Strukturierte Daten Für Mobile Suche

Strukturierte Daten verbessern deine Voice Search SEO, indem du auf Grundlage deiner Rich Snippets die nun auch in Deutschland verfügbaren Rich Cards für die mobile Suche anwendest. Rich Cards sind ein Format der mobilen Google Suche. Ich verschaffe dir in diesem Artikel einen Überblick über strukturierte Daten, Rich Snippets und Rich Cards.

Übrigens: In einem anderen Artikel habe ich alle wichtigen Informationen zum Thema Featured Snippets zusammengetragen. Bei den Featured Snippets entscheidet Google, welche Einträge es auf Platz 0 darstellen will. Du kannst deine Seite nur so optimal wie möglich aufbereiten, um deine Chancen zu erhöhen. Bei den Rich Snippets bzw. Rich Cards hast du die Sache etwas mehr in der Hand. Es ist lediglich eine Frage der Anpassung deiner Seite, diese zusätzlichen Informationen erscheinen zu lassen. Allerdings hat Google hier ebenfalls das letzte Wort. Bei einer Suchanfrage  werden die Snippets angezeigt, bei einer anderen wieder nicht.

Was sind strukturierte Daten?

Strukturierte Daten sind zusätzliche Informationen, die Suchmaschinen einen besseren Überblick über den Content auf deiner Seite erlauben. Sie werden auch Mikrodaten oder Schema Daten genannt. Wer strukturierte Daten einsetzt, ergänzt seine Meta-Daten um bestimmte Informationen wie Öffnungszeiten, Adressen usw. und erzeugt sogenannte Rich Snippets. Das erhöht den Mehrwert für den Kunden und macht das Suchergebnis relevanter. 

Mikrodaten sind wichtig für die lokale SEO und auch für die Voice Search SEO. Zudem werden Rich Snippets bevorzugt angeklickt, denn sie enthalten oft wichtige Informationen wie Bewertungen oder weitere Einzelheiten. Relativ neu ist, dass man bestimmte Teile einer Seite als „speakable“ auszeichnen kann. Diese Beta-Funktion wird bisher nur in den USA und für News verwendet, wird aber sicherlich auch bald in Deutschland verfügbar sein. 

Wie werden strukturierte Daten realisiert?

Strukturierte Daten sind ein standardisiertes HTML-Markup Format, dessen Vokabeln sich auf der Seite schema.org finden. Die Zahl der möglichen Elemente ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Die zusätzlichen Informationen rund um die angezeigte Seite wie: Event, Person, Ort, Bewertung müssen vom Nutzer angelegt werden. Hierfür kann etwa der Rich Snippet Generator angewendet werden. Wenn du deine Seite allerdings mit einem CMS wie WordPress, Drupal oder Typo3 gebaut hast, dann solltest du auf ein entsprechendes Plugin zurückgreifen. 

Es gibt drei mögliche Formate für die zusätzlichen Informationen: RDFa, Microdata und JSON. Das JSON-Format wird von Google empfohlen und sollte deshalb deine erste Wahl sein. 

Warum solltest du strukturierte Daten verwenden?

Der Wettbewerb in den SERPs ist hoch, darum solltest du jede Möglichkeit nutzen, das Interesse potenzieller Nutzer und Kunden auf dein Suchergebnis zu lenken. Strukturierte Daten verbessern die Darstellung, machen genau klar, welchen Content der Nutzer zu erwarten hat und sind dadurch besonders benutzerfreundlich. Du kannst durch den Einsatz von Rich Snippets mehr Traffic erzielen und dir einen Vorsprung vor den Mitbewerbern erzielen. Das Thema wird von vielen Webmastern nämlich noch recht stiefmütterlich behandelt. 

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Was sind Rich Snippets genau?

Als Snippet wird jedes Suchergebnis in den SERPs bezeichnet. In der Regel enthalten die Einträge die Meta Description, die URL und einen Meta Title. (Wenn du deine Seite für die Sprachsuche optimierst, versuche am besten, einen grammatikalisch korrekten Satz als Deskription zu verwenden, anstatt nur Keywords aneinanderzureihen.)

Rich Snippets stehen für eine erweiterte Darstellung. In den Snippets sind nun etwa Bilder oder Veranstaltungsdaten eingebaut, oder auch Bewertungen, Produkte oder die ersten Punkte einer Schritt für Schritt Anleitung. Kurse und andere Angebote können direkt im Snippet mit einem Preis ausgezeichnet werden. 

Rich Snippets fallen ins Auge und sorgen dafür, dass Seiten öfter geklickt werden. Sie vergrößern auch die Inhalte im Google Knowledge Panel. In diesem Panel werden alle Informationen zu einem Unternehmen, einer Person oder einem Ort eingebunden, die Google finden kann. Die Informationen sind semantisch verbunden und können durch strukturierte Daten um wichtige Informationen ergänzt werden. Auch das Logo oder die Social Media Profile deines Unternehmens kannst du hier ergänzen. So erhöhst du deine Sichtbarkeit. 

Welche zusätzlichen Informationen können in Rich Snippets dargestellt werden?

Die Möglichkeiten werden immer größer. Es gibt aktuell knapp 600 unterschiedliche Types und beinahe 900 dazugehörige Properties. Lass uns einen Blick auf wichtige Types werfen.

Event 

Mit dem Type Event kannst du eine Veranstaltung ankündigen. Obligatorisch ist die Angabe von Name, Datum und Ort, optional kannst du zum Beispiel Ticketoptionen einbinden, die den Preis und die Verfügbarkeit enthalten.

Local Business

Mache genaue Angaben zu deinem lokalen Geschäft. Du kannst nicht nur Adresse und Öffnungszeiten ausgeben lassen, sondern auch Besonderheiten wie deine akzeptierten Währung oder den Preisbereich. 

Dieses Type ist besonders wertvoll für die Sprachsuche, denn sie kommt bei lokalen Begebenheiten öfter zum Einsatz.

Product

Spannend für dich, wenn du Produkte anbietest. Mit diesem Type kannst du Details wie Bewertungen, den Preis und eine kurze Beschreibung direkt in den Suchergebnissen anzeigen.

Wie lange kann es dauern, bis die Rich Snippets angezeigt werden?

Wie schon erwähnt gibt es keine Garantie, dass Google zusätzlich vorhandene Informationen auch tatsächlich in den Suchergebnissen anzeigt. Es entscheidet selbst, ob sie zur Suchintention des Nutzers passen und so einen Mehrwert darstellen würden. Du kannst das Ganze allerdings etwas anschieben, indem du 

  • erstens deine Seite nach dem Einbau der strukturierten Daten neu crawlen lässt, und
  • zweitens eine Suche zum entsprechenden Keyword machst. Gibt es bereits Rich Snippets dazu, stehen die Chancen gut, dass sie auch bei deiner Seite angezeigt werden. 

Von Rich Snippets zu Rich Cards – die Königsklasse der mobilen Suche

Jeder kennt das Problem – die Suchergebnisse in der mobilen Darstellung sind unheimlich klein und unübersichtlich. Rich Cards macht damit Schluss! Mit der wachsenden Bedeutung der mobilen Suche erweiterte Google die Rich Snippets zu Rich Cards. Diese besonderen Darstellungen werden je nach Thema angezeigt. Zuerst haben sie sich bei den Rezepten durchgesetzt. Auf dem kleinen Bildschirm fallen diese Darstellungen besonders ins Auge, denn sie werden oftmals mit Bildern dargestellt. Durch die Rich Cards, die nur bei bestimmten Themen ausgeben werden, kann der Nutzer horizontal durchscrollen.

Zuerst gab es die Rich Cards nur in den USA, wo das Format im Mai 2016 vorgestellt wurde. Seit März 2017 sind sie auch in Deutschland verfügbar.

Die mobile Suche wird immer wichtiger 

Vor einigen Jahren steckte die mobile Suche noch in den Kinderschuhen, doch bessere Geräte mit einer erstklassigen Auflösung und ihre immensen Verbreitung ließen die mobile Nutzung immer mehr in den Fokus rücken. Vor einiger Zeit bedeutete das, man musste unbedingt auch die mobile Version einer Webseite vorhalten, um wettbewerbsfähig zu sein. Mittlerweile ist es sogar so, dass  die mobilen Suchanfragen die stationären Desktop-Anfragen übersteigen. Darum checkt Google zuerst den mobilen Index und kümmert sich dann um die Inhalte, die für den Desktop optimiert wurden. 

Diese Entwicklung sorgt dafür, dass die mobile Suche einem stetigen Wandel unterworfen ist. Das aktuell heißeste Ding bei der mobilen Suche sind neben der Voice Seeach SEO eben die Rich Cards. Das Tolle ist: Sie beruhen auf den Rich Snippets, sodass du nicht alles zweimal machen musst!

Das heißt:

Die Voraussetzung dafür, dass eines deiner Suchergebnisse auf einer Rich Card ausgeliefert wird, ist die Auszeichnung des Quellcodes. Dein HTML muss also mit den entsprechenden Markups von schema.org versehen werden. Nur so kann Google die strukturierten Daten auslesen.

Wer kann Rich Cards einsetzen?

Anfänglich waren die Rich Cards nur für englische Suchergebnisse von google.com verfügbar, und zwar zuerst in den Kategorien: Filme und Rezepte. Danach kamen lokale Restaurants und Online-Kurse. Seit März 2017 sind sie auch in Deutschland verfügbar. 

Rich Cards in der Google Search Console

In Googles Search Console wurde natürlich auch ein Reiter für die Rich Cards eingerichtet. Hier kannst du die Statusberichte zu Rich Ergebnissen anzeigen lassen. Das funktioniert in den folgenden Bereichen:

  • Stellenausschreibung
  • Rezept
  • Veranstaltung
  • F&A-Seite

Hier erfährst du, ob es Fehler bei der Ausgabe gibt und kannst die Seite erneut crawlen lassen, nachdem du die Probleme behoben hast. Sollte es einmal vorkommen, dass Rich Ergebnisse nicht gefunden werden, obwohl du sie eingebunden hast. kannst du im Abschnitt „Fehlende Rich-Suchergebnisse“ weitere Hilfe bekommen.

Falls dir Fehler angezeigt werden, heißt das nicht, dass deine Seite in den Suchergebnissen nicht zu finden ist. Möglicherweise werden einfach nicht alle Details angezeigt. 

Fehlende Rich-Suchergebnisse

Manchmal kommt es vor, dass deine Rich-Suchergebnisse nicht angezeigt werden. Das kann verschiedene Gründe haben:

  • Eventuell wird der Typ deiner strukturierten Daten noch nicht für Rich Cards unterstützt. Dann kannst du sie trotzdem überprüfen, und zwar mit dem Bericht „Strukturierte Daten“.
  • Google hat deine Seite noch nicht gecrawlt. Auch wenn du eine Indexierung beauftragst, kann dies bis zu einer Woche dauern.
  • Google kann nicht auf deine Seite zugreifen. Eventuell hast du ein „noindex“ – Tag gesetzt.
  • Deine strukturierten Daten sind so versemmelt, dass sie gar nicht als Rich-Suchergebnis erkannt werden. Dann kannst du das Testtool für strukturierte Daten anwenden.

Bilder: entscheidender Faktor für die Rich Suchergebnisse 

Die Rich Cards in den mobilen Suchergebnissen sind stark visuell geprägt und setzen weniger auf Text. Das aussagekräftige Bild fungiert als Türöffner. Die horizontale Ausrichtung erspart langes Scrollen und erleichtert dem Nutzer die Auswahl, denn er kann sich einfach durch die Ergebnisse „wischen“, bis er sich in eines „verliebt“. (Ja, das erinnert an eine bestimmte Dating-App). 

Doch nur, weil es hier auf den ersten Blick auf eine visuelle Oberfläche ankommt, bedeutet das nicht, dass dem Thema Content weniger Bedeutung zukommt. Ganz im Gegenteil sind hochwertiger Content sowie die Optimierung der Seite ein Muss, damit sie von Google als möglichst relevant eingestuft wird.

Wir kannst du deine Seite mit strukturierten Daten für die Sprachsuche optimieren?

Nun weißt du, wie strukturierte Daten funktionieren und was Rich Snippets und Rich Cards sind. Nun soll es darum gehen, wie du deine Seite besser für die Sprachsuche optimieren kannst. Hierfür gelten folgende Tipps:

Mache deinen Inhalt kommunikativer 

Zur Optimierung deiner Seite zählen einige Basics, die du nicht vernachlässigen solltest. 

  • Jede deiner Seiten sollte Metadaten haben
  • Ein Beitrag bzw. eine Seite hat jeweils ein Fokus-Keyword
  • Bildern und Videos werden entsprechende Titel gegeben, die den Inhalt deutlich machen
  • Gib visuellen Inhalten einen Alt-Titel

Du kannst – wenn es das Thema hergibt – ruhig mal einen Plauderton anschlagen. Eventuell werden die ersten Sätze einer deiner Seiten bei einer Sprachsuche vorgelesen, also sollten sie die Antwort auf die entsprechende Frage schon enthalten (Online brauchst du keinen Spannungsbogen). Formuliere kurze, natürlich klingende Sätze. Auch kluge Menschen lieben es, wenn Inhalte leicht verständlich sind. 

Verwende strukturierte Daten nur auf den wichtigsten Seiten

Gerade dann, wenn du dich selbst um das Thema strukturierte Daten und Rich Snippets kümmerst, hast du sicherlich noch viele andere, wichtige Dinge zu tun, die sich mehr um deine Kernkompetenzen drehen. Du musst also nicht für jeden deiner Inhalte strukturierte Daten erstellen, sondern nur für jene, die besonders wichtig sind. Das sind einerseits die Seiten, auf denen du ohnehin schon besonders viele Zugriffe hast, andererseits jene, für die du mehr Aufmerksamkeit generieren willst. 

Auch bei Rich Snippets gilt: Weniger ist mehr

Füge nicht beliebige, möglichst viele strukturierte Daten hinzu, sondern nur solche, die tatsächlich für den Nutzer relevant sind.

Identifiziere bereits jetzt „speakable“ Bereiche 

Das „speakable“ Markup wird sicherlich bald auch in Deutschland verfügbar sein. Du kannst damit bestimmte Bereiche deiner Seite markieren, die gut vorgelesen werden können. Wenn ein Nutzer dann eine Sprachsuche am mobilen Gerät vornimmt, wird ihm dieser Abschnitt als Suchergebnis  vorgelesen. Das erhöht den Komfort für den Nutzer, der vielleicht gerade die Hände voll hat, wenn er eine Suche startet. Mit speakable Bereichen verschaffst du dir bei der Voice Search SEO einen echten Vorteil.

Bereite dich jetzt schon darauf vor und identifiziere die entsprechenden Abschnitte. Schreibe sie dann so um, dass sie gut vorgelesen werden können. Hierfür ist es absolut notwendig, dass du dir den Textabschnitt einmal selbst vorliest. Solche Abschnitte können sein: 

  • Ein Intro zu einem Podcast oder Video
  • Eine Zusammenfassung eines Artikels oder Blogposts
  • Eine Liste von Schritten aus einem Tutorial
  • Eine kurze Biografie des Firmengründers
  • Ein Leitbild für das Unternehmen

Fazit:

Die Sprachsuche ist die Zukunft, denn sie bedeutet Komfort für den Nutzer, der ohnehin mehr und mehr sein Smartphone benutzt. Mithilfe von strukturierten Daten kannst du dein Ranking in den SERPs verbessern. Durch sie werden Rich Snippets erzeugt, die zum Klicken einladen. Auf ihrer Grundlage entstehen die Rich Cards, die zum Blickfang bei der mobilen Suche werden. Zudem kannst du in Zukunft vorlesbare Bereiche für deine Seite ausweisen können. Sei für diese Trends gerüstet und überhole so deine Mitbewerber!