sind beispielsweise nexxt-change, DUB (Deutsche Unternehmensbörse), KERN Nachfolgespezialisten oder biz-trade.

Unternehmen auf Messen und Events finden

Natürlich kann man aber auch außerhalb der Online-Welt passende Unternehmen finden. Auch für Unternehmensnachfolger und Übergebende gibt es passende Events und Messen, auf denen sich sehr gut Kontakte knüpfen lassen können. Aber auch die klassischen Medien können sich dafür nutzen lassen. Oftmals werden immer noch Annoncen in Zeitungen oder Magazinen geschaltet, bei denen Nachfolger gesucht werden. Mit etwas Glück kann man also auch hier fündig werden.

Einen fairen Preis finden

Sollte man ein Unternehmen gefunden haben, das man gerne übernehmen möchte, folgt einer der wichtigsten aber auch schwierigsten Schritte: Sich auf einen Preis einigen. Häufig haben Nachfolger und Vorgänger hier unterschiedliche Auffassungen, was ein fairer Preis für ein Unternehmen ist. Vor allem wenn der Vorgänger das Unternehmen selbst gegründet und jahrelang geführt hat. Hier spielt nicht nur der sachliche sondern auch der emotionale Wert eine Rolle. Diesen sind Nachfolger in der Regel aber nicht bereit zu zahlen.

Hier kann es helfen, sich einen externen Berater dazu zu holen, der die ganze Angelegenheit sachlich und neutral bewerten kann. Durch alle Unternehmenskennzahlen ist dieser in der Lage, einen realistischen Unternehmenswert zu ermitteln, mit dem beide Seiten zufrieden sein können. Ohne Berater vergisst man als Nachfolger auch leicht, dass man nicht nur ein Unternehmen übernimmt, sondern auch die Mitarbeiter und wichtige Kundenbeziehungen mit einkauft. Sollten sich beide Parteien also nicht einigen können, ist ein externer Berater durchaus sinnvoll.

Die schriftliche Vereinbarung treffen

Bei einer Unternehmensnachfolge sollte nichts ohne schriftliche Verträge vereinbart werden. Besonders Veränderungen über die Ausrichtung eines Unternehmens und den Rücktritt des Vorgängers sollte man immer schriftlich festhalten, damit es im Nachhinein zu keinen Problemen und Unstimmigkeiten kommt. Auch hier sollte man sich wieder von externen Beratern Hilfe holen. Auch Anwälte können hier eine wichtige Rolle spielen, da diese in der Lage sind, Verträge niederzuschreiben, die keinen Interpretationsspielraum lassen. Nimm dir also die Zeit, setze dich mit dem Vorgänger und den Beratern zusammen und führt ausführliche Gespräche. Jeder sollte hier zu Wort kommen und seine Wünsche äußern können. Nur so kann man sicherstellen, dass beide Parteien auf ihre Kosten kommen und zufrieden mit der Unternehmensnachfolge sind.

Fazit

Eine Unternehmensnachfolge ist kein Vorhaben, dass sich mal eben durchführen lässt. Es erfordert eine intensive, oftmals sogar jahrelange Vorbereitung, damit der ganze Prozess reibungslos ablaufen kann. Mit eine der größten Herausforderungen ist aber erstmal, ein passendes Unternehmen zu finden, welches den eigenen Wünschen entspricht. Hier gibt es aber viele Möglichkeiten, wie man ein geeignetes Unternehmen finden kann. Ist dieser Schritt erstmal gemacht, geht es um alle Formalitäten, zu denen man sich aber immer einen Berater hinzuholen sollte. So kann man sichergehen, dass beide Parteien mit der Übernahme langfristig zufrieden sein können.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.