Du sitzt am Rechner und hast mehrere Projekte am Hals. Das Telefon klingelt, Meetings stehen an, das Smartphone meldet sich mit einer Push-Nachricht nach der anderen. In diesem Umfeld sollst du fokussiert arbeiten. Das läuft so aber nicht. Unser Gehirn kann nicht mehrere Jobs auf einmal ausführen lassen. Du unterbrichst also ständig, setzt neu an und arbeitest schliesslich unproduktiv und abgehakt.

Matt Mullenweg, Gründer und CEO von Automatic und Entwickler von WordPress meint dazu: „Wenn du nicht mindestens ein bis zwei Stunden an einer Sache fokussiert dranbleibst, erschaffst du für ein Unternehmen keine Werte“. Abgehackte Routinejobs bringen dein Business nicht weiter.

Es bringt jetzt nichts, auf das Smartphone als Gerät oder Tools wie Slack, What´s App oder Push-Mails zu bashen oder sie wegzulassen. Es war noch die klug, neue Technologien zu bekämpfen. Man muß sie sich zunutze machen. Lebe mit ihnen, aber kümmere dich um dein Gehirn. Es ist etwa 350.000 Jahre alt und hat sich seit dem nicht mehr weiter entwickelt.

Brain Hack 1: Gehirnwellen-Surfen über Kopfhörer

Unser Gehirn hat die tolle Eigenschaft, dass es sich auf Frequenzen, die übers Ohr kommen, einschwingt. Du kennst Entwickler, die mit Kopfhörer arbeiten? Oder Bilder von Spitzensportlern, wenn sie aus dem Bus steigen und ins Stadion gehen. Sie hören nicht Hip Hop oder Heavy Metal. Viele von ihnen geben sich Audio-Frequenzen für Fokus und Leistung auf die Ohren.

Mach es wie sie. Hol dir die Audio-Stimulierung mit Musik unterlegt. Dann nerven die Beats, auf die dein Gehirn mitschwingt, auf Dauer auch nicht. Sehr gut geht das mit Beta-Wellen bei 15-20 und 36-40 Hertz.

Dein Gehirn schwingt sich auf Gehirnwellen-Beats mit Musik hinterlegt über Kopfhörer mit ein.

Du kennst das vom Strand. Easy Frequenzen durch das Meer, die Brandung, dazu der leichte Wind. Relax pur. Dein Gehirn schwingt sich in den Alpha-Rhythmus ein. Das Gleiche geht eben auch mit schnelleren Frequenzen für Fokus und Leistung. Du kannst damit dein Gehirn richtig trainieren. Gib ihm etwas Zeit, sich daran zu gewöhnen. Schon nach ein paar Tagen setzt der Effekt ein, daß es schnell merkt, wann es sich fokussieren oder relaxen soll.

Die Relax-Frequenzen sind bei 8-12 Hertz, dem Alpha-Bereich bei den Gehirnwellen. Wenn du sie zwischendurch in der Bahn oder bei Wartezeiten hörst, kannst du schnell runterkommen ohne dich hinlegen zu müssen. Denn mal ehrlich: Wer hat schon Zeit, tagsüber 10 Minuten Power Nap zu machen? Das wäre zwar ideal, geht aber oft nicht.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Brain Hack 2: Schlaf Check per Tracking

Willst du tagsüber fokussiert arbeiten, brauchst du einen vollen Akku. So wie du dein Handy nachts auf 100% lädst, mußt du auch dich über Nacht aufladen. Das passiert in den Tiefschlaf-Phasen, von denen du mehrere über die Nacht verteilt haben solltest. 80% der Berufstätigen allerdings klagen über schlechten Schlaf und leiden unter Schlafstörungen, so die aktuelle Schlaf-Studie der DAK. Sie sind tagsüber müde. Ihr Akku ist nicht geladen. Sie sind schnell ausgepowert und würden auf Dauer ausbrennen.

Woher weißt du nun, ob du ausreichend Tiefschlaf-Phasen hast? Nimm eine der Schlaf-Tracking Apps wie Sleep Cycle oder Sleep Better. Sie zeigen dir jeden Morgen ein Diagramm, wie dein Schlaf war. Nach ein paar Wochen kannst du schon sehr gut sehen, wo deine Schlafqualität liegt und sie Stück für Stück verbessern.

Die Schlaf-Tracking App zeigt dir, wie viele Tiefschlafphasen du in der Nacht hattest

Iss mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr, verzichte abends auf Alkohol oder etabliere die letzten 30 Minuten vor dem Einschlafen und die ersten 30 Minuten nach dem Aufstehen ein festes Ritual. Es signalisiert deinem Gehirn abends, daß es jetzt runterfahren soll und nichts Großes mehr kommt. Es lernt auch sehr schnell, was morgens im Auto-Modus nach dem Aufstehen ansteht und fährt seine Systeme Schritt für Schritt hoch. Lass auch die letzten und ersten 30 Minuten deines Tages das Smartphone aus! Das sorgt dafür, daß dein Gehirn keine weiteren Stimulierungen bekommt und damit weniger verarbeiten muß. Du kommst besser zur Ruhe, bzw. leichter in den Tag.

Brain Hack 3: Kill all distraction – Schalte die Ablenkungen aus

Wer ist der Boss? Du oder deine Geräte und Tools? Reagierst du auf die Töne und Push Notifications, die ständig deine Aufmerksamkeit haben wollen? Lenken Sie dich ab und bringen dich zum Handeln? Dann sind sie der Boss.

Sitze fokussiert ohne Ablenkungen vor dem Rechner.

Aber das Imperium schlägt zurück. Hol dir die Kontrolle über deine Zeit und Aktivitäten wieder. Geh konsequent vor und schalte die Push Notifications ab. Keine Töne, keine Bildschirm-Nachrichten. Du wirst jetzt der Boss. Du bestimmst, wann du deine Mails abrufst, deine Nachrichten-Dienste, Social Media Kanäle oder Collaboration Tools checkst. Das kann natürlich mehrmals am Tag sein. Mach das aber aktiv und bewusst. So lässt du nicht die Notifications darüber bestimmen, was du gerade tust und checkst, sondern du steuerst das.

Mit dem Brain Hack 1 und den Kopfhörern hast du zudem den Vorteil, daß dich Leute weniger ansprechen und unterbrechen, weil sie häufig glauben, du telefonierst gerade oder guckst ein Video. Nutze diesen Nebeneffekt und geniesse es.

Fazit

Wenn du diese drei Brain Hacks umsetzt, kannst du wieder wesentlich konzentrierter an einem Projekt, Code oder Text arbeiten. Nimm dir auch die Zeit, länger an einem Thema dran zu bleiben, statt es mehrmals zu unterbrechen. Werte für dein Business schaffen, heißt: Dein Unternehmen ist nach dem Job, an dem du arbeitest, mehr wert als vorher. Das ist der feine Unterschied, ob du am Unternehmen, oder im Unternehmen arbeitest.

Autor:

Alexander Renner

Alexander Renner ist Speaker und Experte für Fokus und Leistung. Er verpackt Neuro-Wissenschaften in Geschichten und bringt sie zu den Menschen. Seine Vorträge und Artikel sind inspirierend und leicht umsetzbar. Damit haben seine Zuhörer und Leser immer konkrete Tips, die ihnen das Leben erleichtern und wissenschaftliche Hintergründe vermitteln. Er ist Querdenker und testet gerne die inneren Widerstände seines Publikums. Seine Brain Hacks sind praktisch und fordern manchmal ein Umdenken im Leben. Sie helfen den Menschen aber immer, weiter voran zu kommen. Das ist ihm wichtig.

https://alexander-renner.com

Illustration: Ramona Weyde, kallimagie.de

Die Top 3 Brain Hacks für Fokus und Leistung
(2 Votes | 5 Sterne im Schnitt)