Besonders als Start-Up ist es manchmal schwierig kostengünstig an Bürofläche zu kommen, die sie nutzen können, um ihre Geschäftsidee umsetzen zu können. Eine mittlerweile sogar ziemlich beliebte Lösung ist das Arbeiten in Coworking Spaces. Frei ins Deutsche übersetzt handelt es sich dabei um Gemeinschaftsbüros, in denen sich Selbstständige und Freiberufler treffen. Es wird mehr als ein Büro geboten: der zwischenmenschliche Austausch und das Netzwerken stehen ebenfalls im Fokus.


Jetzt zum Webinar „Experten Business“ anmelden


Wo findest du den besten Coworking Space

Pauschal zu sagen, welches Gemeinschaftsbüro denn nun das Beste ist, ist sicherlich nicht möglich. Deshalb hat Twago eine Umfrage bei Start-Ups und Freiberuflern gestartet und dahingehend Daten erhoben. Dabei kam heraus, dass mehr als die Hälfte der beliebtesten (unter den besten 10) Coworking Spaces in Berlin sind. Doch auch Büros aus den Städten Köln, Hamburg und München haben es in die Top 10 geschafft. Bei dieser circa einen Monat verfügbaren Abstimmung haben Tausende ihre Stimme abgegeben und die Arbeitsräume mit null bis fünf Sternen bewertet.

Die Gewinner zeichnen sich durch die besonders hohe Eignung zum Arbeiten aus. Es ist schwer zu rekonstruieren, welche Parameter den Befragen besonders wichtig waren – da die Ansprüche individuell sind. Aber trotzdem werden es Faktoren, wie Offenheit, Community, Spirit, Ausstattung und ähnliche gewesen sein, die den unterschied zwischen einem gewöhnlichen Sammelplatz und einem beliebten Coworking Space machen.

Das beste Gemeinschaftsbüro Deutschlands

Möchte man der oben erwähnten Abstimmung Glauben schenken, dann liegt der beste Coworking Space tatsächlich in Berlin-Neukölln. Das Agora Collective konnte bei der Umfrage im Schnitt 4,30 von fünf möglichen Sternen erzielen. Insgesamt auf dem Platz Nummer fünf von zehn befindet sich das betahaus in Hamburg. In München gewann der Coworking Space Combinate 56 mit 4,09 und in Köln der Solution Space mit 4,28 – gleichzeitig ist dieses Gemeinschaftsbüro also die Nummer zwei in ganz Deutschland.

Liste der am besten bewerteten Coworking Spaces in Deutschland

Auffällig ist, dass besonders viele Coworking Spaces aus Berlin unter den Top 10 sind. Das liegt wahrscheinlich vor allem an der doch vergleichsweise großen und lebendigen Freelancer- und Start-Up-Szene, die man in Berlin findet. Doch auch wenn du aus einer anderen Großstadt kommst, hast du gute Chancen darauf ein Gemeinschaftsbüro mit hervorragenden Möglichkeiten zu finden – dafür siehst du dir dann am besten das nach Städten gegliederte Ranking an.

Die Gewinner zeichnen sich durch ihr Vielfalt und die inspirationsgeladene Atmosphäre in ihren Räumlichkeiten aus. Sie verfügen über eine solide bis überragende Ausstattung und machen es dir möglich produktiv zu arbeiten und zu Netzwerken. Agora Collective, Solution Space und die anderen Gewinner erwecken Worte wie Kreativität und Innovation zum leben.

http://www.art-in-berlin.de/upl/gr/300agora6132.jpg Der Sieger: Agora Collective

Coworking Spaces in Köln

  • Solution Space (4,28)
  • STARTPLATZ (4,13)
  • Colabor (3,88)
  • Regus (3,65)

Coworking Spaces in München

  • Combinat 56 (4,09)
  • IDEA KITCHEN (4,00)
  • Design Offices (3,92)
  • Impact Hub (3,85)
  • Mein Arbeits(t)raum (3,58)

Coworking Spaces in Berlin

  • Agora Collective (4,30)
  • up (4,26)
  • ESDIP Berlin (4,20)
  • LAUNCH/CO (4,14)
  • betahaus (4,07)
  • Weserland (4,02)
  • Oberholz (4,00)
  • Ahoy Berlin (3,92)
  • Wostel (3,90)
  • mobilesuite (3,86)

Die Idee hinter Coworking Spaces

Diese Arbeitsform des offenen Büros ist im Silicon Valley entstanden und bietet Selbstständigen und Freelancern einen zeitlich ungebundenen Arbeitsplatz. Du kannst dir also in einem offen gestalteten Büro einen Platz anmieten – oder manchmal auch kostenlos dort arbeiten. Das Gemeinschaftsbüro ist ein Bereich der symbiotischen Zusammenarbeit, da hier Menschen und Ideen aufeinandertreffen, die sich in ihren eigenen, abgeschotteten Büros niemals getroffen hätten. So kannst du von dem Wissen, den Netzwerken und der Expertise der anderen Arbeitenden profitieren.

Ein zentraler Aspekt des „Coworking“ ist das Miteinander. Wenn du dich entscheidest in einem so organisierten Büro zu arbeiten, dann darfst du dich nicht wundern, wenn du hin und wieder von Fremden angesprochen wirst und es zu angeregten Diskussionen kommt, die manchmal gar nichts mit deinem eigenen Business zu tun haben.

Vorteile von Coworking Spaces

Im Vergleich zu konventioneller Bürofläche kannst du in einem Gemeinschaftsbüro günstig an Fläche kommen, um dich kreativ ausleben zu können. Außerdem sind die Mietfristen kurzfristiger, sodass du dich schnell entscheiden kannst, solltest du nicht zufrieden sein. Das bietet dir eine hohe Flexibilität, die du vor allem in der Gründungsphase gut gebrauchen kannst. Solltest du Freiberufler sein, dann ist es einfach nochmals eine Unterstützung deiner persönlichen Entscheidungsfreiheit.

Aber nicht nur der Kostenaspekt scheint entscheidend zu sein, sondern auch das Netzwerken. Viele Befragte haben eine einzigartige Art und Weise von Offenheit und ein beinahe familiäres Verhältnis innerhalb des Büros verspürt. Auch du kannst deshalb in einem Coworking Space die Möglichkeit nutzen und auf ein breit gefächertes Netzwerk an Menschen zugreifen, die dir oft kostengünstig / kostenlos helfen können, wenn du bei deinem Unternehmen an einem Punkt angekommen bist, wo du externe Hilfe brauchst.

Des Weiteren bist du in einem Gemeinschaftsbüro mit Menschen umgeben, die große Ziele haben und oft hart arbeiten. Diese Arbeitsmoral färbt auf dich ab und auch du wirst disziplinierter werden und dich deinem Umfeld dahingehend anpassen. Das Beste daran: Das wird ganz von selbst geschehen. Wie sagt es das Sprichwort: Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst…

Natürlich gibt es noch mehr Vorteile, wie die Ausstattung (Schreibtisch, ergonomische Bürostühle, Kaffeemaschine usw.) und die technische Infrastruktur.

BFF Banner

Nachteile von Coworking Spaces

Die Vorteile überschatten die Nachteile hier deutlich. Es könnte der unwahrscheinliche Fall auftreten, dass du am Mittag das Büro betrittst und kein freier Platz mehr frei ist. Das liegt daran, dass es meist mehr Mieter als Plätze gibt, da der Betreiber davon ausgeht, dass nicht alle auf einmal dort sind. Diese Annahme ist auch vernünftig, weshalb die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt dieses Ereignisses äußerst gering ist. Einzig und allein der Betreiber des Gemeinschaftsbüros trägt ein gewisses Risiko, da er für die gesamte Fläche wahrscheinlich einen langfristigen Mietvertrag eingegangen ist und nun die Plätze mit kurzen Mietfristen vergibt. Aber das kann dir egal sein.

Aber es kann doch zu Probleme kommen, wenn du ein Mensch bist, der es ganz still braucht. Durch die offene Gestaltungsweise der Coworking Spaces ist es nämlich nicht unüblich, dass man den Sitznachbarn mehr als gut verstehen kann, wenn er redet. Für Arbeitsphasen, in denen du absolut Ruhe benötigst, nutzt du dann am besten doch die eigenen vier Wände.

Fazit: Mehr als nur kreativ

Coworking Spaces sind in Deutschland am Kommen und mittlerweile haben auch große Unternehmen den Charme dieser Art zu arbeiten entdeckt. Gemeinschaftsbüros sind nämlich nicht nur kreativ, sondern auch ökonomisch, sozial / netzwerkschaffend, effizient und summa summarum einfach eine gute Sache!