Wer vom Home-Office aus arbeitet und dann auch noch selbstständig ist, setzt sich täglich einer riesigen, der Arbeit schadenden Gefahr aus – der Ablenkung.

Gerade ein Online-Business bietet so manche Möglichkeiten, wie Sie innerhalb von 5 Stunden Arbeitszeit fast nicht Produktives umsetzen können.

Doch woher genau kommt dieses große und schädliche Problem?

Die Antwort liegt eigentlich ganz klar auf der Hand, ist aber trotzdem schwer zu vermeiden. Das Internet bietet für jeden einzelnen unzählige Informationen und das für alle Lebenslagen. Sei es für die Arbeit, das private Vergnügen oder sonst etwas.

Daher haben wir Ihnen in diesem Blogartikel ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Arbeitsalltag deutlich produktiver gestalten können.

Legen Sie sich ein E-Mail-Programm zu

Der erste Tipp ist wohl auch gleich der wichtigste Tipp für Sie und den Erfolg Ihrer Konzentration.
Wer im Internet Erfolg haben will, bei der Wahl seiner E-Mail-Adresse aber auf Mailadressen wie gmx.net oder web.de setzt, der wird es nicht vermeiden können, dass die Startseite, welche Sie bei diesen Anbietern aufrufen müssen um Ihre Mails abrufen zu können, Sie ablenken wird.

Auf diesen Startseiten werden permanent Nachrichten veröffentlicht und klickt man einen Artikel an, so präsentiert die Webseite gleich den nächsten interessanten Artikel.

Aufgrund dieses Systems kann bei einem einfachen E-Mail-Check schnell einiges an Zeit draufgehen.

Ein weiterer Nachteil dieser E-Mail-Portale ist, dass Ihre Mailadresse meistens auf dem jeweiligen Namen des Anbieters endet wie zum Beispiel @gmx.net oder @web.de.

Hier wird erneut ein klarer Nachteil deutlich: Wenn Sie nämlich Erfolg mit Ihrem Online-Business haben wollen, so ist es fast unumgänglich, dass Ihre Mailadresse auf den Namen Ihrer Webseite endet. In dem Fall von Gründer.de wäre dies @gruender.de. Solch eine E-Mail-Adresse steigert Ihre Seriosität ungemein.

Deshalb hat sich das Gründer.de-Team für Microsoft Outlook als E-Mail-System entschieden.

Der große Vorteil:

Beim Aufrufen der E-Mails wird niemand von uns von präsentierten Nachrichten oder ähnlichem abgelenkt.
Des Weiteren kann man bei fast jedem E-Mail-Programm separate Ordner anlegen, wodurch man hier unterschiedliche Mail-Adressen zusammenfließen lassen kann.

So sehen Sie anhand dieses beispielhaften Ausschnittes, dass hier gleich mehrere E-Mail-Adressen zusammenfließen. Mithilfe der Ordner, die Sie in diesem Programm erstellen können, geht die Übersichtlichkeit aber niemals verloren und Sie können hier ganz klar nach einem festen Schema vorgehen um Ihre Mails abzuarbeiten.

Denn letztendlich hängt der Ruf eines Unternehmens heutzutage auch sehr stark mit dem Service zusammen, den das Unternehmen seinen Kunden bieten kann.

Erstellen Sie sich „Arbeitsprofile“

In diesem Punkt möchten wir Ihnen kurz unsere eigenen Erfahrungen offenlegen.

Am Anfang von Gründer.de hatten wir auf Facebook nur ein Konto, welches Thomas Klußmann sowohl für gewerbliche als auch für private Zwecke verwendet hat. Solange die Anzahl Ihrer gewerblichen Kontakte noch überschaubar ist, gibt es hierbei auch kaum Probleme. Aber warum kaum? Richtig, ein immenses Problem gibt es hierbei nämlich doch.

Da Facebook oder auch andere Netzwerke wie Google+, Twitter oder Pinterst von der Grundidee nur für den privaten Gebrauch aufgebaut wurden, besteht hier immer die Gefahr, dass Sie sich von dort stattfindenden Konversationen ablenken lassen – diese Gefahr ist um bis zu 90% höher, wenn es sich bei den Kontakten um Ihre direkten Freunde handelt als wenn es sich um gewerbliche Kontakte handelt.

Daher unser unbedingter Rat an alle, die im Social-Media-Bereich aktiv sind:

Erstellen Sie sich reine Arbeitsprofile – denn mit diesen sind Sie deutlich effizienter als mit Ihren privaten Profilen.

Fazit:

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können wir von Gründer.de Ihnen garantieren, dass Sie deutlich effektiver, effizienter und umsatzsteigender arbeiten können.

Haben Sie noch weitere interessante Methoden, wie Sie Ihren Arbeitsalltag organisieren? Dann lassen Sie es und hier in der Kommentarfunktion wissen.

Mit besten Grüßen,
Simon Seidl
Projekt Manager Gründer.de